Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
phosto bis phrienen (Bd. 7, Sp. 287 bis 289)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis phosto sw. m., mhd. p(h)oste, nhd. DWB pfosten; aus lat. postis, vgl. Frings, Germ. Rom. II,409.
phosto: nom. sg. Gl 3,210,11 (SH B); pfoste: dass.? 411,38 [HD 2,116] (oder dat. sg. u. damit stark flekt. (?), vgl. post as. st. m.; lat. abl. sg.).
(Tür-)Pfosten: phosto postis Gl 3,210,11 (davor drstdili postes ostii). pfoste poste [vgl. cuius (des Lammes) sanguine ostia domorum in modum crucis signarent, dum eum (das Blut) in quatuor locis, scilicet in limine, in superliminari in utroque poste ponerent, HD 2,116] 411,38 [HD 2,116].
Vgl. post as.
 
Artikelverweis 
phraga Gl 4,229,11 Anm. 4 s. AWB frâga.
 
Artikelverweis 
phragena st. f.; vgl. mhd. Lexer phragen, frühnhd. pfragen m.Markt’; wohl aus vulgärlat. bragania ‘Handel’, das [Bd. 7, Sp. 288] aus gesprochenem *braganjar (latinisiert zu mlat. bracaniare) ‘Handel treibenrückgebildet ist (vgl. dazu Gamillscheg, Et. Wb.2 I,85 f.; p- statt b- vielleicht durch Kreuzung mit gr.-lat. pragma ‘Geschäft’); zur Herkunft vgl. noch McLintock, Himmel und Hölle S. 93 f. u. Lühr, Expressivität S. 133 f.
phragina: nom. sg. S 154,44 (Hi. u. Hö.).
(unziemlicher) Handel, d. h. Schacherei oder Wucher (?): in dero hello da ist ... diu betuungeniste phragina; anscheinend an die Wortfolge in bitwunginheite, in pfraginungo BB (s. phragenunga) angelehnt, also nicht alsSchranke’ (Schade, Altd. Wb. 2,679 u. Heß S. 93) oderBedrängnis’ (MSD 2,442) interpretierbar, vgl. McLintock a. a. O. S. 90. 96 ff.
Vgl. phragenâri, phragenunga.
 
Artikelverweis 
phragenâri st. m., mhd. Lexer phragener, phreg(e)ner, frühnhd. pfragner, nhd. dial. bair. tirol. (p)fragner Schm. 1,812, Schatz, Tirol. Wb. 1,75. 187. — Graff III,364.
pfragenara: nom. pl. Gl 2,327,15 (Carlsr. Aug. LII, Gl. 10. Jh.).
Marktaufseher oder Markthändler, Krämer: daz sin pfragenara [ab aedilibus, quos] ἀγορανóμους (Hs. agoranomos) [Graeci appellant, Hier., Ep. CXXV,16]; entweder in der Kontextbed.Marktaufseher(vgl. Heß S. 49. 93) oder in der mhd.-nhd. Bed.Kleinhändler’ (zu mlat. agoranomusKrämervgl. Mlat. Wb. I,407).
 
Artikelverweis 
phragenunga st. f.
pfraginungo: dat. sg. S 146,5/6 (BB).
(unziemlicher) Handel, Schacherei (?): ich bin sculdig ... in sunthaften sorgon, in sunthaften wuns- cen, in bitwunginheite, in pfraginungo (in fragunga WB), in ungitriuheite, in biscrenchido; die von MSD 2,442 angenommene Bed.Bedrängnispaßt nicht in den Kontext, vgl. McLintock, Himmel und Hölle S. 95 f.
Vgl. phragena.
 
Artikelverweis 
phrahvn Gl 1,606,45 s. AWB brâhhôn.
 
Artikelverweis 
phrasamo sw. m.; aus spätlat. porisma (oder einer Nebenform *porasma?) ‘Ertrag, Gewinn’, vgl. Heß S. 53. 93 f. — Graff III,369.
phrasamen: dat. sg. T 151,8. — pfrasamen: dat. sg. T 149,7.
Hierher wohl auch, verstümmelt: phraz ..: dat. sg. AJPh. 55,229 (vgl. Schulte, Gregor S. 165,38; clm 6293, Gll. 10. Jh.? Nach Schulte ist die Lesung nur bis z eindeutig, Meritt a. a. O. liest phrazumen, -en unsicher; zu -z- für s vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 168 Anm. 2).
Zins:
a) Zinsertrag: gilampf thir zi bifelahanne minan scaz munizzerin, inti ih quementi intfieng thaz dar min ist mit pfrasamen veniens ego recepissem utique quod meum est cum usura T 149,7. bihiu ni gabi thu minan scaz zi mazzu, inti ih quementi mit phrasamen thaz erbeitti? quare non dedisti pecuniam meam ad mensam, et ego veniens cum usuris utique exigissem illud? 151,8;
b) Zinsabgabe: phraz.. [cum repente ex eodem fundo ... cum] xenio (Hs. exenio) [rusticus venit, Greg., Dial. 3,21 p. 328] AJPh. 55,229 (vgl. Schulte, Gregor S. 165,38; zu mlat. xeniumgeforderte Abgabevgl. Niermeyer, Lex.2 S. 1478).
Vgl. pras(a)ma, prisma aostndfrk. [Bd. 7, Sp. 289]
 
Artikelverweis phrase Gl 3,46,31 u. Anm. 8 s. AWB brahsa.
 
Artikelverweis 
phrati Gl 2,440,6 s. AWB bringan.
 
Artikelverweis 
phregar st. m. oder n.; afries. precārium; aus mlat. precarium.
Verschrieben: spregar: nom. sg. Gl 3,647,33 (clm 14689, Hs. 12. Jh.; Lesung im Gl.-Wortsch. 7,288 zu fpregar korr.).
vorübergehende Besitzüberlassung, Gewährung einer Bodenleihe (?): precarium (danach uuehssal concambiumTauschhandel’); zu den Bedd. von mlat. precarium vgl. Niermeyer, Lex.2 S. 1075 f.
 
Artikelverweis 
phrienen sw. v., mhd. Lexer phrienen (vgl. Lexer, Hwb. 2,463 s. v. phriemen); vgl. mnd. prên, ae. préon (beide st. m.) sowie frühnhd. pfriemen, mnd. prêmen, mnl. priemen (alle sw. v.); zum Ansatz mit -n- vgl. Kluge, Et. Wb.25 S. 700 s. v. pfriem(en) (anders Riecke, jan-Verben S. 379).
ke-frienit: part. prt. Gl 2,695,62 (Melk n. sign., Gll. 11. Jh.?).
etw. zusammenheften: kefrienit [respicimus: dira inluvies inmissaque barba,] consertum [tegimen spinis, Verg., A. III,594].

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: