Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
anabrunganî bis anathâhtî (Bd. 1, Sp. 413 bis 415)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis anabrunganî st. f. — Graff III, 196.
ana-prungani: acc. sg. Gl 1,585,58 (Rb); -prugane: gen. sg. Beitr. 52,162 (clm 14 379, 9. Jh.).
Anklage, Vorwurf: [propter] delaturam [... amare fer luctum illius (um den Verstorbenen), Eccli. 38,17] Gl 1,585,58. anaprugane [(Johannes der Täufer) vitam peccantium ... vigore asperae] invectionis [increpavit, Greg., Hom. i, 6,4 p. 1455] Beitr. 52,162.
 
Artikelverweis 
anabrurten s. AWB ana-brurten sw. v.
 
Artikelverweis 
anabûâri st. m.
ane-buere: nom. pl. Gl 3,188,52 (SH B, Brix. Bl. 12. Jh.).
Anwohner, Bewohner, Einwohner: inquilini ł incolae (nach niuchomenr nouicius).
 
Artikelverweis 
anaburt st. f.; vgl. mnd. anbōrt, mnl. aenboort mit abweichender Bedeutung. — Graff III, 161.
Nur in Nk und Npgl.
ana-burt-: dat. sg. -e Nk 455,28. 473,24. Npgl 70,20. 87,14; acc. sg. -] 21,1. 68,3. 88,19.
die einem Geschöpf als solchem eigene Wesenheit, die ihm angeborene Natur: diu passio ... an dero er (Christus) anderest unsera naturam (anaburt) infieng Npgl 21,1 (Npw naturam). uiciatam naturam (firchusta anaburt) nescuof ih nieht 68,3. er nam an sih unsera naturam (anaburt) 88,19; fein wird zwischen der von Christus angenommenen und der dem Menschen eigenen Menschennatur unterschieden: du irstuonde êr in nostra natura (burte). daranah irstanden uuir in eadem natura (dero selbun anaburte) 70,20; — in Verbindung mit fona: von Natur aus, aus sich selbst: ube uone anaburte [Bd. 1, Sp. 414] . pleichi alde suarzi geskihet . taz sint qualitates secundum naturalem substantiam Nk 455,28. sumelichiu sint tiu uone anaburte . zene nehabint . noh ougen ex generatione 473,24. fuimus ... aliquando natura filii irę (fone anaburte) Npgl 87,14.
Abl. ana-burti.
 
Artikelverweis 
anaburti adj., vgl. AWB anaburto sw. m. — Graff III, 161, als subst. Fem. angesetzt, Kelle u. Sehrt st. n.
ana- burte: Grdf. Ni 583,10; ane-: Npgl 37,4.
angeboren, artgemäß, wesenhaft: ube daz kuota guot ist . unde ubel neist . so ist imo einez a. . tiz ist imo zugeslungen hoc quidem secundum se . illud vero secundum accidens Ni 583,10; — substant.: daz imo (Adam) cham ex uindicta (fone geriche) . daz ist an uns iu uuorden natura (a.) Npgl 37,4; ein fem. î-Abstr. anzunehmen verbietet das -e, vgl. Kelle, Psalmen S. 110. 124.
Abl. anaburto; anaburtîg.
 
Artikelverweis 
anaburtîg adj. — Graff III, 161 f.
ana-purtig-: gen. sg. f. -ero Gl 2,110,29 (M, 4 Hss., 10.—11. Jh.; vgl. Schatz, Abair. Gr. § 119 c); acc. pl. f. -a 407,52 (Prag viii H 4, 11. Jh.); acc. pl. n. -iv 414,48; -burtig: Grdf. 772,77. Nb 148,16 [159,23] (-î-); gen. sg. n. -]es Ni 583,14; -]is 21 (-îg-); acc. pl. n. -]iu Gl 2,30,6/7; -burdig: Grdf. 6 (Trier 1464).
Zu den der Hs. Wien 361 (M, 11. Jh.) eigentümlichen Entstellungen, vgl. Gl 5,466,31 f., gehört wohl auch ana-purtigi: (lat. gen. sg.) Gl 2,110,31 (4 Hss. anapurtigero, s. o.).
1) angeboren, durch Geburt oder Natur bestimmt, natürlich, artgemäß, wesenhaft: anaburdig (2. Hs. nals anaburtigiu) [silex ... dona novella (Wasser) ferens, quam lex aeterna coegit] non innata [sequi, Ar. ii, 58] Gl 2,30,6. 772,77. anapurtigero [mulieres ... virilem habitum suscepisse, pluresque earum ...] genuini [decoris comas ... amputasse, Conc. Gangr. Praef., PL 84,111] 110,29. uuare diu êrhafti ana burtig tien ambahten . so negesuiche si in nioner si hoc munus ... naturale foret dignitatibus Nb 148,16 [159,23]. nu ist ter uuân io uuarera . ter anaburtiges tingis ist . tanne der zugeslungenis tingis si quae secundum se est Ni 583,14, ähnl. 21.
2) eingeboren, in etw. enthalten, heimisch: anapurtigiv [anima, lucis et aetheris] indigena [Prud., H. a. cib. (iii) 32] Gl 2,414,48.
3) aus etw. hervorgegangen, erzeugt, von jmdm. hervorgebracht, bewirkt: anapurtiga [ipse ego (Gott) sum, virides oleas pinguescere baccis qui facio, Graia quas Pallade fingitis] ortas [Prud., Symm. ii, 221] Gl 2,407,52.
 
Artikelverweis 
anaburto sw. m. — Graff III, 161.
ana-burto: nom. sg. Nc 736,28. 737,2 [70,6. 12].
Name des Genius, der Geburtsgottheit, des alles Geschaffene von Anfang an begleitenden, sein Dasein und Wesen bestimmenden Schutzgeistes: diu chorngeba . unde der erdcot . unde dero erdo fatir Uulcanus . unde der a. Ceres Tellurus ... Vulcanus et Genius Nc 736,28 [70,6]. der burghalto uuigant . unde der stetegot ter ouh a. heizet Mars Quirinus et Genius 737,2 [12]; vgl. Genius ... qui omnium rerum generationibus praeest ... Genios etiam ... qui singulis nascentibus tribuuntur, Rem. z. St.
 
Artikelverweis 
anacrahil Gl 4,206,29 s. AWB anatragil st. m.
 
Artikelverweis 
anathâht st. f., mhd. Lexer andâht, nhd. DWB andacht; mnd. andacht. — Graff V, 163.
ana-daht: nom. sg. Gl 1,574,62 (M, 4 Hss.). 819,18 (ebda., 1 Hs.); acc. sg. S 147,28 (BB); acc. pl. -]e Nb 51,6 [58,7] (-âh-; lat. sg.); ani-: nom. sg. -] Gl 1,574,64 [Bd. 1, Sp. 415] (M); an-: 3,299,6 (SH d). — ana-dacht: nom. sg. Gl 4,278,14 (M); ani-: 1,574,65 (M); an-: 3,272,36 (SH b).
Verschrieben: an-dant: nom. sg. Gl 3,272,36 (SH b).
1) das Denken an etw., Streben nach etw.: ich nihabo bihalten ... rehta riwa, rehta buozza, reht weinon, rehta bigihta, unde bicherida miner unzalehafton sundon, rehta anadaht (in diesem Zusammenhang möglicherweise prägn. = ‘Sündengedächtnis?, vgl. mhd.Buße’, Lexer, Hwb. i, 54) S 147,28.
2) Aufmerksamkeit, Spannung, Hingabe: so si an minemo ... suigenne . gechos mine anadahte . daz chit uuio gnoto ih ze iro loseta collegit meam attentionem Nb 51,6 [58,7].
3) Nicht klar sind mir die Glossen: pihepida ł anadaht [radicavi (die göttliche Weisheit) in populo honorificato, ..., et in plenitudine sanctorum] detentio [mea, Eccli. 24,16] Gl 1,574,62 (8 Hss. nur bihebida). 819,18. 4,278,14. andacht detentio 3,272,36. 299,6. Der lat. Text fordert ein Wort der Bedeutung Verbleiben, Aufhalten’, ihm entspricht pihepida. Hat der Glossator die plenitudo sanctorum als Ziel gefaßt, auf das sich die Aufmerksamkeit, das Streben der göttlichen Weisheit richtet?, vgl. at-tentio oben 2.
Abl. ana-thâhtî, -thâhtunga; ana-thâhti adj.
 
Artikelverweis 
anathâhti adj. — Graff V, 163.
ana-daht-: Grdf. -e Np 118 T, 145 (-âh-); dat. pl. -en S 342,4 (S. Galler Gl. u. B. ii).
ane-dechtere: dat. sg. f. oder comp. nom. sg.? Gl 1,563,24 (M, clm 22 201; zur Möglichkeit des Umlauts von -â- in dieser Hs. des 12. Jh.s vgl. 568,46; lat. comp. abl.).
seine Gedanken fest und ausschließlich auf etw. richtend, an eine Sache hingegeben, aufmerkend:
a) allgem.: anedechtere [hortor itaque ... vos ...] attentiori (Hs. -e) [studio lectionem facere, Eccli. Prol.] Gl 1,563,24 (5 Hss. givuarir);
b) ist der Gegenstand des Aufmerkens ein religiöser, so nähert sich a. dem nhd. andächtig; der Gegenstand wird mit zi eingeführt: ih ruofta an allemo herzen. So tuot der . der anadahte ist ze sinemo gebete . unde in sin ernest nelazet anderes tenchen Np 118 T, 145 (Npw anadahtic);
c) übertr. auf das Horchen der Ohren: gespannt: daz scolet ier einiclihe bedengin unte mite anadahten oren iures herzen fernemen intenta cordis aure percipere S 342,4.
Abl. anathâhtîg.
 
Artikelverweis 
anathâhtî st. f., mhd. Lexer andæhte; mnl. aendachte; späte Nebenform zu anathâht st. f., s. dort. — Graff V, 163.
ana-dahti: dat. sg. S 143,28 (11./12. Jh.); ani-: Npw 150,5/6.
1) das Denken an etw., Streben nach etw.: ich habe gisundot in uppiger guotlichi, ..., in unrehter anadahti S 143,28.
2) Aufmerksamkeit, Spannung, Hingabe; ist der Gegenstand, auf den sich die Aufmerksamkeit richtet, ein religiöser, so nähert sich a. dem nhd. Andacht, Inbrunst: so si got mit anidahti lobent Npw 150,5/6 (Np 5 indâhtigi).

 

anaburtîg
 1) angeboren, durch Geburt oder Natur bestimmt, natürlich, artgemäß, wesenhaft: anaburdig (2. Hs. nals anaburtigiu) [silex ... dona novella (Wasser) ferens, quam lex aeterna coegit] non innata [sequi, Ar.
 2) eingeboren, in etw. enthalten, heimisch: anapurtigiv [anima, lucis et aetheris] indigena [Prud., H. a. cib. (iii) 32] Gl 2,414,48.
 3) aus etw. hervorgegangen, erzeugt, von jmdm. hervorgebracht, bewirkt: anapurtiga [ipse ego (Gott) sum, virides oleas pinguescere baccis qui facio, Graia quas Pallade fingitis] ortas [Prud., Symm. ii, 221]
 
anathâht
 1) das Denken an etw., Streben nach etw.: ich nihabo bihalten ... rehta riwa, rehta buozza, reht weinon, rehta bigihta, unde bicherida miner unzalehafton sundon, rehta anadaht (in diesem Zusammenhang möglicherweise prägn. =Sündengedächtnis
 2) Aufmerksamkeit, Spannung, Hingabe: so si an minemo ... suigenne . gechos mine anadahte . daz chit uuio gnoto ih ze iro loseta collegit meam attentionem Nb 51,6 [58,7].
 3) Nicht klar sind mir die Glossen: pihepida ł anadaht [radicavi (die göttliche Weisheit) in populo honorificato, ..., et in plenitudine sanctorum] detentio [mea, Eccli. 24,16] Gl 1,574,62 (8 Hss. nur bihebida
 
anathâhti
 a) allgem.: anedechtere [hortor itaque ... vos ...] attentiori (Hs. -e) [studio lectionem facere, Eccli. Prol.] Gl 1,563,24 (5 Hss. givuarir);
 b) ist der Gegenstand des Aufmerkens ein religiöser, so nähert sich a. dem nhd. andächtig; der Gegenstand wird mit zi eingeführt: ih ruofta an allemo herzen. So tuot der . der anadahte ist ze sinemo gebete .
 c) übertr. auf das Horchen der Ohren: gespannt: daz scolet ier einiclihe bedengin unte mite anadahten oren iures herzen fernemen intenta cordis aure percipere S 342,4.
 
anathâhtî
 1) das Denken an etw., Streben nach etw.: ich habe gisundot in uppiger guotlichi, ..., in unrehter anadahti S 143,28.
 2) Aufmerksamkeit, Spannung, Hingabe; ist der Gegenstand, auf den sich die Aufmerksamkeit richtet, ein religiöser, so nähert sich a. dem nhd. Andacht, Inbrunst: so si got mit anidahti lobent Npw 150,5/6 (Np 5 indâhtigi).