Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ât(u)mazzunga bis atz (Bd. 1, Sp. 693 bis 695)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ât(u)mazzunga s. AWB âtmazzunga st. f.
 
Artikelverweis 
âtumblâst st. m. — Graff III, 237.
atim-blast: acc. sg. Gl 1,303,1 (Stuttg. theol. et phil. 218, Zwiefalten 12. Jh.).
Atem, Atemhauch: [(Gott) inspiravit in faciem eius (Adams)] spiraculum [vitae, Gen. 2,7].
 
Artikelverweis 
âtumthrozza sw. f.
atē-droze: nom. sg. Gl 3,439,3 (Wien 804, S. Florian 12. Jh.).
Luftröhre: gurgulio.
 
Artikelverweis 
âtumlîh adj. — Graff I, 155.
Nur oberd., in Hss. des 9.—12. Jh.s, vor allem in B, belegt. [Bd. 1, Sp. 694]
aatum-lihhvn: dat. sg. f. S 205,8/9 (B). — atum-lih-: gen. sg. m. -chin S 257,22 (-ū-); gen. sg. f. -hvn 206,13; -chvn 257,16 (-ū-); dat. sg. m. -hemv 205,17; dat. pl. -chem 253,14 (sämtl. B). — atam-lich: Grdf. Gl 2,695,65 (Melk n. sign., 12. Jh.). — atem-liche: nom. pl. m. Npw 118 H, 61.
atun-lih: Grdf. Gl 4,223,6 (clm 19 410, 9. Jh.).
Nach Alter und sonstigem Gebrauch der Hss. sind, abgesehen von B, s. oben, sicher als -m- aufzulösen die Ligaturen atū-lihiu: nom. pl. n. Gl 1,48,36 (Pa).
atū-lichō: dat. pl. 311,44 (fragm. S. Pauli, 10. Jh.; der lat. Text hat acc. pl. n., doch ist das Deutsche wohl zu untar mit Dat. konstruiert, für dat. pl. vgl. 311,9. 312,10. 30. 313,9).
1) luftartig, luftig, wie ein Hauch: atunlih flabile Gl 4,223,6.
2) zum Atmen (d. h. Leben) dienend, lebenspendend: atamlich [per sidera testor, per superos atque hoc caeli] spirabile [lumen, tollite me, Teucri, Verg., A. iii, 600] Gl 2,695,65 (die Hs. schreibt nach Auskunft der Bibl. Melk lumen, nicht numen).
3) geistig, den Geist betreffend (Gegensatz: körperlich, fleischlich): die sundigen sint fleiscliche ioh atemliche (Np carnales . ioh spiritales) fiande Npw 118 H, 61.
4) Schon 3) geht auf christliche Ideen zurück. Ganz dem christlich-kirchlichen Bereich gehört an: geistlich, himmlisch, Gegensatz: weltlich, irdisch. Es findet sich in B, den S. Pauler Fragmenten (10. Jh.) und außerdem in Pa (vgl. âtum) und wird gebraucht für
a) geistige Kräfte, Gefühle, Fähigkeiten, die durch den göttlichen Geist im Menschen bewirkt und auf Gott gerichtet sind: lib euuigan eocovvelihhera kirida dera aatumlihhvn keroon vitam aeternam omni concupiscentia spiritali desiderare S 205,8/9. mit deru atumlihchvn kiridu mendii dera vvihun ostrun pite cum spiritalis desiderii gaudio 257,16. deisv sint leera dera listi atumlihhvn haec sunt instrumenta artis spiritalis 206,13;
b) geistige Gaben, die Gott durch seinen Geist den Menschen schenkt: galaupo uuafan himillihiu atumlihiu ancilia arma caelestia Gl 1,48,36. atum- lichom anstgebono [per istorum (der Apostel) os mihi Christus sonat, quos ante prophetas inter] spiritalia charismata [positos lego, Gen. Prol.] 311,44 — die verschiedenen Kasus lassen sich wohl damit erklären, daß die Hs. zwischen Adj. und Subst. die Namen von 7 griech. Philosophen einschiebt, vgl. Germ. 21,135. 136 und anstgeba st. f.;
c) kirchliche Einrichtungen, Ordnungen innerhalb des Klosterlebens, nach denen sich der Mönchsstand gliedert: geistlich, im, nach dem Geist: kedancha vbile ... heririn atumlihhemv offan tuan seniori spiritali patefacere S 205,17. atumlihchem herorom offan faciant abbati aut spiritalibus senioribus patefaciant 253,14. âno des fateres des atumlihchin sine patris spiritalis [permissione, Hs. praesumptione] 257,22.
 
Artikelverweis 
âtumôn s. AWB âtamôn sw. v.
 
Artikelverweis 
âtumunga s. AWB âtamunga st. f.
 
Artikelverweis 
âtumzug st. m., mhd. Lexer âtemzuc, nhd. atemzug. — Graff V, 611.
atū-zuc: nom. sg. Gl 1,445,31 (Rf). — adem-zvc, -zuch: nom. sg. Gl 3,259,56. 57 (SH a 2, 12. Jh.).
ateme-zivge: nom. pl. Gl 2,522,6 (Einsiedeln 312, 13. Jh.).
Unklar ist atum-zuch: acc. sg. Gl 2,735,35 (Zürich, Rhein. 99, 9. Jh.). -ch für -g ist im älteren Alem. selten, vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 235, aber -cht für -ht ist ebenso selten, vgl. ebda. § 245. Bot die Vorlage vielleicht -th, das als -ch verlesen wurde? [Bd. 1, Sp. 695] Vgl. atumzuht st. f., das jedoch erst aus späterer Zeit belegt ist.
Atemzug:
a) im rein körperhaften Sinne das regelmäßige Ein- und Ausatmen eines lebenden Wesens: atumzuc (aegrotavit filius ... et erat languor fortissimus ita ut non remaneret in eo] halitus [3. Reg. 17,17] Gl 1,445,31. atemezivge (animam ... malignam fracta intercepti] commercia gutturis [artant, Prud., Psych. 34] 2,522,6. atumzuch [oratio ... usque ad ultimam] exhalationem [opus est, Vit. patr. 613a, 2] 735,35, doch vgl. dazu oben;
b) der durch Gefühlsregungen verstärkte Atemzug, der Seufzer: ademzvc ł suffezvnga (B, suftunge A) suspirium Gl 3,259,56.
 
Artikelverweis 
âtumzuht st. f., mhd. Lexer âtemzuht; vgl. auch AWB âdumzuht st. f. — Graff V, 616 f.
atum-zuhti: dat. sg. Festschr. Ford 315; -zuth: nom. sg. Gl 4,161,68 (Sal. c, -tv-); atam-zuht: nom. sg. 1,440,13 (M). 2,267,19 (M); -zvhd: dass. Beitr. 73,222 (Sal. c, nach Gl 4,161,66). — atū-zuht-: dat. sg. -i Gl 2,593,35; atā-: nom. sg. -], -t 1,663,60 (M); acc. sg. -] 2,442,47; atē-: nom. sg. -] 267,19 (M, 2 Hss.); atī-: nom. pl. -i 592,12; acc. pl. -i 677,2.
Zu atum-zuch: acc. sg. Gl 2,735,35 (Zürich, Rhein. 99, 9. Jh.) vgl. atumzug st. m.
1) Atemzug:
a) im rein physischen Sinn das Ein- und Ausatmen eines lebenden Wesens: atamzuht [aegrotavit filius ... et erat languor fortissimus ita ut non remaneret in eo] halitus [3. Reg. 17,17] Gl 1,440,13. atamzuht untarvangan vuard halitus [meus] intercluditur [Dan. 10,17] 663,60. rihunga atemzuht [in annis ... senilibus ... loquentis verba] anhelitus [intercidit, Greg., Hom. i, 1 p. 1439] 2,267,19 (2 Hss. nur rihunga). atamzuht [tum iuveni] halitum [vitae innovatum, Prud., P. Agn. (xiv) 59] 442,47. atim- zuhti [animam ... malignam fracta intercepti] commercia [gutturis artant, ders., Psych. 34] 592,12. atumzuhti [(im Kampfe) prona sub axem labitur et lacero tardat] sufflamine [currum, ebda. 416] 593,35. Festschr. Ford 315;
b) der gefühlsmäßig verstärkte Atemzug, der Seufzer: suspirium [nomen sumpsit, quia inspirationis difficultas est, quam Graeci δύσποιαν dicunt, id est praefocationem, Is., Et. 4,7,14] Gl 4,161,68 (vgl. Beitr. 73,222 Anm. 2). suspirium respiratio anxietas Beitr. 73,222 (nach Gl 4,161,66; vgl. CGL iv, 395,26).
2) Luftloch, die Öffnung, durch welche Luft eindringen und hindurchstreichen kann: tokina atim- zuhti [(durch das Brennen der Felder)] caeca [relaxat] spiramenta [, novas veniat qua sucus in herbas, Verg., G. i, 89.90] Gl 2,677,2.
 
Artikelverweis 
atunlih s. AWB âtumlîh adj.
 
Artikelverweis 
atusi s. AWB azzusi st. n.
 
Artikelverweis 
atz s. ezzan st. v.

 

âtumlîh
 1) luftartig, luftig, wie ein Hauch: atunlih flabile Gl 4,223,6.
 2) zum Atmen (d. h. Leben) dienend, lebenspendend: atamlich [per sidera testor, per superos atque hoc caeli] spirabile [lumen, tollite me, Teucri, Verg., A. iii, 600] Gl 2,695,65 (die Hs. schreibt
 3) geistig, den Geist betreffend (Gegensatz: körperlich, fleischlich): die sundigen sint fleiscliche ioh atemliche (Np carnales . ioh spiritales) fiande Npw 118 H, 61.
 4) Schon 3) geht auf christliche Ideen zurück. Ganz dem christlich-kirchlichen Bereich gehört an: geistlich, himmlisch, Gegensatz: weltlich, irdisch. Es findet sich in B, den S. Pauler Fragmenten (10. Jh.) und außerdem in Pa
 a) geistige Kräfte, Gefühle, Fähigkeiten, die durch den göttlichen Geist im Menschen bewirkt und auf Gott gerichtet sind: lib euuigan eocovvelihhera kirida dera aatumlihhvn keroon vitam aeternam omni concupiscentia spiritali desiderare S 205,8/9.
 b) geistige Gaben, die Gott durch seinen Geist den Menschen schenkt: galaupo uuafan himillihiu atumlihiu ancilia arma caelestia Gl 1,48,36. atum- lichom anstgebono [per istorum (der Apostel) os
 c) kirchliche Einrichtungen, Ordnungen innerhalb des Klosterlebens, nach denen sich der Mönchsstand gliedert: geistlich, im, nach dem Geist: kedancha vbile ... heririn atumlihhemv offan tuan seniori spiritali patefacere S 205,17. atumlihchem herorom offan
 
âtumzug
 a) im rein körperhaften Sinne das regelmäßige Ein- und Ausatmen eines lebenden Wesens: atumzuc (aegrotavit filius ... et erat languor fortissimus ita ut non remaneret in eo] halitus [3. Reg. 17,17] Gl
 b) der durch Gefühlsregungen verstärkte Atemzug, der Seufzer: ademzvc ł suffezvnga (B, suftunge A) suspirium Gl 3,259,56.
 
âtumzuht
 1) Atemzug:
 a) im rein physischen Sinn das Ein- und Ausatmen eines lebenden Wesens: atamzuht [aegrotavit filius ... et erat languor fortissimus ita ut non remaneret in eo] halitus [3. Reg. 17,17] Gl 1,440,13. atamzuht
 b) der gefühlsmäßig verstärkte Atemzug, der Seufzer: suspirium [nomen sumpsit, quia inspirationis difficultas est, quam Graeci δύσποιαν dicunt, id est praefocationem, Is., Et. 4,7,14] Gl 4,161,68 (vgl. Beitr. 73,222 Anm. 2). suspirium respiratio
 2) Luftloch, die Öffnung, durch welche Luft eindringen und hindurchstreichen kann: tokina atim- zuhti [(durch das Brennen der Felder)] caeca [relaxat] spiramenta [, novas veniat qua sucus in herbas, Verg.,