Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
burghalto bis burgisc (Bd. 1, Sp. 1532 bis 1533)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis burghalto sw. m. — Graff IV, 907.
burg-halto: nom. sg. Nc 737,1 [70,11].
Schutzherr, Schirmherr einer Stadt: uuanda der burghalto uuigant . unde der stetegot ter ouh anaburto heizet . tie uuurten foregeladot nam Mars Quirinus et Genius Superius postulati.
 
Artikelverweis 
Burghard s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
[Burgheri as. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
burghôrî st. f.; zum Grundwort vgl. chil(e)chhöri Schweiz. Id. 2,1577. — Graff IV, 1008.
purg-horin-: nom. pl. -a Np Cant. Deut. 32; burg-: dat. pl. -on ebda. — burg-horn: nom. pl. Npw Cant. Deut. 32; dat. pl. -]on ebda. — Zur Pluralbildung vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 344.
Weichbild, Fluren, Güter, die zu einer Stadt gehören: iro uuin ist chomen fone demo uuinegarten Sodomorum . unde fone dien burghorinon Gomorrę. Vuaz sint purghorina âne die stete . die ze burg tienont? de vinea Sodomorum vinum eorum . et de suburbanis Gomorrhae NpNpw Cant. Deut. 32.
 
Artikelverweis 
burghorn s. AWB burghôrî st. f.
 
Artikelverweis 
burgil st. m.; nhd. dial. steir. DWB burgel, bürgel m. Unger-Khull S. 130. — Graff III, 177.
Nur im Nom. Sing. belegt.
purgil: Gl 1,536,18 (M, 2 Hss., 12. 13. Jh.). — burgil: Gl 4,62,26 (Sal. a 1, 2 Hss., 11. 12. Jh.). — burgel: Gl 3,325,29 (SH f, 14. Jh.; -v-). 4,62,26 (Sal. a 1, 13. Jh.).
Bürge: purgil [tolle vestimentum eius, qui] fideiussor [exstitit alieni, Prov. 20, 16] Gl 1,536,18 (10 Hss. burgo). bvrgel fideiussor 3,325,29. 4,62,26 (2 Hss. burgo).
Vgl. burgo sw. m.
 
Artikelverweis 
burgila sw. f. — Graff III, 183.
Nur bei Tatian.
burgilun: dat. sg. T 129,7. 228,1; acc. sg. 44,7. 63,1. 111,1. 116,1. 135,18. 224,1.
kleine Ortschaft, kleine Stadt: in so uuelihha burg odo burgilun ir inganget, fraget ... uuer in theru uuirdig si in quamcumque civitatem aut castellum intraveritis, interrogate, quis in ea dignus est T 44,7. uuard tho uuarlihho mit thiu sie fuorun, thaz her selbo gieng in suma burgilun factum est autem dum irent, et ipse intravit in quoddam castellum 63,1. inti mittiu her tho ingieng in sumilicha burgilun, ingegin liofun imo zehen man riobe et cum ingrederetur quoddam castellum occurrerunt ei X viri leprosi 111,1. faret in thia burgilun thiu dar uuidar iu ist ite in castellum quod contra vos est 116,1. noh thanne ni quam ther heilant in thia burgilun nondum enim venerat Iesus in castellum 135,18. nahlichotun tho thera burgilun appropinquaverunt castello 228,1; — mit Angabe des Eigennamens: ia quidit giscrip, uuanta ... fon thero burgilun Bethleem ... quimit Christ nonne dicit scriptura, quia ... de Bethleem castello ... venit Christus? 129,7. after thiu tho zuuein fon then gangenten arougit uuas gangenten ... in burgilun ... in namen Emmaus posthaec autem ex eis duobus ambulantibus ostensus est euntibus ... in castellum ... nomine Emmaus 224,1.
 
Artikelverweis 
burgiling st. m.
burchilinga: nom. pl. Gl 2,708,24 (Paris 9344, Echternach 11. Jh.; Hs. burchklinga. Zur partiellen Anwendung von Geheimschrift in einem Wort vgl. kichillb 703,20, fledrpmusin 704,10, gfxxlkidf 705,45. Auch Steinm. Anm. z. St. und ZfdA. 15,111 Anm. 533 konjiz. burchilinga, abgeleitet von burg. burtling schlagen Franck, Afrk. Gr. § 105,2 und Karg-Gasterstädt vor; sie erwägt außerdem einen Ansatz burtîgling). [Bd. 1, Sp. 1533]
Burgling’, der zu einer Burg gehört, von einer Burg stammt, der Vornehme, Edeling: nobiles sunt nominatiores quam degeneres. Die Glosse steht in einer Anm. zu Verg., A. V, 302: multi ... quos fama obscura recondit, dazu Serv.: per contrarium illos omnes esse nobiles indicavit.
 
Artikelverweis 
? gi-burgilôn sw. v.
gi-purgilint: 3. pl. Gl 1,698,33 (M, clm 22 201, 12. Jh., lat. perf.). Oder handelt es sich nur um eine Verschreibung des giprugilotun der 7 Parallelhss.? Die Übersetzungsweise dieses Glossars macht es jedoch wahrscheinlich, daß der Glossator einen eigenen Weg der Übersetzung ging, zumal es sich nicht nur um eine Veränderung des Wortstammes handelt, sondern auch um eine formale Veränderung, die sich nicht ohne weiteres als Verschreibung ansehen läßt. Die Bildung auf -ilôn braucht dabei nicht auf ein burgila zurückgeführt zu werden, das lediglich der Tatian belegt (und stets für castellum), sondern erklärt sich wohl hinreichend aus bloßer Anlehnung an das gibrugilôn der Vorlage, das der Glossator wohl entweder nicht gekannt oder als nicht treffend genug erachtet hat.
etw. verbergen, im Verborgenen bewahren: [sacerdotes ... acceptum ignem de altari occulte absconderunt in valle, ubi erat puteus altus, et siccus, et in eo] contutati sunt [eum, 2. Macc. 1,19]; vgl. AWB gibrugilôn sw. v.
 
Artikelverweis 
burgintuom st. m. (n.). — Graff III, 178.
purigin- (M, 2 Hss., 10. Jh.), purivn-tuomun: dat. pl. Gl 2,105,44 (ebda., clm 19 440, 10./11. Jh., -vn).
das Bürgesein, Stand, Wesen des Bürgen: [clericus] fideiussionibus [inserviens abiciatur, Can. apost. XX].
 
Artikelverweis 
burgisc adj. — Graff III, 183.
purgisc: Grdf. Gl 4,24,41 (Jc).
städtisch, dem Wesen einer Stadt zugehörig, eigentümlich, Stadt-: kizimbri purgisc urbs [civitas, CGL IV, 580,32].