Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
chugemar bis chuli (Bd. 2, Sp. 10)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis chugemar, chuhnarz s. AWB kuhmâri st. m.
 
Artikelverweis 
chuicchen, chuichen s. quicken sw. v.
 
Artikelverweis 
chuila, -i s. AWB kuolî st. f.
 
Artikelverweis 
chuirna Gl 3,628,37 s. quirn, quirna st. f.
 
Artikelverweis 
chuirnilbo s. AWB kurnilboum st. m.
 
Artikelverweis 
chuirnstein Gl 1,818,37 s. quirnstein st. m.
 
Artikelverweis 
chuiti s. quiti st. m. n.
 
Artikelverweis 
chulbis virga Gl 2,391,40 (mus. Brit. Add. 16894, 11. Jh.), ungedeutet. Die Glosse steht über petaso zur Stelle: nec petaso insignis poterat Lacedaemone capta Mercurius servare suas de clade palaestras, Prud., Symm. II,519. Sie will offenbar neben dem petasus den caduceus (virga caducea) ‘Heroldsstabals weiteres Attribut des Merkur nennen. chulbis könnte vielleicht mit kolbo zusammengebracht werden, doch findet sich kein Anhaltspunkt für ein ahd. kulb st. m. (n.?) und steht auch kolbo nie für virga.
 
Artikelverweis 
chuldine Gl 1,543,47 s. AWB guldîn adj.
 
Artikelverweis 
chuleich scarabeus Gl 4,95,52 (Sal. a 1, Zwettl 1, 13. Jh.; clm 22201 als Parallelhs. schreibt quoleih), ungedeutet. Häufig wird scarabeus mit wîbil st. m., eine Käferart, wohl Korn-, Mistkäfer’, wiedergegeben. Steinm. merkt zur Stelle an:das wort ist wol keltisch culech, cuilech, vgl. gaelisch cuileag ‘a fly’ = lat. culicem“.
 
Artikelverweis 
chuli s. AWB kuolî st. f.