Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bettôn bis beuuen (Bd. 1, Sp. 941)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bettôn sw. v., mhd. nhd. MWB betten; mnd. mnl. bedden; ae. beddian. — Graff III, 51.
pett-: 2. sg. imp. -o (3 Hss., -&t-), -i (3 Hss.), -e Gl 1,744,61. 62. 63; bette: dass. 63 (2 Hss.).
pet-: 2. sg. imp. -o (-&-), -e (2 Hss.) Gl 1,744,62. 64; bete: dass. 65. Sämtliche Hss. M.
Die drei Hss., die petti schreiben, sind zu jung (12. 13. Jh.), um für das Ahd. einen Ansatz betten zu rechtfertigen. Es können Neubildungen zum Substantiv sein, ebenso die Formen mit einem -t-, vgl. AWB betti st. n.
betten, ein Bett zurichten; mit refl. Dat.: petto dir [Aenea, sanat te dominus Iesus Christus: surge, et] sterne tibi [Acta 9,34].
 
Artikelverweis 
bettôn s. auch betôn sw. v.
 
Artikelverweis 
bettonia s. AWB betonia (st.?) f.
 
Artikelverweis 
betu OD 3,20,83 s. AWB beide Zahlw.
 
Artikelverweis 
betunga st. f., mhd. Lexer betunge; vgl. mnd. bēdinge, mnl. bedinge. — Graff III, 60.
petunkā: nom. (acc.?) sg. Gl 1,245,31 (K, zur Deutung des Abkürzungsstriches als Anlaut eines folgenden mîn vgl. Kögel S. 156).
Beten, Bitten: helfa p. min kot Salathihel petitio mea deus (nach Kögel für petitionem ad deum, doch vgl. Wutz, Onom. S. 552).
 
Artikelverweis 
betzista s. AWB bezzisto adj.
 
Artikelverweis 
beuer s. AWB bibar st. m.
 
Artikelverweis 
beuungon s. AWB bibunga st. sw. f.
 
Artikelverweis 
[Bevarnon as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
bewe, beuuen s. AWB bâen sw. v.
 
Artikelverweis 
beuuen sw. v.; vgl. Kögel, Beitr. 9,515 f., Krüer S. 296 ff. — Graff III, 4 s. v. bajan.
pauuanne (Rd), pauanne (Jb): inf. dat. sg. Gl 1,274,45. 46. — ki-peuuiter: part. prt. nom. sg. m. Gl 1,293,54 (Rd, Jb -ts); -beuuiter: dass. 276,1 (Rd). ge-poit: part. prt. Gl 2,138,46 (Sg 299, 10. Jh.). 139,61 (Schlettst., 12. Jh.); -bouut: dass. 715,13 (Paris. 9344, Echternach 11. Jh.); zu den bindevokallosen Formen vgl. Krüer S. 299,19. 22.
Nur eine Verschreibung für buuendiu (vgl. bûentiu der übrigen Hss.) ist beuuendiu der Einsiedler Hs. des Williram 148,6 (-uue- von andrer Hand? nachgetragen, vgl. La.), vgl. bûan st. v., bûuuen sw. v.
1) etw. anfertigen, herstellen: za pauuanne za pachhanne [paleas ... ad] conficiendos [lateres, Ex. 5,7] Gl 1,274,45. [Bd. 1, Sp. 942]
2) etw. häufig benützen, viel gebrauchen:
a) einen Gegenstand, eine Einrichtung: kipeuuiter uuec trita via [zu: per tritam gradiemur viam, Num. 20,19] Gl 1,293,54. gebouut uuirdi [omne aevum ferro] teritur [Verg., A. ix, 609] 2,715,13;
b) einen Vorgang, eine Handlung (oft) wiederholen: ni gepoit uuerden ł ne sepius iterentur [si autem probaverit talem causam esse (für die Wiederaufnahme eines gerichtlichen Verfahrens) ut] non refricentur [ea quae acta sunt, Conc. Sard. iii] Gl 2,138,46. 139,61 ‘nicht wiederholt, nicht noch einmal vorgenommen’. Hat der Glossator vielleicht reficientur übersetzt?
3) etw. durch häufigen Gebrauch abnützen; übertr. durch Entbehrung, Leiden erschöpfen, aufzehren: kibeuuiter kineizter [tu eras fame et dolore] confectus [Deut. 25,18] Gl 1,276,1.