Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ersinmit bis ertapel (Bd. 3, Sp. 430 bis 431)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ersinmit Gl 1,436,6/7 s. AWB êrsmid.
 
Artikelverweis 
êrsmid st. m. — Graff VI, 826.
ęr-smidum: dat. pl. Gl 1,560,1 (Rb). — er-smid: nom. sg. Gl 1,611,50 (M, 4 Hss.); acc. sg. 436,5 (M, 2 Hss.); -smith: nom. sg. 611,52 (M). 778,10; -smit: dass. 611,51 (M, 2 Hss., 12. Jh.); acc. sg. 436,6 (M, 2 Hss., 12. Jh.).
Verschrieben: er-spid, -sinmit: acc. sg. Gl 1,436,6. 6/7 (beide M).
Schwierigkeit bereiten die Formen: erd-smid: nom. sg. Gl 1,611,52 (M, clm 19440, 10./11. Jh.); ert-smit: dass. ebda. (M, clm 14689, 11./12. Jh.); acc. sg. 436,7 (M, clm 14689, clm 22201, 12. Jh.). Die Belege des sehr fehlerhaften clm 14689 können leicht auf Verschreibung beruhen, weniger sprechen für diese die voneinander unabhängigen Schreibungen im clm 19440 u. clm 22201. In erd-, ert- erda zu sehen u. ein erdsmid anzusetzen, ist in sich kaum glaubhaft u. wird von den Kontexten ausgeschlossen. Was könnte sich sonst noch hinter erd-, ert- verbergen? Der clm 19440 hat nur eine der beiden von den Hss. von M mit êrsmid übersetzten Stellen. Der clm 22201 hat an der einen Stelle (1,611,52) am êrsmid der Vorlage keinen Anstoß genommen; da ist es wenig wahrscheinlich, daß es sich bei dem ert- der anderen Stelle um eine bewußte Änderung handelt. So wird man die erd-, ert-Formen doch wohl als Verschreibungen ansehen dürfen.
Verfertiger kunstvoller Arbeiten aus Erz: ersmid [(Salomo) tulit Hiram de Tyro ...] artificem aerarium [, et plenum sapientia, et intelligentia, 3. Reg. 7,14] Gl 1,436,5. ęrsmidum [sed concertatur aurificibus et argentariis: sed et] aerarios [imitatur, Sap. 15,9] 560,1. ersmid [confortavit] faber aerarius [percutiens malleo eum, qui cudebat tunc temporis, Is. 41,7] 611,50. ersmith [Alexander] aerarius [multa mala mihi ostendit, 2. Tim. 4,14] 778,10.
 
Artikelverweis 
erspid Gl 1,436,6 s. AWB êrsmid.
 
Artikelverweis 
erst, erst- s. AWB êrist, AWB êrist-.
 
Artikelverweis 
erstgeborner, -geporns Gl 3,66,27/28. 28 s. AWB êristboran. [Bd. 3, Sp. 431]
 
Artikelverweis 
rsuk.. [eum quem] amant [, mox inveniunt, dum transit is quem non amaverunt, Greg., Hom. I,1 p. 1438] Beitr. 52,160 (clm 14 379, 9. Jh.), ungedeutet.
 
Artikelverweis 
ert | Gl 3,501,5 ist ungedeutet. Die Glosse lautet: herba sauina ert| sauina. Herba savina ist ein alter botanischer Name für den Sadebaum, Juniperus sabina L. Steinm. z. St. hält ein Komp. erdsauina für kaum wahrscheinlich, sieht vielmehr in ert den Anfang einer anderen, ursprünglich beabsichtigten Glosse.
 
Artikelverweis 
ert- s. auch AWB erd-.
 
Artikelverweis 
ertaffel Gl 3,482,37 s. AWB erdaphul.
 
Artikelverweis 
êrtagîg adj., mhd. Lexer êrtegec; vgl. as. êrdagos m. pl.; ae. ǽrdæg m.; an. árdagar m. pl. — Graff V, 363.
er-tagig-: acc. sg. n. -as Gl 2,663,41; acc. pl. m. -a 603,58 (M, 3 Hss.); -o 58/59 (M).
er-degige: acc. pl. m. Gl 2,603,59/60 (M, 2 Hss., 12. Jh.).
1) gestrig, zum vorangegangenen Tag gehörig: ertagigas [solio se tollit ab alto et ...] hesternum [... larem parvosque penatis laetus adit, Verg., A. VIII, 543] Gl 2,663,41.
2) früh, morgendlich, vor Tagesanbruch (vgl. êr tage, ê tages): ertagiga [quod] antelucanos [hymnos Christo cuidam canerent deo, Ruf., Hist. eccl. III, 33,1 p. 273] Gl 2,603,58.
 
Artikelverweis 
ertapel s. AWB erdaphul.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: