Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
barauuâri bis -barî (Bd. 1, Sp. 811 bis 812)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis barauuâri st. m. — Graff III, 344.
para-uuari (PaK), -uari (Ra): nom. sg. Gl 1,36,33.
(Opfer-) Priester: p. de za demo parauue ploazzit haruspex qui ad aras sacrificat.
Vgl. Wesche, Beitr. S. 4.
Vgl. baro.
 
Artikelverweis 
barbo sw. m., mhd. MWB barbe, nhd. DWB barbe f.; vgl. lat. barbus. — Graff III, 207.
Nur Glossenbelege vom 11. Jh. an, sämtl. im Nom. Sing.
bar-:-bo Gl 3,47,28. 39. 84,58 (SH A). 290,14 (SH b, 3 Hss.). 293,30 (SH c). 304,26 (SH d); -be 46,34. 456,27; -b 19; -uo 84,37 (SH A); -ue 47,39, so auch zu lesen 369,23 (Jd, vgl. Litbl. 1897, 76).
perb: Gl 3,46,32 (14. Jh.). 56,32 (13. Jh.). — berbe: Gl 3,46 Anm. 8 (13. Jh.). 361,30 (13. Jh.).
1) zur Familie der Karpfen gehörender Fisch, die Barbe, und zwar wohl vor allem die Flußbarbe, Barbus fluviatilis (vgl. Brehm 3,168 ff.), aber möglicherweise ist auch die Seebarbe, Mullus L. (vgl. ebda. 3,407 f.) mit gemeint: barbo barbus Gl 3,47,28 (Hs. parus, vgl. Diefb. Gl. 414 c). 39. 84,58 (Hs. parus). 456,19 (Hs. pardo, vgl. Diefb. Gl. 413 a); smirua 46,32 (vgl. ebda. 539 c, 4 Hss. brahs(a)). 56,32; cluma 46,34 (vgl. Diefb. Gl. 128 a, 1 Hs. brahs); subtellus (vgl. ebda. 562 a) 290,14. 293,30.
2) der Name der Barbe ist übertragen auf andere Fische:
a) auf die (gemeine) Meeräsche, Mugil (capito), die in mit dem Meere in Verbindung stehenden süßen Gewässern lebt und oft mit (See-)Barben zusammen gefangen wird (vgl. Brehm 3,374 ff.): berbe mugil Gl 3,46 Anm. 8. 304,26. 361,30. 456,27;
b) baruo silurus Gl 3,84,37. 369,23 legt vom Lemma her den Schluß nahe, daß der Wels, Silurus glanis L. (vgl. Brehm 3,222 ff.) gemeint sei, jedoch lassen dessen Größe und sonstiges von den Barben verschiedenes Aussehen Bedenken dagegen aufkommen. Möglicher- [Bd. 1, Sp. 812] weise handelt es sich hier um die wie die Barbe zur Familie der Karpfen gehörende Schleie, Tinca vulgaris (vgl. Brehm 3,166 f.), worauf Diefb. Gl. 534 b führt (vgl. auch ebda. s. v. silurnus).
 
Artikelverweis 
bardo? (sw. m.?), vgl. das bei Schiller-Lübben als fraglich verzeichnete mnd. parde.
pardo: nom. sg. Gl 4,182,20 (Melk K 51, 14. Jh.).
p. bardo piscis; zum lat. Lemma läßt sich vergleichen:bardus f. pro Barbus, Piscis’, Duc. 1,576 b s. v. bardus 2, wonach es sich bei unserer Glosse um die Barbe handeln würde (vgl. barbo). Darauf weist auch Diefb. Gl. 413 a, der einen lat. Ansatz pardo gibt. Bildet dies die Grundlage des mnd. parde? Ist in der vorliegenden Glosse das lat. Lemma Kontamination aus bardus und pardo? Ist die Glossierung dann als Eindeutschungsversuch nach Art von barbo < lat. barbus, mit obd. Schreibung des Anlauts zu beureilen, oder liegt nur eine lat.-lat. Glossierung vor vgl. Steinm.s Anm. z. St.)?
 
Artikelverweis 
bardo s. auch pard(o) sw. m.
 
Artikelverweis 
bardo Gl 2,559,41 s. AWB barta sw. f.
 
Artikelverweis 
Bardus lat. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
gi-bâren sw. v., mhd. gebæren; as. gibârian, mnd. gebêren, mnl. gebaren; ae. gebǽran; vgl. nhd. gebaren. — Graff III, 151.
ki-par&: 3. sg. Gl 1,248,1 (K, vgl. Wißmann S. 124). — ge-bariad: 3. pl. Gl 1,710,56 = Wa 47,12.
sich betragen, benehmen, verhalten, aufführen: im abfälligen Sinne als sich gebärden als ob ...: lizzitunc daz ist thane man antharuuis kiparet antharuuis thenkit fincta Gl 1,248,1. gebariad so hriuliko sparsis capillis ambulant et illote [zu: exterminant enim facies suas, ut appareant hominibus ieiunantes, Matth. 6,16] 710,56 = Wa 47,12.
Abl. gi-bârida (kaum als Abl. zu gi-bâri adj. aufzufassen, vgl. Wißmann a. a. O.; vgl. auch gi-bârôn sw. v.
Vgl. Götz, Beitr. 81.
 
Artikelverweis 
gi-bâren st. n. substant. inf., mhd. gebâren, nhd. gebaren. — Graff III, 150 s. v. gabâri n.
ge-baren: nom. sg. W 90,3 (H).
das Wesen einer Person kennzeichnendes Verhalten: aller (vgl. al Sp. 104) g. mines sponsi in humanitate; vgl. AWB gi-bâra st. f., Ausg. gebare f.
 
Artikelverweis 
gi-fram-bâren sw. v. — Graff III, 640 s. v. gaframbarjan.
ke-phram-barit: 3. sg. Gl 1,756,29. 5,20,14 (beide 11. Jh.; z. Schreibung ph- statt f- vgl. Schatz, Abair. Gr. § 77 b).
etw. auszeichnend heraus-, hervorheben, esins helle Licht rücken: [si autem iniquitas nostra iustitiam dei] commendat [, quid dicemus? Röm. 3,5].
 
Artikelverweis 
barender Gl 2,562,33 s. AWB barrênti adj. part. prs.
 
Artikelverweis 
-barî st. f. vgl. AWB houbitbarî st. f.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: