Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ambahtlahhan bis amballahchan (Bd. 1, Sp. 321 bis 323)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ambahtlahhan st. n., mhd. MWB ambetlachen; as. ambahtlakan. — Graff II, 157.
ampaht-lahan: nom. sg. Gl 3,650,64; -lach-: dass. -an 4,628,21; -en 2,373,49. — amb-eht-, -etht-lachen: nom. sg. Gl 3,226,39. 39/40 (SH a2). — amb-et-lach-: nom. sg. -in Gl 3,298,21 (SH d); -] 315,50 (SH e, āb-, -cħ); -it-: -en 696,55. — ambal-lahchan: nom. sg.? Gl 2,623,14 (Sg 292, 10. Jh.; vgl. Franck, Afrk. Gr. § 126, 1). — amba-lach-: nom. sg. -an Gl 4,202,50 (sem. Trev., āb-; nach Steinm. = -aht-, doch vgl. auch Katara S. 58, der -al- für möglich hält, vgl. das vorige); -u-: -en 3,623,57 (11. Jh.); -e-: 174,63 (SH A, Anh. b, 13. Jh.). 350,58 (SH l). — [ammaht-lakan: acc. sg. Wa 39,34/35. 37.] — am-it-lach-: acc. sg. -in Gl 2,327,25 (10. Jh.); -i-: nom. sg. -en 3,219,25 (SH a 1, 13. Jh.). — ampt-lachan: nom. sg. Gl 3,622,55 (clm 14 689, 11./12. Jh.).
Nur das erste Glied ist überliefert: ambacht: nom. sg. Gl 4,215,3 (2 Hss.); amit: 3,174,18 (SH A Anh. b) gehört kaum hierher; zu amictus? vgl. unten 2.
1) das beim Tischdienst, bei der Mahlzeit verwendete Tuch:
a) das Tischtuch selbst: ampahtlachen [purpureo tersit ... latas] gausape [mensas, Prisc., Inst. i, 486,19] Gl 2,373,49. 4,628,21. gausape 3,219,25. 226,39. 350, 58. 622,55. 623,57. 4,202,50. 215,3. gausape mensale 3,298,21. 315,50. mensale 696,55. Hierher gehört auch: ampahtlahan genuale, mensales similiter 650,64 u. Anm. 17, vgl. zur Übertragung von genualeKniebindeaufTischtuch’ genualis ł causapa ł mappa tisclachin 664,20. [Ob auch unter den in der Freckenhorster Heberolle angeführten van Hekholta (Asscon) ... en ammahtlakan thero samnanga Wa 39, 34/35. 37 Tisch- oder Tafeltücher zu verstehen sind, läßt sich nicht entscheiden, doch weist der Zusatz, daß sie für den Konvent bestimmt seien, auf ähnlichen Gebrauch];
b) die Serviette, das Vortuch: amit lachin [apponunt] mappulam [Hier., Ep. lii, 6, Laa.] Gl 2,327,25. amballahchan mappa [Sed., De Graeca] 623,14;
c) das Handtuch, das den Gästen zum Abtrocknen der Hände gereicht wurde: mantilia ł clamide mentele :::: ambelachen ł facitergium Gl 3,174,63 (:::: nach [Bd. 1, Sp. 322] Steinm. vielleicht Rasur von mappa, das dann als Lemma zu gelten hätte, vgl. b; ich möchte Verschmelzung zweier urspr. selbständiger Glossen annehmen.
2) Steinm. ergänzt amit humeralis Gl 3,174,18 zu amitlachen, vgl. Anm. 6. Der sonstige Gebrauch des Wortes stützt diese Konjektur nicht. Sollte nicht vielmehr ein eigenes, mit amictus zusammenhängendes Wort vorliegen?, vgl. Buchb. Bd. 5,197. 1,363; s. AWB amit.
 
Artikelverweis 
ambahtlîh adj.
ambath-lichun: gen. sg. f. Gl 2,548,6 (mus. Brit. Add. 34 248, 11. Jh.).
priesterlich, aus dem Stamme Levi, d. h. zu den Dienern Gottes gehörend: [Ratio armipotens, gentis] Levitidis [una semper fida comes, Prud., Psych. 502].
 
Artikelverweis 
ambahtlôs adj.
ambahde-losen: gen. sg. f. Gl 4,339,13 (Leiden, Voss. lat. fol. 63, 11. Jh.).
ohne öffentliches Amt, öffentlichen Auftrag, privat: privatae [curia vocis testis adest, Lucan 3,108].
 
Artikelverweis 
ambahtman st. m., mhd. ambet-, amt-, MWB amman, nhd. amt-, amman; as. ambahtman, mnd. ambacht(s, -es)-, amtman, mnl. ambachts-, amtman; afries. ombechtmon, amptman; ae. ambehtmann. — Graff II, 739.
ampaht-man: nom. sg. Gl 1,89,16 (R); ampat-: nom. pl. 474,14 (clm 6225, 9. Jh.). — ambaht-man-: dat. pl. -nen Nb 145,16 [156,20/21]; ambacht-: acc. pl. -] Gl L 44. — ambecht-man: nom. sg. Gl 4,165,16 (Sal. c); ambeth-: dass. 3,137,4 (SH A, 2 Hss.). 264,25 (SH b); ambet-: dass. 137,3 (SH A, 2 Hss.). 264,25 (SH b); ambit-: dass. 137,5 (SH A, 3 Hss.). 184,57 (SH B).
[am-maht-man-: dat. sg. -ne Wa 43,7; -math-: nom. pl. -]10 (Freckh.).] — amman: nom. sg. Gl 3,184,57 (SH B, ām-). 378,27 (Jd). 4,247,6 (2 Hss., 12. Jh.).
der in Vertretung eines ihm Vorgesetzten, eines Höherstehendem mit der Durchführung einer Aufgabe, eines Dienstes Beauftragte, der mit mehr oder weniger Machtbefugnis ausgestattete Inhaber eines Amtes:
a) allgem.: Inhaber, Nutznießer eines Amtes (im römischen Sinn): ist tanne diu chraft an dien ambahten . daz sie dien ambahtmannen tugede geben . achuste nemen? ut mentibus utentium inserant virtutes ...? Nb 145,16 [156,20/21];
b) der mit einem bestimmten Auftrag, einem bestimmten AmtBegabte; es kann sein:
α) ein militärischer Auftrag: der Tribun, Kohortenführer, Führer einer Hundertschaft: ampahtman tribunus qui ... mille praeest viris Gl 1,89,16;
β) ein verwaltungstechnischer, wirtschaftlicher Auftrag: der Verwalter königlicher, herrschaftlicher, kirchlicher oder klösterlicher Güter oder Besitztümer, der Amtmann, Meier, Hofmeier: actor Gl 3,137,3 (vgl. Duc. s. v. actor 2). actor .. procurator 184,57 (vgl. a. a. O. s. v. procurator 1). vilicus 264,25. 4,165,16. officialis 3,378,27 (vgl. a. a. O. s. v. officialis). provisor 4,247,6 (vgl. a. a. O. s. v. provisor ecclesiarum, hospitii, monasterii). [van Liuzikon themo ammahtmanne tuulif kiesos ... Van Aningeralo ende uan Baleharnon thie ammathman iro iauuethar also uilo Wa 43,7. 10];
c) übertr. auf eine in geistlichem oder kultischem Dienst stehende Person, deren Auftrag nicht von einem irdischen Herrn ausgeht:
α) allgem.: Diener, Bote Gottes: ambachtman [qui facis ...] ministros [tuos ignem urentem, Ps. 103,4] Gl L 44;
β) spez.: Levit, Verwalter des Tempeldienstes im jüdischen Kultus: ampatman [numerus virorum populi Israel ...:] levitae [... septuaginta quattuor, 2. Esdr. 7,42] Gl 1,474,14.
 
Artikelverweis 
ambahtôn sw. v. — Graff III, 26 f. s. v. ambahtjan. [Bd. 1, Sp. 323]
ampahtont-: part. prs. nom. sg. m. -er Gl 2,601,1; dat. sg. m. -emo 600,47 (M, beide clm 18 140, 11. Jh.).
für etw. Hilfsdienste leisten, etw. an die Hand geben: ampahtontemo [Cornelius ... cum omni domo sua ad fidem Christi Petro] ministrante [perducitur, Ruf., Hist. eccl. ii, 3,3] Gl 2,600,47. ampahtonter [cuius (Simon Magus) nefariis artibus adminicula ipse maiora] suppeditans [plurimos ... cives in erroris eius vincula coniecit, ebda. 13,1] 601,1.
Vgl. Schatz, Germ. S. 368.
 
Artikelverweis 
ambahtsezzî st. f. — Graff VI, 302.
ambaht-sezzi: acc. sg. Nb 66,8 [75,2].
Besetzung der öffentlichen Ämter, Stellenbesetzung: stritet man umbe a. . also daz ist uuer ze chuninge tuge . alde ze biscofe ...
 
Artikelverweis 
ambahtsezzida st. f. — Graff VI, 306.
ambaht-sezzeda: nom. pl. Nb 149,26 [161,3].
die förmliche Versammlung des ganzen römischen Volkes zur Besetzung von Ehrenämtern, die Comitien: fone Liuio ... uuizen uuir . daz tie a. ze Romo hiezen comitia.
 
Artikelverweis 
ambahtstat st. f. — Graff VI, 640.
āpaht-steti: acc. pl. Gl 2,603,63 (M). — ambaht-stete: acc. pl. Gl 2,57,11 (2 Hss., 10. Jh.); -stedi: dass. 67,13; ambacht-: dass. Beitr. 73,235,28. — ambeth-stedi: acc. pl. Gl 4,153,14 (Sal. c, vgl. Beitr. 73,218).
Werkstatt; übertr. Ausgangspunkt, Herd einer Lehre, einer Meinung, eines Anschlags usw.: ambahtstete [videre ... videor nefarias sceleratorum] officinas [gaudio ... fluitantes, Boeth., Cons. 1,4 p. 16,154] Gl 2,57,11. Beitr. 73,235,28, o. (.i. habitacula) [ebda.] Gl 2,67,13. ampahtsteti [(Saturninus und Basilides) uterque suis in regionibus] officinas [impiae ... condidit disciplinae, Ruf., Hist. eccl. iv, 7,3] 603,63. ambethstedi ł smittvn officinas 4,153,14, vgl. Beitr. 73,218.
 
Artikelverweis 
ambalachan s. AWB ambahtlahhan st. n.
 
Artikelverweis 
amballa s. AWB ampulla sw. f.
 
Artikelverweis 
amballahchan s. AWB ambahtlahhan st. n.

 

ambahtlahhan
 1) das beim Tischdienst, bei der Mahlzeit verwendete Tuch:
 a) das Tischtuch selbst: ampahtlachen [purpureo tersit ... latas] gausape [mensas, Prisc., Inst. i, 486,19] Gl 2,373,49. 4,628,21. gausape 3,219,25. 226,39. 350, 58. 622,55. 623,57. 4,202,50. 215,3. gausape mensale 3,298,21. 315,50.
 b) die Serviette, das Vortuch: amit lachin [apponunt] mappulam [Hier., Ep. lii, 6, Laa.] Gl 2,327,25. amballahchan mappa [Sed., De Graeca] 623,14;
 c) das Handtuch, das den Gästen zum Abtrocknen der Hände gereicht wurde: mantilia ł clamide mentele :::: ambelachen ł facitergium Gl 3,174,63 (:::: nach Steinm. vielleicht Rasur von mappa, das dann als Lemma zu gelten hätte,
 2) Steinm. ergänzt amit humeralis Gl 3,174,18 zu amitlachen, vgl. Anm. 6. Der sonstige Gebrauch des Wortes stützt diese Konjektur nicht. Sollte nicht vielmehr ein eigenes, mit amictus zusammenhängendes Wort vorliegen?, vgl. Buchb. Bd. 5,197.
 
ambahtman
 a) allgem.: Inhaber, Nutznießer eines Amtes (im römischen Sinn): ist tanne diu chraft an dien ambahten . daz sie dien ambahtmannen tugede geben . achuste nemen? ut mentibus utentium inserant virtutes ...? Nb 145,16 [156,20
 b) der mit einem bestimmten Auftrag, einem bestimmten Amt Begabte; es kann sein:
 α) ein militärischer Auftrag: der Tribun, Kohortenführer, Führer einer Hundertschaft: ampahtman tribunus qui ... mille praeest viris Gl 1,89,16;
 β) ein verwaltungstechnischer, wirtschaftlicher Auftrag: der Verwalter königlicher, herrschaftlicher, kirchlicher oder klösterlicher Güter oder Besitztümer, der Amtmann, Meier, Hofmeier: actor Gl 3,137,3 (vgl. Duc. s. v. actor 2). actor .. procurator 184,57 (vgl. a.
 c) übertr. auf eine in geistlichem oder kultischem Dienst stehende Person, deren Auftrag nicht von einem irdischen Herrn ausgeht:
 α) allgem.: Diener, Bote Gottes: ambachtman [qui facis ...] ministros [tuos ignem urentem, Ps. 103,4] Gl L 44;
 β) spez.: Levit, Verwalter des Tempeldienstes im jüdischen Kultus: ampatman [numerus virorum populi Israel ...:] levitae [... septuaginta quattuor, 2. Esdr. 7,42] Gl 1,474,14.