Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ein bis einbirman (Bd. 3, Sp. 171 bis 178)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ein Npw 21,7 s. AWB ein(a)halb.
 
Artikelverweis 
einachorno Gl 1,338,3 s. AWB einkorn.
 
Artikelverweis 
einag, einîg adj., mhd. Lexer einec, einic, nhd. einig; as. ênag, mnd. êinich, mnl. enich; ae. ánga; an. einga- (nur in Komp.); vgl. got. ainaha. — Graff I, 327 ff.
Das Suffix -ag ist das ältere u. wohl ursprüngliche für das Adj. Das Suffix -îg erscheint mit einer Ausnahme in T 119,11 erst bei O u. später. Vgl. dazu auch Kluge, Stammb.3 § 205 b.
ainacun: acc. sg. m. S 27,9 (Patern.). — einag: Grdf. T 49,2; nom. sg. m. -]o 13,10. 92,2; gen. sg. m. -] es 13,7; acc. sg. m. -]an O F 2,1,34. 2,36. 9,34; -]on S 30,48 (Wk). T 119,9.
einig: Grdf. W 104,1 (BCK). 2 (BC); nom. sg. m. -]er S 182,1 (Otl.); -]o O 1,22,50 (V, -ig- zu -eg- korr.). 25,22. 2,3,26. 49 (P). 3,13,50 (P). Np 24,16; -]e Npw ebda.; nom. sg. f. -]a O V 1,22,52 (-ig- zu -eg- korr.). Nb 322,4 [351,21] (ig von anderer Hand übergeschr., vgl. S. CVIII,24). WAK 104,7; gen. sg. m. -]es T 119,11; gen. sg. f. -]un O 1,22,46; dat. sg. m. -]emo Npw 144,13; -]en O 2,9,78 (PV). 4,6,18; acc. sg. m. -]an 1,19,21 (FPV). 2,1,34 (P, -ig- zu -eg- korr. V). 2,36 (DPV). 9,34 (PV); -]on 12,72 (P, -ig- zu -og-korr. V). 85 (V, -ig- zu -og- korr.). 4,6,10 (PV); -]en NpNpw Symb. 2; acc. sg. n. -]a Nb 337,9 [368,19]; acc. sg. f. -]un Np 34,17; -]an Npw ebda. — einigh: Grdf. W A 104,1. 2. — enig: Grdf. W K 104,2.
eineg-: nom. sg. m. -o O 1,22,26. 50 (-eg- aus -ig-korr. V). 2,3,49 (F). 3,13,50 (FV); nom. sg. f. -a 1,22,52 (-eg- aus -ig- korr. V). W BC 104,7; dat. sg. m. -en O 2,9,78 (F). 4,29,34. Oh 34; acc. sg. m. -an O 2,1,34 (D, -eg- aus -ig- korr. V); -on 1,22,10 (PV). 4,6,10 (F); -en 1,22,10 (F).
einog-: nom. sg. m. -o O 2,3,49 (V); acc. sg. m. -on 12,72 (F, -og- aus -ig- korr. V). 85 (-og- aus -ig- korr. V).
Verstümmelt: einagu: acc. sg. m. H 26,5,4.
1) einzig: trohtin almahtiger, tu der pist einiger trost o spes unica ... deus S 182,1. arstorbaner uuas gitragen, einag sun sinero muoter defunctus efferebatur, [Bd. 3, Sp. 172] filius unicus matris suae T 49,2. then einegon sun goumilosan liazun O 1,22.10. so ih erist mista thin, sun, so ilt ih sar herasun ..., thu bist einego min 50. gibot, thaz er (Abraham) irsluagi ... sinan einigan sun [vgl. tolle filium tuum unigenitum, Gen. 22,1] 2,9,34. wio er (Kain) gidati filu ser themo einegen bruather Oh 34. so ist tiu einiga uuandelunga geirret . under gote unde under menniskon auferetur igitur unicum illud commertium . inter deum et homines Nb 322,4 [351,21] (s. o. Formenteil). sih an mih . an dinen christianum populum ... uuanda ih din einigo bin respice in me ... quoniam unicus ... sum ego NpNpw 24,16. einig ist diu min tuba ..., einig ist siu iro muoter una est columba mea ..., una est matris suae [Cant. 6,8] W 104,1. 2. siu ist ouh einega iro muoter 7; ferner: T 92,2 (unicus). O 1,22,26. 4,6,18; mit gefühlsbetonter Hervorhebung des Einmaligen: thaz thu ... min muat mir so irfaltos, min sun guater, thera einigun muater O 1,22,46. waz mag ih quedan mera, min einega sela? 52. pring uuidere fone iro arguuilligi mina sela ... Mina einigun bring tu uuidere fone louuuon a leonibus unicam meam NpNpw 34,17 (auf die Kirche bezogen, vgl. unicam meam, id est, ecclesiam meam unice dilectam, Rem.; nach anderer Interpretation im Sinne voneinzigartigauf die Seele Christi bezogen); — auf den Sohn Gottes bezogen: kilaubu ... in Ihesum Christ, sun sinan ainacun filium eius unicum S 27,9. 30,48. gihit samanunga ... thinan uuaran einagun sun confitetur ecclesia ... tuum verum unicum filium H 26,5,4. thaz her sinan einagon sun gab ut filium suum unigenitum daret T 119,9. er quad, er wolti herasun sinan einigan (eiganan D) sun ladon O 1,19,21 (FPV). therer (Christus) wilit avur al, so sun min einigo scal 25,22. ist sin guati ubar al, so in kinde zeizemo scal, then fater einigan ... drutlicho minnot 2,2,36. thaz kind eino Kristan bizeino; then er zi tode salta ..., noh themo einigen ni leip [vgl. etiam proprio filio suo non pepercit, Rom. 8,32] 9,78. thes hereren sun ... joh wurfun uz, so er erist quam, then einigon sinan 4,6,10; ferner: T 13,10. 119,11 (beide unigenitus). O 2,1,34. 3,26. 49. 12,72. 85 (beide unigenitus). Npw 144,13; — substant.: uuir gisahumes sina diurida, soliha so thiu diurida ist einages (danach Rasur) fon fater vidimus gloriam eius, gloriam quasi unigeniti a patre T 13,7. ther fater ... then sinan liobon gruazta, quad, er wari ... einego siner [vgl. hic est filius meus dilectus, Luc. 9,35] O 3,13,50. thaz (das Weben der Tunika) deta si (Karitas) Kriste gerno; was giweban ubar al, so man einegen scal 4,29,34 (vgl. Erdm. z. St.).
2) alleinig: ih keloubo an got ... vnde an sinen sun . den geuuiehten haltare . einigen unseren herren credo in deum ... et in Ihesum Christum filium eius unicum dominum nostrum NpNpw Symb. 2 (es liegt Umdeutung des lat. Textes vor).
3) einzeln (Gegensatz allgemein): alde diu muotes pildunga . doh si bildoe daz einiga bilde . daz si sah ... si nemag taz kemeine bilde nieht kebildon . uuanda si iz nio negesah neque enim valet aliquid sensus extra materiam. Vel imaginatio contuetur universales species Nb 337,9 [368,19].
Abl. einglîh, -lîhho, eingûn; einago, eingheit; -eingen.
 
Artikelverweis 
einago sw. m. — Graff I, 329 s. v. einag, einig.
einogo: nom. sg. Gl 4,7,8 (Jc).
Einsiedler, Anachoret: monachus [solitarius CGL IV, 539,7].
 
Artikelverweis 
ein(a)halb adv., mhd. Lexer einhalp, frühnhd. einhalb. — Graff IV, 882.
eina-halb: Nc 771,3 [118,17]; eine-: Ni 520,2. 9/10. 524,13.
ein-halb: Nb 317,10. 24 [346,23. 347,7] (beide getrennt geschr.). Np 21,7. Npgl 96,8 (s. u. b β). [Bd. 3, Sp. 173]
ein-halbo: Npw 21,7 (getrennt geschr.; halbo ist wohl unter Einfluß des folg. mado verschr.).
auf einer Seite:
a) eigentl.: (das Sternbild der Krone) ruoret Bootem an dien ahselon . harto skimbariu einahalb . unde aber anderhalb tuncheliu Nc 771,3 [118,17];
b) übertr.:
α) auf einer Seite, einerseits: in Gegenüberstellung zu anderhalb: tie uuiderchetunga dero allelichon allelicho gesprochenero . sint io einehalb geuuare . anderhalb lukke quaecumque igitur contradictiones universalium sunt universaliter . necesse est alteram esse veram vel falsam Ni 520,2, ähnl. 9/10. in disen ęquiuocationibus so getana contradictionem . einehalb uuesen uuarra . anderhalb lukka hanc quidem contradictionem veram . illam falsam esse 524,13. aber ih pin einhalb mado . uuanda ih mortalis pin ... unde anderhalb nebin ih mennisco . nube uerbum dei patris ego autem sum vermis et non homo NpNpw 21,7 (Npw ih pin ein halbo mado, s. o.); in Gegenüberstellung zu beidenhalb: so geskihet . taz echert ein halb si machunga dero uuarheite . unde aber not si beiden halb ita cum procedat causa veritatis ex altera parte . inest tamen communis necessitas in utraque Nb 317,10 [346,23], ähnl. 24 [347,7];
β) in der Verbindung in einhalb: einseitig, nur eine Seite berücksichtigend: qvia non est personarvm acceptor devs. Sed in omni gente qvi timet evm . acceptvs est illi (daz got in einhalb haldare nieht neist nube in allen dietin ist imo der lieb der in furchtit) Npgl 96,8 (so Sehrt, N.-Wortsch. S. 131; in seinem N.-Glossar setzt Sehrt S. 39 ein Komp. éinhalb-háltâre einseitiger, parteiischer Erlöseran, ebenso Schützeichel, Ahd. Wb. S. 39, Gröger S. 308; beide Wörter sind im Text zusammengeschrieben; vgl. noch den Beleg in ein (aina Pa, eina Ra) halp edho upiror cis vel citra Gl 1,74,4 (K) ‘auf einer Seite’, in dem ein halp allerdings entsprechend Kögel S. 148 noch nicht als Komp. aufzufassen ist).
 
Artikelverweis 
einander pron.-adj., mhd. nhd. Lexer einander. — Graff I, 376.
ein- unflektiert, -ander flektiert:
ein-andr-: dat. sg. m. n. -emo Gl 1,435,32 (M, 2 Hss.). 461,21 (M, 4 Hss.). 651,24 (M, 4 Hss.). 2,174,6 (clm 6277, 9. Jh.). 273,34 (M, 6 Hss.). 4,129,63 (Sal. c, ād-); -e 1,352,21 (M, 3 Hss.); acc. sg. m. -en 756,4; acc. pl. m. -e 435,34. 461,22; -a 352,27/28 (alle drei Belege in Göttw. 103, so daß ein Schreibversehen für dat. sg. m. n. nicht wahrscheinlich ist, Karg-Gasterstädt). S 186,55.
ein-ander-: acc. sg. m. -en S 153,15; acc. sg. f. -a 135,28/29. 136,39 (beide BB, nach Karg-Gasterstädt, Frings erwägt acc. pl., erwäge auch (für 135,28/29 mit Heffner) dat. sg.); dat. pl. -en (in Nb, Nc, Ni, Nk, Nm -ên) Nb 70,28. 113,13. 114,8. 115,26. 133,9/10. 184,10. 192,30. 232,7. 314,22 [79,21. 123,31. 124,25. 126,12. 144,9/10. 200,18. 209,4. 251,7. 343,25]. Nc 807,24 [169,9]. Ni 511,22. 515,5. 518,15. 520,13. 538,31. 31/32. 539,3. 559,12 (-en). 562,10 (-en). 563,26 (2, 1 -en). 31 (-en). 565,6 (-en). Nk 371,1. 399,5. 406,12. 15. 407,5. 12. 408,6. 22. 23. 410,5. 435,4. 440,9. 467,7. 475,15. 483,21. 489,9. 17. 490,4. 29. 491,13. 18 (-en). Nm 857,18. NpNpw 118 E, 37. Np 11,3 (eî-). 73,8. 82,13. 84,11 (alle eî-). Npw 129,4. W 68,9; -in Gl 1,435,34 (acc. sg. m.?, vgl. oben, clm 14 689, 11./12. Jh.); acc. pl. m. -e Nc 839,13 [210,10]; acc. pl. n. -iu Nb 211,19. 219,10. 323,15 [228,9. 236,3. 353,11]. Nk 391,24/25. 433,18/19. 489,24; acc. pl. f. -e Ni 569,1/2.
ein- und -ander kongruent flektiert: nur im Gen. Dat. Plur., nur in N, W:
ein-ero ander-ero: gen. pl. Npw 32,15; ander-ro: dass. Np 32,15; ein-ên ander-ên: dat. pl. Nk 376,16. 28. 470,4. 9. 10. Ns 598,11 (einen); WOP 68,9. [Bd. 3, Sp. 174]
ein- und -ander unflektiert: einmal im 11. Jh., häufiger vom 12. Jh. an belegt:
ein-ander: dat. Gl 1,352,28 (M, 3 Hss., 12. 13. Jh.). 435,35 (M). 461,24 (M, 3 Hss.). 4,32,8 (Sal. a 1, Adm. 3, 11. Jh.). WL 68,9; an-: Gl 4,32,8 (Sal. a 1, clm 17 403, 13. Jh.).
Schreibversehen: ei-andremo: dat. sg. m. n. Gl 1,435,33 (M, 10. Jh.); ein-arde: 4,32,7 (Sal. a 1, clm 22 201).
einander bezeichnet ein wechselseitiges (gegenseitiges, reziprokes) Verhältnis zwischen zwei Größen: a zu b wie b zu a, einander, oder ein transitives Verhältnis: a zu b wie b zu c ..., einander (nur in Abhängigkeit von einer Präposition). Diese Verhältnisse können auch durch ein — ander bezeichnet werden, sieh ander A I 1 b γ. c γ. d β. γ. einander ist von ein — ander unterschieden 1) durch ausnahmslose unmittelbare Aufeinanderfolge von ein und ander (Voraussetzung für das Zusammenwachsen der beiden Wörter und für die Bildung eines einheitlichen Begriffs für die reziproke bzw. transitive Relation), 2) durch eigentümliche Flexionsweisen, auch Numerusinkongruenz, die einander in eine graduell differenzierbare syntaktische Isolierung bringen, 3) durch die Einheitlichkeit des Begriffs für die Subjekt-Objekt-Beziehung, 4) durch ausnahmslose appositive Beziehung zum Subjekt bei gleichzeitiger Objektfunktion in Beziehung auf das Verb: ein (— ander) ist Subjekt oder steht appositiv zum Subjekt, ein(ander) steht stets appositiv zum Subjekt. Das Schema der Untergliederungen a—d und α—γ ist einheitlich angewendet.
A. ein- unflektiert, -ander flektiert
I. -ander entspricht im Kasus dem Satzbau, im Numerus der Zahl der intendierten Größen:
1) -ander im Singular bezieht sich auf eine
a) von zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebenen Größen:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingagan einandremo [fecit ... duo ostia de lignis abiegnis] altrinsecus [3. Reg. 6,34] Gl 1,435,32 (-anderin s. II a γ). untar einandremo [et in duobus ostiis ex utraque parte bina erant ostiola, quae in se] invicem [plicabantur, Ez. 41,24] 651,24. daz die zvo nature an imo sint an einandera unzisamineuirmiscta S 136,39;
b) von zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebenen Größen, die aus mehreren binär geordneten beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): je zwei einander:
α) einander ist abhängig von einem Verb: einandremo [admonendi sunt coniuges, ut ea in quibus] sibi [aliquando displicent, ... patientes invicem tolerent, Greg., Cura 3,27 p. 79] Gl 2,174,6;
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingagan einandre [quorum (panum) senos] altrinsecus [super mensam purissimam coram domino statues, Lev. 24,6] Gl 1,352,21. ingagan einandremo [Origenes ... exempla composuit quattuor editionum,] e regione [singula verba describens, ut unus dissentiens, statim ceteris inter se consentientibus arguatur, Paral., Praef.] 461,21;
c) von zwei beliebigen Größen, die aus mehreren herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): jeder jeden:
α) einander ist abhängig von einem Verb: inuicem ein andren [Romani ... superba contentione volebant se] alterutrum (alterutro Hs.) [superponere, Rom., Argumentum p. 35,2] Gl 1,756,4. einandremo [cuncta] erga vos vicissim (invicem Hs.) [gratis agite, Greg., Hom. I, 4 p. 1449] 2,273,34. da wizzen al ein anderen unuertougenlicho die himilisgen erben S 153,15; [Bd. 3, Sp. 175]
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ich gloube die heiligun tribinemmeda an demo ungisceidenen einwesente an einandere unuirwehsellichi unde uncisaminegemisciliche S 135,28/29.
2) -ander im Plural bezieht sich auf mehrere gegebene Größen: Die hier anzuführenden Belege sind als numerusinkongruente repräsentative Zweiheiten interpretiert und unter II b. c gestellt worden.
II. -ander entspricht im Kasus dem Satzbau, aber im Numerus nicht der Zahl der intendierten Größen: -ander im Plural bezieht sich auf eine
a) von zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebenen Größen:
α) einander ist abhängig von einem Verb: sillogismus ... tria membra haben sol . taz tero zuei ... einanderen so hafteen . daz siu daz tritta geuuaren Nb 133,9/10 [144,9/10]. uerum unde falsum flihent ein anderiu 323,15 [353,11]. geskihet ... daz peide predicationes ... neinchedent nieht einanderen nah esse et non esse contingit ... non secundum esse vel non esse . quae opponuntur fieri affirmationes vel negationes Ni 562,10. tise zuo nelougenent einandere nieht non enim est negatio eius quod est necesse non esse . non necesse esse 569,1/2. danne nein unde iah . einanderen begagenent quaecumque tamquam affirmatio et negatio opposita sunt Nk 483,21. vuar unde gnada bechamen ein anderen misericordia et veritas occurrerunt sibi Np 84,11;
β) einander ist abhängig von einem Adjektiv: die ereren zuo (saga) nesin einanderen so gehaft . taz Nb 184,10 [200,18]. bonum et malum sint einanderen contraria 232,7 [251,7]. zuo affirmationes so die selben sint . tie neuuerdent nieht einanderen oppositę non enim contradictiones sibi invicem huiusmodi sunt . possibile est esse et possibile est non esse Ni 539,3. 563,31. tiudir bezeichenent tuon alde dolen . diu sint ofto ein anderen uuideruuartig recipit autem facere et pati contrarietates Nk 467,7. veritas unde uanitas sint einanderen uuideruuartig NpNpw 118 E, 37;
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingagan einandre (Göttw. 103), einanderin (clm 14 689) [fecit ... duo ostia de lignis abiegnis] altrinsecus [3. Reg. 6,34] Gl 1,435,34, erwäge für -anderin acc. sg. m., A I 1 a γ. tiu zuei ringen . unde uuider einanderen sin . daz ... videntur adversari et repugnare ... Nb 314,22 [343,25]. taz circulus . unde quadratum . peidiu in ein anderen stant Nk 435,4. danne nein . unde iah . gagen einanderen ringent affirmatio et negatio oppositae Ni 515,5. fone diu ist offen daz tiu selba affirmatio possibile est non esse . unde ouh tiu possibile est esse . samint einanderen sint . nals gagen einanderen quare et sequi sese invicem videbuntur . i. possibile est esse et non esse 538,31. 31/32. 563,26 (2); S 136,39 s. I 1 a γ;
b) von zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebenen Größen, die aus mehreren binär geordneten beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): je zwei einander. Erwäge I 2.
α) einander ist abhängig von einem Verb: taz misselichero liuto site . unde ea missehellent . einanderen quod discordant inter se mores . atque instituta diversarum gentium Nb 114,8 [124,25]. dissimilia sint . corpus . et anima . repugnantia sint . ignis et terra . contraria sint . ignis et aqua. Tiu fluhin note einanderiu . ube siu eteuuer neduunge zesamine 211,19 [228,9]. die uniuersales einanderen uuideruuartigo begagenen contrarie vero universalem affirmationem . et universalem negationem Ni 518,15. haranah ist zechiesenne . uuio ouh tiu proloquia . einanderen incheden . diu fone posse uuerdent . unde contingere ... his vero determinatis . perspiciendum est . quemadmodum se habeant negationes et affirmationes . ad se invicem . [Bd. 3, Sp. 176] hae scilicet quae sunt . esse possibile . et esse non possibile . et contingere et non contingere ... 559,12, ähnl. 565,6. tiu heizint contraria . tiu ... einanderiu tilegont Nk 391,24/25. unde sumeliche (quantitates) bestant fone iro stucchin . ein anderen eteuuio ligenden . sumeliche fone unligenden et aliud quidem constat ex suis partibus . habentibus positionem ad se invicem . aliud autem ex non habentibus positionem 399,5. 406,12. tiu teil des reizis . ligent ein anderen eteuuio . s. georto . nals kesito lineae quidem particulae positionem habent ad se invicem 15, ähnl. 407,5. 12. 408,6. 22 (invicem). 410,5 (invicem). siu tilegont ouh ein anderiu simul autem haec auferunt se invicem 433,18/19;
β) einander ist abhängig von einem Adjektiv: tiu under dien zuein redon sint . s. ut sedere . non sedere . tiu nesint nieht reda. Nu iehen ouh tiu uuesen opposita einanderen horum vero quae sub affirmatione et negatione sunt . nulla est oratio. Concedantur autem etiam haec esse opposita alterutris tamquam affirmatio negationi Nk 475,15. noh anderlichi . neist steteuuehsel. Also ungelih sint sie alle einanderen neque alteratio secundum locum mutatio. Similiter autem et alii 491,18;
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingegan einandra [quorum (panum) senos] altrinsecus [super mensam purissimam coram domino statues, Lev. 24,6] Gl 1,352,27/28, vgl. I 1 b γ. ingagan einandre [Origenes ... exempla composuit quattuor editionum,] e regione [singula verba describens, ut unus dissentiens, statim ceteris inter se consentientibus arguatur, Paral., Praef.] 461,22, vgl. I 1 b γ. taz tie stritenten sih stellent gagen ein anderen Nb 70,28 [79,21]. taz sih relatiua habent zu ein anderen Nk 440,9. tiu sint aber naturlicho ungeskeiden . tiu uone einanderen iro uuesen habint naturaliter autem simul sunt . quaecumque convertuntur quidem . secundum id quod est esse consequentiam 489,17. siu nemugen âne einanderiu nieht nam cum sit duplum . est dimidium ... 24, ähnl. 490,29. 491,13 (ab invicem); Nb 219,10 [236,3] s. d γ;
c) von zwei beliebigen Größen, die aus mehreren herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): jeder jeden. Erwäge I 2, besonders für S 186,55 (Otloh).
α) einander ist abhängig von einem Verb: sid tu nu bechennest . uuio alle die suegela einanderen encheden Nm 857,18;
β) einander ist abhängig von einem Adjektiv: manige diete ... ungeliche einanderen . in spracho . unde in siten . unde in alles iro libes skepfedo plures nationes ... distantes lingua . moribus . ratione totius vitae Nb 113,13 [123,31]. ube bonum unde diu anderen finuiu . lide uuarin dero beatitudinis . so uuarin siu einanderen ungelih si haec omnia forent membra beatitudinis . a se quoque invicem discreparent 192,30 [209,4]. lirne an disemo gemale . uuiolih uniuersalia . unde particularia . unde opposita . einanderen sin Ni 520,13. siu sint aber ein anderen ungelih Nk 371,1;
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: daz tu unsih gibvti beton umbe ein andra orate pro invicem S 186,55. tiu etelih ende habent . tiu mugen eteuuio gemezen uuerden ze einanderen poterit etenim esse finitis quaedam ad se invicem collatio Nb 115,26 [126,12]. man chit uuesen sament in alarihte ... in einero uriste . mit einanderen uuorteniu simul autem dicuntur simpliciter ... quorum generatio est in eodem tempore Nk 489,9. tiu skidont sih kelicho fone einanderen . tiu uzer einemo genere sih strangont haec enim alterutrum e diverso dividuntur . quae sunt ex eodem genere 490,4. loter chosont sie alle ze einanderen vana locuti sunt unusquisque ad proximum suum Np 11,3. do chaden Iudei ... chad al diu slahta zeinanderen dixerunt ... cognatio eorum inter se 73,8, ähnl. 82,13. tragit unter einanderen iuuuere purdi [Bd. 3, Sp. 177] Npw 129,4 (alter alterius onera portate Np). an den conuenticulis fidelium ..., die der ze einanderen mutua caritate cohaerent W 68,9; S 135,28/29 s. I 1 c γ;
d) von zwei Größen, die aus einer Abfolge a zu b wie b zu c ... beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit in transitiver Relation):
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: tu fienge ana ze beatitudine . unde sagetost sia uuesen summvm bonum ... Unde sagetost tu got selben uuesen summum bonum; ioh beatitudinem (218,5 ff.) ... Tiz sint tiu du sagetost . unde diu du in einanderiu geflohtin habist Nb 219,10 [236,3]. samoso ahto leiterun obe einanderen geleinet uuerden Nc 807,24 [169,9]. unde si sahe die glizenten speras . tero manigon sternon . unde die geflohtenen ringa in einandere videretque praeterea fulgentes crebrorum siderum globos . et circulorum alterna illigatione texturas 839,13 [210,10]. taz sie atahafto . unde geslago nah einanderen gesprochen uuerden quod dicuntur propinque Ni 511,22. an dien teilen dero zalo . neuindest tu neuueder . noh uuio siu ligen ein anderen . s. georto . alde gesito . alde obe ein anderen in numero non potest quis respicere tamquam particulae eius positionem aliquam ad se invicem habeant Nk 408,23.
III. Glosse ohne Kontext:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingagan einandremo altrinsecus Gl 4,129,63.
B. ein- und -ander flektiert
-ander entspricht im Kasus dem Satzbau, aber im Numerus nicht der Zahl der intendierten Größen. ein- entspricht nicht dem gegebenen oder intendierten Subjekt, sondern kongruiert mit -ander (Attraktion).
Nur im Gen. Dat. Plur., nur in N und W belegt.
-ander im Plural bezieht sich auf eine
b) von zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebenen Größen, die aus mehreren binär geordneten beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): je zwei einander:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: tiu io mit temo namin dero gagensihte gagenstaltiu heizent . tiu sint io anderro . taz siu sint . alde eteuuio sehent siu zu einen anderen. Tiu aber durh uuideruuartigi heizent opposita . tiu nesehent nieht zu einen anderen . an diu daz siu sint . siu sehent mer fone einen anderen quaecumque ergo opposita sunt tamquam ad aliquid . ipsa quae sunt . aliorum dicuntur . aut quomodocumque ad invicem. Illa ergo quae ut contraria opponuntur . ipsa quidem quaes unt . nullo modo ad se invicem dicuntur Nk 470,4. 9. 10. tie geiihte . haftent zu einen anderen sumpta conexa sibi sunt Ns 598,11;
c) von zwei beliebigen Größen, die aus mehreren herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): jeder jeden:
α) einander ist abhängig von einem Verb: siu alliu einero anderro bedurfen NpNpw 32,15;
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: an den conuenticulis fidelium, ... die der zeinen anderen mutua caritate cohaerent WOP 68,9, vgl. A II c γ;
d) von zwei Größen, die aus einer Abfolge a zu b wie b zu c ... beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit in transitiver Relation):
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: misselichero generum unde diu obe einen anderen nestant . sint samomisseliche skidunga . nah iro specie diversorum generum et non subalternatim positorum . diversae secundum speciem differentiae sunt Nk 376,16. obe einen anderen stantero generum . [Bd. 3, Sp. 178] mugen uuola sin eine differentię subalternorum vero generum . nihil prohibet easdem esse differentias 28.
C. ein- und -ander unflektiert
Indeklinables einander ist einmal im 11. Jh., häufiger vom 12. Jh. an belegt, stets abhängig von einer Präposition.
einander bezieht sich auf
a) zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebene Größen:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: ingegen einander [fecit ... duo ostia de lignis abiegnis] altrinsecus [3. Reg. 6,34] Gl 1,435,35, vgl. A I 1 a γ. gegen einander altrinsecus 4,32,8 (zu derselben Stelle oder zu Lev. 24,6, s. b γ);
b) zwei in natürlicher, anaphorischer oder logisch bedingter Zweiheit gegebene Größen, die aus mehreren binär geordneten beliebig herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): je zwei einander:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: gegen einander [quorum (panum) senos] altrinsecus [super mensam purissimam coram domino statues, Lev. 24,6] Gl 1,352,28. 4,32,8 (wenn nicht zu 3. Reg. 6,34, s. a γ). ingegin einander [Origenes ... exempla composuit quattuor editionum,] e regione [singula verba describens, ut unus dissentiens, statim ceteris inter se consentientibus arguatur, Paral., Praef.] 1,461,24;
c) zwei beliebige Größen, die aus mehreren herausgegriffen sind und beispielhaft für die Struktur des Ganzen stehen (repräsentative Zweiheit): jeder jeden:
γ) einander ist abhängig von einer Präposition: an den conuenticulis fidelium ..., dieder ze ein ander mutua karitate coherent WL 68,9, vgl. A II c γ.
 
Artikelverweis 
einazin s. AWB einezzên.
 
Artikelverweis 
einber s. AWB eimbar.
 
Artikelverweis 
einbere mhd. st. n. oder f., vgl. Lexer, Hwb. 1,522, nhd. einbeere f.; mnd. êinbēre f.
Nur Glossenbelege vom 13. Jh. an, alle nom. sg.
ein-bere: Gl 3,552,50. 565,13. 568,38; -ber: 526,55; ain-: 539,55 (vgl. Beitr. (Halle) 85,241). 552,50. 565,14. 568,39.
em-ber: Gl 3,539,55.
Einbeere, Paris quadrifolius L., vgl. Fischer, Pfl. S. 277, Hegi 2,275 f.: einber crux Christi Gl 3,526,55. 539,55. 552,50. sigillum Salomonis 565,13. umbilicus Veneris 568,38.
 
Artikelverweis 
einberi [quidquid ex vinea esse potest, ab uva passa usque ad] acinum (unum granum de botro) [non comedent, Num. 6,4] Gl 1,358,4/5 (Sg 283, 9. Jh.) ist von einbere mhd. st. n. oder f. zu trennen u. wahrscheinlich mit Graff III, 203 s. v. beri u. mit Alanne S. 35 gegen Gröger S. 308 u. Baesecke, ZfdA. 58, 257 in zwei Wörter ein u. beri aufzulösen. beri granumBeere (der Weintraube)’ wäre dann unter beri st. n. Bd. 1,912 ff. nachzutragen.
 
Artikelverweis 
einbirman Gl 3,139,32/33 s. zimbarman.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: