Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ovanleim bis ofelene (Bd. 7, Sp. 43 bis 45)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ovanleim st. m., nhd. ofenleim (vgl. DWb. VII,1161 s. v. ofenleimen); mnd. ōvenlêim.
ouen-lain: nom. sg. Gl 3,570,8 (Wien 2532, 12. Jh.; zu -n- für m vgl. Paul, Mhd. Gr.25 § L 94; oder verschr.?).
Tonerde, Ofenlehm: argilla.
Vgl. ovanleimo.
 
Artikelverweis 
ovanleimo sw. m.
ouen-leimo: nom. sg. Gl 3,492,22 (Mülinensche Rolle, Gll. 11./12. Jh.?).
Hierher auch, verschrieben oder -b- für m durch Kontamination mit kleib st. m., kleiba st. (sw.?) f. (?): ouenleibo: nom. sg. Gl 3,498,22 (Mülinensche Rolle, Gll. 11./12. Jh.).
Tonerde, Ofenlehm: ouenleimo argilla Gl 3,492,22; — unsicher, ob hierher (s. Formenteil): ouenleibo euforbium Gl 3,498,22 (darauf echytes lapis, vgl. Steinm. z. St.; in einem Pflanzenglossar; zu lat. euphorbium vgl. Mlat. Wb. III,1449,19 ff., bes. 44 f.; anders Gl.Wortsch. 7,181, der einen Ansatz ofanleibo sw. m.Wolfsmilchannimmt, doch bleibt bei einer solchen Deutung die ahd. Bildg. unklar; oder ist hier vielleicht an eine übertr. Bed. von ovanleimo als ‘(lehmartige) klebrige Masse, Harz (des Wolfsmilchgewächses)’ zu denken (? Vgl. auch kleib st. m., kleiba st. (sw.?) f.); zur Übertragung des Pflanzennamens auf das von der Pflanze abgesonderte Harz vgl. auch Genaust, Pflanzennamen S. 240).
Vgl. ovanleim. [Bd. 7, Sp. 44]
 
Artikelverweis 
ovanscuzzila (st. sw.?) f., mhd. Lexer ovenschüʒʒel, nhd. DWB ofenschüssel; vgl. nhd. dial. schweiz. ofenschüssel m. Schweiz. Id. 8,1474. — Graff VI,564.
Alle Belege im Nom. Sing.
ouen-scuzile: Gl 3,167,43 (SH A); -scvzzil: ebda. (SH A; ov-); -scvzel: 389,8; -sczel: 167,44 (SH A; z von jüngerer Hand in zz korr.). 370,54 (Jd); -schussel: 354 Anm. 1 (ouē-; Gl. ausrad.); ouin-scuzil: 167,42 (SH A, 2 Hss.).
Verschrieben: ouen-sculzzil: Gl 3,213,40 (SH B); -schushel: 167,44 (SH A); oue-schzzil: Hbr. I,369,382 (SH A; wohl mit fehlendem Nasalstrich).
flache Schaufel, mit der man Holz, Kohle oder Backwerk in den Ofen schiebt (‘hineinschießt’) bzw. herauszieht (vgl. Heyne, Hausalt. 2,279): ouinscuzil exes ł misellius Gl 3,167,42. Hbr. I,369,382 (im Abschn. De pistrino). Gl 3,213,40 (im Abschn. De pistrino et armis pistorum). mistellium 354 Anm. 1 (in einem Körperteilglossar; Gl. ausrad.). misellus 389,8 (danach heve berme fermentum fex). exes 370,54 (darauf misellius idem; im Abschn. De rebus pistrini et horrei).
 
Artikelverweis 
ovanstab st. m., mhd. Lexer ovenstap, nhd. DWB ofenstab; mnd. mnl. ovenstaf. — Graff VI,612.
Alle Belege im Nom. Sing.
ouen-stab: Gl 3,167,24 (SH A, 3 Hss., 1 Hs. -v-). 213,8 (SH B). 264,49 (SH b, 2 Hss., 1 Hs. -v-). Hbr. I,369,381 (SH A); -staf: Gl 3,370,55 (Jd); -staph: 389,3; ouin-stab: 167,23 (SH A); -staf: ebda. (SH A).
Verschrieben (?): oue-stab: Gl 3,167,25 (SH A; wohl mit fehlendem Nasalstrich).
Schürstab (vgl. Heyne, Hausalt. 2,280): ouinstab ustularius Gl 3,167,23. Hbr. I,369,381 (im Abschn. De pistrino, danach kissa tractula). Gl 3,213,8 (im Abschn. De pistrino et armis pistorum, danach kissa tractula). 264,49. 370,55 (Hs. astuarius; im Abschn. De rebus pistrini et horrei; zum lat. Lemma vgl. Mlat. Wb. I,1115, 69). 389,3.
 
Artikelverweis 
ovanuuisc st. m., mhd. Lexer ovenwisch, nhd. DWB ofenwisch; mnd. mnl. ovenwisch. — Graff I,1082.
Alle Belege im Nom. Sing.
ouen-wisc: Gl 3,167,39 (SH A, 3 Hss., 1 Hs. ov-, in 1 Hs. -s- von jüngerer Hand in ss korr.). 213,39 (SH B); -wisg: 370,57—58 (Jd); -wisch: 220,18 (SH a1). 239,47 (SH a2, 2 Hss., 1 Hs. ov-). 354 Anm. 1 (ouē-; Gl. ausrad.); -wis: Hbr. I,369,381 (SH A); ouin-wisc: Gl 3,167,38 (SH A, 2 Hss., 1 Hs. -vv-). 307,59 (SH d; -uu-); -vis: 167,39 (SH A).
1) Ofenbesen (wohl an einer Stange befestigter Strohwisch zum Herauskehren der losen Asche aus dem Backofen, vgl. Heyne, Hausalt. 2,279 f.): ouinwisc furnitergius Gl 3,167,38. Hbr. I,369,381 (im Abschn. De pistrino). Gl 3,213,39 (im Abschn. De pistrino et armis pistorum). 220,18. 239,47. 370,57—58 (im Abschn. De rebus pistrini et horrei); hierher vielleicht auch: ouēwish sangugiū 354 Anm. 1 (in einem Körperteilglossar; Gl. ausrad., lat. Lemma deshalb nicht sicher lesbar, vgl. Steinm. z. St.; davor ouenschussel mistellium).
2) Ofenkrücke (Gerät, wohl bestehend aus Stange und Querbrettchen, zum Schüren des Feuers und zum Entfernen der Asche aus dem Ofen, vgl. Heyne, Hausalt. 1,171 Anm. 73): ouinuuisc rotabulum Gl 3,307,59 (zum lat. Lemma vgl. FEW 10,597 ff. s. v. rutabulum, bes. S. 599). [Bd. 7, Sp. 45]
 
Artikelverweis ofar Gl 1,144,26 (Ra) s. opher.
 
Artikelverweis 
ofardripid Gl 2,578,9 = Wa 92,11 s. ubar-treffan.
 
Artikelverweis 
ofarfaro Gl 4,207,26 s. AWB ovarfaro as.
 
Artikelverweis 
ofarsagia Gl 4,289,10 s. AWB ovar-sāian as.
 
Artikelverweis 
[ofthe as. conj., mnd. oft(e), ocht(e), mnl. ocht(e); afries. oft (s. v. 1jef).
ofthe: Gl 2,577,8 = Wa 91,6. 578,12 = Wa 92,14 (beide Düsseld. F. 1, Gll. 10. Jh.); zur Vermischung mit den mnd. Formen fürodervgl. Pfeifer, Et. Wb.2 S. 939 s. v. ob.
1) einen Konditionalsatz einleitend, der eine Frage herausfordert, zur Angabe eines angenommenen Sachverhaltes: wenn es so ist, wäre: ofthe he oc eno [quis dominus, de quo domino,] si solus [ab arce siderea spectat pater ...? Prud., Apoth. 317] Gl 2,578,12 = Wa 92,14.
2) einen indirekten Fragesatz einleitend, nach einem Verb des Fragens: ob: ofthe [est vera secta? te magister consulo:] rectam ne [servamus fidem? Prud., Apoth. Praef. II,2] Gl 2,577,8 = Wa 91,6.
Vgl. ibu, jof andfrk.]
 
Artikelverweis 
ofelene Gl 2,760,22 = Wa 80,32 s. AWB ob(e)le(g)i.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: