Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
armstarc bis arn (Bd. 1, Sp. 655 bis 657)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis armstarc adj., mhd. MWB armstarc, nhd. DWB armstark; mnd. armstark.
arm-starch-er (L, über -strenger nachgetragen), -e (O): nom. sg. m. W 58,11.
starkarmig, mit starkem, kraftvollem Arm; übertr. auf das Ausüben der Herrschaft: Dauidis namo wirt geantfristet manufortis . daz chut a. (Ausg. -strenger, A-strangg, G hantstarcher).
 
Artikelverweis 
armstrangg adj.; zum Fehlen des Umlauts vgl. Franck, Afrk. Gr. § 12 (S. 21).
arm-strangigh: Grdf. W A 58,11.
starkarmig, mit starkem, kraftvollem Arm; übertr. auf das Ausüben einer Herrschaft: Dauithes namo wirthet geantfristet manufortis, thaz quiit a. (Ausg. -strenger, LO -starche(r), G hantstarcher).
 
Artikelverweis 
armstrengi adj., mhd. MWB armstrenge; vgl. ae. earmstrang. — Graff VI, 757.
arm-strenger, -stærenger (H): nom. sg. m. W 58,11.
starkarmig, mit starkem, gewaltigem Arm; übertr. auf das Ausüben der Herrschaft: Dauidis namo uuirt gantfristet manufortis, daz quit a. (A armstrangig, LO -stark, G hantstarcher).
 
Artikelverweis 
armstrengîg adj. vgl. AWB armstrangg adj.
 
Artikelverweis 
armuot s. armuoti st. n., AWB armuotî st. f.
 
Artikelverweis 
armuoti st. n., armuotî st. f., mhd. Lexer armuote n., armuot f. (selten m.), nhd. DWB armut f., für älteres und mundartliches Neutr. vgl. DWb. 1,561 f., Schweiz. Id. 1,457, Fischer 1,323 f. (mit ?); as. armôdi n., mnd. armôde n. f., armôt m. f., mnl. armoede, armoet f., n. m. — Graff I, 422 f.
Bei dem weitgehenden Zusammenfall der Flexionsformen lassen sich Neutrum und Femininum oft nicht scheiden, sie werden deshalb gemeinsam behandelt. Für beide reichen eindeutige Belege ins 9. Jh. zu- [Bd. 1, Sp. 656] rück. Ebenso alt ist die volksetymologische Anlehnung an -muot, die, abgesehen von der Diphthongierung des -ô-, zur Trennung arm-muoti, später auch zur Endungslosigkeit geführt hat. Das Neutrum ist sicher anzusetzen für Jb-Rd, Pw und Nb, das Femininum für O und die alten Hss. von M, unentschieden bleiben Abrogans (PaK Ra), Jc und die jungen Hss. von M, vom SH und den Gloss. Sal.
Neutrum: arm-ot-: nom. sg. -i Gl 1,281,27. 287,39 (beide Jb-Rd); dat. sg. -e 278,52 (ebda.); acc. sg. -e Nb 287,23 [311,4]; -uodis: gen. sg. Pw 68,21.
Femininum: aram-uati: acc. sg. (oder pl.) O 3,3,14 (P); -uoti: dat. sg. Gl 1,613,71 (M, Monsee 10. Jh.). — arm-oti: dat. sg. Gl 1,613,73 (M, Göttw. 103, 12. Jh.); acc. pl. O 4,2,28 (F); -uati: acc. sg. 2,16,2 (oder pl.?). 3,3,14 (FV, oder pl.?). 7,58 (in V zwischen -r- und -m- ein Buchstabe -m-? ausradiert, vgl. u.). 20,40 (F P). 21,13 (F); acc. pl. ebda. (PV). 4,2,28 (PV, oder sg.?); -uoti: dat. sg. Gl 1,613,70/71 (M, clm 18 140. 19 440, 11. 10./11. Jh.); -muati: acc. sg. OV 3,20,40 (7,58 rad. ar . m-, vgl. o.); -muoti: dat. sg. Gl 1,613,72 (M, Salzburg 10. Jh.).
Unentschieden: aram-oti: nom. sg. Gl 1,174,23 (Pa, oder Adj.? vgl. dort). — arm-oti: nom. sg. Gl 1,174,23 (Ra, oder Adj.? vgl. dort). 4,12,7 (Jc); acc. sg. 1,118,30 (PaK). AJPh 55,229 (clm 6293, 9. Jh.); -od-: nom. sg. -i Gl 1,174,23 (K, oder Adj.? vgl. dort); -e 3,349,46 (SH l, 13. Jh.); -t: nom. sg. 4,147,12 (Sal. c, 13. Jh.); -th (12. Jh.), -ut (2 Hss., 12. 13. Jh.): dass. 1,613,74. 73 (M).
ermute: nom. sg. Gl 3,242,60 (SH a 2, 2 Hss., 12. Jh.).
1) Niedrigkeit, Mangel an Ehre und Ansehen: sie eigun thaz giweizit, bi hiu man sie (die Apostel und Gottesboten) korbi heizit, wanta thiu iro guati hiar thultit armuati. Korp theist scalklichaz faz O 3,7,58.
2) im christl. Bereich: Unwert, Sündigkeit, Mangel vor Gott: gisah tho druhtin ... thio unsero armuati, thio blintun giburti (von Adam her ererbt) O 3,21,13.
3) Mangel an lebensnotwendigen Gütern und Kräften (Essen, Trinken usw.): uuadale armoti tholenti egentes penuriam patientes Gl 1,118,30. armoti uneht inopia [zu: consumptura est enim fames omnem terram, et ubertatis magnitudinem perditura est inopiae magnitudo (die 7 dürren Jahre fressen den Ertrag der 7 fetten auf), Gen. 41,31] 281,27. zadal armoti [sitivit ... populus prae aquae] penuria (am Haderwasser) [Ex. 17,3] 287,39. hungar armoti penuria [fame aut inopia vel necessitas, CGL iv, 549,51] 4,12,7; — was der Glossator bei in zadale in armote [visitabo vos velociter in] egestate [et ardore, qui conficiat oculos vestros, Lev. 26,16] 1,278,52 im Auge hatte, ist unsicher. Luther übersetztSchrecken, Schwulst’, die neueren ÜbersetzerSchwindsucht’. Ich möchte annehmen, daß er an durch sengende Hitze verursachten Mangel gedacht hat, vgl. aber auch 5. Unbestimmt bleiben auch die Glossenwörter inopia 3,242,60. 4,147,12. aporia 3,349,46. Bei der Übersetzung aramoti inops animi (Hs. -o) 1,174,23 nehme ich an, daß -moti urspr. das folgende animo wiedergab und erst in den Abschriften (PaK Ra) mit dem vorhergehenden arm zusammenwuchs; vgl. AWB armuoti adj.
4) Armut, Mangel an Besitz und irdischem Gut: wir lazemes uns lichan man then filu richan, firmonames ... anderero armuati O 3,3,14. ih ... uuâno got meinen . daz sumeliches natura ... so ungehirmet ist . taz er sih fertate umbe armote. Ten stillet tiu prouidentia sinero ubeli . mit tero mieto des scazzes ut eum in scelera potius exacerbare possit rei familiaris inopia Nb 287,23 [311,4]; — mög- [Bd. 1, Sp. 657] licherweise klingt der mhd. Gebrauch für (die Gesamtheit der) armen Leute schon an in: ni det er iz (Judas’ Zorn über die Verschwendung der kostbaren Salbe) bi guati, odo inan thie (F thio) armuati wiht irbarmeti [non quia de egenis pertinebat ad eum, Joh. 12,6] O 4,2,28; zur Konstr. vgl. Erdm., Syntax ii § 44. 48; vgl. auch DRWb. 1,830 s. v. DRW Armut ii.
5) Elend, Not, Unglück, Mangel an allem, was das Leben glücklich macht: in dero arpeiti armuoti [excoxi te ... elegi te] in camino paupertatis [Is. 48, 10] Gl 1,613,70/71. armoti [postquam de paradisi gaudiis ... expulsus est primus humani generis parens, in huius ... exsilii ... venit] aerumnam, Greg., Dial. iv, 1 p. 372] AJPh. 55,229. salig birut ir arme ... in thiu ir thie armuati githultet io mit guati (ihr Lohn ist himilrichi hohaz, wunna und manag guat) O 2,16,2. ih (der Blindgeborene) ... brotes betolonti, klagota io ... min selbes armuati 3,20,40 (vgl. auch 3). lasteris beid herta min in armuodis improperium exspectavit cor meum et miseriam Pw 68,21.
Abl. armuotîg.
 
Artikelverweis 
armuoti adj.
An dem von Graff I, 423 nach aramoti (Pa), armoti (Ra), armodi (K) inops animo (vgl. u.) Gl 1,174,23 angesetzten Adjektivum möchte ich zweifeln. Kluge, Stammb.3 § 234, dem sich Wilm. Gr. 22 § 339 anschließt, vergleicht es mit den Bildungen auf and. -ôdi, ae. -éđe ‘versehen sein mit’, doch widersetzt sich dem die Bedeutung des ahd. Wortes. Auch sind die and. und ae. Adjektive immer von Substantiven abgeleitet. Das lat. Lemma hieß urspr.: inops animi animo destitutus [CGL iv, 447,25] und wurde kombiniert mit inops pauper [CGL iv, 354,46], vgl. Albers z. St., wobei animi ausgefallen ist. Der Übersetzer hat entweder, wie Steinmeyer offenbar annimmt, das animo des Interpretaments zu inops gezogen und nach dem Muster der Zusammensetzungen mit muot wie diomuoti, starkmuoti usw. ein arm-muoti gebildet (vgl. jedoch das einfache -m-), oder der Abschreiber hat das in seiner Vorlage wortgetreu übersetzte arm moti zasacit mechanisch zu einem Wort zusammengezogen. Für ähnliche Verderbnisse vgl. Kögel S. iv f., Baesecke, Abrog. S. 43 und 44. Vgl. auch armida Gl 1,175,23 (X).
 
Artikelverweis 
armuotî st. f. s. armuoti st. n.
 
Artikelverweis 
armuotîg adj., nhd. DWB armütig. — Graff I, 423.
Nur in NpNpgl, ganz an muot angelehnt.
armuotig: Grdf. Np 71,2. — arm-muotige: nom. pl. Npgl 68,30. 71,2.
demütig, sich seines Unwertes Gott gegenüber bewußt, arm im Geist: der dir armuotig ist . der nist hohmuotig Np 71,2; — substant.: der Demütige, geistig Arme: ih pin arm unde sereg. Lirnent alle bi mir solche uuesen. Vuanda iz chit . beati pavperes . beati qvi lvgent (salig sint armmuotige salig die dir uuuofent) Npgl 68,30. beati pavperes spiritv (salig sint armmuotige) 71,2.
Abl. armuotgî.
 
Artikelverweis 
armuotgî st. f. — Graff I, 423.
armuotigi: gen. sg. Npgl 68,30.
der Zustand der Niedrigkeit vor Gott, das Bewußtsein des Unwertes Gott gegenüber: beati pavperes (salig sint armmuotige) ... Ze demo rihtuomme (der heili des analiutes gotes) dingent alle . so uuirt iu laba paupertatis et doloris (a. ioh leidseris).
 
Artikelverweis 
arn st. m., mhd. nhd. arn; mnd. ārn, mnl. aern(e); ae. earn; vgl. an. ǫrn.
arn: nom. sg. Gl 4,356,31 (Paris. 12 269, Corbie 9. Jh.). [Bd. 1, Sp. 658]
erni: nom. pl. T 147,5.
Zu arh ev. = arn: nom. sg. Gl 3,22,59 (Paul. 106, 13. Jh.) vgl. AWB aro.
Adler: aquila Gl 4,356,31. so uuara so ther lihamo uuirdit thara gisamanont sih erni illuc congregabuntur aquilae T 147,5.
Vgl. aro, arin; Komp. îs-, stocarn.