Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
gi-brûhhan bis bruhhilî(n) (Bd. 1, Sp. 1433 bis 1434)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis gi-brûhhan, -en st. sw. v., eine Entscheidung, ob starke oder schwache Flexion vorliegt, lassen die überlieferten Formen nicht zu; mhd. gebrûchen sw., nhd. gebrauchen sw.; mnd. gebrûken sw., mnl. gebruken sw.; ae. gebrúcan st. — Graff III, 280.
Nur im Praes. belegt.
ke-bruch-: inf. -en Np 136,6 (-û-); ge-: part. -ende Nb 230,26 [249,17] (-û-); inf. -an W 135,9. 145,2; -en 135,9 (L). 145,2 (LO); -bruochender: part. nom. sg. m. Nb 212,15 [229,7] (zu -uo- vgl. Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 41 Anm. 2).
Verschrieben: ge-buchan: inf. WH 135,9.
teilhaben an, teilhaftig sein, genießen, m. Gen.:
a) Unpersönliches: taz tu saldon gebruochender . gesunde heim eruuindest ut felicitatis compos . patriam sospes revisas Nb 212,15 [229,7]. gebruchende ... des erhaftesten liehtes compos verendi luminis 230,26 [249,17]. der man der git dusunt silberinero pfenningo, daz er des uuintemodes muoze gebruchan W 145,2;
b) Personen (Gott, Christus als Bräutigam des Hohenliedes): tar ist tiu forderosta uuunna . dar man gotes selbes kebruchen muoz [vgl. ubi deo perfruimur, Aug., En.] Np 136,6 (Npw brûhhan). (Ecclesia) nendet aller frumicheite unte iro gedinges anne minen sponsum, des ioh ich eino scolta gebruchan W 135,9.
 
Artikelverweis 
brûhhantlîh adj. — Graff III, 281.
pruhan-lih: Grdf. Gl 1,250,11 (Ra); z. Schwund des -t vgl. Gröger § 126 (S. 191 f.), Wilm., Gr. 22 § 364,1 Anm. 1, z. Bildungstyp vgl. Wißmann, Festgabe f. U. Pretzel (1963) S. 308 ff.
brauchbar, nützlich, dem täglichen Gebrauch dienend: helfanlih pruhanlih supellectile utensilia; liegt nur eine der Verwechslungen der Wortarten vor, auf die Baesecke, Abrog. S. 112 hinweist, oder ist ein gemeinsames Bezugswort zu ergänzen, etwa giziug(i), das mehrfach für supellectile (z. B. Rb, Ja, Jb-Rd) und auch für utensilia (Jb-Rd) steht?
 
Artikelverweis 
fir-brûhhen sw. v., nhd. DWB verbrauchen; mnd. vorbrûken. Graff III, 281.
ver-bruch-: 3. sg. conj. prt. -te Gl 3,413,19 (Hd.); fer-: part. prt. -et Np 118 Q, 123 (-û-).
verbrauchen:
a) etw. aufbrauchen, verausgaben: (Geld?) verbruchte supererogaverit Gl 3,413,19; daß der Übers. den spez. Sinn von supererogare d. i.über ein bestimmtes Maß hinaus mehr ausgeben’ (vgl. z. B. Luc. 10,35) allein mit firbr. ausdrücken wollte, scheint mir zweifelhaft. Eher scheint er mir, von erogare ausgehend, an eine allgemeine Steigerung von dessen Bedeutung d. i. ‘(völlig) ausgeben, verausgabengedacht zu haben;
b) etw. durch (übermäßigen) Gebrauch abnützen, schwächen, erschöpfen: an dinen haltare sint ferbruchet miniu ougen. Sin langet mih . sin lustet mih oculi mei defecerunt in salutare tuum Np 118 Q, 123 (Npw firquolan). [Bd. 1, Sp. 1434]
 
Artikelverweis 
gi-brûhhen sw. v.
ka-pruche: 3. sg. conj. H 3,4,3.
etw. günstig gestalten (‘glücklich machenDaab, Denkm. S. 104): falli kapruche (Gott) sarfę casus secundet asperos; vgl. brûhhi adj.prosper’ H 14,4,4, ae. brýcian, vgl. ferner: secundare prosperare CGL v, 647,6, secundarent in bonum converterent iv, 169,8. 565,38.
 
Artikelverweis 
brûhhento part.-adv. — Graff III, 280 s. v. brûhan.
bruochendo: Nb 289,9 [312,24] (zu -uo- vgl. Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 41 Anm. 2). Es könnte auch ein sw. Nom. Sing. Mask. in adj. Gebrauch vorliegen, da aber Notker lat. Gerundien stets durch Part.-Adv. auf -o wiedergibt, muß wohl auch br. als Adv. aufgefaßt werden.
durch Gebrauch, durch Anwendung: eines kotes chraft ist solih . taz imo ioh ubel guot ist . uuanda er iz kelimflicho bruochendo . in guot peuuendet competenter utendo . alicuius boni elicit effectum.
 
Artikelverweis 
brûhhi adj.; ae. brýce; vgl. got. brûks. — Graff III, 281.
pruch-: Grdf. -i Gl 2,50,58 (Jc); acc. sg. n. -az H 14,4,4.
nützlich, förderlich und dadurch zugleich beglückend: (daz) sehem leoht pruchaz (ut) cernamus lucem prosperam H 14,4,4 (‘glücklichDaab, Denkm. S. 104); — br. uuesan, von Pers.: von Nutzen sein, helfen: pruchi uuesan [sciat (der Abt) sibi oportere] prodesse [magis quam praeesse, Reg. S. Ben. 64] Gl 2,50,58.
Komp. frambrûhhi; vgl. ungibrûhhi, AWB gibrûhhen.
 
Artikelverweis 
-bruhhida st. f. vgl. skifbruhhida st. f.
 
Artikelverweis 
-brûhhida st. f. vgl. AWB missibrûhhida st. f.
 
Artikelverweis 
-brûhhîg adj. vgl. unbrûhhîg adj.
 
Artikelverweis 
-bruhhil st. m. vgl. bein-, mûr-, steinbruhhil st. m.
 
Artikelverweis 
bruhhilî(n) st. n. s. AWB bruckilî(n) st. n.