Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
âzan(d) bis azfang (Bd. 1, Sp. 764 bis 765)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis âzan(d) st. m. s. v. â- Sp. 1 l. âzendi adj.
 
Artikelverweis 
azaze s. azzsi st. n.
 
Artikelverweis 
az/e/J Gl 2,661,47 (clm 18 059, 11. Jh.) ist vielleicht bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt aus arzagetiu acc. pl. resides [populos, Verg., A. vii, 693]; vgl. zur selben Stelle 711,58 und irzagên sw.v.
 
Artikelverweis 
[Azekîn as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis [
Azeko as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis [
Azelîn as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
âzen sw. v., nhd. DWB ätzen, DWB atzen. Vgl. ezzen und mhd. etzen, FindeB atzen neben æen, nhd. DWB äsen. Letzteres liegt bedeutungsmäßig ab und deckt sich mit ahd. âzôn, s. dort. Die Schreibung z, zz besagt nichts über den Lautwert, doch möchte ich für âzen Affrikata für wahrscheinlich halten. — Graff I, 527.
az-: 2. sg. -est NpNpw 103,27 (Np â-); 2. pl. imp. -et S 162,21 (-&); 1. sg. prt. -da 332,19 (Reichen. B.); ge-: part. prt. -et Npw 22,5; k-: acc. pl. m. -ta Gl 2,593,27 (Zürich, Rhein. 62, 11. Jh.). — âzz-: 2. sg. -est Np 79,6; 3. sg. conj. -e Nb 138,1 [149,4]; ke-: part. prt. -it Npgl 100,5; -et Np 22,5; ge-: -it Npgl 79,7.
jmdn. speisen, nähren, jmdm. zu essen geben, ein Tier füttern:
a) im realen Sinn, von Menschen: azet die hungerenten, drenchet die durstenten S 162,21. daz ih hungarege niazda 332,19. alliu bîtent siu din . daz du siu azest ut des illis escam NpNpw 103,27; die Speise wird durch mit angefügt: [du] rihtost ... mir tische . daz ih keazzet uurde mit starcherun fuoro danne diu milch si 22,5; — von Tieren: toh tie ... leuuen an in chetenna tragen . unde doh man sie azze aba hende datas escas captent manibus Nb 138,1 [149,4];
b) bildlich: daz du unsih azzest unde trenchest mit tranen cibabis nos pane lacrimarum Np [Bd. 1, Sp. 765] 79,6. daz uuir cibati (geazzit) uuurden pane lacrimarum (mit prote dero traheno) Npgl 79,7;
c) im kultischen Gebrauch: kazta [his vos] imbutos [dapibus (des Abendmahles), Prud., Psych. 377] Gl 2,593,27;
d) in reiner Übertragung auf Geistiges; die Nahrung wird durch mit angefügt: alle superbi ... uuerdent pasti malis aliorum (keazzit mit andirro ungefuore) Npgl 100,5.
Komp. ungiâzit.
 
Artikelverweis 
gi-âzen sw. v. — Graff I, 527.
ge-azenne Npw, -âzzenne Np: inf. dat. sg. 102,5.
refl.: Nahrung, Futter zu sich nehmen, sich ernähren, sättigen (von Vögeln): imo (dem Adler) geschiet fore alti ... daz sin obero snabel den nideren so uberuuahset . daz er in uf intuon nemag sih zegeazenne.
 
Artikelverweis 
âzendi adj.
a-cendero: gen. pl. Gl 2,563,11 (Brüssel 9968, 11. Jh.).
zahnlos; substant.: (zahnloses) altes Weib, altes Mütterchen: [(das ungebildete Volk) quibus omne sanctum est, quod ... rancidae] edentularum (anularum) [cantilenae suaserint, Prud., P. Rom. (x) 305; vgl. edentularum, anuum, quasi sine dentibus, Glosse].
 
Artikelverweis 
[Azezil as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
azfang st. m. (oder azfengi st. n.?); ae. ætfeng. — Graff III,413.
az-fengi: nom. pl. (sg.? s. o.) Gl 1,282,71 (Jb-Rd).
Anfang, Beginn: a. manodo kalendae dictae a vocando [zu: si quando habebitis ... dies festos, et calendas ..., Num. 10,10].