Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
enigheîte bis enkid (Bd. 3, Sp. 294)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis enigheîte Np Fides 23 s. AWB eingheit.
 
Artikelverweis 
eniklîn st. n., frühnhd. eniklein, nhd. dial. schweiz. enekli Schweiz. Id. 1,268.
enichlin: nom. sg. Gl 3,424,2/3 (Innsbr. 711, 13. Jh.); eneclen: dass. 363,69 (Jd).
Kindeskind, Enkel: nepos dicitur etiam eneclen Gl 3,363,69. enichlin nepos autem utriusque sexus est 424,2/3.
 
Artikelverweis 
[Eniko as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
enilih Gl 3,189,55 s. AWB einlîh.
 
Artikelverweis 
Enisa s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
enita sw. f., jüngere Nebenform zu aneta, mhd. nhd. Lexer ente.
Belege vom 11. Jh. an, nur im Nom. Sing.
ent-: -a Gl 3,87,5 (SH A, Darmst. 6, 13. Jh.); -e 27,50 (Wien 85, 11. Jh.). 30 Anm. 5 (clm 27 329, 14. Jh.); -te 27,51 (cgm 649, 15. Jh.); enede: 365,30 (Jd); ende: 355,3 (Wien 901, 13. Jh.).
Ente, Anas L.: ente anas Gl 3,27,50 (2 Hss., 22 Parallelhss. aneta, anut, 3 anutfogal, 2 habuh, 1 Hs. anutrehho). 30 Anm. 5 (a. anatis). 87,5 (5 Hss. anut, 1 Hs. aneta). 355,3. 365,30.
Vgl. Suolahti, Vogeln. S. 420.
Vgl. aneta, anut.
 
Artikelverweis 
enīzliche Gl 4,317,17 s. AWB gremizlîh.
 
Artikelverweis 
? enka sw. f. — Graff I, 344 s. v. ancha.
Wenn in der sehr fehlerhaften Hs. nicht eine Verschreibung für das enchilun der Parallelhs. Wien 2723 vorliegt, kann das Wort wohl nur als Kontamination aus anka und enkil verstanden werden.
enchun: acc. (dat.?) pl. Gl 1,419,25 (M, clm 14689, 11./12. Jh.).
Fußknöchel, Fußgelenk: talari .i. usque ad talos enchun [zu: quae (sc. Thamar) induta erat talari tunica, 2. Reg. 13,18] (5 Hss. enkil, 1 Hs. enkiltiuf für talaris).
 
Artikelverweis 
enkega Gl 4,269,17 s. AWB it(a)gang.
 
Artikelverweis 
? enkelinc mhd. st. m.; Konjektur Steinm. s. für engelrinch (Melk K 51, 14. Jh.), engesint (Wien 1325, 15. Jh.): nom. sg. Gl 4,193,63—64.
Ebenso unsicher wie die Lautform ist die Bedeutung des Wortes: varix est neruus quo rupto claudicat ullus in femore ł engelinc. Liegt eine Bezeichnung für die Achillessehne vor? Für varix vgl. die Überss. seneader, zene vnder dem knye, knorren a waden u. a. m. Diefb., Gl. 606 c f. s. v. varex.
 
Artikelverweis 
? enkid (st. n., st. f.?)
enkid: nom. sg. Gl 1,50,4 (Pa K).
Sinn, Bedeutung: uflih anti upiror enkid anagoge superior intellectus. Graff I, 347 stellt das Wort zu ae. andgit intellectus (vgl. Bosw.-T. 1,40, Suppl. 39). Kögel, Lit.-Gesch. I, 2,434 hält es für ein Adj. und identisch mit nd. enket, enkede ‘sichtbar, genau’. Seine Deutung übernehmen Gutmacher, Beitr. 39,243 u. Schröbler S. 51 Anm. 1. J. Splett (brieflich) hält es für möglich, daß ein entstelltes denkida zugrundeliegt. Die Wahl von uflih für anagoge dürfte von upiror superior aus beeinflußt sein. [Bd. 3, Sp. 295]

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: