Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
alles[h]uuaz bis alli(c)ki (Bd. 1, Sp. 229 bis 232)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis alles[h]uuaz pron. indef.; mnd. alleswat. — Graff I, 224 s. v. uuiht alles.
alles uuaz: acc. sg. O 4,7,20.
irgend etwas anderes; im verneinten Satz mit folgendem konjunktivischen, durch ni eingeleiteten Nebensatz: det er in (Jesus seinen Jüngern) drost ..., quad, theiz ni wari bi a., ni si thuruh sinan einen haz ‘um nichts anderes willen, aus keinem andern Grund als ...’.
 
Artikelverweis 
alles[h]uuenni adv. — Graff I, 224. IV, 1203.
alles-uuenni: Gl 1,816,37 (M, 4 Hss., 2 -vu-); allas-: 2,256,51 (M, -uv-).
a) zeitlich: anderswann, später: allasuvenni [fur, qui diu steterat cum praeda captivus,] quandoque [exiit vacuus et liber, Greg., Dial. 3,22 p. 329] Gl 2,256,51;
b) übertr.: sonst, andernfalls: allesuuenni ł allesuuie [in domo patris mei mansiones multae sunt.] Si quo minus [dixissem vobis: quia vado parare vobis locum, Joh. 14,2] Gl 1,816,37.
 
Artikelverweis 
alles[h]uuio adv. — Graff I, 224. IV, 1195.
alles uuio: O 1,1,24. 119. 2,4,94. 12,95. 22,24. 3,6,52. 17,28. 18,45. 20,80. 150. 24,94. 4,1,14. 5,26. 6,44. 8,10. 13,29. 15,30. 22,5. 27,29 (PV, in F, verderbt, fehlt uuio). 5,9,36. 11,24. 19,4. 24,17. Oh 24; -uuie: Gl 1,816,37 (M, 2 Hss., 1 -vu-).
anders:
1) im positiven Satz: das, womit der betr. Sachverhalt verglichen und als andersartig empfunden wird, ist aus dem Vorhergehenden oder aus der Situation zu entnehmen: allesuuenni ł allesuuie [in domo patris mei mansiones multae sunt.] Si quo minus [dixissem vobis ..., Joh. 14,2] Gl 1,816,37. ni ruah ih thero worto; in buachon ist ... a. gimeinit O 2,4,94. ther ... thaz ubil ... giduat: ... ther hazzot ... thaz lioht ... Ther avur wola wirkit, er a. iz bithenkit 12,95. giduan ni mahtu ... hâr nihein, ..., thu iz a. gifarawes 22,24. ih irkennu inan ...; sprichu ih avur a., bin ih ... in luginon 3,18,45. „ni si thir in githanke, thaz ih (Petrus) thir io giwenke ...“. Tho zalta Krist ... theiz a. wurti 4,13,29. want er in abuh iz instuant, kert er (Jesus) mo a. thaz muat 15,30. mit wehselu (mit Barrabas) er (Pilatus) gisitoti, er selban Krist irretiti. Sprah er tho zen liutin, sie iz a. giriatin 22,5.
2) im negativen Satz: die Negation kann durch ni oder durch ein mit ni verbundenes Indefinitpron. ausgedrückt sein. Das, womit der betr. Sachverhalt verglichen und als nicht andersartig empfunden wird, ist
a) aus dem Vorhergehenden oder aus der Situation zu entnehmen: thaz ... er (Gott) ... iro worto gilobot werde ... Ist ther in iro lante iz (das Evangelium) a. nintstante, in ander gizungi firneman iz ni kunni O 1,1,119. thiz ... ist ... ther forasago maro (mit iawihtu a. iz nist) ‘in keiner Hinsicht ist dies etwa nicht der Fall, ist es anders’ 3,6,52. sie woltun ... sina guati gilastoron ... Quati er, man sia (die Ehebrecherin) ... thes urdeiles inbunti, iz a. ni wurti 17,28, ähnl. 4,27,29 (PV, F verderbt alles givuilti). sie hiazun thiu (die Eltern des Blindgeborenen) ... thaz siu gizaltin thaz wâr, thaz siu a. ni datin 3,20,80, ähnl. 5,11,24. nintheizit mir iz muat min, ni ther fon gote sculi sin, es a. ni thenkit, ther sulih werk wirkit 3,20,150. thar (in der Hölle) thultent beh filu heiz, so ih iz a. ni weiz Oh 24;
b) folgt in einem konjunktionslosen Nebensatz: thaz sie liuti lertin, untar in sih minnotin, ouh a. ni datin, mit [Bd. 1, Sp. 230] minnu got irknatin O 4,5,26. druhtin, a. ni dua, mih io fuagi tharazua 5,24,17;
c) in einem mit ni eingeleiteten Nebensatz: sies (die Dichter) a. ni ruachent, ni so thie fuazi suachent O 1,1,24. ih habeta iz io giwissaz, fater, ... thaz thu a. ni dati, ni si al sos ih thih bati 3,24,94, ähnl. 4,1,14. 8,10. nist niheinig siner drut, thes a. biginne, ni er queme zi themo thinge (dem Jüngsten Gericht) 5,19,4;
d) in einem mit nube eingeleiteten Nebensatz: firfahan unsih scolti ... thiu sin selba guati ... thes managfalten seres, thaz wir nu thulten ...; theiz a. ni wurti, nub er es duan scolti enti O 5,9,36 (oder ist hierauf andere Weisezu übersetzen?).
 
Artikelverweis 
alles uuiht s. alles, AWB elles1 adv. und uuiht st. n.
 
Artikelverweis 
alliazasi supellectile Gl 4,20,49 (Jc) deutet Schatz, Ahd. Gr. § 131 als alkiazasi, entsprechend dem zum gleichen Lemma gehörenden unmittelbar vorausgehenden alkifuari, s. algifuori st. n. Zu vergleichen sind die Affatimglossen: supellectile utensilia CGL iv, 571,9 und supellex omnia utensilia domus ebda. 4. Ist die letztere der deutschen Übersetzung zugrunde zu legen, so könnte auch alliu azasi zu lesen sein, vgl. azzâsi st. n.
der gesamte Hausrat.
 
Artikelverweis 
[alligiliko as. adv.
alli-gi-liko: Wa 26,14. 31 (Freckh.).
in ganz gleicher Weise, ganz gleich; mit Dat. d. Pers.: Azelin en malt rokkon. Wikmund an themo seluon tharpa ende Dagerad ende Azeko a. imo.]
 
Artikelverweis 
allîh adj., mhd. MWB allich, ellich, schweiz. alllich, vgl. Schweiz. Id. 1,170; ae. eallîc, allîc. — Graff I, 217 f.
allih: Grdf. Gl 2,152,2 (M, 10. Jh.; lat. dat. pl.). Npw Symb. 10; nom. sg. f. -]iu Gl 2,281,39 (M, 2 Hss., 10./11. 11. Jh.; 1 -v). 284,44 (ebda., 1 -v); dat. pl. -]en 1,527,52 (ebda.); acc. pl. f. -]a 2,111,42 (M, 3 Hss., 10. 10./11. Jh.). — allich: Grdf. S 351,27. 353,14 (Sg 338, 10. Jh.). Np Symb. 10 (-î-). Npgl 101,23; nom. sg. m. -]er Gl 3,134,5 (SH A, 4 Hss.). 180,54 (SH B). 4,5,41 (Jc); -]se 3,134,30 (SH A); nom. sg. f. -]u S 31,58 (Wk). 33,108 (ebda.); -]a Np Fides 1 (-î-). Npw 101,23; dat. sg. f. -]un S 135,12 (BB). Npgl 39,10; -]en Npw ebda.; acc. sg. f. -]a S 30,54 (Wk). 31,57 (ebda.). 139,10 (WB). H 7,2,3 (dahinter n rad.). Npgl 103,9; -]e S 343,29 (12. Jh.); -]i 355,17 (12. Jh.); -]un 139,10. 14 (beide BB). NpNpw Symb. 10.
ællicher: nom. sg. m. Gl 3,414,17 (Hd.); elliche: acc. pl. f. 1,527,54 (M, clm 22 201).
alighha: nom. sg. f. Wv 107,16 (= ZfdA. 28,230).
Verschrieben ist allicki: acc. sg. f. S 357,15 (Benediktb. Gl. u. B. iii, 12. Jh.), zu lesen allichi? (Ausg. alliki).
Das Wort ist auf die hd. Kirchensprache beschränkt, offenbar zur Wiedergabe von catholicus, canonicus geschaffen:
1) allgemein gültig, für alle geltend; allgem.: allihiu generalis [... sententia subditur, qua dicitur: omni enim habenti dabitur ..., Greg., Hom. i, 9 p. 1466] Gl 2,281,39. allihiu zumftlih [ubi ...] generalis [ad discipulos exhortatio subinfertur, cum dicitur: vigilate, ebda. 12 p. 1479] 284,44; — im bes. dient es zur Bezeichnung des Kanons der heiligen Schrift: kanonisch: allihen [Machabaeorum libros ... ecclesia ... inter] canonicas [scripturas non recipit, Prov. Prol.] 1,527,52; — oder der von den Bischöfen ausgestellten, mit bestimmten Zeichen oder Sigeln (formae) versehenen Empfehlungsschreiben für reisende Geistliche (vgl. Kraus, Christl. Altert. 2,306 ff.): alliha [presbyteri, qui sunt in agris (d. h. Landgeistliche)] canonicas epistolas [dare non possunt, Conc. Ant. xxcvi] 2,111,42 (1 Hs. rehtlicho urlouppoh, 1 Hs. allichi). allih [ne igitur in faciendis epistolis] canonicis [,quas mos Latinus formatas appellat ..., Reg. form. p. 557,29] 152,2. [Bd. 1, Sp. 231]
2) allein gültig, einheitlich, einzig, allumfassend; in diesem Sinn wird es Ausdruck
a) für den einen wahren christlichen Glauben: fora allu thurft ist, thaz er habe allicha gilauba ut teneat catholicam fidem S 31,57. gilauba allichu thisu ist, thaz einan got in thrinisse endi thrinissi in einnissi êremes fides autem catholica haec est 58. 33,108. ich gloube in der allichun cristinlichun gloube, daz der alemahtige uater ... 135,12 (BB). daz ist diu allicha gelouba . daz uuir einen got ereen an trinitate fides autem catholica Np Fides 1. marcha saztost du in fidem catholicam (in allicha gelouba) Npgl 103,9;
b) für die eine allgemeine christliche Kirche; in den Glaubensbekenntnissen: gilaubiu in atum uuihan, uuiha ladhunga allicha sanctam ecclesiam catholicam S 30, 54. ich gloubo heiliga die einun allichun botelichun christinheit credo in unam ecclesiam sanctam catholicam (apostolicam) 139,10 (BB), ebenso Notker: keloubo heiliga dia allichun samenunga diu christianitas heizet. Diu fone diu allich heizet . uuanda si alliu sament ein geloubet . unde eines iiehet . unde darana ungeskeiden ist Np Symb. 10 (Npw gloube die heiligen allichun christenheit, diu ...); zur selben Stelle: ih glouba eina christenheit heiliga, potelichi unde allicha S 139,10 (WB), heiligi, allichi, potilichi 355,17, alliche unt poteliche 343,29, allich unde gotliche 353,14, allichi, gotilichi 357,15, gotlich unt allich 351,27; — sonst: ih chunta din reht in ęcclesia catholica (in dero allichun christenheit) NpglNpw 39,10. daz liute unde riche zesamenechomente gote dienoen . unde die sin catholica ęcclesia (allich samenunga) 101,23 (Npw a. christinheit). alighha cristinheit div da wingart ist des herren aller tugenden plebs catholica Wv 107,16 (= ZfdA. 28,230);
c) für den, der dieser Kirche angehört, rechtgläubig ist: allicher catholicus [universalis, Is., Et. vii, 14,4, zwischen christianus und orthodoxus im Abschn. De ceteris fidelibus] Gl 3,134,5. catholicus universalis 180,54 (im Abschn. De clericis et aliis ordinibus ecclesiasticis). 414,17. allicher kilaupfto catholicus 4,5,41;
d) für sich steht die Interlinearversion duruhc euua allicha per legem catholicam H 7,2,3. Die von Gott den Völkern (Heiden) geschenkte lex cath. hebt die leges mortis 1,4 auf, müßte also etwa mitGesetz des Glaubens’, ‘das durch die christl. Kirche vermittelte Gesetzwiedergegeben werden.
3) übertr. auf christliche Glaubenssätze: allgemein, gemeinsam: ich gloubo die allichun wârun urstendide meinniscinis chunnis in demo iungisten tage S 139,14 (BB).
Abl. allîhho; allîhhî, allîhheit.
 
Artikelverweis 
allîhheit st. f., mhd. Lexer allecheit, ellecheit. — Graff I, 218.
allicheit: nom. sg. Npgl 95,11.
alles was dazu gehört, Gesamtheit (nach Umfang und Inhalt): sines riches freuuen sih die ... himela . unde diu ... erda . aber darauuidere belge sih is sęculum (diu uuerlt) . unde sin universitas (a.) (Aug., En.: omne saeculum, vgl. Henrici QF 29,250,21).
 
Artikelverweis 
allîhhî st. f. — Graff I, 218.
alli-: gen. sg. -hi Gl 2,156,17 (Wien 1322, 10. Jh.); acc. pl. (oder sg.?) -hhi, -hi 1,527,53. 54 (M, 10. 11./12. Jh.); -chi 2,111,42 (M, Wien 361, 11. Jh.).
1) Kanon, echtes, beglaubigtes Schriftstück (der heiligen Schriften, vgl. allîh 1): allihhi [Iudith, et Tobiae, et Machabaeorum libros ... ecclesia ... inter] canonicas (i. agiografa) [scripturas non recipit, Prov. Prol.] Gl 1,527,53. allichi [presbyteri, qui sunt in agris,] canonicas epistolas (= mit bestimmten Sigeln versehene Beglaubigungsschreiben) [dare non possunt, Conc. Ant. xxcvi] 2,111,42. An beiden Stellen verwenden Parallelhss. das Adj. allîh, s. dort, die für ein AWB -lîh- Adj. im 10. Jh. ungewöhnliche Form erlaubt nur den Ansatz als Subst. [Bd. 1, Sp. 232]
2) All, Weltall: dero allihi [cum omnis mundus conclusus in peccatis esset, venit creator] universitatis [et omnes peccatores ... ad vitam vocavit aeternam, Chrys.] Gl 2,156,17 (Text nach der Hs. Wien 1322, in Photographie benützt).
 
Artikelverweis 
allîhho adv., mhd. Lexer allîche, Lexer ellîche. — Graff I, 218.
allihho: Gl 4,222,23 (Ja).
ganz, gesamt: universaliter.
 
Artikelverweis 
alli(c)ki s. AWB allîh adj.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: