Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bettistrô bis betzista (Bd. 1, Sp. 940 bis 941)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bettistrô st. n., mhd. Lexer bettestrô, nhd. DWB bettstroh; mnd. beddestrô, mnl. beddestroo. — Graff VI, 759.
Nur Glossenbelege, vom 11. Jh. an, sämtl. im Nom. Sing.
betti-stro: Gl 3,619,12 (11. Jh.); -strou: 620,11; bette-sto: 5,38,38. — bedde-stro: Gl 3,717,21 (Berl., Lat. fol. 735, Marienfeld, Westf. 13. Jh.); bed-: 358,28 (Wien 901, 13. Jh.).
das in die Bettlade gelegte Stroh, Bettstroh, aber wohl auch eine Art Strohsack, Strohmatratze, -matte: bedstro stramentum Gl 3,358,28. 717,21. lectisternium 619,12. 620,11. lectica (vgl. Diefb. Gl. 322 a, auch s. v. lecticia b) 5,38,38.
Vgl. Heyne, Hausalt. 1,112. 3,98 f.
Vgl. bettistreuui st. n.
 
Artikelverweis 
bettituoh st. n., mhd. MWB bettuoch, nhd. DWB bettuch.
bed-dch: nom. sg. Gl 3,376,27 (Jd).
Bettlaken, -tuch: lena (‘genus pallii’, Diefb. Gl. 323 b).
Vgl. Heyne, Hausalt. 1,112. 3,98 f.
 
Artikelverweis 
bettiuuât st. f., mhd. Lexer bettewât, frühnhd. betwat. — Graff I, 741.
petti-uuat: acc. sg. Gl 1,420,24 (M, p&tivu-). 424,34 (Rf); pete-: nom. sg. 3,621,53.
zur Ausrüstung der Lagerstatt, des Bettes Gehörendes, Bettzeug; ob es sich dabei auch lediglich um das Bettlaken, -tuch handeln kann, ist nicht sicher auszumachen: pettivuat stuollahhan [obtulerunt ei] stratoria (lectaria) [, et tapetia, 2. Reg. 17,28] Gl 1,420,24 (7 Parallelhss. nur stuollahhan). pettiuuat stratoria [ebda.] 424,34. peteuuat lectisternium (vgl. Diefb. Gl. 322 b) 3,621,53.
Vgl. Heyne, Hausalt. 1,112.
Vgl. betti-uuâti, -giuuâti, -giuuant sämtl. st. n.
 
Artikelverweis 
bettiuuâti st. n., z. Bildung vgl. Wilm. Gr. 22 § 189; vgl. auch Holthausen, As. Wb. S. 6, Gallée, Vorstud. S. 19, Wadst. in seinem Glossar S. 171; vgl. and. wâdi, mnd. wêde Gallée a. a. O. S. 363.
Die Entscheidung, ob in einzelnen Belegen ein Plur. vorliegt, ist von den dt. Formen her nicht zu fällen und kann auch vom lat. Plur.stratoriaaus kaum sicher getroffen werden, da dieser an anderer Stelle auch mit dem dt. Sing. bettiuuât (vgl. dort) wiedergegeben wird.
pete-wete: nom. sg. Gl 3,625,22 (Wien 804, 12. Jh.). — betti-uuedi: nom. (sg. pl.? Vgl. Katara S. 266, der wohl vom Lemma her für Plur. entscheidet) Gl 4,208,46 (sem. Trev., nd. Einfluß im zweiten Kompositionsglied?).
and. mnd. sind: beddi-uuadi: acc. (sg. pl.) Gl 1,425,26 = Wa 75,22 (Carlsr. S. Petri); -uuidi: nom. sg. 4,245,6 = Wa 111,3 (Jh); bedde-wide: nom. [Bd. 1, Sp. 941] (sg. pl.) 3,717,22 (Berl., Lat. fol. 735, Marienfeld, Westf. 13. Jh.).
zur Ausrüstung der Lagerstatt, des Bettes Gehörendes, Bettzeug: beddiuuadi [obtulerunt ei] stratoria [, et tapetia, 2. Reg. 17,28] Gl 1,425,26 = Wa 75,22. beddewide stratoria ł lectisternium 3,717,22. 4,208,46. petewete lectisternium 3,625, 22; — spez. Polster und Kissen als Teile der Bettausrüstung, vielleicht auch das Unterbett meint: beddiuuidi culcitum (vgl. Diefb. Gl. 161 b s. v. culcitra) id est plumatium 4,245,6 = Wa 111,3.
Vgl. Heyne, Hausalt. 1,112.
Vgl. betti-uuât st. f., -giuuâti st. n., -giuuant st. n.
 
Artikelverweis 
bettiziohha (sw.?) f., mhd. MWB bettezieche, nhd. DWB bettzieche. — Graff V, 625.
bette-zieche: nom. sg. Gl 3,625,23 (Wien 804, 12. Jh.); bedde-ziecha: dass. 376,21 (Jd).
Bettbezug, aber wohl auch das überzogene Unterbett selbst: beddeziecha culcitra (vgl. Diefb. Gl. 161 b c) Gl 3,376,21. tuscina (vgl. ebda. 603 b) 625,23.
Vgl. Heyne, Hausalt. 1,112. 3,101.
 
Artikelverweis 
bettôn sw. v., mhd. nhd. MWB betten; mnd. mnl. bedden; ae. beddian. — Graff III, 51.
pett-: 2. sg. imp. -o (3 Hss., -&t-), -i (3 Hss.), -e Gl 1,744,61. 62. 63; bette: dass. 63 (2 Hss.).
pet-: 2. sg. imp. -o (-&-), -e (2 Hss.) Gl 1,744,62. 64; bete: dass. 65. Sämtliche Hss. M.
Die drei Hss., die petti schreiben, sind zu jung (12. 13. Jh.), um für das Ahd. einen Ansatz betten zu rechtfertigen. Es können Neubildungen zum Substantiv sein, ebenso die Formen mit einem -t-, vgl. AWB betti st. n.
betten, ein Bett zurichten; mit refl. Dat.: petto dir [Aenea, sanat te dominus Iesus Christus: surge, et] sterne tibi [Acta 9,34].
 
Artikelverweis 
bettôn s. auch betôn sw. v.
 
Artikelverweis 
bettonia s. AWB betonia (st.?) f.
 
Artikelverweis 
betu OD 3,20,83 s. AWB beide Zahlw.
 
Artikelverweis 
betunga st. f., mhd. Lexer betunge; vgl. mnd. bēdinge, mnl. bedinge. — Graff III, 60.
petunkā: nom. (acc.?) sg. Gl 1,245,31 (K, zur Deutung des Abkürzungsstriches als Anlaut eines folgenden mîn vgl. Kögel S. 156).
Beten, Bitten: helfa p. min kot Salathihel petitio mea deus (nach Kögel für petitionem ad deum, doch vgl. Wutz, Onom. S. 552).
 
Artikelverweis 
betzista s. AWB bezzisto adj.