Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bractho bis -brâhha (Bd. 1, Sp. 1307 bis 1308)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bractho Gl 4,149,13 s. bracko2 sw. m.
 
Artikelverweis 
[Brath as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis [
brad- as.] s. AWB brôt-.
 
Artikelverweis 
[-brâd and. st. f. vgl. AWB bênbrâd and. st. f.]
 
Artikelverweis 
brâdam st. m., mhd. brâdem, bradem, nhd. DWB brodem, broden; mnd. brâdem; vgl. ae. brǽþ. — Graff III, 299.
pradam: nom. sg. Gl 2,434,33/34 (clm 14 395, 11. Jh.). 440,33 (ebda.,; lat. gen. sg.). — bradim: nom. sg. Beitr. 73,257,8 (mus. Brit. Arund. 225, 14. Jh.).
1) Dampf, Dunst: pradam [niveus ... pulvis (calcis) ardet, ... mortifer ex odore] flatus [Prud., P. Cypr. (XIII) 79] Gl 2,440,33. [decoctae ... (herbae absinthii)] vapor (huius herbae odor et fumus) [obstrusas liberat aures, Macer Flor. III, 81] Beitr. 73,257,8.
2) Gluthauch des Feuers: der vparheizo pradam [prunas tepentes sternite, ne] fervor ignitus nimis [os contumacis occupet, Prud., P. Laur. (II) 342] Gl 2,434,33/34 (2 Hss. filu heizêr).
Abl. brâdemen.
 
Artikelverweis 
bradbaccari s. [ AWB brōdbakkari as. st. m.].
 
Artikelverweis 
brâdemen sw. v., mhd. Lexer brâdemen, frühnhd. bradmen. Graff III, 299.
bradem-o (clm 2612, 12. Jh.), -e (Wien 2400, 12. Jh.): 1. sg. Gl 3,264,45. 45/46 (SH a 2).
dampfen, dunsten: idmon ł b. vaporo.
 
Artikelverweis 
bradra Gl 3,225,29 s. AWB blât(a)ra sw. f.
 
Artikelverweis 
brâhfogal st. m., mhd. Lexer brâchvogel, nhd. DWB brachvogel; mnd. brâkvōgel. — Graff III, 436.
Wo nicht anders angegeben, Nom. Sing.
prah-vogel: Gl 3,26,38; -fogil: 671,72 (h-); -uogolo: gen. pl. 5,30,35; prach-uog-el: 3,26,36 (4 Hss., 2 -v-, 1 ch-). 465,24 (-v-); -ł: 26,37; -il: 54,55.
brah-uog-el: Gl 3,26,35; dat. pl. ist wohl -]e 2,337,65 (clm 375, 12. Jh., verschrieben aus einer Abbreviatur ? Vgl. auch masere tuberibus 50; kaum dat. sg. oder nom. pl., da die Hs. kasusgerecht übersetzt); -il: 3,26,32/ 33. 88,27 (SH A); -fog-: 26,31; brach-uog-el: 33 (4 Hss., 2 -v-, 1 -ł). 3,26 Anm. 10. 88,25/26 (SH A, 2 Hss., -v-); -il: 26,32 (4 Hss., 3 -v-, davon 1 bach-). 88,27 (SH A); -fog-: 26,30 (2 Hss.). 203,74 (SH B); -l: 4,354,38 (-v-); -uugel: 3,88,26 (SH A, Darmst. 6, 13. Jh.); -ugel: 365,8 (Jd); brahc-uogel: 88,25 (SH A, Wien 2400, Heiligenkreuz 12. Jh.); brac-fogil: 26,30 (Eins. 239, 12. Jh.); bra-vogel: 35 (12. Jh.); -uugil: ZfdA. 57,126/127 (12. Jh.).
Verschrieben: brach-uohelo: Gl 3,88,28 (SH A, Eins. 171, 12. Jh.; einen Ansatz brâhfogalo sw. m. rechtfertigt diese Schreibung nicht, da sich unter den -fogal-Kompp. kein Beleg findet, der ihn nahelegen könnte, und da die überlieferte Form auch sonst noch verschrieben ist). Gehört als Verschreibung hierher (so Suolahti, Vogeln. 59) brat-uogel: Gl 3,458,54, oder ist es als eigene Bildung zu betrachten? Vgl. ?brâtfogal.
Brachvogel’, für einen zur Familie der Drosseln gehörenden Vogel, vielleicht die Misteldrossel, Turdus viscivorus L., wie Suolahti, Vogeln. S. 59 annimmt, doch kommt in der Stellung neben anderen Singvögeln auch die Singdrossel, Turdus philomelos (Brehm) [Bd. 1, Sp. 1308] in Frage: brachfogil turdus (-a) Gl 3,26,30 (22 Hss., 1 Parallelhs. durlinc, 1 drosle). 54,55. 88,25 (7 Hss.). 203,74. 365,8. 465,24. 671,72. 4,354,38, hierher auch bratuogel turdus 3,458,54 (1 Hs. stara, 1 sprâ), falls nur eine Verschreibung vorliegt; brauugil drosle, amsle, staro [adveniunt ...] turdus, turdela, nitedula (vgl. dazu ahd. amsla, Ahd. Wb. 1,329), sturnus [Maur. 555] ZfdA. 57,126/127; ohne sicheren lat. Gegenwert ist die Randglosse brachuogel Gl 3,26 Anm. 10, von der fraglich ist, ob sie zu dem gleichfalls am Rande stehenden verstümmelten .. nula menu gehört (Steinm. liest .. erula menu, doch hat erneute Einsicht in die Hs. ergeben, daß deutlich kein r, sondern ein n geschrieben ist; der als .. e gedeutete Anfang ist völlig verblaßt u. nicht mehr deutbar); — für die Wacholderdrossel, den als Delikatesse geschätzten Krammetsvogel, Turdus pilaris L.: brahuogelen [at simul assis miscueris elixa, simul conchylia] turdis [Hor., Serm. II, 2,74] Gl 2,337,65. prahuogolo [utar, nec rhombos ideo libertis ponere lautus, nec tenuem sollers] turdarum [nosse salivam, Pers. 6,24] 5,30,35.
 
Artikelverweis 
brâhha (st. sw.) f., mhd. Lexer brâche, nhd. DWB brache; mnd. brâk(e), mnl. brake. — Graff III, 268.
Erst vom 12. Jh. an belegt.
brach-: nom. sg. -a Gl 3,118,40 (SH A, 3 Hss., 1 -a zu -e korr.). 398,43 (Hildeg., 2 Hss.); -e 118,41 (2 Hss., 1 -e aus -a korr.). 407,31 (Hd.); -] 118,42 (15. Jh.).
das Umstürzen, Brachen, erste Pflügen des Ackerfeldes, das nach der Dreifelderwirtschaft von der Sommerernte des vergangenen Jahres bis zum Juni des folgenden als Stoppelweide gedient hatte und erst im Herbst wieder mit Winterfrucht besät wurde: bracha proscissio Gl 3,118,40 (5 Hss., 2 brâhhunga). 407,31. scaleis 398,43 (Hildeg.).
Abl. brâhhôn.
 
Artikelverweis 
-brâhha f. vgl. AWB goldbrâhha f.