Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
arome bis arrmikęli (Bd. 1, Sp. 661 bis 662)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis arome S 380,16 ist ungedeutet: Sant Peter sante zinen pruder Paulen daz er a. adren ferbunte M (11. Jh.; in P: da zer aderuna aderon). Vgl. v. Grienberger, ZfdA. 42,190 = adrom dat. pl. von âdra, s. dort, Scherer vermutete ci Rôme.
 
Artikelverweis 
arouuingun s. AWB arauuingûn adv.
 
Artikelverweis 
arpeiz Gl 3,46 Anm. 9 (Vers. de pisc.; Melk K 51, 14. Jh.), ein Fischname, der sich wie das lat. Lemma cubisare sonst nicht nachweisen läßt. Die Glosse ist zwischen die Zeilen geschrieben, ausradiert und in der Lesung ganz unsicher. Vielleicht steckt in dem zweiten [Bd. 1, Sp. 662] Teil des Namens das -peiß, -piz des Steinbeißers, -peitzkers, Cobitis taenia L. oder des Schlammbeißers, -peitzkers, Cobitis fossilis? vgl. Brehm 3, 209. 211, Tierl. 2,104 f. 106 f.; s. steinbîzo sw. m.
 
Artikelverweis 
arpeo Gl 1,168,12 (Pa) s. AWB erbo sw. m.
 
Artikelverweis 
arpi s. AWB erbi st. n.
 
Artikelverweis 
arplahan s. AWB ir-blâen sw. v.
 
Artikelverweis 
arprahastun s. AWB ir-brestan st. v.
 
Artikelverweis 
arrah [pater, et filius, et spiritus sanctus,] relativa [sunt nomina, et ideo tres personae recte dicuntur (Gegensatz: substantialia nomina wie omnipotens, aeternus usw.), Alc., De trinitate, Resp. 6, PL 101,59] Beitr. 52,166 (clm 14 510, 9. Jh.) ist vielleicht als arrahte zu lesen; s. AWB ir-recken sw. v.
 
Artikelverweis 
arrinboc s. AWB armboug st. m.
 
Artikelverweis 
[Arrius lat. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
.. arrmikęli [numquam hanc (abstinentiam) apud occultum iudicem] eximiae [virtutis credant, Greg., Cura 3,19 p. 62] Beitr. 52,157 (clm 4614, 8./9. Jh.) ist vielleicht zu trennen in marera mikeli eximiae virtutis? s. mâri adj. und mihhilî st. f., das allerdings sonst virtus nicht übersetzt. Es könnte auch Doppelglossierung vorliegen, da mâri und mihhil beide für eximius gebraucht werden.