Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
botascaf bis in-botôn (Bd. 1, Sp. 1282 bis 1290)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis botascaf, botascaft st. f., mhd. bote-, botschaft, nhd. DWB botschaft; as. bodskepi m., mnd. bōdeschop f., mnl. bootscap f.; afries. bod-, bodeskip; ae. bodscipe m.; an. boðskapr m. — Graff III, 81.
-scaf ist die Form des 9. u. 10. Jh.s, die Form der Fragmente, des Tatian und Otfrids; -scaft ist einmal in Glossen im 10. Jh. belegt (in den Hss. Wien 2723. 2732), es herrscht vom 11. Jh. an und ist auch die Form Notkers.
pota-scaf: nom. sg. Gl 2,248,31 (Berl., Lat. 4° 676, 9. Jh.); dat. sg. -]fi 104,25 (3 Hss., darunter clm 19 417, 9. Jh.). 121,12 (M); -sceffi: dass. 134,53 (M); poti-scaf: acc. sg. 1,414,22 (S. Pauli xxv d/82, 9./10. Jh., lat. abl. sg.).
bota-scaf: acc. sg. F 41,5. O 5,8,54; bote-: dass. T 151,3; boto-: nom. sg. O 2,13,7. — bode-skefin: dat. pl. Gl 2,567,41/42.
pota-scaft: acc. sg. Gl 1,420,11 (M); -sceft-: dat. sg. -i 2,134,53 (ebda., 2 Hss.); dat. pl. -in 1,491,72 (M); -scapht: acc. sg. 420,11 (M, 3 Hss.); -scepht-: dat. sg. -i 2,134,52 (M, 3 Hss.); nom. pl. -i 115,34 (ebda., 2 Hss., Wien 2723, 2732, abgekürzt -p, dabei Wien 2723 Strich verschoben u. -scēph geschrieben; dafür, daß der Strich, der in Wien 2732 häufig die Stelle einer unbezeichneten Endung einnimmt, hier -ti vertritt, vgl. die vorige Gl 2,134,52); dat. pl. -in 1,491,71 (M, 3 Hss.); pote-scaft: nom. sg. Npw 138,17; acc. sg. Gl 1,420,12 (M). Nb 279,6 [301,19]. Nc 733,14 [65,11]; -sscaft: dass. Gl 1,420,13 (M); -skefte: dat. sg. Npw 121,5; schephtin: dat. pl. Gl 1,491,72/73 (M, clm 22 201, 12. Jh.); poti-scaft: nom. sg. 2,115,35 (M); -sceftin: dat. pl. 1,491,72 (M); pot-scapht: acc. sg. 420,13 (M).
bote-scefte: gen. sg. Npw 126,5; dat. sg. Np 121,5. 124,2; -scaft: acc. sg. Nc 802,27 [163,9]; -skefte: dat. sg. Npw 124,2. — bode-sscaft: acc. sg. Gl 2,609,13 (Paris 10 195, Echternach 11. Jh.).
1) Botschaft, persönlich gegeben oder durch Boten überbracht oder eingeholt: es kann sein
a) eine Nachricht, Meldung, Kunde, Anzeige: potiscaf [eum, qui annuntiaverat mihi, et dixerat: mortuus est Saul ..., tenui, et occidi eum ..., cui oportebat mercedem dare] pro nuntio [2. Reg. 4,10] Gl 1,414,22. potascaft [et illi profecti sunt, ut referrent ad regem David] nuntium [ebda. 17,17] 420,11. potascephti [sumus tamen] indicio [detestabiliori permoti, quod ..., Can. Decr. Gel. xxv] 2,134,52. mit unfroen bodeskefin [Abram] sinistris [excitatus] nuntiis [Prud., Psych. Praef. 19] 567,41/42. selb so druhtin quati ... thia botascaf (seiner Auferstehung) ... theiz wari mera wuntar O 5,8,54;
b) eine Aufforderung, ein Auftrag, Befehl, eine Verfügung: potascephtin [(Kuriere) qui per omnes provincias discurrentes, veteres litteras novis] nuntiis [praevenirent, Esth. 8,10] Gl 1,491,71. potascephti [Vok.-Übers. zu: coacti vel metu principis vel Tauri praesentia, cui exsecutio taliter fuerat] delegata (Ausg. diligata) [ut ..., Can., Maaßen S. 956] 2,115,34. bodesscaft [ipse Volturcio litteras ad Catilinam dat ... Ad hoc] mandata [verbis dat: ..., Sall., Cat. 44 p. 189,11] 609,13;
c) eine Verkündigung: sie (iusti) sint stuola (Gottes) . daz chit irteilara . ubar Christi familiam fone dero sie inphangen ... uuurden . do sie ze iro [Bd. 1, Sp. 1283] chamen . mit dero boteskefte des euangelii NpNpw 121,5. (truhten) gibet in unitatem pacis . an dero apostolorum botescefte 124,2. an imo (Christus) stent si unze si dia ubiruuintont die ira botescefte lougenent Npw 126,5 (Np ârunti); hierher wohl auch: angelus botascaf huuarf (an Maria) enti in ira uuamba ... quam almahtic got F 41,5.
2) Eintreibung, Erhebung öffentlicher Abgaben, Steuern: potascaf [pater soceri mei in Sicilia] exactionem (Hs. exactio) [canonis egerat, Greg., Dial. 4,30 p. 420] Gl 2,248,31.
3) Gesandtschaft mehrerer Boten als Vertreter einer öffentlichen Gemeinschaft: sine burgliuti hazzotun inan, inti santun botescaf after imo quedente: ni uuollemes thesan rihhison obar unsih ... miserunt legationem post illum T 151,3.
4) Botenamt, Aufgabe und Dienst eines Boten: arvultera potascaffi transactis ministerii adimplens [wohl zu: destinavimus fratres nostros ad transmarina legatos, quos oportuit in coetu sanctitatis vestrae] perfunctae legationis [cursum narrare, Can. Conc. Afr. xc] Gl 2,104,25 (zum Bezug der Glosse vgl. Steinm.s Anm. z. St.). 121,12. ih bin selbes boto sin, fora imo ist botoscaf ouh min O 2,13,7. die so inuuertig kote sint . taz sie iro stat neuuehselont . noh potescaft netribent . also die scrifte sagent fone cherubim . unde seraphim Nb 279,6 [301,19]. daz imo (Cyllenio) dero anderro goto gelubeda . den gehileih scuofe . ze lone sines namohaftesten dienestes . den er in duot potescaft tribendo Nc 733,14 [65,11]. (die Philosophia) uuas tiu iro (der Philologia) ... geuuizegot habeta . dia himelfart . Unde nu botescaft tribet fone Mercurio . sia zeuuisenne . ze brutloufte 802,27 [163,9]. iro potescaft ist harto gifestinot nimis confortatus est principatus eorum Npw 138,17 (Np apostolatus).
 
Artikelverweis 
btec Gl 3,76,6 s. AWB botah st. m.
 
Artikelverweis 
botega sw. f., mhd. Lexer botige, nhd. dial. bair. tirol. bottig Schm. 1,309, Schöpf 52, kärntn. poutige, poutinge Lexer 37, entlehnt aus ital. bottiga = mlat. butica, nach Graff und J. Hubschmid, Schläuche und Fässer, Bern 1955, S. 66 ff. aus lat. apotheca. In Anlehnung an ahd. botah st. m., vgl. dort, entsteht, im 12. Jh. erstmalig belegt, ein botahha sw. f., das mhd. als Lexer boteche, nhd. DWB bottich f. DWb. ii, 279, schweiz. botechen f. Schweiz. Id. 4,1907, und, sich auch im Genus an botah angleichend, als mhd. botech st. m., nhd. DWB bottich m. weiterlebt. — Graff III, 85 f. s. v. botaha.
pot-eg-: nom. sg. -a Gl 3,11,16 (C). 4,217,32 (Wien 804, 12. Jh., vgl. u.); -e 235,48 (clm 17 142, 12. Jh.); acc. pl. -un 3,657,34 (clm 18 181, 11. Jh.); -ag-: nom. sg. -a 652,44 (clm 14 689, 11./12. Jh.). 658,13 (Leiden, Voss. lat. 4° 51, 11. Jh.); -ig-: dass. -e 641,38 (clm 14 584, 14. Jh.); -i 667,43 (Innsbr. 711, 13. Jh.); -ng-: dass. -a 642,30 (Vat. Reg. 1701, 11. Jh., vgl. mhd. Nebenform boting(e), Lexer, Hwb. 1,332 f.). — putigin: nom. sg. Gl 3,667,45 (Innsbr. 711, 13. Jh.; -g- aus -n- korr., vgl. butin?). — puotigun: acc. pl. Gl 3,643,29 (clm 14 689, 11./12. Jh.; aus pt-?).
pot-ach-: nom. sg. -a Gl 2,15,4 (Florenz xvi, 5, 13. Jh.); -ech-: dass. -e 3,644,22 (Wien 804, 12. Jh., s. o.).
Bottich, großes Faß für Wein, Bier oder Gemüse: potacha ł putinna dolium Gl 2,15,4 (ohne Kontext). poteche dolium 3,644,22 (im Abschn. De vasis cellarii, vgl. 4,637,35). potegun [duo] dolia [cum holeribus. duo cum leguminibus, Geräteverzeichnis 4,563,14] 657,34. cupa 642,30. 658,13. 667,45. 4,217,32. 235,48. cupa ł dolium 3,641,38 (3 Hss. butin). puotigun cupas ł dolium 643,29 (Hs. ... as, ł dolium übergeschr.). potega cauuella (nach [Bd. 1, Sp. 1284] Diez verschrieben für cupella) 11,16 (vgl. 11,12 u. Anm. 8). chfe ł potigi incuba ł dolium 667,43. putina potaga 652,44 (im Abschn. De fabrica et aliis rebus, vgl. 4,547,24, ohne lat. Lemma?).
Vgl. Karg-Gasterstädt, Beitr. 61,243; Jb. d. dt. Spr. 2,45; Gertraud Müller, Beitr. 83 (Halle) 288—290.
 
Artikelverweis 
botenêra st. f. — Graff III, 81. IV, 994.
potin-hêra: acc. sg. Npgl 108,8.
Apostolat, das Amt, die Würde eines Apostels: Mathias inphae sin (des Judas Ischarioth) apostolatum (p.) (Npw do saztan sie Mathiam in sine stat).
Graff u. Sehrt, N.-Wortsch., setzen der Schreibung entsprechend botenhêra an. Aber das Ahd. kennt kein Simplex hêra dignitas, das nur mit êra, vgl. êra 4 ab, selten mit hêrî übersetzt wird. Für prothetisches h- in Sg 21 vgl. Wardale, Lautst. § 109 Anm. 1, Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 152 Anm. 1, Garke S. 59 (Nr. 69,17). Liegt eine von Notker vollzogene Kontamination von êra u. hêr vor wie bei den 8 heigan aus eigan u. habên?
 
Artikelverweis 
botenhêra Sehrt, N.-Wortsch. S. 44 s. AWB botenêra st. f.
 
Artikelverweis 
-boteri st. m. vgl. AWB biboteri st. m.
 
Artikelverweis 
[bôtian as. sw. v.] s. AWB buozen sw. v.
