Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ber(a)haftîg bis berahtnissî (Bd. 1, Sp. 880 bis 882)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ber(a)haftîg adj., mhd. Lexer berhaftec, nhd. [un]bärhaftig; vgl. Gröger § 40 a.
ber-haft-igs (Wien 2400), -egs (clm 2612): nom. sg. m. Gl 3,239,45 (SH a 2, beide Hss. 12. Jh.).
fruchtbar: fertilis .
Abl. berahaftgen.
 
Artikelverweis 
berahaftgen sw. v.
ge-bere-haftigit: part. prt. Npw 45,5.
fruchtbar machen; übertr. im christl. Sinne auf die Früchte des Glaubens: do uurten unberehaftiu herza geb. (Np geberehaftôt).
 
Artikelverweis 
berahaftôn sw. v. — Graff III, 156.
bere-haft-: 3. pl. -ônt Np Cant. Deut. 2; 3. pl. conj. -en Npw ebda.; ge-: part. prt. -ôt Np 45,5.
befruchten, fruchtbar, ertragreich machen:
a) im eigentlichen Sinne von Pflanzen: regen unde tou berehaftont (Npw -haften nach dem vorhergehenden ze regene uuerde min lera) tie erda Np Npw Cant. Deut. 2;
b) übertr. im christl. Sinn auf die Früchte des Glaubens: do uuurden unberehaftiu herzen geberehaftot Np 45,5 (Npw geberehaftigit).
 
Artikelverweis 
gi-berahaftôn sw. v. — Graff III, 156.
ge-bere-haft-: 3. sg. -ot Nc 833,12 [202,9]; -ber-: 2. sg. -ôst 690,2 [4,2].
fruchtbar machen, befruchten: herton gestillest tu diu uueter ... unde mit tiu geberhaftost tu dia uuerlt mundumque maritas Nc 690,2 [4,2]. sunna giberehaftot alliu ding 833,12 [202,9].
 
Artikelverweis 
ber(a)ht adj.; mhd. Lexer berht; nhd. nur erhalten in Eigennamen als erstes (Bert-) oder zweites (-brecht, -bert u. a.) Glied; as. ber(a)ht; ae. beorht; an. bjartr; got. bairhts. — Graff III, 209.
per-aht: Grdf.: Gl 1,13,32 (R); dat. sg. n. -]emu H 19,10,2; acc. sg. n. -]a Gl 2,417,14 (11. Jh.). OF [Bd. 1, Sp. 881] 4,33,11; superl. nom. sg. m. -]ista Gl 1,203,27 (K); -ehter: nom. sg. m. 129,21 (R). — ber-aht-: dat. sg. f. -era O 5,17,32 (FP); acc. sg. n. -a O 4,33,11 (PV); -eht-: dat. sg. f. -ero S 402 (Gebetsbruchst., 9. Jh.); -era OV 5,17,32. — perhtun: dat. sg. f. Gl 2,74,24 (11./12. Jh., doch vgl. Bischoff S. 220, 9. Jh.?).
hell scheinend; glänzend; hell, erhellt; klar:
1) ohne nähere Best.:
a) glänzend: leohtosta perahtista lucentissimus splendidissimus Gl 1,203,27;
b) hell, klar, lauter: peraht clarum Gl 1,13,32.
2) a) eigentl.: hell scheinend vom Licht der Sonne: thaz ira lioht berahta si ... in intworahta (beim Tode Christi) O 4,33,11;
b) hell, erhellt von der Nacht, in der Sterne mittlerer Größe nur schwer zu erkennen sind: (der Polarstern) ... then thu in berehtera naht so kumo thar gisehan maht O 5,17,32 (es ist hier offenbar an eine mondhelle Nacht zu denken).
3) in mystisch religiösem Sinne:
a) lichterfüllt, hell glänzend vom Ursprung des Lichtes aus Gott, dem göttlichen Lichtquell, wobei die Beziehung auf das lat. Grundwort nicht klar und das ergänzende Substantiv zu dem dt. Glossenwort fraglich ist: daz perahta [quis non ... luminis] arduam [manantemque deo cernat originem? Prud. H. ad inc. luc. (v) 29] Gl 2,417,14;
b) verklärt, hell glänzend, scheinend: vom Leib des auferstandenen Christus (nicht wie im lat. Hymnus auf die Wundmale Christi bezogen): in Christes fleisge perahtemo uulnera in Christi carne fulgida H 19,10,2.
4) übergehend in die begriffliche Bedeutung: vor anderem glänzend; berühmt:
a) wie nhd.erlaucht’, auf Gottes Majestät bezogen: brengemes berehtero dinero hêri offerimus praeclarae maiestati tuae de tuis donis ... (aus dem Meßopfer) S 402;
b) als Interpretament zu eximius: ausgezeichnet, hervorragend, berühmt: urmaari urmarer perehter eximius egregius praeclarus Gl 1,129,21.
5) glänzend, ironisch betont auf irdische Glücksgüter bezogen: pi dero perhtun salicheit O praeclara opum mortalium beatitudo [Boeth., Cons. 2,5 p. 39,98] Gl 2,74,24.
Komp. filuber(a)ht; dazu die Eigennamen: Adal-, Ar-, Amal-, Engil-, Folk-, Helid-, Hilti-, Lant-, Liut-, Megin-, Nord-, Regin-, [H]ruod-, Suuîd-, Uualt-, Uuerinberaht; [Ad-, Hek-, Hrôd-, Râd-, Rîk-, Sîbraht as.]; Abl. gi-beraht(i); berahto; berahtî, (fora-)berahtida, berahtness, -nissî; berahtên, gi-berahtôn.
Vgl. I. M. Reps, Beitr. 72, 236 ff.
 
Artikelverweis 
berahtên sw. v. — Graff III, 210 s. v. berahtjan.
perahtet: 3. sg. Gl 1,213,38 (K).
glänzend werden, erglänzen, ohne näh. Best.: scinit perahtet nitiscit splendescet.
 
Artikelverweis 
gi-beraht(i) adj. — Graff III, 210.
gi-per-aht-: nom. sg. f. -a Gl 2,304,32 (M, clm 2723. 2732, 10. Jh.); -eht-: gen. sg. f. -en 31 (clm 18 140, 11. Jh.).
hell, klar, verbunden mit naht schon auf dem Wege zur Komposition, nur im geistig-religiösen Sinne: verklärt, offenbar, das Fest derErscheinung des Herrnbezeichnend: giperehtennaht [veni, ut ... sanctum] Theophaniae (Hs. Theophania, vgl. giperahta) [diem ... tecum faciam, Greg., Hom. ii, 38 p. 1643].
Vgl. Schm. 1,269, Lexer, Hwb. 1,191. [Bd. 1, Sp. 882]
 
Artikelverweis 
ber(a)htî st. f.; got. baírhtei; vgl. ae. beorhtu. — Graff III, 209.
per-aht-: nom. sg. -i Gl 1,50,27 (PaK); -eht-: dass. -i 731,16 (S. Pauli xxv a/1,8. Jh.); -iht-: dass. -a Npw 118 De ps. gr. 8, zu -a fürvgl. Heinzel 81,273.perhti: nom. sg. Gl 1,731,16 (S. Pauli xxv a/1, vgl. o.).
1) eigentl.: Helligkeit, Glanz (vom Gold): perahti goldes splendor auri Gl 1,50,27.
2) übertr.: Glanz der göttlichen Offenbarung, Herrlichkeit:
a) als Attribut Gottes selbst: nu si got gilobit ... nu si imo segen unde perihta unde uuistuom Npw 118 De ps. gr. 8 (Np benedictio et claritas et sapientia);
b) als Attribut seines Boten: per(e)hti cotes scein sie claritas dei circumfulsit illos (die Hirten) [Luc. 2,9] Gl 1,731,16.
 
Artikelverweis 
-bera(h)tida st. f. vgl. AWB foraber(a)htida st. f.
 
Artikelverweis 
berahtness st. f. oder n., berahtnissî st. f.; vgl. ae. beorhtnes st. f. — Graff III, 210.
peraht-nissi: acc. sg. T 88,13 (Schreiber γ, korr. in -nessi, vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 113); beraht-: nom. sg. I 3,21.
peraht-nessi: acc. sg. T 88,13 (korr. aus -nissi, s. o.); beraht-: nom. sg. T 6,1.
1) Glanz, Schein:
a) von der Sonne ausgehend, bildl. für das Verhältnis Christi zum Vater: so ... dhiu berahtnissi fona sunnun Christus ... ex patre ... emicuit ut splendor e lumine I 3,19;
b) der göttlichen Offenbarung: gotes berahtnessi bischein sie (die Hirten) claritas dei circumfulsit eos T 6,1.
2) Herrlichkeit, Ruhm, Ehre, bezogen auf Christi Verhältnis zu den Menschen: perahtnissi uon mannun ni infahu claritatem ab hominibus non accipio T 88,13 (vgl. Alcuin: laudem humanam non quaero).
 
Artikelverweis 
berahtnissî st. f. s. AWB berahtness st. f. oder n.

 

berahaftôn
 a) im eigentlichen Sinne von Pflanzen: regen unde tou berehaftont (Npw -haften nach dem vorhergehenden ze regene uuerde min lera) tie erda Np Npw Cant. Deut. 2;
 b) übertr. im christl. Sinn auf die Früchte des Glaubens: do uuurden unberehaftiu herzen geberehaftot Np 45,5 (Npw geberehaftigit).
 
ber(a)ht
 1) ohne nähere Best.:
 a) glänzend: leohtosta perahtista lucentissimus splendidissimus Gl 1,203,27;
 b) hell, klar, lauter: peraht clarum Gl 1,13,32.
 2) a) eigentl.: hell scheinend vom Licht der Sonne: thaz ira lioht berahta si ... in intworahta (beim Tode Christi) O 4,33,11;
 b) hell, erhellt von der Nacht, in der Sterne mittlerer Größe nur schwer zu erkennen sind: (der Polarstern) ... then thu in berehtera naht so kumo thar gisehan maht O 5,17,32 (es ist hier offenbar an eine
 3) in mystisch religiösem Sinne:
 a) lichterfüllt, hell glänzend vom Ursprung des Lichtes aus Gott, dem göttlichen Lichtquell, wobei die Beziehung auf das lat. Grundwort nicht klar und das ergänzende Substantiv zu dem dt. Glossenwort fraglich ist: daz perahta [quis non ...
 b) verklärt, hell glänzend, scheinend: vom Leib des auferstandenen Christus (nicht wie im lat. Hymnus auf die Wundmale Christi bezogen): in Christes fleisge perahtemo uulnera in Christi carne fulgida H 19,10,2.
 4) übergehend in die begriffliche Bedeutung: vor anderem glänzend; berühmt:
 a) wie nhd.erlaucht’, auf Gottes Majestät bezogen: brengemes berehtero dinero hêri offerimus praeclarae maiestati tuae de tuis donis ... (aus dem Meßopfer) S 402;
 b) als Interpretament zu eximius: ausgezeichnet, hervorragend, berühmt: urmaari urmarer perehter eximius egregius praeclarus Gl 1,129,21.
 5) glänzend, ironisch betont auf irdische Glücksgüter bezogen: pi dero perhtun salicheit O praeclara opum mortalium beatitudo [Boeth., Cons. 2,5 p. 39,98] Gl 2,74,24.
 
ber(a)htî
 1) eigentl.: Helligkeit, Glanz (vom Gold): perahti goldes splendor auri Gl 1,50,27.
 2) übertr.: Glanz der göttlichen Offenbarung, Herrlichkeit:
 a) als Attribut Gottes selbst: nu si got gilobit ... nu si imo segen unde perihta unde uuistuom Npw 118 De ps. gr. 8 (Np benedictio et claritas et sapientia);
 b) als Attribut seines Boten: per(e)hti cotes scein sie claritas dei circumfulsit illos (die Hirten) [Luc. 2,9] Gl 1,731,16.
 
berahtness
 1) Glanz, Schein:
 a) von der Sonne ausgehend, bildl. für das Verhältnis Christi zum Vater: so ... dhiu berahtnissi fona sunnun Christus ... ex patre ... emicuit ut splendor e lumine I 3,19;
 b) der göttlichen Offenbarung: gotes berahtnessi bischein sie (die Hirten) claritas dei circumfulsit eos T 6,1.
 2) Herrlichkeit, Ruhm, Ehre, bezogen auf Christi Verhältnis zu den Menschen: perahtnissi uon mannun ni infahu claritatem ab hominibus non accipio T 88,13 (vgl. Alcuin: laudem humanam non quaero).