Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
balotât bis balster (Bd. 1, Sp. 800)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis balotât st. f.; as. baludâd; ae. bealudd; vgl. nhd. dial. rhein. baldadig Rhein. Wb. 1,405 s. v. bal ii.Graff III, 93. V, 333.
palo-tat: nom. sg. Gl 1,139,36 (R); nom. (acc.?) pl. -]i 2,316,41 (Jb-Re).
Übeltat, Schandtat: palotat ł luppi maleficium als Interpr. zu meintaat facinus Gl 1,139,36. palotati maleficia 2,316,41.
 
Artikelverweis 
balpzonte Gl 3,312,36/37 s. AWB blebizôn sw. v.
 
Artikelverweis 
balsamen mhd. sw. v., nhd. Lexer balsamen; mnd. balsemen, mnl. balsamen.
gebalsamt: part. prt. Gl 3,562,10 (Innsbruck 355, 14. Jh.).
(ein-) balsamieren: mumia smaltz daz auz dem trivfet der gebalsamt ist i. haidnisches smaltz; vgl. mumia est illud quod invenitur in sepulcris balsamatorum in quibus humor mortui cum aloe et myrrha resolvitur quibus ipsa corpora condiebantur et similatur pici marinae, Alphita 121b, Anm. 8.
 
Artikelverweis 
balsamîe mhd. st. f.
balsemie: nom. sg. Gl 3,526,30 (clm 615, 14. Jh.).
Balsamkraut, Krauseminze, Mentha crispa L.: crusmince b. balsamita (Hs. balsamica).
Vgl. Fischer, Pfl. 275. 286, Fischer-Benzon 69.
Vgl. balsamîte.
 
Artikelverweis 
balsamîte mhd. st. f.
balsamit-: nom. sg. -e Gl 3,566,50 (14. Jh.); -] 50/51 (14. Jh.).
wohl eine krauseminzartige Abart der Bachminze, Mentha aquatica L.: balsamite sisimbrium (Hs. silimbrium, vgl. Diefb. Gl. 538 c).
Vgl. Fischer, Pfl. 275, Fischer-Benzon 70, Hegi v, 4,2344 ff.
 
Artikelverweis 
balsamo sw. m., mhd. Lexer balsame, nhd. DWB balsam; mnd. balsam, mnl. balsame f., balsaem m.; ae. balsam n.; an. balsam; vgl. got. balsan n.; vgl. lat. balsamum. — Graff III, 113.
bals-: nom. sg. -mo Gl 3,494,13 (11./12. Jh.); -ame 537,12; -am ebda.; -eme 19.
als Pflanzenname lat. balsamum, balsamita übersetzend; gemeint ist wahrscheinlich unsere Pfefferminze u. Krauseminze (vgl. Fischer-Benzon S. 71); für die Möglichkeit, daß der Glossator an einen Pflanzensaft Balsam gedacht hat, liegt kein Anhaltspunkt vor: balsmo balsamum, -us Gl 3,494,13. 537,12. balsamita 19.
Vgl. auch Fischer, Pfl. S. 275. 286.
Vgl. balsamîe.
Abl. balsamen mhd.
 
Artikelverweis 
balsemie s. AWB balsamîe mhd. st. f.
 
Artikelverweis 
balsmo s. AWB balsamo sw. m.
 
Artikelverweis 
-balspil st. n. vgl. slegibalspil st. n.
 
Artikelverweis 
balstar Gl 2,740,5 s. phlastar st. n.
 
Artikelverweis 
balster; vgl. nhd. dial. schweiz. bulsteren Schweiz. Id. 4,1221.
balester: nom. sg. Gl 3,505,16 (Mülinen’sche Rolle, Bern 11./12. Jh.).
b. nulserida. Vielleicht ist das die im Schweiz. Id. a. a. O. s. v. bulsteren angeführte Pflanze. Die [Bd. 1, Sp. 801] dort unter 1b genannte BedeutungPestwurz, Petasitesstimmt überein mit balsternblädder Petasites officinalis Pritzel-Jessen 267 f. 482. Es handelt sich demnach wohl um die (Gemeine) Pestwurz Petasites hybridus L. Ob b. zu ahd. bolstar, für das späte Nebenformen mit -a- u. -u- belegt sind, gestellt werden kann (so Schweiz. Id. a. a. O.), scheint ungewiß. Eine Beziehung zum Edelgamander Teucrium chamaedrys L., auf den das lat. Lemma u. die von Steinm. z. St. angemerkten vergleichbaren Stellen führen, vermag ich nicht zu erkennen.
Vgl. Hegi vi, 2,683.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: