Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
einstuodil(i) bis eintweder (Bd. 3, Sp. 218 bis 219)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis einstuodil(i) adj. — Graff VI, 654.
ein-stuod-il-: nom. sg. f. -iv Gl 2,68,63; -a 62,18; -el-: dass. -iu 4,317,36; acc. sg. f. -a Nb 277,3 [299,13].
Verschrieben: en-stoadilin: nom. sg. f. Gl 2,71,62 (Wien 271, 10. Jh.).
1) alleinstehend: einstuodila [nonne felicior est eo cuius] pura [ac solitaria sine cuiusquam boni ammixtione miseria est? Boeth., Cons. 4,4 p. 101,52] Gl 2,62,18. 4,317,36. einstuodiliv solitaria [ebda.] 2,68,63. 71,62.
2) einfach, von der göttlichen Providenz (vgl. Schröbler S. 70. 78 f.): so ist io daz kuis . prouidentiam uuesen stilla . unde einstuodela scaffunga . dero geskehen sulndon dingo illud certe manifestum est . providentiam inmobilem formam esse gerendarum rerum . et simplicem Nb 277,3 [299,13].
 
Artikelverweis 
ein . sulihin Gl 1,56,31 s. AWB einslihit.
 
Artikelverweis 
einte, -ie s. enti st. n. m.
 
Artikelverweis 
eintilodi Gl 1,50,16 s. AWB entilôdi.
 
Artikelverweis 
eintilosta Gl 1,50,13 s. AWB entil.
 
Artikelverweis 
eintim s. enti st. n. m.
 
Artikelverweis 
eintisce Gl L 188 s. AWB entisc.
 
Artikelverweis 
eintraftî st. f.; das Kompositionsglied -traftî scheint eine Abl. von treffan st. v. zu sein, so Trübners Dt. Wb. 2,166 s. v. Eintracht. — Graff V, 530.
ein-trafti: nom. sg. Gl 1,60,15 (K).
Einfältigkeit (?): einfalti enti eintrafti khind tupun bariona filius columbae; nach Albers, Abrog. s. v. ist das lat. Lemma, der Name Bariona für Simon Petrus, mißverstanden u. mit lat. baroeinfältiger Menschin Verbindung gebracht worden.
Vgl. ? eintrafto, z. Bed. auch einfaltî.
 
Artikelverweis 
? eintrafto adv. — Graff I, 379 s. v. endarhafto.
ein-drafto: Gl 2,113,72 (clm 18 140. 19 440); eindar-hafto: 114,1 (Wien 2732, 10. Jh.); einder-: 1,608,60 (2 Hss.); superl. -]st 2,270,46/47; -haphtost: dass. [Bd. 3, Sp. 219] 47/48; einer-haftos: dass. 48 (Wien 2732, 10. Jh.; verschr.); endar-hafto: 114,1 (Wien 2723, 10. Jh.); alle M. Das Wort wurde offenbar nicht mehr richtig verstanden, u. daher wurden die Formen umgebildet. Zunächst trat zwischen -t- bzw. -d- u. -r- ein Sekundärvokal, vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 86; dann wurde der Wortschluß mit dem Suffix -haft in Verbindung gebracht. Zum -d- für -t- nach -n- vgl. ebda. § 188.
1) nur, allein: einderhafto [quia] solummodo [ibi magnificus est dominus noster, Is. 33,21] Gl 1,608, 60.
2) ohne weiteres, ohne Vorbehalt; durchaus, ganz und gar: murzilingun ł eindrafto [nullum] absolute [ordinari debere presbyterum, Conc. Chalc. VI] Gl 2,113,72 (2 Hss. nur murzilingun). durahnohtost ł einderhaftost [neque enim si] plenissime [Petrus nollet, pro Christo pati potuisset, Greg., Hom. I, 3 p. 1445] 270,46/47 (2 Hss. nur thuruhnohtôst).
Vgl. eintraftî.
 
Artikelverweis 
eintriske Gl 1,56,22 s. AWB entrisc.
 
Artikelverweis 
eintweder S 339,18 s. AWB ein[h]uuedar.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: