Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
Ennius bis ensetlion (Bd. 3, Sp. 296 bis 297)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Ennius s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
en(n)ônt adv. u. praep., mhd. ennent, nhd. DWB enet u. dial. schweiz. elsäss. enen Schweiz. Id. 1,266, Martin u. Lienh. 1,42, schwäb. bad. enent Fischer 2,713, Ochs 1,685. — Graff I, 600.
Formen mit -nn- erst vom 11. Jh. an (Einfluß von ennân?).
en-ont: Gl 1,75,5 (R). 275,61 (Jb-Rd). 410,49 (Rb). 2,441,35. 4,5,48. 24,35 (beide Jc). Np 79,10; -unt: Gl 3,271,51 (SH b, Adm. 269, 12. Jh.). — enn-ont: Nb 5,7 [5,7] (-ô-). 113,26 [124,11] (-ô-). 299,13 [325,8); -ent: Gl 3,271,51 (SH b, Kiel 47, 11. Jh.).
1) Adverb:
a) jenseits: hinônt (inti) enônt: diesseits und jenseits, von, auf beiden Seiten: zeni dero felisono hinont inti enont fora kiprohhane [erant ... eminentes petrae ex utraque parte, et quasi in modum] dentium scopuli hinc [et] inde praerupti, 1. Reg. 14,4] Gl 1,410,49. inne inti uze. hinont enti enont ultro citro [intus et foris longe et prope, CGL IV, 580,24] 4,24,35; mit falscher Auffassung d. lat. Lemmata als Gegensatzpaar: hinont enont cis citra 1,75,5. 275,61, hierher vielleicht auch enont citra 4,5,48 (Aff.; oder ist enont zum falschen Lemma geraten? Vgl. citra extra ultra CGL IV, 318,52 = Glossae Abavus); vgl. aber zu cis citra auch u. 2;
b) über etw. hinaus, weiter hin zu etw.: enont [ibimus] ulterius [, qua fert via pontis Hadriani, laevam deinde fluminis petemus, Prud., P. Petri et Pauli (XII) 61] Gl 2,441,35, oder Vok.-Übers. u. dann zu a?
2) Präp.: jenseits: m. Dat.: so do manige liute ennont Tuonouuo gesezene . hara ubere begondon uaren Nb 5,7 [5,7]. Cicero saget . taz noh sar do be sinen ziten . der Rumisko geuualt chunt uuorten neuuare . [Bd. 3, Sp. 297] ennont Caucaso monte nondum transcenderat fama Romanae rei publicae Caucasum montem 113,26 [124, 11]. (Hesperides insulae) die ennont Athlante monte hina sint in occidentali oceano 299,13 [325,8]. so uuieo eteliche enont Iordane sazzin [vgl. trans Iordanem enim aliquid Iudaeorum collocatum est, Aug. En.] Np 79,10; — m. Gen.: ennent Rines (aus der Sicht des Deutschen) cis Rhenum (aus der Sicht des Romanen, vgl. cisrhenanus u. transrhenanus bei Caesar) Gl 3,271, 51.
 
Artikelverweis 
eno s. AWB inu.
 
Artikelverweis 
Enoch s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
Enon s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
enônt s. AWB en(n)ônt.
 
Artikelverweis 
Enos s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
enprurdi Gl 1,204,3 s. AWB entibrurtî.
 
Artikelverweis 
ense Gl 1,336,29 (Rb) ist ungedeutet. Dem Text ansulas (Hs. -os) [hyacinthinas in lateribus ac summitatibus facies cortinarum, Ex. 26,4] zufolge müßte es sich um einen Akk. Plur. handeln. Die ansulae meinen die kleinen Schleifen an den Vorhängen der Stiftshütte. Die Parallelübersetzungen der Stelle verwenden dafür naruua, nestila, snuor.
 
Artikelverweis 
ênsetlc andfrk. adj. (so Gröger S. 309; s. u.); vgl. mnd. êinsēt(t)ich.
en-set-lic: Grdf. Gl L 211. Der Beleg wird in der Anm. z. St. zu ēnsethlic korrigiert u. zu as. sethal ‘Sitzgestellt. Dann wäre nicht mit dem Suffix -lc, sondern mit -ig zu rechnen, für das die Schreibung -ic ungewöhnlich wäre, vgl. Gr. § 48 S. 146.
allein sitzend, einsam: [factus sum sicut passer] solitarius [in tecto, Ps. 101,8].
 
Artikelverweis 
ensetlion Gl 4,287,7 = Wa 48,25 s. AWB einsedalo.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: