Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
fir-thûhida bis thult (Bd. 2, Sp. 716 bis 717)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis fir-thûhida st. f. — Graff V,118.
far-duhida: acc. sg. Gl 2,305,8 (Rb).
der auf jmdn. ausgeübte feindliche Druck, Unterdückung: farduhida [nam gentem super gentem exsurgere, earumque] pressuram [terris insistere ... cernimus, Greg., Hom. I,1 p. 1436].

[Götz]


 
Artikelverweis thuihal Gl 1,58,5 (Pa) s. AWB thuuahal.
 
Artikelverweis 
thuilde Publ. 62,449 s. AWB thulten.
 
Artikelverweis 
thuinnebein Gl 3,430,16 s. AWB thunibein.
 
Artikelverweis 
thuisternussi Pw 54,6 s. AWB thiusternuss as. aostndfrk.
 
Artikelverweis 
duisunt Gl 2,543,20 s. tusin.
 
Artikelverweis 
duivel s. tiufal.
 
Artikelverweis 
dukere, dukiras Gl 3,720,55. 2,717,33 s. tûhhâri.
 
Artikelverweis 
dulgosto Gl 1,68,38 (Pa) s. tuld(i)tag.
 
Artikelverweis 
thuli st. n.?; vgl. AWB thola sw. f.
Nachtrag zu den Glossen: Mayer, Glossen S. 8,20. [Bd. 2, Sp. 717]
 
Artikelverweis 
thult st. f., mhd. frühnhd. dult; mnd. dult; ae. þyld; vgl. nhd. geduld; mnl. gedult, gedout. — Graff V,135.
Eine klare Scheidung zwischen dem i-Stamm und dem bei Otfrid zweimal sicher nachweisbaren î-Abstraktum thultî ist nicht möglich. Was der Deutung als i-Stamm nicht widerspricht, wird deshalb hier eingeordnet. Vgl. thultî und Kelle 2,234.
dult: nom. sg. Gl 2,752,17; gen. sg. -]e Npgl 55,1; dat. sg. -]i OF 2,18,4. 3,18,37. 19,25. 4,15,44. 16,52. 5,20,81; dat. pl. -]in 3,17,38. — thult-: dat. sg. -i OPV 2,18,4. 3,18,37. 19,25. 22,35. 4,15,44. 16,52. 5,20,81. Ol 48. 50; acc. sg. -] O 3,11,17; dat. pl. -in 17,38 (PV).
1) das Ertragen, Erleiden von etw. Widrigem:
a) allgem.: dult [(die Mönche) miseros se fatentes, si qui diutius in congregatione multorum, ubi humana esset] patienda [conversatio, resedissent, Sulp. Sev., Dial. 1,11 p. 163,19] Gl 2,752,17;
b) spez.: das geduldige, ausharrende Ertragen, Hinnehmen der Christen und der Christenheit: habeta siu ouh in thia stunt filu mihila thult, thultigaz herza ubar ira smerza [vgl. habet patientiae virtutem non exiguam, Beda, Hom. II in quadrag.] O 3,11,17. lert er sie mit worton, wio thaz (Verfolgung und Drangsal) firdragan scoltun; quad, after theru thulti zi mammunte in iz wurti 4,15,44. in dero pressura gibet si (die Kirche) fructum patientię (uuocher dulte) Npgl 55,1; — in der Wendung mit thulti geduldig, ausharrend: suntar ih mit thulti siu bediu (legem et prophetas) wola irfulti O 2,18,4. thulta therer (König Ludwig) samalih arabeito ginuag; mit thulti sama iz ouh firdruag Ol 48; ‘mit demütiger Ergebenheit: gebent sie (die guoten angesichts der himmlischen Herrlichkeit) mit thulti themo kuninge antwurti O 5,20,81.
2) die Geduld, Langmut, Nachsicht: in der Wendung mit thulti voller Geduld, ohne Haß, sanft; der Gegensatz würde am besten mit den Ausdrücken des zornigen Aufbegehrens und der leidenschaftlichen Gegenwehr gekennzeichnet: von Christus: sie (die Schriftgelehrten und Pharisäer) fragetun tho heizo joh avur agaleizo; irriht er sih mit thultin mit thesen antwurtin O 3,17,38. er gab in thes (den Pharisäern auf ihre hartnäkkige und hinterhältige Frage) mit thulti suazaz antwurti 18,37. tho meid er sie (die Verfolger) mit thulti 19,25. er gab tho mit thulti then liutin antwurti 22,35. intfiang er nan (Judas) mit thulti thuruh sina milti 4,16,52. ni liaz er (König Ludwig) imo thuruh thaz in themo muate then haz, er mit thulti ... al thie fianta ubarwan Ol 50.
Komp. unthult; Abl. thultnussida; thultîg; thulten; vgl. thultî.

[Götz]

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: