Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
curniliperi bis cuugeflozemo (Bd. 2, Sp. 16 bis 17)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis curniliperi, curnolisperi s. AWB quirnilberi st. n.
 
Artikelverweis 
curobolt Gl 4,86,51 s. AWB kurzibold st. m. (n.?).
 
Artikelverweis 
cursere Gl 3,394,69 s. curseri st. m.
 
Artikelverweis 
curtilbold Gl 4,155,15 s. AWB kurzibold st. m. (n.?).
 
Artikelverweis 
curueiz, curuez, curuuiz s. AWB kurbiz st. m. n. [Bd. 2, Sp. 17]
 
Artikelverweis 
cūsele Gl 3,52,39 s. cunsele mhd. (st.?) f.
 
Artikelverweis 
cutell9, cuterlo s. zittarlûs st. f.
 
Artikelverweis 
cuth s. kund adj.
 
Artikelverweis 
cūtriar+ in: cymbolon cūtriar+ tympanis triarum cantabant vel conlaudabant Gl 1,259,13 (K) ist lateinisch und wohl als cum und triarum aufzulösen, wobei das nichtverstandene triarum der lat. Vorlage wieder aufgenommen wurde. Triarum gehört zu tympanistriarum, gen. pl. von tympanistriaHandpaukenschlägerin’, dessen Wortgrenze verkannt wurde, so daß dann tympanis, mit cymbolon glossiert, als Lemma, triarum als Interpretament aufgefaßt wurde. Vgl. Albers, Abrog. z. St.
 
Artikelverweis 
cutum Gl 1,102,2 s. got st. m.
 
Artikelverweis 
cuugeflozemo (die ersten drei Buchstaben undeutlich): part. prt. dat. sg. m. Gl 2,721,32 (Berl., Lat. 4° 215, 11. Jh.) [Iulia qua ponto longe sonat unda] refuso [Verg., G. II, 163] kann nicht sicher angesetzt werden. Steinm. vermerkt handschriftl. auf dem Belegzettel „ci ruge (= zurück)??“. E. Karg-Gasterstädt erwägt in einem alten Artikelentwurf auur geflozemo. Es scheint ein verschriebenes bzw. abgekürztes uuidarebenso erwägenswert (vgl. agescnidden für abegesnidden der gleichen Handschrift Gl 2,720,15). Vom graphischen Bild her wie auch von der Vorstellung des gegen den Damm anflutenden Meeres aus bietet sich aber vor allem zuo- an, doch wäre cuo-(wenn man c- als sicher annehmen will) eine ungewöhnliche Schreibung für zuo-. [Bd. 2, Sp. 18]