Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ûf-ir-bulzen bis Buniko (Bd. 1, Sp. 1488 bis 1490)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ûf-ir-bulzen sw. v., vgl. mhd. Lexer bolzen, bulzen, frühnhd. aufpolzen.
uf-ar-pulcenten: part. prs. acc. pl. (m.?) Gl 2,151,3 (clm 6355, 9. Jh.;unsicherSteinm. z. St.); verstümmelt: -p ..: dass. 5,24,12 (clm 5525, 10. Jh.).
aufschießen, heftig in Erscheinung treten, rasch auftauchen: ufarpulcenten [bis in anno episcoporum concilia celebrentur; ut ...] emergentes [ecclesiasticas contentiones amoveant, Can. apost. XXXVIII] Gl 2,151,3. 5,24,12.
 
Artikelverweis 
ûz-ir-bulzen sw. v.; vgl. nhd. DWB auspolzen. — Graff III, 115.
uz-ar-pulcit: 3. sg. Gl 1,526,36 (S. Pauli XXV d/82, 9./10. Jh.); -pulzit: dass. 2,332,33 (clm 14 747, 10. Jh.). [Bd. 1, Sp. 1489]
hervorschießen:
a) trans.: etw. hervorschießen, -stoßen, -sprudeln: uzarpulcit [lingua sapientium ornat scientiam: os fatuorum] ebullit [stultitiam, Prov. 15,2] Gl 1,526,36;
b) intrans.: aufschießen, schnell aufgehen und emporwachsen (vom Samen): ufursciuzzit uzarpulzit ebullit [in olera, et in herbas, quae cito arescunt et corruunt, Hier. in Matth. 13,31. 32] Gl 2,332,33.
 
Artikelverweis 
bûman st. m., mhd. Lexer bûman, nhd. DWB baumann; mnd. bû(w)eman, mnl. bouman; an. búmaðr. — Graff II, 741.
bu-man: nom. sg. Gl 3,137,31 (SH A, 7 Hss., 2 -v-). 185,8 (SH B). 360,65; nom. pl. 5,45,20.
Landmann, abhängiger Bauer: buman colonus Gl 3,137,31. 185,8. 360,65. coloni 5,45,20.
 
Artikelverweis 
bumlū Gl 1,382,11 (Paris. 2685, 9. Jh.) ist wohl kaum eine deutsche Glosse, sondern eher ein verschriebenes lat. Wort: bullas i. similes bumlū auraee [zu: tulit (Gideon) ornamenta ac bullas, quibus colla regalium camelorum decorari solent, Jud. 8,21]. Die Parallelhss. haben keine Übers., sondern nur eine lat. Erklärung: bullas sigillas ł ornamenta cinguli in gutture cam(elorum) pendens (2 Hss.) bzw. bullas in similitudinem bollae aureae in gutture cam(elorum) pendens. Handelt es sich um bullulakleines Amulett’ (vgl. Thes. II, 2244, 13 ff., Duc. s. v.)?
Vgl. Götz, Beitr. (Halle) 85,356.
 
Artikelverweis 
? ir-bun st. m. — Graff I, 272.
ir-p-un: acc. sg. Gl 1,784,34 (clm 19 440. 18 530,1). Nach Steinmeyer Gl 5,429,17 f., 12 ff. steht irpun statt irpunnun oder urpunnun; Endung oder zweiter Kompositionsteil fehle in clm 19 440 öfter. Karg-Gasterstädt hält wegen der abweichenden Vorsilbe (irbunna ist nicht belegt) eine selbständige Verbalableitungimmerhin für möglich’, dazu Wilm., Gr. 22 § 141.
Mißgunst, Anfeindung: [sed ego in tali opere nec aemulorum meorum] invidentiam [pertimesco, Prol. in Ep. can. PL 29,832 A] (2 Hss. urbunst, 3 urbunna, 2 nît).
Vgl. urbunna st. sw. f.
 
Artikelverweis 
bungel mhd. st. m.
pungil: nom. sg. Gl 3,534,43 (2 Hss., 13. Jh.). 544,57 (2 Hss., 13. Jh., 1 -ūg-). — bungel: nom. sg. Gl 3,525,17.
1) die Bachbunge, der Bachbungen-Ehren-preis, Veronica beccabunga L.: bungel anagallicum Gl 3,525,17. 534,43, vgl. AWB bungo sw. m.
2) für die Kohl-Gänsedistel, Sonchus oleraceus L.: pungil rostrum porcinum (d. i. mittelalterl. Name für Sonchus oleraceus, vgl. Fischer, Pfl. S. 285, Hegi VI, 2, 1107) Gl 3,544,57.
 
Artikelverweis 
bungenrinde mhd. f.
bungen-rinde: nom. sg. Gl 3,538,26; buííe-rīd’: dass. 26/27, vgl. Thoma, Beitr. (Halle) 85,241.
Bedeutung? cortex bunne (Parallelhs. bucie). cortex bucie wird Gl 3,552,12 mit erbesip wiedergegeben, Sauerdorn, Berberis vulgaris L., was aber nicht zur Bachbunge, Veronica beccabunga L., paßt. Steinm. z. St. vergleicht: anagallida idest semen buxse CGL III, 617, 34, weil sich für bungo auch die alte lat. Bezeichnung anagallidum findet.
 
Artikelverweis 
bunghen s. AWB bungo sw. m.
 
Artikelverweis 
bungo sw. m., mhd. (bach-)bunge, nhd. DWB bunge. — Graff III, 131.
pung-: nom. sg. -o Gl 3,488,21. 499,41; -e 546,27. — bung-: nom. sg. -o Gl 3,471,16; -en 537,3 (13. Jh.). 546,27 (2 Hss., 14. Jh.); -hen 536,31 (13. Jh.). [Bd. 1, Sp. 1490]
Verschrieben: bugin: nom. sg. Gl 3,526,27 (14. Jh., < būgin?). Kontamination aus bungo berula u. bucka artemisia ist: puggo: dass. 577,35 (13. Jh., vgl. Steinm. z. St.).
1) die Bachbunge, der Bachbungen-Ehren-preis, Veronica beccabunga L.: bugin buga (Latinisierung von bungo? Vgl. Steinm. z. St.) Gl 3,526,27. 536,31. anagallicum (vgl. Fischer, Pfl. S. 217. 288) 546,27. berula ł artemisia (zu berula als alte Bezeichnung für Veronica beccabunga vgl. Marzell, Wb. 1,582) 577,35. favata (Bezeichnung der Bachbunge, da Stengel u. Blätter etwas denen der Bohne, Vicia faba, ähneln, nach Marzell, briefl. Mitteilung; z. Umdeutung der Bachbunge in -bohne vgl. auch Hegi VI, 163 f.) 488,21. 499,41.
2) Übertragung ist wohl: bunghen bolluga Gl 3,537, 3, d. i. vielleicht der Polei, Mentha pulegium L., der wie die Bachbunge an nassen Stellen wächst (Marzell, briefl. Mitteilung).
3) Unklar ist mir: bulbus bungo. bulbus est etiam radix herbarum rotundus ut uniones i. unelouh Gl 3,471,16. Ist dies mit bulbus = baculus pastoralis (vgl. Duc. s. v.) zusammenzubringen? ZuHirtenstabals Bezeichnung für die Wilde Karde, Schutt-Karde, Dipsacus silvester L., vgl. Marzell, Wb. 2,150.
Komp. berenbunge; Abl. bungel.
 
Artikelverweis 
[Bunikîn as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis [
Buniko as. s. Eigennamen.]