Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
thaz bis de (Bd. 2, Sp. 313 bis 348)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis thaz conj., mhd. daz, nhd. daß; as. that, mnd. mnl. dat; afries. thet; ae. þæt; an. at; vgl. got. þat-ei. — Graff V,39 ff.
Bei der Fülle der Belege u. der Gleichartigkeit der Formen ist bei den umfangreichen Denkmälern von der Angabe sämtlicher Belegformen abgesehen worden. Statt dessen werden erste Belegstelle u. Anzahl der Belege angegeben. daz ist die Form von Benediktinerregel (2 das), H (ab 22,8,2 thaz), F (1 dhaz), N, soweit nicht nach Notkers Anlautgesetz taz vorliegt, u. WBCK. thaz ist die Form von T (zu daz Schreiber γ u. ζ vgl. Ausg. S. XXXIII f.), WA u. ODPV (mit Ausnahme von 4,12,43) durchgehend, OF in Buch 1 (1 thas) u. 2,13,6, danach daz mit zunehmender Frequenz, bis 3,7,87 weitere 6 daz, von da bis 3,17,67 stehen 66 daz gegenüber 24 thaz, danach fast ausschließlich daz (s. u.). dhazs steht in I.
taz: Gl 2,239,29 (Zürich Rhein. 35, 10. Jh.). Siewert, Horazgl. S. 281,11 a. S 121,12 (Schularb., 11. Jh.). 389,2 (2). 3 (alle Hausbesegnung, 11. Jh.). Nb 5,3 [5,3] u. 282 weitere Belege. Nc 687,10 [1,10] u. 58 weitere Belege. Ni 500,13 [4,21] u. 79 weitere Belege. Nk 368,30 [5,12] u. 59 weitere Belege. Nm 854,16. 856,12. NpV1 Npw 105,2. Np 2,4. 9, Diaps. 9 (Hs. U). 14 (Hs. U). 139,11. 140,5 (beide Hs. W1). Cant. Ez. 18. Cant. Annae 5. 8. Cant. Moysi 4. Cant. Abac. 10. 14. Cant. Deut. 8 (alle Hs. W2). Fides 2. 31 (beide Hs. V2), vgl. Ausg. S.-St. u. Ausg. K.-T. 10,570a. Npw 101,28. 102,14. Nr 650,20. Ns 606,22. 608,27. 609,5. 20. 610,1. 12. 19. 32. 614,20. 617,26. — daz: Gl 1,8,7. 13. 19. 54,6. 21 (da). 104,24 (alle Pa). 217,31. 32 (beide K). 234,36 (R). 236,23. 252,35 (beide K). 257,7 (R). 276,59 (Jb-Rd). 317,19 (Rb). 338,29. 31 (beide clm 19410, 9. Jh.). 371,58 (M, 3 Hss.). 412,3. 425,46 (beide Rb). 462,51 (M, 2 Hss.). 470,19 (M, 5 Hss.). 471,15 (M, 6 Hss.). 474,15 (Rb). 501,54 (M, clm 6225, 9. Jh.). 510,56 (Rb). 622,4 [Bd. 2, Sp. 314] (Würzb. Mp. th. f. 20, 9. Jh.). 711,68 (Carlsr. Aug. CLXXVIII, Glosse 13. Jh.). 714,71. 716,38 (beide ebda., 11. Jh. u. Mainz n. sign., 11. Jh.). 46 (Mainz n. sign.). 718,14 (ebda. u. Carlsr. Aug. CLXXVIII, 11. Jh.). 69 (Mainz n. sign.). 723,6 (Carlsr. Aug. CLXXVIII). 730,21. 28. 731,35. 732,63. 733,19. 24. 33. 737,21. 24 (alle S. Paul XXV a/1, 8. Jh.). 747,43 (M, 5 Hss.). 767,3 (Wolf. Wiss. 47, 9. Jh.). 790,15. 2,52,2 (clm 19410, 9. Jh.). 59,55 (2 Hss.). 97,24 (3 Hss., darunter clm 14747 u. 19417, beide 9. Jh.). 98,5. 48. 101,31. 102,48 (alle ebda.) 103,44 (2 Hss., darunter clm 14407, 9. Jh.). 108,60. 114,46 (beide M). 164,32. 165,48. 174,59. 175,53 (alle clm 6277, 9. Jh.). 187,68 (M, 5 Hss.). 205,1 (S. Paul XXV d/82, 9./10. Jh.). 213,73. 216,33 (S. Flor. III 222 B, 9. Jh.). 217,35 (ebda.). 223,43 (clm 18550,1, 9. Jh.). 276,13 (M, 2 Hss., darunter clm 19440 in beiden Teilen). 305,36. 312,35. 313,1. 26 (alle Rb). 319,51 (clm 8104, 9./10. Jh.). 416,40 (2 Hss.). 432,18 (2 Hss.). 447,38. 482,64. 518,39 (2 Hss.). 548,54. 601,4 (M). 630,16. 633,59. 668,7. 695,68. 4,323,21 (mus. Salzb., 9. Jh.). 351,6. 5,15,6. 16,5. 66. 17,25. Mayer, Glossen S. 14,20. 24. 25. 26 (alle Bern 89, 9. Jh.). 55,7 (clm 4542, 8.—9. Jh.). 78,21 (clm 6300, 8. Jh.). Siewert, Gl. S. 148,7. 149,9. Thoma, Glossen S. 1,15. 4,22. 11,10. 18. 12,1. 17,5. 20,16. S 39,13 (1. Rez.). 43,3 (Pn.). 6 (Hs. A). 11. 12. 13 (Hs. B). 14. 15 (Hs. B). 17. 23. 44,30. 32 (Hs. B). 41 (Hs. B = 43 A). 54 (Hs. B = 55 A). 56 (Hs. B = 58 A). 60. 68 (beide Hs. B) (alle Pn.). 49,15. 50,33. 36. 45 (alle Exh. A). 64,1 (Priestereid). 66,1. 19. 67,20. 27. 68,38. 49. 69,64. 70,68. 71. 71,76. 83. 72,95 (alle Musp.). 89,7. 13. 90,22. 25 (2). 28 (alle Sam.). 102,4 (Sigih.). 103,2. 8 (beide Petr.). 105,8. 10. 106,24. 30. 34. 116,62. 63. 124,8. 9 (2). 11. 13. 125,22. 25. 37. 53. 127,59. 128,75. 129,89. 91. 130,97. 131,115. 116. 122. 132,138. 143. 144. 135,13 (BB). 18 (WB). 22 (WB). 136,20. 28. 35. 38. 137,2. 5. 10 (alle BB). 13. 20. 27 (BB). 138,5. 13. 16. 18. 22 (BB = 21 WB). 32 (WB). 35. 139,1 (BB). 3. 18. 22. 140,6 (BB = 4 WB). 8 (BB = 7 WB). 15 (BB = 13 WB). 20 (BB = 18 WB). 25 (BB = 23 WB). 141,18. 145,6. 146,14 (BB = 13 WB). 148,8 (BB). 10 (BB). 14 (BB). 153,13. 156,14. 19. 157,1,24. 2,1. 8. 159,5c,6. 8. 160,1. 161,3,11. 12 (2; der erste könnte auch pron. rel. sein). 4,4. 6. 168,1. 10. 15. 16. 21. 22. 23. 169,1,31. 33. 2,1. 17. 19. 170,58. 68. 171,3,6. 18. 172,3,30. 33. 4,4. 9. 10. 173,1,6. 8. 2,2. 9. 174,3a,7. 175,5c,2. 176,6ab,4. 8. 11. 17. 22. 6d,5 (von az nur obere Hälfte erhalten). 177,6d,15. 178,7d,19. 181,4. 6. 182,3. 7. 9. 183,17. 18. 184,20. 185,42. 43. 45. 49. 186,53. 55. 57 (2). 59. 187,62. 64. 66. 72. 188,73. 190,4 (B). 6. 191,4. 9. 15. 31. 192,5. 9. 16. 18. 195,31. 198,15. 24. 200,23. 201,11. 32. 202,7. 203,1. 204,8. 205,38. 207,27. 208,26. 210,21. 212,4. 30. 218,23. 221,6. 222,28. 224,13. 20. 27. 227,21. 229,3. 232,21. 237,22. 239,21. 243,22. 31. 245,14. 246,16. 19. 23. 28. 247,26. 31. 249,16. 28. 250,4. 25. 253,24. 31. 254,16. 256,11 (?, vgl. Anm. von Steinm.). 12. 267,17. 270,10. 272,5. 277,2. 13 (alle B). 290,15 (z aus t verb.). 21 (beide Carmen). 295,27. 296,25 (beide alem. Ps.). 301,29 (rhfrk. Ps.). 309,7. 8. 9 (alle abair. B.). 310,15. 17. 19 (alle S. Emm. Geb.). 315,18. 19. 22. 316,21 (Würzb. B.). 323,9. 324,16. 28. 33 (alle Lorscher B.). 326,2. 8. 9. 10. 11. 13. 14. 15 (2). 332,9 (Reichen. B., 10. Jh.). 11. 14. 15. 17 (2). 19. 21. 23. 25. 27 (2) (alle ebda.). 336,11. 16. 19. 21. 24. 337,25 (2). 27. 28. 30. 32. 34. 36. 38. 338,4. 5. 6. 7. 8 (2). 9 (2). 339,11 (2). 12. 13. 14. 15. 16. 17. 29. 30. 36 (2). 39. 40. 340,12. 341 (LIV),17. 19 (2). (LV),6. 343,6. 8. 22. 23 (2). 24. 25. 26. 28. 31. 32. 345,2 (2). 5. 346,9. 11. 12. 13. 22. 24. 26 (2). 28. 29. 30. 31. 32 (2). 33. 35. 347,37. 38. 39. 40. 62. 66. 348,84. 89. 92. 95. 96 (2). 98. 349,100. 102. 105. 106. 107. 109. 112 (2). 115. 118. 119. 128. 353,6. 11. 16. 21. 354,3. 355,4. 6. 7 (3). 9 (2). 11 (2). 14. 16. 356,26. 38. 52. 357,5. 6. 8 (2). 9 (2). 10. 11. 12. 358,26. [Bd. 2, Sp. 315] 54. 56. 58. 359,61. 65. 69. 76. 82. 92. 94. 95. 360,96. 97. 99. 361,134. 139. 373,3,3. 374 (LXVI),6. 380,16. 383,5. 386 (LXXII),5. 394,4. 397,8. JEGPh. 51,347,7. H 1,10,3 u. 14 weitere Belege. F 4,11 u. 57 weitere Belege. T 87,5. 88,5 (2). 11. 12. 13. 89,1 (2). 2. 6. 94,4. 132,18. 133,3. 10. 146,4. 200,5. OFPV 4,12,43. OF 2,13,6. 23,13. 25. 24,24. 3,1,13. 6,30. 7,87. 8,3. 7. 8. 28. 34. 11,5. 6. 13. 21. 12,11. 25. 30. 32. 34. 38. 13,2. 14 (2). 15. 16. 18. 24. 32. 46. 57. 14,20. 31. 35. 37. 45. 79. 84. 87. 89. 91. 97. 103. 104. 107. 15,5. 7. 17. 18. 20. 33. 50. 16,30. 38a. 39. 42. 45. 53. 55. 74. 17,10. 13. 22. 29. 31. 39. 47. 58 (2). 64. 67, ab 18,3 mit Ausnahme der unter thaz angeführten Belege daz. Nb 5,17 [5,17] u. 372 weitere Belege. Nc 688,3 [2,9] u. 114 weitere Belege. Ni 517,22 [25,6] u. 84 weitere Belege. Nk 370,26 [8,1] u. 53 weitere Belege, darunter 409,15 (Hs. A = S. CXXI,24). 418,15 (Hs. A = S. CXXIII,32) [51,11. 60,19]. Nm 852,28 u. 9 weitere Belege. NpNpw 1,1 u. 663 weitere Belege, darunter NpRNpw 9, Diaps. 14 (= Npw 9,38). 139,11. 140,5. Cant. Ez. 18. Cant. Annae 5. 8. Cant. Moysi 4. Cant. Abac. 10. 14. Cant. Deut. 8 (Hs. R = S. XIX,3. XXXVIII,22. XXXIX,66. XL,28. XLI,29. XLII,14. XLIII,5. XLV,17. XLVI,5. XLVII,15). NpXNpw 118 Epil. (Hs. X = S. XI,4 = Npw De ps. gr. 6). NpNpgl 68,28. NpglNpw 18,2. 9. 19,7. 27,3. 39,13. 42,2 (2). 101,9. 102,7. 16. 103,3. 20. 104,8. 106,1. Np 9, Diaps. 9 (Hs. R = S. XVIII,19). 11,1 u. 340 weitere Belege, darunter 105,2 (Hs. R = S. XXXII,28). Orat. dom. 13 (Hs. T = S. XLVIII,20, vgl. K.-T. 10,564a,19a). Npgl 19,7 u. 43 weitere Belege. Npw 2,4 u. 82 weitere Belege (Npw 37,5. 42,4 wohl verschrieben für dar). Ns 609,26. 619,27. WBCK 7,4 u. 132 weitere Belege, darunter 119,8. 20. 122,2 (alle BCEK). — dasz: Gl 2,538,42 (mus. Brit. Add. 34248, 11. Jh.). — das: Gl 1,486,21 (clm 6225, 9. Jh.). 