Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
amber bis ambulachen (Bd. 1, Sp. 324)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis amber s. AWB einberi st. n.
 
Artikelverweis 
ambet s. ambaht st. n.
 
Artikelverweis 
ambeten s. AWB ambahten sw. v.
 
Artikelverweis 
ambet(h) s. ambaht st. n.
 
Artikelverweis 
ambilla s. AWB ampulla sw. f.
 
Artikelverweis 
ambis s. ambaht st. m.
 
Artikelverweis 
ambitman s. AWB ambahtman st. m.
 
Artikelverweis 
amblâza st. f., daneben vielleicht auch schon ein gekürztes Maskulinum amblâz? vgl. u. und die dialektischen Belege: schweiz. amläze f., amblätz m. Schweiz. Id. 1,219, schwäb. aeblenz f. (m.) Fischer 1,43, tirol. ampletz, amplatz m. Schöpf 13, kärnt. amplatze f. Lexer 6, steir. amplitz m. Unger-Khull 17; vgl. auch frühnhd. amplazer Götze, Frühnhd. Gl. 8; zu mlat. ambilatium, vgl. Duc. s. v. amblacium, Meyer-Lübke 408 b, v. Wartburg, Et. Wb. 1,83 f. Da das Wort auch heute noch meist im Plural gebraucht wird, lassen die nur als Nominative belegten ahd. Formen weder Geschlecht noch Zahl sicher erkennen. — Graff I, 263.
Nur in den Gloss. Sal. a 1. 2 u. c vom 11.—15. Jh. belegt.
amplaz-: -a Gl 4,79,51 (a 1). 117,29/30 (a 2, 2 Hss.); -e 30 (am- unsicher, vgl. ant- ders. Hs. unten); amplas: 31 (clm 17 403, 13. Jh.). — amblaza: Gl 4,79,51. 151, 48(c).
ampl-: -æzza (Admont, 11. Jh.), -ezza Gl 4,80,1/2. 1; -eza 79,52/80,1. 117,29 (2 Hss.); -este 80,2 (clm 17 403). amblez-: -a Gl 4,79,52 (2 Hss.). 117,28; -] ebda. (Heiligenkreuz).
antplaze: Gl 4,80,2/3 (clm 17 152, vgl. oben).
Jochriemen, Deichselring, die aus Ruten oder Leder geflochtene Schlinge, mit der die Deichsel des Wagens oder Schlittens am Joch des Zugtieres befestigt ist, vgl. die Abb. Idg. Jb. 9,12: mucia Gl 4,79,51. 117,28. 151,48. Das unverständliche lat. Wort, das nicht mit almutiumMützezusammenhängen kann, ist vielleicht verstümmelt aus amlacia für ambilatia, vgl. Karg-Gasterstädt, Beitr. 65,190 ff.
 
Artikelverweis 
ambo sw. m.; as. ambo.
Das Wort ist nur in mfrk. und nd. Hss. belegt, vgl. das oberd. amban.
amb-: dat. sg. -in Gl 2,348,20 (Bonn 218, 11. Jh., āb-); acc. pl. -on 564,15 (Brüssel 9968, Trier 11. Jh.). 582,61 = Wa 96,26 (Düsseldorf F 1, Werden 10./11. Jh.). 4, 345,38 = Wa 105,4 (Werdener Fragm., 10. Jh.). — amme: nom. sg. Gl 3,349,40 (SH l, Darmst. 6, 13. Jh.).
Fettwanst, Fettbauch des Schweines, fettdurchwachsenes Bauchstück des Schweines: ambin [tenerae placant] abdomine [porcae ... deam, Juven. 2,86] Gl 2,348,20. ambon ł uuenest [reponit aras ... et tus ... vel suilla] abdomina [Prud., P. Rom. (x) 918] 564,15, ambon [ebda.] 582,61 = Wa 96,26. 4,345,38 = Wa 105,4. amme ambana pinguedo porci 3,349,40.
 
Artikelverweis 
ambrôsie mhd. f.; aus lat. ambrosia.
ambrosie: nom. sg. Gl 3,387,68 (Jd).
Ambrosia: ambrosia (im Abschn. Nomina herbarum). Ob der Glossator an eine bestimmte Pflanze oder nur allgemein an ein wohlduftendes Balsamkraut gedacht hat, bleibt unklar. Nach Georges ist a. Name für Chenopodium Botrys L., den klebrigen Gänsefuß, der jedoch bei uns nicht heimisch ist und für den sich der deutsche Name A. nicht feststellen läßt; vgl. Marzell Wb. 1,942 f. Ch. ambrosioides L., der mexikanische G., ist erst seit dem 18. Jh. in Europa bekannt; vgl. Hegi iii,218. 233.
 
Artikelverweis 
ambulachen s. AWB ambahtlahhan st. n. [Bd. 1, Sp. 325]

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: