Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
mêra bis mêrên (Bd. 6, Sp. 467 bis 470)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis mêra adv. comp. (urspr. sw. flekt. acc. sg. n. zu mêro adj. comp., vgl. Braune, Ahd. Gr.15 268 Anm. 4; vgl. auch mêr adv. comp.), mhd. mêre; mnd. mêre, mnl. mere. — Graff II,836.
mera: Gl 2,79,73. 280,35 (M). S 44,41 (Pn., Hs. B). 173/174 (vgl. ZfdA. 135,168,49; 2). 172,36. 306,16/17 = Rhein. Vjbll. 39,285,21 (Cap.). 315,19. F 14,22. O 1,27,4. 43. 2,12,29. 22,23. 3,5,6. 20,126. 4,10,5. 11,38. 19,6. 66. 20,22. 5,1,34. 23,144 (FPV, in P -a unterpunktiert). 25,36. Npw 18,11. 25,12. 34,16. 25. 38,9. 42,2. 4. 43,7 (2). 44,9. 50,4. 118 B,9. I,68. O,108. Q,127 (2). S,138. 120,5. 129,6. 130,1. 138,12. — mere: S 347,58. Npw 32,4.
1) den Grad eines Zustandes oder die Intensität eines Geschehens bezeichnend: in höherem Grade, in höherem Maße, gewaltiger, stärker, mehr (entsprechend der jeweiligen Verbbed. ist im einzelnen ggf. ein spezifischeres Übersetzungwort zu wählen: heftiger, schneller, lauter etc.):
a) in explizit ausgeführtem Vergleich, mit Konj. thanne/thenni (zu den verschiedenen Typen des korrelativen Bezugs s. thanne 3. Teil A, thenni 3. Teil A): der getriuui got der nelazet iuuih nieht mere bechoret uuerden, denni ir fertragen maget Npw 32,4 (Np supra, Npgl ferror), ähnl. 120,5 (Np plus). ih ne fersiho mih ze minemo bogen nieht mera denne mine forderen, noh min suert nehaltet mih nieht mera denne iz sie gehielt non enim in arcu meo sperabo, et gladius meus non salvabit me [vgl. quomodo nec patres in gladio suo, Aug., En.] 43,7 (beide Np mêr adv.). vuasg nu mera aba mir min unreht uuizzentes, danne du ê tatist unuuizzentes amplius lava me ab iniquitate mea et a peccato meo munda me [vgl. magis magisque lava peccata scientis, qui abluisti peccata ignorantis, Aug., En.] 50,4 (Np mêr adv.). ziu mera der iunga danne der alto? uuane daz er iungir is scol beginnen unde alter uolziehen 118 B,9 (Np mêr adv.). vone diu minnota ih diniu gipot mera denne golt unde tobazium, uuanda diu gotis minna iruollen mac mera denne diu forhta ideo dilexi mandata tua super aurum et tobazion Q,127 (1. Stelle Np mêr adv.). diu uuidiruuartigen nitarent imo nieht mera dene diu framspotigen 138,12 (Np mêr adv.); ferner: Npw 18,11 (Np mêr adv.). Q,127 (Np super). 130,1 (Np mêr adv.);
b) in nicht vollständig ausgeführtem Vergleich, der Vergleichswert ist aus dem Kontext zu entnehmen: den sagen die uuarheit, die mera minnont die uppigheit Npw 38,9 (Np mêr adv.);
c) bei erneutem Bezug auf einen Sachverhalt unter nunmehr veränderten Umständen, steigernd: noch (viel) mehr, noch (viel) stärker: tho riht unsih thiu redina, thaz wir uns warten thanana, thaz suht ni derre uns mera then lidin joh thera sela O 3,5,6;
d) in festen Verbindungen:
α) zur Bez. einer stetigen Steigerung: mêra inti mêra immer mehr: so ni gistilte si doh nieth iri bete sine hareta mera. unte mera. unzi si piuuarf des si kerita nequaquam a precibus cessat, sed ampliori instantia [Bd. 6, Sp. 468] auxilium, quod coeperat, pietatis eius imploret S 173/174 (vgl. ZfdA. 135,168,49); in einem Proportionalsatz mit sô filu ... — sô filu ...: dina uuarheit ... die man so uile gnotera bihalten scol, so uile si mera giboten ist Npw 118 S,138 (Np genotor);
β) in weiteren Verbindungen: thiu mêra um so mehr, um so stärker: diu managin thriuuuita im daz sie suuigetin enti sie diu mera haretun quuedante: Truhtin uuirt uns gnadic turba autem increpebat eos, ut tacerent . at illi magis clamabant dicentes: domine, miserere nostri F 14,22;
e) beim Adjektiv, zur Umschreibung des Komparativs: ziu sint iuo wizzi thes mera firuwizzi? O 3,20,126.
2) bei der Gegenüberstellung zweier (oder mehrerer) unterschiedlicher Sachverhalte oder Meinungen, die Tendenz zu einer der Möglichkeiten ausdrückend:
a) auf Intentionen, Wünsche oder Einstellungen bez.: lieber, besser: getuo mera, daz sie mine uuerden, danne minero deheiner nah in geuahe Npw 34,25 (Np mêr adv.);
b) bei der Beurteilung von Sachverhalten hinsichtlich ihrer Wahrscheinlichkeit bzw. ihres Ausmaßes; bei ihrer Darstellung als Alternativen, von denen eine den Vorzug erhält bzw. als zutreffend gekennzeichnet wird: mêra ... thanne eher, viel mehr ... als: daz iz uns mera ze euuigeru heli piqueme denne ze uuizze S 44,41. daz ist mere von dinen genaden denne von deheinen minen willen 347,58. uuilligiu ophir minis mundis sin dir lieb die mir mera irrechit din minna denne din forhta Npw 118 O,108 (Np diu caritas reccet nals timor); — als Gegenüberstellung einer nicht realisierten Handlung u. einer Ersatzhandlung (vgl. auch d): mêra ... thanne eher, mehr ... als daß ...: daz zefuorta sie mera, danne iz sie riuuuege getati [vgl. et cum haec tanta fuerint ostensa miracula, non sunt tamen conversi, faciente duritia, Cass.] Npw 34,16 (Np mêr adv.);
c) einer als nicht zutreffend (oder auch nur als eingeschränkt gültig, vgl. γ) dargestellten Aussage deren Berichtigung entgegensetzend: vielmehr:
α) bei explizit verneintem Vordersatz bzw. Satzteil, bei adversativer Konj. suntar: nio themo geaneruen thegein ursach beliue, thia sala ce bekerine, sunder mera not analige (dazu Randgl. anaualle), thia thuruch ce gefremine ne heredi ulla occasio remaneat hanc traditionem immutandi, sed potius necessitas incumbat illam perficiendi S 306,16/17 = Rhein. Vjbll. 39,285,21;
β) der negierte Gedanke, die negierte Wendung ist zu erschließen, bei adversativer Konj. thanne: âne daz mir mit unrehte leidiu ist diu racha dero anagenten sundon. dannan elliu chorunga chomen ist? danne mih mera frouuen scolta daz gotes reht ...? Npw 42,2 (Np mêr adv.);
γ) die vorangehende Aussage ist nicht negiert, aber doch in ihrer Geltung eingeschränkt, bei adversativer Konj. suntar: ni ein ... suntar mêra nicht allein ... sondern vielmehr auch: in allero christenheiti lobon ih dih, nieht ein mit dero zungen, sunter mera mit uuerchen Npw 25,12 (Np mêr adv.);
d) gegenüber einer negativen Aussage weiter einschränkend: schon gar nicht, noch viel weniger: ih neuernimo sar . uues tu fragest. Mera solti ih tir antuuurten vix ... nosco sententiam tuae rogationis . nedum [Bd. 6, Sp. 469] queam ad inquisita respondere Nb 46,15 [37,17]; niouuiht mêra: vuir sculen daz pidenchin, daz der uuin unte daz ole niemir liutter noh guot niuuerdunt, ê dei peri kitretan unte kipressit uuerdunt ... nieth mera nimac unser niheinir chomen in daz himelrih, uuir niuuerdan kiluteret durh die fillate des uuerltlichen truobesalis S 172,36.
3) zur Kennzeichnung des Fortdauerns bzw. der Fortsetzung (auch der Wiederholung) eines Geschehens bzw. einer Handlung über einen erreichten Zeitpunkt hinaus:
a) noch weiter, weiterhin, auch: ein weiteres Mal: fragetun sie avur mera; nirthroz se thero worto O 1,27,43. quadun, er ni wolti, thaz man zins gulti, thie liuti furdir mera in thes keiseres era 4,20,22; hierher vielleicht auch: mera uf beitit [quidquid aut infra subsistit aut] ultra progreditur [Boeth., Cons. 4,7 p. 118,48] Gl 2,79,73; — in der Redeeinleitung: firnim noh mêra höre weiter: fernim ouh noh mera, uuio ernist imos ist Npw 118 I,68 (Np mêr adv.);
b) ni/niouuiht ... mêra (von nun an, künftig) nicht mehr, nicht weiter, auch: kein weiteres Mal, nicht noch einmal: ih (Jesus) sagen thir (Nikodemus) in wara (ni tharft es eiskon mera ...) O 2,12,29. ni drinku ih rehto in wara thes rebekunnes mera, fon themo wahsmen furdir 4,10,5. ther man, ther githuagan ist: thie fuazi reino in wara; ni tharf er wasgan mera 11,38. uuanda er irstuont nieht mera irsterben scolentir, daz er ouh mih so heize irsten Npw 129,6 (Np amplius); ferner: 42,4 (Np mêr adv.).
4) einer zuvor genannten Größe bzw. Tatsache eine weitere hinzufügend (auch steigernd bzw. hervorhebend): dazu, darüber hinaus, überdies, außerdem (noch): sie ahtotun thia guati joh sine gomaheiti, ouh hintarquamun mera theru kreftigun lera O 1,27,4. fraget er (biskof) nan (Jesus) sare bi jungoron sine, joh eiskota ouh tho mera bi sines selbes lera [vgl. pontifex ... interrogavit Iesum de discipulis suis et de doctrina eius, Joh. 18,19] 4,19,6. ni bithurfun wir ... urkundono mera [vgl. quid adhuc egemus testibus? Matth. 26,65] 66. ist mera imo in theru brusti thes huasten angusti 5,23,144. thero selbun missidato thig ih ... ginada thina ...; wes meg ih fergon mera? 25,36; ferner: 1,34; nihein (+ Subst.) mêra kein(er) weiter, niemand sonst: uuanda der helfent ein chiusgez fehe ist, unde fure eini chenun neheina mera negeuuinet er Npw 44,9 (Np mêr adv.); — hierher vielleicht auch (vgl. Ahd. Wb. 3,45 zu eddes[h]uuaz): etsuaz mera aliquid plus [zu: ne nos, qui] plus [ceteris in hoc mundo accepisse] aliquid [cernimur ab auctore mundi, gravius inde iudicemur, Greg., Hom. I,9 p. 1462] Gl 2,280,35.
5) in mehrfacher Wiederholung erfolgend, öfter, häufiger, sehr oft, sehr häufig: ih giho dir, trohtin, daz ih minemo lichnamin mera intliez dan ih scolte S 315,19.
6) Adv. statt prädik. Adj. (?): giduan ni mahtu in wara thih minniron noh mera O 2,22,23 (vgl. Erdm., Syntax 2 § 102, Kelle 2,178 s. v. giduan); oder ist die Stelle alsnoch weiter klein machenzu verstehen u. der Beleg zu 4a zu stellen?
Vgl. filu.

[Mikeleitis-Winter]


 
Artikelverweis merâta st. f., mhd. Lexer merâte, nhd. DWB mährte; nach EWDD (online) s. v. märe u. Kluge, Et. Wb.25 S. 603 Bildg. mit Dentalsuffix zu einem ahd. noch nicht bezeugten Verb, [Bd. 6, Sp. 470] vgl. erst mhd. mer(e)n sw. v.Brot in Wasser o. Wein eintauchen u. einweichen, so essen’, Lexer, Hwb. 1,2115, nhd. dial. thür. obersächs. DWB mären, Thür. Wb. 4,495 f. OSW 3,158. — Graff II,846.
Alle Belege im Nom. Sing.; nur in späten Hss.
merata: Gl 3,154,67 (SH A, 4 Hss.). 214,43 (SH B). Hbr. I,338,347 (SH A). — Mit Endungsabfall: merat: Gl 3,154,68 (SH A, Prag, Lobk. 435, 12. Jh.). 326,47 (SH f, clm 12658, 14. Jh.; ms-).
merda: Gl 3,259,36 (SH a2, Wien 2400. clm 2612, 13. u. 12. oder 13. Jh.; 1 Hs. ms-).
1) (eingetunkter?) Bissen: merat offa Gl 3,326,47.
2) Suppe: merata suppa vel mulsiprema [Hbr. I,338,347] Gl 3,154,67. Hbr. I,338,347. suppa Gl 3,214,43. 259,36.
Vgl. merôd (auch -ôt?).
 
Artikelverweis 
merc- s. auch AWB merz-.
 
Artikelverweis 
merch Gl 4,57,30 s. AWB mer(i)ha.
 
Artikelverweis 
merd Gl 4,175,25 s. AWB merôd.
 
Artikelverweis 
merda Gl 3,259,36 s. AWB merâta.
 
Artikelverweis 
merder Gl 3,366,13 s. AWB mardar.
 
Artikelverweis 
mer diere Gl 5,520,20 s. AWB ih u. thâre.
 
Artikelverweis 
[mere Gl 1,214,11 (K) in: foaz mere III dactilos ist nicht ahd., sondern auf griech. μέρη zu griech. μέρος Teilzurückzuführen, vgl. Splett, Stud. S. 305.]
 
Artikelverweis 
mere Gl 3,367,23 s. AWB mer(i)ha.
 
Artikelverweis 
mêrên sw. v., mhd. mêren; mnd. mêren, mnl. meren, meeren; vgl. afries. māria, ae. mǽrian. — Graff II,840 s. v. mêrôn.
meret: 3. sg. Gl 1,116,35 (K); mæret: dass. ebda. (Pa; -&).
größer werden, hervorragen: mihhilet mæret anti pratet (l. praitet, vgl. Ahd. Wb. 2,1347 f.) eminet exstat.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: