Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ascahi bis ascfaz (Bd. 1, Sp. 674)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ascahi st. n. vgl. AWB assach.
 
Artikelverweis 
ascal? adj.
ascal: Grdf. Gl 4,204,16 (cod. sem. Trev.).
aschenfarbig, leichenblaß, fahl deutet Katara S. 266 das Steinm. unverständliche Wort, indem er statt des leridus der Hs. luridus konjiziert.
 
Artikelverweis 
ascalocha schedula Gl 4,96,2 (Sal. a 1, Admont 3, 11. Jh., Prag, mus. Bohem., 13. Jh., -loch) vermag ich nicht zu deuten. Zieht man die sonstigen Entsprechungen für schedula zu Rate: â-scaffa und â-scrôta, so liegt Verbindung mit scl, scla ‘Schalenahe = das Abgeschälte. Darf man von einem (ahd. nicht belegten) sclôn sw. v. ausgehen und â-sclôta lesen (-ch- für -th-) oder von einem Adj. scloht ‘mit Schale versehen’ (ebenfalls nicht belegt) und â-sclohta ansetzen (-ch- für -ht-)?
 
Artikelverweis 
âsclohta?, âsclôta? s. AWB ascalocha.
 
Artikelverweis 
ascapha s. AWB âscaffa st. f.
 
Artikelverweis 
ascas sinis Gl 2,607,8 (Fulda Aa 2, 10. Jh.) ist sinisascas = συνειςάκτας zu lesen, vgl. Gl 5,105,39 f. und Hessels, Leid. Gl. iv, 103.
 
Artikelverweis 
[Ascasberg as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
ascatno s. AWB aschamo sw. m.
 
Artikelverweis 
ascelouch s. AWB asclouh st. m.
 
Artikelverweis 
âskerri adj. — Graff VI, 538.
â-skerriu: nom. pl. n. Nb 292,21/22 [317,4/5].
auseinander gefallen, aufgelöst, getrennt: er (Gott) duuinget siu (die den Ablauf der Welt bestimmenden Kräfte) uuidere zuze imo. Ube er daz netate ... so zeflugin unde vuurtin a. iro urspringe . diu nu festenot kuisser ordo dissaepta suo fonte fatiscant.
 
Artikelverweis 
ascfaz st. n.
asg-faz: nom. sg. pl. Gl 1,783,5 (Sg 292, 10. Jh.).
Urne, Gefäß zum Aufbewahren der Asche Verstorbener: urna vas in quibus cineres mortuorum funduntur [zu Hebr. 9,4, wo jedoch mit urna der in der Bundeslade, dem tabernaculum des jüdischen Tempels, befindliche Behälter des Manna und des Stabes Aarons gemeint ist].