Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
offerman bis offte (Bd. 7, Sp. 63 bis 64)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis offerman st. m., mhd. Lexer opferman, nhd. DWB opfermann, dial. rhein. offermann Rhein. Wb. 6,357; as. offarmann, mnd. offer-, opperman, mnl. offer-, op(p)erman; afries. offer-, oppermon.
offer-man: nom. sg. Gl 3,378,58 (Jd; mfrk. u. nicht as., so Ahd. Gl.-Wb. S. 450 s. v. offarman, vgl. dazu Tiefenbach, BNF (NF) 17,74; zu -ff- im Frk. vgl. auch Müller, Beitr. (Halle) 82,153).
Kirchendiener, Küster: clocludere offerman campanarius.
Vgl. Frings, Germ. Rom. I,105 ff., Voetz, Komp. S. 200 ff.
 
Artikelverweis 
offermelo st. n.; as. offarmelu (s. u.).
offer-melo: nom. sg. Gl 2,379,5 (vgl. Bergmann, Mfrk. Glossen 244). 4,196,44 (sem. Trev.); zu -ff- im Frk. vgl. Müller, Beitr. (Halle) 82,153 u. Simmler, Kons.-Gem. S. 300.
Dinkelmehl für das Opfer: offermelo [similiter repugnantibus regulis solent quaedam (Unterschiede) taceri, ut τοῦ] ‘ador’ [genetivus in usu frequenti non invenitur, Prisc., Inst. 372,20] Gl 2,379,5 (mit Zusatz am linken Rand: adoreus panis, vgl. Reiche, Schulb., S. 323). offermelo ador unde adoreus panis 4,196,44 (vgl. Katara S. 90).
 
Artikelverweis 
offerôt s. AWB oph(e)rôd.
 
Artikelverweis 
offerung st. m. — Graff I,183 s. v. offrunga.
offerunc: nom. sg. I 35,18; acc. sg. 36,3 (zu -ff- im Frk. vgl. Müller, Beitr. (Halle) 82,153 u. Simmler, Kons.-Gem. S. 299; zu -ung vgl. Matzel, Unters. S. 453).
Opfer: huuanda so selp so im noh ein tempel ni bileiph noh altari noh einich offerunc ghelstar, so sama ni bileiph im einich chuninc noh einich sacerdos iudęoliudim quia iam sicut nullum templum nullum altare nullum sacrificium, ita nullus rex nullus sacerdos remansit Iudaeis I 35,18 (lat. sacrificium wird durch das auf offerunc folgende ghelstar ein weiteres Mal über- [Bd. 7, Sp. 64] setzt; in der Hs. stehen beide Wörter von derselben Hand hintereinander, das in der Hs. übliche Wort für Opfer ghelstar folgt allerdings offerunc nach, so daß eine später in den Text integrierte Glosse von der Reihenfolge her schwer vorstellbar ist; vgl. hierzu auch Matzel, Unters. S. 66 Anm. 60. u. S. 452 f., der offerunc als nachträgliche, bessere Übers. von sacrificium interpretiert; so auch Eggers, Wb. S. 105; nach Ausg. Hench S. 143 u. Wesche, Beitr. 61,71 ist ghelstar Glosse zu offerunc). sitzent Israheles suni âno chuninc âno herrun âno offerunc ghelstar âno altari bisscofheit âno araucnissa sedebunt filii Israhel sine rege sine principe sine sacrificio sine altari sine sacerdotio sine manifestationibus 36,3 (zur Doppelglossierung s. o.).
Vgl. off(e)runga, off(e)ringa aostndfrk.
 
Artikelverweis 
off(e)runga st. f., mhd. Lexer opferunge, offerunge, nhd. DWB opferung, dial. rhein. offerung Rhein. Wb. 6,358; ae. offrung. — Graff I,183.
offrunga: nom. sg. Gl 4,10,9 (Jc; zu -ff- für die Affrikate ph, pf im Alem. vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 131, Anm. 4 u. Müller, Beitr. (Halle) 82,155; anders Simmler, Kons.-Gem. S. 296).
Opfergabe: offrunga oblatio [oblato offerto, vgl. CGL IV,543,10] (vgl. Krotz S. 445).
Vgl. off(e)ringa aostndfrk., offerung.
 
Artikelverweis 
offir(-) s. opher(-).
 
Artikelverweis 
offor-, offr- s. opher-.
 
Artikelverweis 
offrende Gl 3,376,70 s. AWB off(e)rende.
 
Artikelverweis 
offringa, offringon Pw 65,15. 13 s. AWB off(e)ringa aostndfrk.
 
Artikelverweis 
offrunga Gl 4,10,9 s. AWB off(e)runga.
 
Artikelverweis 
offte Gl 1,684,29 s. AWB ort.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: