Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
anst bis antapara (Bd. 1, Sp. 533 bis 535)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis anst st. f., mhd. MWB anst; as. anst; afries. enst, ést; ae. ést; an. ást; got. ansts. — Graff I, 269.
Die Belege stammen mit geringen Ausnahmen aus dem 8. 9. Jh.
anst: nom. sg. Gl 1,136,16 (PaK). 160,20 (Pa). 23 (ebda.). 161,20 (R). 584,21 (Rb). 736,6 (S. Pauli xxv a/1, 8. Jh.). 2,51,21 (Jc, oder dat.?, lat. abl.). Gl L 30. S 208,20 (B); dat. sg. 45,68 (Pn. A). 195,8 (B,? lat. abl.); acc. sg. Gl 1,200,8 (K). 789,20. 790,31. 48 (alle drei Wien 1239, 10. Jh.). 4,334,20 (9./10. Jh.). Gl L 198 (nom. sg.?). S 44,46 (Pn. A). 239,25 (B). H 3,4,4.
ensti: gen. sg. S 190,7 (B). 230,12 (ebda.). O 1,5,18. 2,2,37; dat. sg. S 45,72 (Pn. B). H 8,1,4. 14,4,3. 22,5,4. O 5,25,101; nom. pl. Gl 1,280,37 (Jb-Rd); enst: acc. sg. Gl L 198 ist Analogiebildung, vgl. ae. afries. ést.
ast: acc. sg. H 10,1,3. 12,3,4. 20,6,2.
hensti: gen. sg. H 3,3,3.
anst ist fast ganz auf das christlich-religiöse Gebiet übergegangen und als Wiedergabe des lat. gratia Ausdruck geworden für das Gnadenverhältnis Gottes zu den Menschen. Vgl. P. Wahmann, Gnade. Der althochdeutsche Wortschatz im Bereich der Gnade, Gunst und Liebe. Berlin 1937.
1) Wohlwollen, freundliche, liebevolle Gesinnung:
a) der Menschen untereinander: Freundlichkeit, Güte: anst [diffusa est] gratia [in labiis tuis: propterea benedixit te deus in aeternum, Ps. 44,3] Gl L 30;
b) Gottes zu den Menschen: göttliches Wohlgefallen, göttliche Liebe: a. ist gekoppelt mit liubî und minna: anst gratia [dei erat in illo (Jesus), Luc. 2,40] Gl 1,736,6. anst liubi [deus superbis resistit, humilibus autem dat] gratiam [1. Petri 5,5] 790,48. din anst enti dino minna in uns follicho kahalt S 44,46. fol bistu gotes ensti! [invenisti ... gratiam apud deum, Luc. 1,30] O 1,5,18. follan gotes ensti (Jesus) 2,2,37.
2) Dank:
a) dankbare Gesinnung der Menschen gegen Gott als Antwort auf erfahrene Gnade: tue .. anst agat deo gratias S 239,25;
b) dankbare Gegenleistung, Dankeslohn der Menschen untereinander für geleistete Dienste: ensti grates Gl 1,280,37 (Gegenglosse zu aruun gratis [servies mihi (Jakob dem Laban)?, Gen. 29,15]).
3) Geschenk, Gnadenerweis, Gnadengabe Gottes an den Menschen; a. ist verbunden mit geba, gift und huldî: uuizod anst (Pa, K a. huldhi) eucharistia gratia Gl 1,136,16 (die heilige Messe als die tägliche Gnadengabe Gottes, anders Wahmann a. a. O. S. 24). anst gepa gratia donum 160,20. anst ł kepa gratia 161,20 (vgl. Frings, Germ. Rom. S. 18/19, Wahmann S. 24). huldi anst gratiae gratiae 160,22 (nach Baesecke, Abrog. 108, sind die lat. Lemmata verderbt aus grates gratiae indebitae sine opere). heiligiu anst [Bd. 1, Sp. 534] eucharistiam (ohne Beziehung zur glossierten Stelle, Eccli. 6,5: lingua eucharis) 584,21. anst gotes kift [unusquisque, sicut accepit] gratiam (doctrinae donum dei) [1. Petri 4,10] 790,31. anst [spiritus paracletus descendit ad terras, impleturus] gratiam [quam Christus promisit, Hrab., De inst. cler. ii, 4 p. 327] 4,334,20. enst alibi anst gratia [zu: gratiam, et gloriam dabit dominus, Ps. 83,12] Gl L 198. fora solihheru tati nohheineru ist kefolgeet anst pro tali facto nullam consequitur gratiam S 208,20; verbunden mit Genitiv der Sache: duruh dera minna anst Christes per caritatis gratiam Christi H 10,1,3. neozzem ... so michiles scimin ast sumamus ... tanti splendoris gratiam 12,3,4. libes euuiges ensti vitae perennis gratia 22,5,4.
4) Erlaubnis, Ermächtigung:
a) von Seiten der Menschen: uuortes anst ut si, verbi gratia, fratres reficiunt [Reg. S. Ben. 24] Gl 2,51,21, reine Vokabelübertragung?;
b) von Seiten Gottes oder Christi: gnadenvoller Beistand der göttlichen Kraft, die dem Menschen in seiner Schwäche und Sündhaftigkeit hilft; verbunden mit ginâda: soso uuir mit dinera anst enti mit dinem ganadon ubaruuehan mekin (den Teufel) S 45,68 (A, = B 72). pittames trvhtinan daz dera ensti sinera zuatue vns helfa ut gratiae suae adhibeat nobis adiutorium 190,7. anst cotes pim daz daz pim gratia dei sum id quod sum 195,8. fona minnu des anaplasannes dera cotchundiun ensti ex affectu inspirationis divinae gratiae 230,12 (vgl. Wahmann S. 169). namoem ... fateran mahtigera hensti vocemus ... patrem potentis gratiae H 3,3,3. gebe tragannes anst donet gerendi gratiam 4,4. kotes singem tiurida Christes helfanteru ensti dei canamus gloriam Christi favente gratia 8,1,4. dineru ... ensti sehem leoht tua ... gratia cernamus lucem 14,4,3. si guallichi thera ensti, thiu mir thes (die Vollendung der Dichtung) io gionsti O 5,25,101.
5) Gnade spez. als Sündenvergebung; verbunden mit huldî: Iohannes kepandi anst anti huldi kotes I. gratia (dei R) Gl 1,200,8. anst [sperate in eam, quae offertur vobis,] gratiam [, in revelationem Iesu Christi, 1. Petri 1,13] 789,20. daz sunta suahe ast ut culpa querat gratiam H 20,6,2.
Komp. abanst; Abl. enstîg.
 
Artikelverweis 
[anstandan[d]lîko as. adv.; vgl. AWB anastantantlîh ahd. adj.
on-stndan-lica: Wa 70,9 (Merseb. Gl.).
anhaltend, unablässig: ne lupus ... aliquam ovium subripere valeat: instantissime, Ed. uan Rotf. cxvii.]
 
Artikelverweis 
anstgeba st. f.
anst-gebono: gen. pl. Gl 1,311,45 (?lat. acc. pl., fragm. S. Pauli, 10. Jh.).
Gabe, Geschenk der (göttlichen) Liebe, Gnadengabe: atumlichom anstgebono [per istorum os (der Apostel) mihi Christus sonat, quos ante prophetas] inter spiritalia charismata [positos lego, Gen. Prol.]. Adj. und Subst. sind in der Hs. durch die Namen von 7 griech. Philosophen getrennt, vgl. Germ. 21,135. 136. Ist bei diesem Einschub ein anstgebom, dat. pl., der Vorlage in -gebono geändert worden?
 
Artikelverweis 
anstrisc s. AWB entrisc adj.
 
Artikelverweis 
ant s. AWB anut st. f.
 
Artikelverweis 
ant- s. auch int-.
 
Artikelverweis 
anta sw. f., mhd. ande; mnl. ande; junge Nebenform zu anto sw. m., s. dort. — Graff I, 268.
anta: nom. sg. Npw 138,21; anda: dass. Npgl 30,11.
1) heiliger Eifer, Ergriffenheit für eine (gute) Sache: zelvs domvs tvę comedit me (diu anda dines husis chou mih innan) Npgl 30,11. [Bd. 1, Sp. 535]
2) übertr. Anlaß zum Eifern, zum Zorn, (heiliges) Ärgernis: niseriuuota ih umbe dina fiante, uuanda mir iro unreht anta uuas fure dih? Npw 138,21 (Np ando).
 
Artikelverweis 
anta s. AWB aneta sw. f.
 
Artikelverweis 
[antahtoda as. num. card.; vgl. afries. tachtich; ae. hundeahtatig.
ant-ahtoda: Wa 29,9 (Frckh.).
achtzig: thit sint thie sculdi uan themo houa ... te Aningerolo: ... a. muddi hauoron.]
 
Artikelverweis 
ant(a)lengen sw. v. — Graff II, 225.
ant-lenk-: 3. pl. conj. -en S 222,16; ki-: part. prt. -it 224,20/21; -leng-: part. prs. acc. sg. m. -antan 194,13; an-: inf. -an 195,23/24, sämtl. B.
anta-leng-: 3. sg. prt. -ita T 106,5. 217,5. 225,1; 3. pl. prt. -itun 236,2; ante-: 3. sg. prt. -ita 104,5, sämtl. Schreiber δ.
antworten, entgegnen:
1) im eigentl. Sinn: auf eine Frage antworten:
a) abs.: hoorremees truhtinan antlengantan dominum respondentem S 194,13;
b) verbunden mit eine direkte Rede einführendem quedan:
α) in unmittelbarer Anreihung: tho antalengita ther engil, quad ... respondens ... dixit T 217,5. 225,1;
β) verbunden durch inti: tho antelengita thiu menigi inti quad respondit ... et dixit T 104,5. 106,5 (lat. ohne et);
c) als Einführung der direkten Rede (erweitertes Akk.-Obj.):
α) antlenken alle: so si respondeant omnes amen S 222,16. fona allem si kiantlenkit: uzzan losi unsih fona ubile ut ab omnibus respondeatur: Sed libera nos a malo 224,20/21;
β) mit Dat. d. angeredeten Pers.: sie ... antalengitun imo: nein responderunt ei: non T 236,2.
2) übertr.: mit einem Tun, einer Handlung antworten auf ein Gebot, eine Mahnung; mit instrumentalem Dat. z. Angabe des Mittels (lat. Abl.): desem ... manungum tatim vnsih anlengan scolan dominus exspectat ... his suis ... monitis factis nos respondere debere S 195,23/24.
Vgl. Gutmacher, Beitr. 39,64.
 
Artikelverweis 
antapara s. AWB antbâra st. (sw.?) f.

 

anst
 1) Wohlwollen, freundliche, liebevolle Gesinnung:
 a) der Menschen untereinander: Freundlichkeit, Güte: anst [diffusa est] gratia [in labiis tuis: propterea benedixit te deus in aeternum, Ps. 44,3] Gl L 30;
 b) Gottes zu den Menschen: göttliches Wohlgefallen, göttliche Liebe: a. ist gekoppelt mit liubî und minna: anst gratia [dei erat in illo (Jesus), Luc. 2,40] Gl 1,736,6. anst liubi [deus superbis
 2) Dank:
 a) dankbare Gesinnung der Menschen gegen Gott als Antwort auf erfahrene Gnade: tue .. anst agat deo gratias S 239,25;
 b) dankbare Gegenleistung, Dankeslohn der Menschen untereinander für geleistete Dienste: ensti grates Gl 1,280,37 (Gegenglosse zu aruun gratis [servies mihi (Jakob dem Laban)?, Gen. 29,15]).
 3) Geschenk, Gnadenerweis, Gnadengabe Gottes an den Menschen; a. ist verbunden mit geba, gift und huldî: uuizod anst (Pa, K a. huldhi) eucharistia gratia Gl 1,136,16 (die heilige Messe als die tägliche Gnadengabe
 4) Erlaubnis, Ermächtigung:
 a) von Seiten der Menschen: uuortes anst ut si, verbi gratia, fratres reficiunt [Reg. S. Ben. 24] Gl 2,51,21, reine Vokabelübertragung?;
 b) von Seiten Gottes oder Christi: gnadenvoller Beistand der göttlichen Kraft, die dem Menschen in seiner Schwäche und Sündhaftigkeit hilft; verbunden mit ginâda: soso uuir mit dinera anst enti mit dinem ganadon ubaruuehan mekin (den Teufel)
 5) Gnade spez. als Sündenvergebung; verbunden mit huldî: Iohannes kepandi anst anti huldi kotes I. gratia (dei R) Gl 1,200,8. anst [sperate in eam, quae offertur vobis,] gratiam [, in
 
anta
 1) heiliger Eifer, Ergriffenheit für eine (gute) Sache: zelvs domvs tvę comedit me (diu anda dines husis chou mih innan) Npgl 30,11.
 2) übertr. Anlaß zum Eifern, zum Zorn, (heiliges) Ärgernis: niseriuuota ih umbe dina fiante, uuanda mir iro unreht anta uuas fure dih? Npw 138,21 (Np ando).
 
ant(a)lengen
 1) im eigentl. Sinn: auf eine Frage antworten:
 a) abs.: hoorremees truhtinan antlengantan dominum respondentem S 194,13;
 b) verbunden mit eine direkte Rede einführendem quedan:
 α) in unmittelbarer Anreihung: tho antalengita ther engil, quad ... respondens ... dixit T 217,5. 225,1;
 β) verbunden durch inti: tho antelengita thiu menigi inti quad respondit ... et dixit T 104,5. 106,5 (lat. ohne et);
 c) als Einführung der direkten Rede (erweitertes Akk.-Obj.):
 α) antlenken alle: so si respondeant omnes amen S 222,16. fona allem si kiantlenkit: uzzan losi unsih fona ubile ut ab omnibus respondeatur: Sed libera nos a malo 224,20/21;
 β) mit Dat. d. angeredeten Pers.: sie ... antalengitun imo: nein responderunt ei: non T 236,2.
 2) übertr.: mit einem Tun, einer Handlung antworten auf ein Gebot, eine Mahnung; mit instrumentalem Dat. z. Angabe des Mittels (lat. Abl.): desem ... manungum tatim vnsih anlengan scolan dominus exspectat ... his suis ... monitis