Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
abanemâri bis abansting (Bd. 1, Sp. 9 bis 10)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis abanemâri st. m., mhd. NLexer abenemer, nhd. DRW DWB abnehmer; mnd. afnēmer. — Graff II, 1074.
aba-nemare: nom. sg. NpNpw 13,3.
Abnehmer, der jmdm. etwas (Schweres, Drückendes, eine Last) abnimmt, Befreier, Erlöser von etw.: Christum. der a. ist dero arbeite.
Vgl. DRWb. 1,194.
 
Artikelverweis 
abanemîg adj.
aba-nemig: Grdf. Gl 2,366,34 (Wien 311, 11. Jh.).
was man wegnehmen, fortnehmen, aufheben kann: abnehmbar, trennbar, ablegbar: [opus est ad divisiones generum et definitiones, sed non his quae secundum accidens inseparabiles sunt, nec magis his, quae sunt] separabiles [Porph., Is. IV, 8].
Komp. unabanemîg.
 
Artikelverweis 
abanemo sw. m. — Graff II, 1073 f.
aba-nemen: acc. pl. Nc 839,6 [210,3].
Abnehmer’, Liturg, der mit dem Einziehen, resp. Eintreiben von Steuern oder sonstigen Abgaben Beauftragte eines Grafen oder anderen Herren, übertr. auf himmlische Gewalten, die die Werke der Menschenabnehmen(in Empfang nehmen, einsammeln?); daß Notker dero uuercho mit arbeito interpretiert, läßt die Möglichkeit offen, daß er neben dem weltlichen auch den kirchlichen Liturgen im Auge hatte, der in naher Beziehung zur Eucharistie (dem Meßopfer) stand: Philologia ... tanne si sahe diu breiten feld tes liehtes ... unde si sih uuvnderoti in himele dienon die a. dero vuercho. daz chit arbeito tunc octoginta quatuor liturges ...i. solutores operum caelo miraretur astare (vgl. liturgi .i. solutores laboris, oder: resolutores terrenarum operationum, oder: ministri caelestes, Rem. z. St.).
Vgl. DRWb. 1,194 f.
 
Artikelverweis 
abanemunga st. f., mhd. FindeB abenemunge, nhd. DRW DWB abnehmung; vgl. mnd. afnēminge. — Graff II, 1074.
aba-nemung-: nom. sg. -a Nb 69,27 [78,23]; abe-: Nr 648,16; -e Gl 3,224,48 (SH a 2, 2 Hss., 1 -v-).
das Abnehmen:
a) allgem. Wegnahme, Entziehung: ademptio Gl 3,224,48;
b) spez. als Ausdruck des Gerichtsverfahrens: Teil der Verteidigung: Zurückweisung einer Beschuldigung, indem man die Schuld von sich auf einen anderen abwälzt: ander pars (der Verteidigung) heizet remotio. daz chit abanemunga. also daz uuib aba iro selbun die sculde nemendo. ufen einen anderen sie legeta Nb 69,27 [78,23]. assumptiuum. IIII. partes habet ... concessio i. keiicht s. facti. remotio. i. abenemunga non facti ... Nr 648,16.
Vgl. DRWb. 1,195 f.
 
Artikelverweis 
abannali simius Gl 1, 298,27 (cod. Paris. 2685, 9. Jh.); nach Steinm. aus affinna simias verstümmelt und zu 2. Paral. 9,21: naves regis ibant in Tharsis ... et deferebant inde aurum et argentum ... et simias gezogen; vgl. affin.
 
Artikelverweis 
abahnuppen s. aba-[h]nuppen sw. v.
 
Artikelverweis 
abanst st. f. m.; afries. evest; ae. æfést m. f. — Graff I, 270. [Bd. 1, Sp. 10]
Nom. Akk. Sg., Nom. Pl. sind doppeldeutig; sicheres Fem. ist nur F 29,22; vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 370.
ap-anst: nom. sg. Gl 1, 28,14 (K). 269,30 (KRa). 2,742,21 (10. Jh.). 4,17,13 (Jc); gen. sg. -]es 2,227,34 (9./10. Jh.); dat. sg. -]e 1,746,8 (M, clm 18140, 11. Jh.); -onste: dat. sg. 9 (M, 2 Hss., 10. Jh., vgl. Schatz, Altbair. Gr. § 6 b). — ab-anst: nom. sg. Gl 1, 28,14 (Pa); acc. sg. S 206,4 (B). F 29,22; nom. pl. -]i S 278,12 (B).
ap-aste: dat. sg. Gl 1, 746,8 (M, clm 19440, 10./11. Jh.; nach Steinm. Schreibfehler, vgl. 5,413,1).
Mißgunst, Neid, Eifersucht, unfreundliche Einstellung den Mitmenschen gegenüber: invidia Gl 1,28,14. nid apanst 269,30, in einer Linie mit nid, anado/anto, tolg usw.: anadin apanste [videntes ... turbas Judaei, repleti sunt] zelo (über den Erfolg der Predigt des Paulus) [Acta 13,45] 746,8. stehhunga apanstes [invidis, quia ... se] a livore [minime custodiunt, Greg., Cura 3,10] 2,227,34. tolc apanst [hinc (beim Anhören der Heiligenlegenden) ... nascitur ... incredulis] livor [Pass. Caec. 332,20] 742,21. nith apanst rancor [invidia odium, CGL IV, 560,36] 4,17,13. anton indi abanst nihabeen zelum et invidiam non habere S 206,4. danan sint eruuehchit abansti secho .. pisprahho hinc suscitantur invidiae rixae ac detractiones 278,12. noh niuueiz desses ærdlihhin habennes einiga abanst invidere terrenis successibus nescit F 29,22.
 
Artikelverweis 
abanstîg adj.; ae. æféstig. — Graff I, 270.
ap-anst-: Grdf. -ic Gl 1,201,7 (Ra); dat. sg. m. -igamu H 3,4,2 (lat. gen.). — ab-anst-: acc. sg. m. -igan H 23,4,4; gen. pl. -ikero S 262,7 (B).
ap-onstigero (clm 19440. Wien 2732), -ostigero (Wien 2723): gen. pl. Gl 1,784,28. 28/29 (M). — [af-onstig: Grdf. Wa 64,14 gehört wohl zu abunstîg, s. dort.]
Ob ab-anstinc: invidus Gl 3,5,3 (Voc.) verschrieben ist für ab-anstic, oder ob, die Adjektive der Gruppe unterbrechend, ein abansting, st. m. mit der BedeutungNeider, Teufel’, die invidus im Mlat. hatte, angesetzt werden darf, ist unsicher (vgl. mhd. nîdinc; Kluge, Stammb.3 § 24).
neidisch, mißgünstig; übelwollend: niithonti apanstic livens invidens Gl 1,201,7. aponstigero [ego in tali opere nec] aemulorum [meorum invidentiam pertimesco, Ep. can. Prol.] 784,28. abanstikero mala voluntate invidentium S 262, 7. zan uuidar pliuue apanstigamu falsch interpretiert aus dentem retundet invidi H 3,4,2. thaz ... karichem heri fiant abanstigan ut ... vincamus hostem invidum 23,4,4.
 
Artikelverweis 
abanstgn s. abanstgôn sw. v.
 
Artikelverweis 
abanstgôn sw. v.; ae. æféstigian. — Graff I, 270.
ap-anstigom (K), ab-anstigom (Pa): 1. sg. Gl 1,28,7.
Unklar ist ap-anstikandi: part. prs. Gl 1,201,7 (K). Hat neben abanstgôn auch ein abanstgen sw. v. bestanden oder liegt Schreibfehler für -ondi vor?
neidisch, mißgünstig sein, jmdm. übelwollen: antharom abanstigom aemulo invido Gl 1,28,7. nithondi apanstikandi livens invidens 201,7.
 
Artikelverweis 
abansting st. m. ? s. AWB abanstîg adj.