Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bruotisal bis brusc (Bd. 1, Sp. 1455 bis 1456)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bruotisal st. n., mhd. bruote-, brüetesal. — Graff III, 286.
brte-, brute-sal: nom. sg. Gl 3,238,8 (SH a 2, Wien 2400, clm 2612, beide 12. Jh.).
das Brüten, Wärmen, hier vielleicht spez. das Wärmen, Warmhalten von kranken Gliedern bzw. des kranken Leibes: fomentum; vgl. dazu s. v. bruoten 3d, aber auch die mhd. BedeutungBruteier’.
 
Artikelverweis 
bruotkappo sw. m.
bruot-chappo (2 Hss.), brt-chappo, -chappę, brth-kappo, brt-kappo, brut-cappo (2 Hss.), -kappe (-v-), verschrieben bruts-kappe (clm 17 403): nom. sg. Gl 3,64,35—39 (Sal. a 1).
Brutkapaun’, verschnittener Hahn, der zur Aufzucht von Hühnern verwendet wird: fotor.
Vgl. Suolahti, Vogeln. S. 240.
 
Artikelverweis 
? bruotun st. f.
proat-un (Ra), -on (K): nom. sg.? Gl 1,216,21.
snur proaton foatareidi zuhtte nurus bruta nutrice gerule. Ansatz u. Bedeutung lassen sich nicht sichern. Nach Kögel, Lit.-Gesch. I,2,434 gehört das Wort zu bruoten sw. v. u. bedeutetSchwiegertochteroder junge Frau’. Dieser Ansicht schließt sich auch Kluge, Stammb.3 S. 22 entgegen seiner früheren Meinung Beitr. 34,564 ff. an. Braune, Beitr. 32,41 f. Anm. 1 sieht in den Formen eine Konfusion der Originalübers. von brût st. f. Oder sollte proatun, -on im Dat.Sing. [Bd. 1, Sp. 1456] ursprüngl. das folg. lat. nutrice übersetzt haben, zu dem es als Abl. von bruoten gut passen würde, u. als bruota sw. f. aufzulösen sein?
 
Artikelverweis 
bruotuurz Gl 4,203,3 s. AWB brôtuuurz st. f.
 
Artikelverweis 
ana-brurten sw. v. — Graff III, 314.
ana-prurtit (Pa), -prurdit (K): 3. sg. Gl 1,92,35 (lat. perf.).
anfangen, Anlaß zu etwas geben: infahit inginnit a. coepit inchoavit initiavit.
Vgl. ? entibrurten, Abl. zu entibrurtî; inbrurtida.
 
Artikelverweis 
brurtî st. f. — Graff III, 313.
prurdi: nom. sg. Gl 1,217,6 (K).
Ordnung, Reihe: sprata rihti prurdi kimez edho kiscaft norma regula ordo mensura vel forma.
Komp. entibrurtî.
Vgl. brurtness.
 
Artikelverweis 
in-brurtida st. f. — Graff III, 314.
in-prurtida: nom. sg. Gl 1,175,34/35 (Rγ).
Antrieb, Anreiz: conpunctio ł inprurtida instigatio.
Vgl. anabrurten u. ae. geinbryrdan.
 
Artikelverweis 
brurtness st. (f. n.?). — Graff III, 314.
prurtnassi: nom. sg. Gl 1,72,26 (Pa).
Ordnung, Reihung: prurtnassi makanes ordo series.
Komp. entibrurtness.
Vgl. brurtî.
 
Artikelverweis 
brusda Gl 3,288,28 s. AWB bursta sw. f.
 
Artikelverweis 
brusima Gl 3,604,10 s. AWB brôs(a)ma st. sw. f.
 
Artikelverweis 
? brusc st. n., mhd. nhd. Lexer brüsch st. m.; mnd. brusch, mnl. brusc m.
Verschrieben: brust: nom. pl. Gl 2,699,53 (von 2. Hand); acc. pl. 703,14 (beide Paris. Lat. 9344, 11. Jh.).
das Wort scheint urspr. den Mäusedorn, Ruscus aculeatus L., zu bezeichnen, hier wird es für die Früchte bzw. Sprosse des Erdbeerbaumes, Arbutus Unedo L., gebraucht: [cum iam glandes atque] arbuta [sacrae deficerent silvae et victum Dodona negaret, Verg., G. I, 148] Gl 2,699,53. [iubeo frondentia capris] arbuta [sufficere, ebda. III, 301] 703,14.
Vgl. ZfdWortf. 3,265 f., Marzell, Wb. 1,733.