Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
brustbinta bis brustlappo (Bd. 1, Sp. 1460 bis 1461)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis brustbinta (sw.?) f., mhd. nhd. Lexer brustbinde.
Nur im Nom. Sing. vom 13. Jh. an belegt.
brust-bind-a, -e: Gl 3,191,52 (SH B). — burst-benda: Gl 3,175,15 (SH, Anh. b, Darmst. 6, 13. Jh.; zu rhein. -benda mit -e- aus -i- vgl. binta sw. (st.?) f.).
Brustbinde, das Band oder Tuch, mit dem die Frauen ihre Brust einbinden: fascia Gl 3,175,15 (im Abschn. De feminalibus vestimentis). 191,52 (im Abschn. De ornamentis feminarum).
 
Artikelverweis 
brustbrâto sw. m., mhd. Lexer brustbrâte. — Graff III, 285.
brust-pratun: acc. sg. Gl 1,287,59 (Jb-Rd). — prust-brato: nom. sg. Gl 1,347,14 (M, lat. acc. sg.). Verstümmelt und fraglich: .. praton: nom. pl.? Mitt. d. Kgl. Bibl. 3,25 (vgl. u.).
das Fleisch von der Brust, Brustfleisch, -stück: des Opfertieres: prustpratun prustpeini [sumes quoque] pectusculum [de ariete, Ex. 29,26] Gl 1,287, 59. prustbrato prustili [tenebit manibus adipem hostiae, et] pectusculum [Lev. 7,30] 347,14; — gehört hierher das verstümmelte .. praton .. ulci Mitt. d. Kgl. Bibl. 3,25 (= prustpraton pectusculi? Vgl. brâto 3)?
 
Artikelverweis 
brustefil Gl 3,72,24 s. AWB brustleffil st. m.
 
Artikelverweis 
brustfano sw. m. — Graff III, 521.
prust-fanin: dat. sg.? Gl 2,202,19 (S. Pauli XXV d/82, 9./10. Jh.). 215,7 (Schlettst., 12. Jh.; beide lat. nom. sg.).
Brusttuch, Brustschild der Hohenpriester aus kostbaren, mit Edelsteinen besetzten Stoffen als Teil ihrer Amtstracht (vgl. Ex. 28, 15—30. 39,8—21 u. Bibellex. Sp. 264 f. s. v. Brustschild): [divina voce praecipitur, ut in Aaron pectore] rationale iudicii [vittis ligantibus imprimatur, Greg., Cura 2,2 p. 13] Gl 2,202,19. 215,7.
 
Artikelverweis 
brustflec st. m., nhd. DWB brustfleck (der Ansatz brustvlëc Lexer, Hwb. 1,373 u. Mhd. Wb. 3,337 beruht auf dem ahd. Beleg). — Graff III, 757.
prust-flech: nom. sg. Gl 2,344,4 (clm 6325, 9. Jh.).
Brusttuch, Brustschild der Hohenpriester aus kostbaren, mit Edelsteinen besetzten Stoffen als Teil ihrer Amtstracht (vgl. brustfano): [indues Aaron vestimentis suis, id est, linea (et Vulg.) tunica, et superhumerali, et] rationali (rationale) [Is., De off. 2,5 p. 781 = Ex. 29,5].
 
Artikelverweis 
brustgiuuerî st. f. oder -giuueri st. n. — Graff I, 930.
prust-kiuueri: acc. sg. Gl 1,289,63 (Jb-Rd).
Brustbekleidung, Brustschild der Hohenpriester aus kostbaren, mit Edelsteinen besetzten Stoffen als Teil ihrer Amtstracht (vgl. brustfano): [haec sunt autem quae accipere debetis: ... Lapides onychinos, et gemmas ad ornandum ephod, ac] rationale [Ex. 25,7].
 
Artikelverweis 
-brusti st. n. vgl. in-, uobrusti st. n.
 
Artikelverweis 
-brustîg adj. vgl. nîd-, skifbrustîg adj.
 
Artikelverweis 
brustilî(n) st. n., mhd. Lexer brüstelîn, nhd. DWB brüstlein. — Graff III, 277.
prustili: nom. sg.? (vgl. u. die 2. Übers.) Gl 1,347,14 (M, clm 18 140, 11. Jh.; lat. acc. sg.). — prustelin: nom. sg. Gl 2,198,1 (Basel B. V. 21, 12. Jh.).
kleine Brust, Brüstchen: prustbrato prustili [tenebit manibus adipem hostiae et] pectusculum [Lev. 7,30] Gl 1,347,14. prustelin [(sacerdoti) in esu quoque] pectusculum [cum armo tribuitur, Greg., Cura 2,3 p. 15] 2,198,1. Das lat. Lemma pectusculum [Bd. 1, Sp. 1461] bezeichnet in beiden Belegen das Bruststück von Opfertieren u. wurde richtig übersetzt durch prustbrato in Gl 1,347,14; mit brustilî(n) wurde es in der gängigen diminutiven Bedeutung wiedergegeben; vgl. Polzin S. 18 ff., bes. 20.
 
Artikelverweis 
brustlappa (sw.?) f. s. AWB brustlappo sw. m.
 
Artikelverweis 
brustlappo sw. m., -lappa (sw.?) f., mhd. Lexer brustlappe sw. f., nhd. DWB brustlappe m.; mnd. borstlappe m. — Graff II, 38.
Maskulina: brust-lappo: nom. sg. Gl 2,326,51 (lat. dat. pl.; als Randgl. wiederholt, hier lat. nom. pl.); burst-: dass. 3,722,23 (Berl., Lat. fol. 735, 13. Jh.).
Feminina: prust-lappa (4 Hss.), -lapa (Prag, Lobk. 434, 13. Jh.): nom. sg.? Gl 3,77,67. 68 (SH A, lat. nom. pl.); brust-lappa: nom. sg. 431,7; dass.? 77,69 (SH A, lat. nom. pl.); burst-: nom. sg. 431,7 (Marburg D 2, 12. Jh.).
Nicht bestimmbar: prüst-lapp: nom. sg.? Gl 3,77, 68/69 (SH A, clm 23 796, 15. Jh.; lat. nom. pl.).
1) herabhängende Hautfalte der Rinder, die sich vom Hals über die Brust zieht, Wamme: brustlappo [ad instar boum pendentibus a mento] palearibus (außerd. Randgl. palearia) [Hier., Ep. LII,1] Gl 2,326,51. bos ... cuius ... palearia dicuntur prustlappa 3,77,67.
2) Brustbinde, Brustlatz?: torax grecum nomen est hoc est brustlappa Gl 3,431,7.
3) burstlappo cartilago Gl 3,722,23 beruht wohl auf einem Mißverständnis von brustlepil cartilago 4,198,34 (vgl. brustleffil), zu dem nach Steinm. Beziehung besteht, vgl. dazu Gl 4,195 Anm. 7; -lepil wurde anscheinend fälschlich als Ableitung von -lappo aufgefaßt.