 
Artikelverweis 
boto sw. m., mhd. Lexer bote, nhd. DWB bote; as. bodo, mnd. bōde, mnl. bode; afries. ae. boda; an. boði. — Graff III, 80.
pot-: nom. sg. -o Gl 1,136,35 (PaK). 491,6 (M). 809,65 (M, 5 Hss.). 2,120,52 (ebda., 4 Hss.). 128,45 (ebda.). 181,49 (ebda.). 251,1 (ebda.). 728,3 (ebda., 1 Hs., lat. acc. sg.). 731,51 (ebda., im lat. Kontext acc. sg.). 4,34,50 (2 Hss.). 54 (1 Hs., beide Sal. a 1). S 195,6. 213,26 (beide B). H 1,3,2. 4,2. 9,2,4. Np 70,1. Npw 101,28. 104,6. 105,28. 118 A,3. I, 66. P, 119; -a Gl 4,307,4 (Berl., Ms. theol. lat. fol. 481, 11. Jh.); -] 130,65 (Sal. c, 13. Jh.; das zweite t folgt nach Rasur mit Abstand, vgl. Beitr. 73,209, es ist als theodisce zu lesen); gen. sg. -in S 220,19. 224,4 (beide B); dat. sg. -in 195,27. 198,6. 214,32 (alle B); -en 340,2; acc. sg. -un Gl 2,251,1 (M). 265,44 (M, 4 Hss.). 728,3 (ebda., 1 Hs.); -en S 340,11. Npw 112,8; nom. pl. -un Gl 1,494,5 (Ja). 2,195,28 (M, 5 Hss.). H 19,5,1. 9,3. Npw 103,15; -on NpglNpw 35,7. Npw 16,5. 45,3. 5. 7. 46,6. 49,2. 50,10. 101,15. 103,13; -en Npgl 16,5. Npw 18,2. 35,6. 118 De ps. gr. 4. 120,1. 121,1. 124,2. 128,8. 141,8. 146,8. Symb. 1; -in Npgl 18,2; gen. pl. -ono H 26,4,1. Npw 103,17; -one 124,2; -eno 28,1. 44,11. 126,4; -on NpglNpw 35,7. 101,29. Npgl 44,10. 68,37; -en Npw 143,12; dat. pl. -om S 49,13 (Exh.). H 11,2,3. 13,3,2; -on 19,7,2. Npgl 32,14. 35,7. 63,10. 67,13. Npw 101,22. 103,12. 13. 104,1; -en S 347,50. 356,33. 358,47. Npw 18,3. 32,6. 14. 35,7. 47,9. 112,8. 118 De ps. gr. 4. Cant. Deut. 14; -in Gl 1,403,40 (M, 2 Hss., 12. 13. Jh.); acc. pl. -un 491,61 (M, 8 Hss., 1 -ū, 4 Hss. lat. abl. pl.). 2,116,28 (M, Fem.? vgl. u. 4 b); -on Npw 7,14. 103,4 (2). 13. 104,20; -en Gl 1,491,63 (M, 4 Hss., 1 lat. abl. pl.). NpglNpw 21,15. Np 103,4. Npgl 67,15. Npw 44,17. 132,2. 135,9; -in Gl 1,491,63 (M, 3 Hss., 2 lat. abl. pl.). Npgl 103,4.
bot-: nom. sg. -o Gl 3,186,65 (SH B). 292,3 (SH b). 310,58 (SH d). O 1,4,57. 5,3. 14. 6,13. 12,3. 7. 2,13,7. 4,37,17. 5,7,63; -e Gl 3,186,69 (SH B); gen. sg. -en O 1,12,6; dat. sg. -en 5,33 (PV). Np 85,16; -on OF 1,5,33; acc. sg. -on O 1,4,21; nom. pl. -un Gl 3,182,41 (SH B); -on O 1,27,69. 4,31,25; -en Gl 3,182,41 (SH B). Npgl X 118 Cant. grad. (S. x, 7). Npw 117,19 (voc.); -in 108,24; gen. pl. -ono O 5,19,62; -ene Npw 44,9; dat. pl. -on S 168,2. 336,4. O 4,8,20. 5,8,4. Nb 118,29 [129,19]. Npgl [Bd. 1, Sp. 1285] 67,35. 111,7. 118 Cant. grad. (Hs. X = S. x, 2). Npw 108,7; acc. pl. -on Gl 1,623,35 (Würzb. Mp. th. 4° 20, 9. Jh.). S 170,41. T 22,5. 67,14. 136,1. 141,29. O 1,11,3. 2,2,5. 4,6,7. 19. 5,8,8; -en Gl 4,148,49 (Sal. c). S 130,108; -in Gl 1,491,64 (M, 13./14. Jh.). bott: nom. sg. Gl 4,34,51 (Sal. a 1, 15. Jh.). — botho: nom. sg. Gl 3,390,13 (Hildeg., 13. Jh.).
bod-: nom. sg. -o Gl 3,292,3 (SH b, Kiel 47, 11. Jh.); -e 5,37,54 (SH b, 13. Jh.); dat. sg. -en S 329,2. 332,3. 8; acc. sg. -un 306,24 (Cap.); nom. pl. -on Pw 67,32.
Bote, ausgeschickt, um einen Auftrag auszuführen:
1) Bote im profanen Leben in der Funktion des Vermittlers innerhalb des menschlichen Bereichs. Das Botenamt ist ein Dienst, kann aber u. U. auch von jedem beliebigen Menschen ausgeübt werden:
a) der Bote überbringt eine ihm mündlich oder schriftlich mitgegebene Nachricht, einen Befehl, eine Einladung, einen Gegenstand: potun [epistolae, quae regis nomine mittebantur, ... sunt ... missae per] veredarios [Esth. 8,10] Gl 1,491,61 (1 Hs. parafrida). 67. 494,5 (vgl. Esth. 8,14: egressi ... sunt veredarii celeres nuntia perferentes). potun [homilias ... iuxta eas, quas per praesentem] portitorem [mittere studui, corrigat, Greg., Hom. Prol. p. 1435] 2,265,44. veredarius 3,292,3. 310,58. 5,37,54. tho sprach er erlicho ubar al, ... so boto scal io guater, zi druhtines muater O 1,5,14. ouh zalta in ..., wio sine boton sluagun, thie thara (zur königlichen Hochzeit) giladot warun 4,6,19. zel (Maria Magdalena) in, thu ther boto (der Auferstehung Christi) bist 5,7,63. Als Vokabel gehört hierher wohl auch boto nuntius Gl 3,186,65;
b) der Bote führt einen Befehlaus: potin [ait rex] emissariis [, qui circumstabant eum: Convertimini, et interficite sacerdotes domini, 1. Reg. 22,17] Gl 1,403,40 (10 Hss. butil). potun exsecutorem [suum coepit vehementer urgere ut statim exire debuissent, Greg., Dial. 1,4 p. 169] 2,251,1. sant er (der römische Kaiser) ... boton sine, so wito soso in worolti man wari buenti, thaz sie erdrichi zaltin, ... in briaf iz al ginamin int imo es zala irgabin O 1,11,3 (nach Luc. 2,1: exiit edictum a Caesare Augusto, ut describeretur orbis universus). thie boton (der Obersten an Johannes den Täufer) rietun, so thaz arunti (einer Erkundung) gidatun, thaz sie ... heimortes fuarin 27,69. 2,2,5. thie scalka ... thie gotes boton sluagun joh then adalerbon 4,6,7 (vgl. Matth. 21,33 ff.);
c) Bote als Vorläufer, der das Kommen eines Größeren ankündigt und vorbereitet, Herold: potun [quid aliud quam] praecones [sunt sui? Greg., Cura 3,31 p. 89] Gl 2,195,28. uuard tho, mit thiu ... her sin annuci festinota, thaz her fuori ci Hierusalem, santa boton furi sih; inti ... giengun ..., thaz sia imo garauuitin misit nuntios ...; et ... intraverunt ..., ut pararent illi T 136,1. ih (Johannes der Täufer) bin selbes boto sin, ... thaz ih ... then liut zi wege rihte O 2,13,7; als reine Vokabel, abstrahiert aus unverstandenem praecocem: poto praeco Gl 2,128,45;
d) Bote als (polit.) Abgesandter eines Volkes, Staates zu Verhandlungen über Krieg und Frieden, über Verträge u. ä.: boton [(Äthiopien) mittit in mare] legatos [Is. 18,2] Gl 1,623,35. 4,148,49. uuelih cuning farenti zi gifremenne gifeht uuidar anderan cuning, nibi her êr ... imo ... ferro farentemo boton sententi bitit thes zi sibbu si? illo longe agente legationem mittens rogat ea quae pacis sunt? T 67,14. cumun sulun bodon fan Aegypto venient legati ex Aegypto Pw 67,32. (Fabricius) ist ter dien boton antuuurta dero Samnitvm . do sie [Bd. 1, Sp. 1286] iro golt puten . unde sih mit tiu losen uuolton Nb 118,29 [129,19].
2) Bote im religiösen Leben als Vermittler zwischen Gott (oder seinem Widerspiel, dem Teufel,) und den Menschen. Das Botenamt ist an himmlische Wesen oder an ganz bestimmte, von Gott dazu ausersehene Menschen gebunden. Die mit dem Christentum hierfür übernommenen Bezeichnungen angelus und apostolus wurden ihrem Wortsinn entsprechend eingedeutscht und als boto zum festen Namen, zur vokabelmäßigen Bezeichnung.
Gottes Boten sind
a) die Engel, lat. angelus. boto ist das Wort Otfrids, nur einmal ist es auch in NpNpw in dieser Bedeutung belegt. Vgl. engil st. m.
α) allgem.: thaz wir engil nennen, thaz heizent ... boton in githiuti frenkisge liuti O 5,8,8;
β) als Überbringer oder Verkünder einer göttlichen Botschaft: thar gisah er (Zacharias) stantan gotes boton sconan zi thes alteres zesawi [apparuit autem illi angelus domini, stans a dextris altaris incensi, Luc. 1,11] O 1,4,21. 57. tho quam boto fona gote, engil ir himile, braht er therera worolti diuri arunti [missus est angelus Gabriel a deo ... ad virginem, ebda. 26. 27] 5,3, ähnl. 33. 6,13. zi in (den Hirten) quam boto sconi, engil scinenti [angelus domini stetit iuxta illos, ebda. 2,9] 12,3, ähnl. 6. sprah ther gotes boto sar: ‘ih scal iu sagen wuntar’ [dixit illis angelus, ebda. 10] 7. thaz unsih ... ther gotes boto ... gilocko liublicho, so er zen wibon thar (am Grabe Christi) ... sprah [angelus dixit mulieribus, Matth. 28,5] 4,37,17. thie engila ..., thie in Kristes grabe sazun ..., warun scinenti ..., so gotes boton wola zam 5,8,4. du dine geista machost poten . so du sie uzsendest ad Tobiam . ad Zachariam . ad Mariam qui facis angelos tuos spiritus NpNpw 103,4. gehalt dinero diuuue sun . diu ze dinemo boten chad . Ecce ancilla domini Np 85,16;
γ) als Mahner und Helfer in seelischer Not und Gefahr: potun [videbat ...] angelum [domini astantem, et indignantem graviter contra eundem fratrem, quia non ... prosternebat se in orationibus ad deum, Vitae patr. iii p. 496 a,13] Gl 2,728,3. 731,51. boton quement mine thir, thie thih (den Schächer am Kreuz) leitent ... in thaz scona paradisi O 4,31,25;
δ) als Vollzieher einer göttlichen Strafe: do uuastio poto chundo gypte toda ana prahta cum vastator angelus Aegypto mortes intulit H 1,3,2. 4,2;
ε) als Verwalter und in göttlichem Auftrag Leiter der irdischen Geschicke (die kosmischen Vorgänge hat Gott allein in seiner Hand): dei hera nah choment, dei teta er durh die poten unde durh die mennisgen Npw 135,9 (Np per angelos et per homines);
ζ) als Diener und Boten des Teufels: poto [datus est mihi stimulus carnis meae] angelus [Satanae, qui me colaphizet, 2. Cor. 12,7] Gl 1,809,65. der rehto ... nefurhtet daz die ubelen gehoren suln . Ite in ignem aeternvm qvi paratvs est diabolo et angelis eivs (farint in euuig fiur daz demo tiefele caro ist unde sinen boton) NpglNpw 111,7;
θ) übertr. auf den Priester: poto [labia ... sacerdotis ... legem requirent ex ore eius, quia] angelus [domini exercituum est, Greg., Cura 2,4 p. 17 = Mal. 2,7] Gl 2,181,49;
b) die Apostel, lat. apostolus, eingedeutscht als boto in B, H, T, in 4 bair. Beichten, im Phys., in Npgl, Npw (in Np immer lat. apostolus), in der Preds. A, im SH B und in den Glossen der Hlg. Hildegard. botun apostoli werden genannt die 72 Jünger, die [Bd. 1, Sp. 1287] Jesus am Beginn seiner Lehrtätigkeit in Galiläa aussandte: unser herro Jhesus Christus zuo den heiligen boton imo iruueliti sibinzic unta ziuueni iungerun, (die er) ... sante mit sinera predige in iegiliche burch unte stat S 168,2; — die zwölf Apostel, die seinen engsten Jüngerkreis bilden: (Jesus) teta thaz uuarun zueliui mit imo, thie namta her boton fecit ut essent duodecim cum illo, quos et apostolos nominavit T 22,5. demo uuihemu atume der giu in potom deseru stuntu kateilit ist illi sancto spiritui, qui quondam in apostolis hac hora distributus est H 11,2,3, ähnl. 19,5,1. 7,2. 9,3. 26,4,1. got fuor ze himeli in ludinunge ...: die poton liudinont fore mendi Npw 46,6 (Np apostoli), ähnl. 104,20 (Np 19 apostolos). 108,7. 24. 117,19/20 (Np apostoli); — ihr Führer ist Petrus: so gi ich ... minemo herren .s. Petre unde allen gotes boton S 336,4. 347,50. 356,33. 358,47. do chaden die irchomenen ze Petro . unde ze anderen apostolis (poton) Npgl 63,10; — der Kreis erweitert sich um Paulus, der zum Apostel schlechthin wird: so er (Gott) Paulum teta den er uone einemo durhahtare einin poten uuerden hiez Npw 112,8 (Np apostolum); er ist der große Lehrer, dessen Worte zur Bekräftigung zitiert werden: soso noh .. poto ... imv eddesvvaz kizelita qhuedenti anst cotes pim daz daz pim sicut nec Paulus apostolus ... sibi aliquid imputavit dicens S 195,6 (B). 27. 198,6. 213,26, ähnl. 214,32. 220,19. 224,4 (alle B, apost.). so lerit poto sicut docet apostolus H 9,2,4. also der poto chuit Npw 101,28 (Np apostolus). 104,6. 105,28. 118 A,3. I,66. P,119 (alle Np apostolus); — den ganzen Kreis der Apostel umfassen: apostoli (poton) ... sint also berga ... Also cham ze erist apostolis iustitia dei (poton daz gotes reht) NpglNpw 35,7, ähnl. poton montes Npw 103,13 (3, Np apostolos). 124,2 (Np apostoli). berga, daz sint die poten 120,1 (Np apostoli). 146,8 (Np apostoli). dero potone 124,2 (Np apostolorum); daz sie (ecclesia) ir ovgen ad apostolos (zen boton) vfheve Npgl X Npw 118 Cant. grad. (X = S. x, 2, Npw De ps. gr. 4). Christus gibet sina lera den poten Npw 18,3 (Np apostolis). so die poton die Iuden lazent, unde sie den heidenen iro lera gebent 45,3 (Np apostoli). dannan (aus Sion) chomen uz die poton die uns Christum chunton 49,2 (Np apostoli). Christus ist ... houbit sinera christenheite: ab imo ran spiritus sanctus in dia poten die sin part sint 132,2 (Np in apostolos); — sie sind die Nachfolger der Patriarchen und Propheten: du schef bizeichenent die heiligen boten naves sunt prophetae et apostoli S 130,108. fore sinere kiburte so santi er die patriarchas unde die prophetas; ... siet sinere kiburti do santi er die boton [vgl. MSD 2,424,13: apostoli] 170,41. also uuir iz gehorten geuuissagot fone den propheten, so haben uuir iz gesehen fone den poten (Np fone apostolis) irfollot Npw 47,9. ferro sint ... chomen dei uuort dere poteno (Np verba apostolorum). si sint dere uuissagon chint 126,4; — die Christen heißen apostolorum filię (poton tohtera) NpglNpw 44,10 (= Npw 9), apostolorum filii (poton chint) 101,29, ähnl. Npw 28,1 (Np apostolorum). fure die poten die e uuaren, sint dir uuorten iro chint pro patribus tuis nati sunt tibi filii 44,17 (Np fure die apostolos); — später können auch Kirchenlehrer undMeister der Christenheit’ botun apostoli genannt werden: uuiho atum ... dem maistron dera christanheiti dem uuihom potom ... deisu uuort (des Glaubensbekenntnisses) thictota sanctis apostolis S 49,13. Npw Symb. 1. uuir singem atume zua clibante potom nos psallamus spiritu adhaerentes apostolis H 13,3,2; — schließlich kann ein boto gotes, ein Verkünder, apostolus sein, wer für die Wahrheit des Evangeliums zeugt: follehalt mih (ecclesia) in dinen preceptis . daz ouh mine apostoli (poten) darana gestanden NpglNpw 16,5. ih habo [Bd. 1, Sp. 1288] uzkefrumet mine apostolos (poten) . die mine starchen sint 21,15. du in dinero ęcclesia spiritales uiros (keistliche man) tuost uuesen nuntios uerbi tui (potin dinis arindis) 103,4. den gerenten die uuarheit santa er die poton Npw 7,14 (Np apostolos). die himela ... sint gefestinot mit sinemo uuorte. daz ist uuar ... an den poten die fone diu himela geheizen sint, uuanda fone iro lera diu erda beregenot uuart unde biric 32,6, ähnl. 35,6. diu undunga spiritus sancti ... dero getrunchen die poton so uilo, daz fone iro uuambon fluzen choche prunnen allen iro fernemaren ze seti 45,5. die marun geba (der seelischen Erschütterung) brahton in sine poton 7. daz uone den poton chunt ketan uuerde gotes namo 101,22 (Np apostolis), ähnl. 103,15 (Np 14 apostoli). dero gnada des protis, des uuinis unde des oles uuerdent sat diu folc dero potono 17 (vgl. Np 16 plebes populorum, Npgl folch liuto). mine poten pitent, unze du mir mina guotlicha in dera urstenda irgebist (Np me exspectant iusti . donec retribuas mihi) 141,8; — als bloße Vokabel: botun apostoli Gl 3,182,41. 390,13. 4,34,54.
In festen Formeln ist boto apostolus gekoppelt mit uuîssago: wissagen vnde boten prophetae et apostoli NpglX Npw 118 Cant. grad. (X = S. x, 7 = Npw De ps. gr. 4). Npgl 67,35. 68,37. Npw 18,2. 44,11. 101,15. 103,12. 112,8. 121,1. 128,8. 143,12. Cant. Deut. 14; — mit forasago: prophetę (forasagin) unde apostoli (potin) Npgl 18,2; — erweitert: ih sentu zi in uuizzagon inti boton inti spahe inti scribera prophetas ... apostolos ... sapientes et scribas T 141,29. apostolis . prophetis . doctoribus (mit poton . mit uuissagon . mit lerarin) Npgl 67,13. Npw 50,10. ipse dedit qvosdam apostolos . qvosdam ... prophetas . qvosdam ... evangelistas . qvosdam ... doctores et pastores (er hiez sume uuerden poten ... uuissagen ... Christes libscriben ... lerare unde hirta) Npgl 67,15. fone angelis (chundaren, Npw engelin) . unde apostolis (poton) . unde predicatoribus (predigare) NpglNpw 32,14;
c) Jeremias (für die Propheten des Alten Testamentes gilt sonst forasago oder uuîssago): Ieremia propheta . der des poto uuas . do sie (das Volk Israel) in captiuitatem gefuoret uuurden . daz sie des ellendes kehorsam gote uuarin Np 70,1.
3) Bote als Stellvertreter:
a) im profanen Leben eines ihm über- oder gleichgeordneten Menschen: poto [ne] interventor [episcopus cathedram, ubi interventor est, sedeat, Conc. Afr. lxxiv] Gl 2,120,52. sunnibote ł bote sunnis nuntius 3,186,69 (1 Hs. nur suniboto sunnis). poto apocrisiarius 4,34,50 (1 Hs. apocr. ratiocinator). 130,65. athe thuruch then grauun athe thuruch bodun sinin aut per comitem aut per missum eius S 306,24; — übertr. auf das Jüngste Gericht: druhtin ..., ther thaz urdeili duat; er duat iz selbo, ... ander botono nihein O 5,19,62;
b) der Priester als Stellvertreter Gottes in der Beichte: ih gihun gode almahdigen ... unde dir godes boden allero minero sundino S 329,2. 332,3. 8. 340,2. 11.
4) Einer besonderen Bemerkung bedürfen
a) die Glosse Gl 1,136,35: cot aruntporo anti cot poto (Pa), koad aruntporo endi koat poto endi khouuntheo (K, l. kundio) bona annuntiatio, Interpretament zu evangelium. Der Übersetzung liegt jedoch nicht das abstractum, sondern das nomen agentis bonum nuntium zugrunde, wie die Überlieferung des Interpretamentes in der Grundlage des Abrogans, dem ursprünglichen Abbaglossar, ausweist, vgl. Gloss. Lat. v, 55 und Wißmann, Festschr. Frings S. 82. Vgl. für bonum nuntium auch CGL iv, 66,25 (Abstrusa), 230,36 (Abba, cod. Cass. 218, Vatic. 1469 [Bd. 1, Sp. 1289] gegen bona annuntiatio Sg 912). Jüngere Hss. haben offensichtlich das lat. Interpretament dem Lemma anpassen wollen, ohne daß die ahd. Übersetzung dem gefolgt ist. Vgl. dazu âruntboro sw. m. o. Sp. 666, dessen damaliger Erklärungsversuch inzwischen durch die Arbeit Wißmanns überholt worden ist;
b) Gl 2,116,28: potun [episcopi ad ... fratrem et coepiscopum nostrum preces mittant, ... ut ille et diaconum eius, et] supplicationes [destinet, tribuens commendaticias epistolas pari ratione ad fratres et coepiscopos nostros, Conc. Sard. ix]. Es handelt sich hier nicht um den Überbringer, sondern um den Inhalt des Überbrachten, dasdringende Bittgesuch’. Darf man mit dem Mnl. wb. i, 1327 f. auch für das Ahd. ein bota sw. f.Nachricht, Botschaftansetzen? Es fehlt jede weitere Bezeugung des Femininums (vgl. u. c), und dem Sinn von supplicatio entspricht das Wort nur unvollkommen. Unter âruntboro o. Sp. 666 ist der Versuch gemacht worden, den Widerspruch zwischen dem lat. Lemma und der ahd. Übersetzung durch die Annahme einer Personifizierung von evangelium zu überbrücken. Einfacher ist aber schließlich doch wohl die von Steinm. handschriftlich in seinem Glossenindex vorgeschlagene Konjektur petun. beta ist zwar im Ahd. sonst nur als starkes Fem. belegt, vgl. o. Sp. 923, doch sind Doppelformen im 11. Jh. durchaus schon möglich, vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 365. 367;
c) wegen der Schwierigkeiten in Lautstand und Bedeutung Gl 4,307,4 (Berl., Ms. theol. lat. fol. 481, 11. Jh.): testimonium, quod proprius pota eorum dixit. Die Glosse gehört zu Tit. 1,13: testimonium hoc verum est, und greift mit ihrem Interpretament von testimonium auf Tit. 1,12 zurück, wo es heißt: [dixit quidam ex illis, proprius ipsorum] propheta [: Cretenses semper mendaces, ...]. Es handelt sich also um das in der Logik häufig gebrauchte Beispiel für einen Fang- oder Trugschluß, als dessen Urheber man wohl einen griechischen Philosophen, einen Lehrer der Logik, annehmen möchte. Paulus nennt ihn propheta, ein Zeugnis für die unter dem Einfluß Philos zu jener Zeit enge Berührung zwischen griechischer Philosophie und jüdischer Theologie. Die ahd. Übersetzung überrascht, denn propheta kommt nicht wie angelus und apostolus die Vokabel boto zu (Hs. pota. Ein Fem. ist dem Sinn nach ausgeschlossen, vgl. o. b. Ist das -a durch propheta beeinflußt?). Steinm. verweist auf ein im vorhergehenden Vers, dem das ganze Interpretament entnommen ist, vorkommendes apostolus, Tit. 1,12 schreibt aber nur propheta, auch die Lesarten Sabatiers bieten kein apostolus. Sollte der Glossator die Bedeutung vir doctus für propheta gekannt haben, vgl. Forc. 4,931? Hat er an die gemeinsame Lehrtätigkeit des griechischen Philosophen und des christlichen Apostels gedacht? Vielleicht hat er aber auch trotz des eindeutigen proprius, Paulus = boto, vgl. o. 2 b, Sp. 1287, für den Verfasser des beispielhaften logischen Schlusses eingesetzt. Eine Sicherheit besitzen wir jedenfalls für die Erklärung der Übersetzung nicht, es bleibt bei Hypothesen.
Komp. brûti-, fora-, frî-, furi-, furist-, îl-, mez-, sunni-, trût-, untar-, uualtboto; [erendebodo and.]; Abl. botascaf, -scaft, botolîh, -botôn.
Vgl. A. Waag, §§ 81—86.
 
Artikelverweis 
boto s. AWB bôzo sw. m.
 
Artikelverweis 
botolîh adj., mhd. Lexer botelich. — Graff III, 81.
poto-lih-: acc. sg. f. (oder n.?) -a S 200,18 (B; der Übersetzungstechnik von B, vgl. Ibach, Beitr. 78,30 f., entsprechend wahrscheinlich interlinear für lat. apostolicam (... formam), nicht auf ahd. daz pilidi zu beziehen); acc. sg. n. -ha 236,27 (B); pote-lich-: nom. sg. f. -i Npw 108,8; acc. sg. f. -e S 343,29 (S. Galler Gl. u. B. II); -i 139,10 (WB); poti-: dass. -i 355, [Bd. 1, Sp. 1290] 17/18 (Wessobr. Gl. u. B. II). — bote-lichun: acc. sg. f. S 139,10 (BB).
1) der Apostel (Gen.), Apostel-: nio diu potelichi zala ueruuartet uurte, do saztan sie Mathiam in sine (des Judas) stat Npw 108,8 (Np Mathias inphae sin apostolatum, Npgl potinhera).
2) apostolisch: in lerv sineru ... potoliha scal simblum daz pilidi haltan in doctrina sua ... abbas apostolicam debet semper illam formam servare S 200,13; substant.: kehucke simblum daz potolihha danta der vvela ambahtit stiagil cuatan imv zuakesuahhit memor semper illud apostolicum quia qui bene ministraverit gradum bonum sibi acquirit 236,27; — als Beiwort der christlichen Kirche: ih glouba eina christenheit heiliga, potelichi unde allicha 139,10 (WB, BB ich gloubo heiliga die einun ... botelichun christinheit). 343,29. 355, 17/18.
 
Artikelverweis 
in-botôn sw. v.
en-botin: inf. Gl 1,704,12 (M, clm 22 201, 12. Jh.). Für -in aus altem -ôn in clm 22 201 vgl. Gl 1,484,25. 700,6, Matzel § 75 b. Zu -botôn statt -biotan vgl. mhd. boten, mnl. boden, ae. bodian.
brieflich durch Boten antworten: [festinate] rescribere [, ut nos ... sciamus cuius estis voluntatis, 2. Macc. 11,37] (5 Hss. inbiotan; vgl. inbiotan 1 b Sp. 1096).
Vgl. forabotôn, Abl. zu foraboto.
Vgl. zu botôn Wißmann S. 53 f.

 

botascaf
 1) Botschaft, persönlich gegeben oder durch Boten überbracht oder eingeholt: es kann sein
 a) eine Nachricht, Meldung, Kunde, Anzeige: potiscaf [eum, qui annuntiaverat mihi, et dixerat: mortuus est Saul ..., tenui, et occidi eum ..., cui oportebat mercedem dare] pro nuntio [2. Reg. 4,10] Gl
 b) eine Aufforderung, ein Auftrag, Befehl, eine Verfügung: potascephtin [(Kuriere) qui per omnes provincias discurrentes, veteres litteras novis] nuntiis [praevenirent, Esth. 8,10] Gl 1,491,71. potascephti [Vok.-Übers. zu:
 c) eine Verkündigung: sie (iusti) sint stuola (Gottes) . daz chit irteilara . ubar Christi familiam fone dero sie inphangen ... uuurden . do sie ze iro chamen . mit dero boteskefte des euangelii NpNpw
 2) Eintreibung, Erhebung öffentlicher Abgaben, Steuern: potascaf [pater soceri mei in Sicilia] exactionem (Hs. exactio) [canonis egerat, Greg., Dial. 4,30 p. 420] Gl 2,248,31.
 3) Gesandtschaft mehrerer Boten als Vertreter einer öffentlichen Gemeinschaft: sine burgliuti hazzotun inan, inti santun botescaf after imo quedente: ni uuollemes thesan rihhison obar unsih ... miserunt legationem post illum T 151,3.
 4) Botenamt, Aufgabe und Dienst eines Boten: arvultera potascaffi transactis ministerii adimplens [wohl zu: destinavimus fratres nostros ad transmarina legatos, quos oportuit in coetu sanctitatis vestrae] perfunctae legationis [cursum narrare,
 
boto
 1) Bote im profanen Leben in der Funktion des Vermittlers innerhalb des menschlichen Bereichs. Das Botenamt ist ein Dienst, kann aber u. U. auch von jedem beliebigen Menschen ausgeübt werden:
 a) der Bote überbringt eine ihm mündlich oder schriftlich mitgegebene Nachricht, einen Befehl, eine Einladung, einen Gegenstand: potun [epistolae, quae regis nomine mittebantur, ... sunt ... missae per] veredarios [Esth. 8,10] Gl 1,491,61
 b) der Bote führt einen Befehlaus: potin [ait rex] emissariis [, qui circumstabant eum: Convertimini, et interficite sacerdotes domini, 1. Reg. 22,17] Gl 1,403,40 (10 Hss. butil). potun exsecutorem [suum coepit
 c) Bote als Vorläufer, der das Kommen eines Größeren ankündigt und vorbereitet, Herold: potun [quid aliud quam] praecones [sunt sui? Greg., Cura 3,31 p. 89] Gl 2,195,28. uuard tho, mit thiu ... her
 d) Bote als (polit.) Abgesandter eines Volkes, Staates zu Verhandlungen über Krieg und Frieden, über Verträge u. ä.: boton [(Äthiopien) mittit in mare] legatos [Is. 18,2] Gl 1,623,35. 4,148,49.
 2) Bote im religiösen Leben als Vermittler zwischen Gott (oder seinem Widerspiel, dem Teufel,) und den Menschen. Das Botenamt ist an himmlische Wesen oder an ganz bestimmte, von Gott dazu ausersehene Menschen gebunden. Die mit dem
 a) die Engel, lat. angelus. boto ist das Wort Otfrids, nur einmal ist es auch in NpNpw in dieser Bedeutung belegt. Vgl. engil st. m.
 α) allgem.: thaz wir engil nennen, thaz heizent ... boton in githiuti frenkisge liuti O 5,8,8;
 β) als Überbringer oder Verkünder einer göttlichen Botschaft: thar gisah er (Zacharias) stantan gotes boton sconan zi thes alteres zesawi [apparuit autem illi angelus domini, stans a dextris altaris incensi, Luc. 1,11]
 γ) als Mahner und Helfer in seelischer Not und Gefahr: potun [videbat ...] angelum [domini astantem, et indignantem graviter contra eundem fratrem, quia non ... prosternebat se in orationibus ad deum, Vitae patr.
 δ) als Vollzieher einer göttlichen Strafe: do uuastio poto chundo gypte toda ana prahta cum vastator angelus Aegypto mortes intulit H 1,3,2. 4,2;
 ε) als Verwalter und in göttlichem Auftrag Leiter der irdischen Geschicke (die kosmischen Vorgänge hat Gott allein in seiner Hand): dei hera nah choment, dei teta er durh die poten unde durh die mennisgen Npw
 ζ) als Diener und Boten des Teufels: poto [datus est mihi stimulus carnis meae] angelus [Satanae, qui me colaphizet, 2. Cor. 12,7] Gl 1,809,65. der rehto ... nefurhtet daz die ubelen gehoren suln .
 θ) übertr. auf den Priester: poto [labia ... sacerdotis ... legem requirent ex ore eius, quia] angelus [domini exercituum est, Greg., Cura 2,4 p. 17 = Mal. 2,7] Gl 2,181,49;
 b) die Apostel, lat. apostolus, eingedeutscht als boto in B, H, T, in 4 bair. Beichten, im Phys., in Npgl, Npw (in Np immer lat. apostolus), in der Preds. A, im SH B und in den
 c) Jeremias (für die Propheten des Alten Testamentes gilt sonst forasago oder uuîssago): Ieremia propheta . der des poto uuas . do sie (das Volk Israel) in captiuitatem gefuoret uuurden . daz sie des ellendes
 3) Bote als Stellvertreter:
 a) im profanen Leben eines ihm über- oder gleichgeordneten Menschen: poto [ne] interventor [episcopus cathedram, ubi interventor est, sedeat, Conc. Afr. lxxiv] Gl 2,120,52. sunnibote ł bote sunnis nuntius 3,186,69
 b) der Priester als Stellvertreter Gottes in der Beichte: ih gihun gode almahdigen ... unde dir godes boden allero minero sundino S 329,2. 332,3. 8. 340,2. 11.
 4) Einer besonderen Bemerkung bedürfen
 a) die Glosse Gl 1,136,35: cot aruntporo anti cot poto (Pa), koad aruntporo endi koat poto endi khouuntheo (K, l. kundio) bona annuntiatio, Interpretament zu evangelium. Der Übersetzung liegt jedoch nicht das abstractum, sondern
 b) Gl 2,116,28: potun [episcopi ad ... fratrem et coepiscopum nostrum preces mittant, ... ut ille et diaconum eius, et] supplicationes [destinet, tribuens commendaticias epistolas pari ratione ad fratres et coepiscopos nostros, Conc. Sard. ix
 c) wegen der Schwierigkeiten in Lautstand und Bedeutung Gl 4,307,4 (Berl., Ms. theol. lat. fol. 481, 11. Jh.): testimonium, quod proprius pota eorum dixit. Die Glosse gehört zu Tit. 1,13: testimonium hoc verum est, und greift
 
botolîh
 1) der Apostel (Gen.), Apostel-: nio diu potelichi zala ueruuartet uurte, do saztan sie Mathiam in sine (des Judas) stat Npw 108,8 (Np Mathias inphae sin apostolatum, Npgl potinhera).
 2) apostolisch: in lerv sineru ... potoliha scal simblum daz pilidi haltan in doctrina sua ... abbas apostolicam debet semper illam formam servare S 200,13; substant.: kehucke simblum daz potolihha danta der vvela ambahtit stiagil cuatan imv