2,652,60 (dassa ‘daß sie’, clm 18059, 11. Jh.). Mayer, Glossen S. 72,11 (clm 6263, 9. Jh.). S 257,9. 262,3 (beide B). 350,5. 6. 8. 10 (2). 11. 12. 351,13. 15. 17. 18. 20. 21. 23. 29 (alem. Gl. u. B., A u. B, späte Drucke). — thaz: Gl 1,739,30 (Brüssel 18723, Glossen 10. Jh.). 2,21,28. 52 (beide Wien 969, 10. Jh.). 103,44 (clm 19417, 9. Jh., clm 14747, 10. Jh.). 238,44. 570,67. 4,15,43 (Jc). S 29,8. 11. 14. 15. 21. 23. 30. 31. 30,34. 31,56. 59. 32,85. 88. 33,90 (alle Wk). 50,33. 36. 51,46 (alle Exh. B). 82,21 (Straßb. Eide). 85,34. 86,36 (beide Ludw.). 89,1 (Sam.). 92,1. 3 (beide rhfrk. Geb.). 110,2. 111,26 (beide De Heinr.). 323,8. 14. 324,16. 17. 19. 20 (2). 24. 27. 32. 43. 44 (alle Lorscher B.). 327,9 (Fuldaer B.). H 22,8,2. 23,4,3. 24,4,1. 3. 11,3. 16,2. 25,1,4. T Prol. 4. 2,3 u. 531 weitere Belege. OPV u., soweit überliefert, D 1,1,2 u. 1026 weitere Belege, darunter 2,21,4. 3,7,78. 5,1,25 (alle nur P). 5,22,16. Oh 6. 13. 15. 18. 97. 98 (2). Ol 27. 51. 66. 72 (alle nur V). In Hs. F steht bis einschließlich Buch 3, Kap. 7 mit Ausnahme von 2,13,6. 23,13. 25. 24,24. 3,1,13. 6,30. 7,87 thaz; ab Buch 3, Kap. 8 steht thaz nur noch 3,8,5. 27 (2). 9,1. 10. 10,19. 28. 33. 11,9. 10. 14. 12,39. 13,1. 17. 44. 14,18. 21. 93. 95. 15,11. 19. 16,71. 17,19. 65. 18,71. 19,37. 20,66. 152. 21,31. 22,8. 63. 26,51. 65. 27,2 (theiz PV). 4,4,26. 7,43. 44. 26,37. 29,18b. 37. 44. 47. 48. 30,10. 11. 26. 29. 33,40. 35,25. 36,10. 5,3,19. 7,32. 54. 8,9. 9,18. 10,15. 21. 11,37. 44. 12,6. 16. 24. 41. 49. 53. 67. 69. 71. 13,12. 14,1. 20. 22. 23 (2). 15,5. 22,16. WA 7,4 u. 132 weitere Belege, darunter 106,18 (BCK da). — thas: OF 1,4,78. — dhaz: F 1,17. — đaz: S 56,18 (Lex Sal.). — dhazs: I 1,12 u. 58 weitere Belege.
dat: Thoma, Glossen S. 2,12 (S. Mihiel, BM 25, 10. oder 11. Jh.). S 3,17. 4,31. 5,35. 6,43. 47. 48. 7,64 (alle Hildebr.). 16,2 (Wess.). — that: Gl 1,709,63 = Wa 47,2 (Lindau, 10. Jh.). 715,1 (Brüssel 18723, Glossen 10. Jh.). 2,578,10. 582,25. 585,6. 588,6 = Wa 92,12. 96,33. 99,7. 102,12 (alle [Bd. 2, Sp. 316] Düsseld. F. 1, 9. oder 10. Jh.(?)). 4,287,31. 288,56. 289,21 (2). 290,61. 291,38. 292,43. 293,42. 295,35. 296,27. 28. 298,65. 299,17. 19. 64. 303,66. 304,1. 23. 25 = Wa 48,19. 49,28. 50,17. 18. 51,2. 32. 52,23. 53,32. 54,14. 15. 16. 56,24. 57,15. 18. 58,3. 61,21. 3. 15. 17 (alle Ess. Ev., 10. Jh.). Mayer, Glossen S. 73,20 (clm 6283, 9. Jh.). Thoma, Glossen S. 18,12 (mit : für a). S 305,1. 14. 306,25 (alle Cap.) = Rhein. Vjbll. 39,283,3. 9. 286,24 (Cap. Hs.). 318,12. 319,14. 17. 18. 25. 39. 49. 50 = Wa 16,15. 17. 20. 22. 29. 17,14. 25. 26 (alle sächs. B.). 362,3. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 12 (2). 14. 15. 17. 18. 19. 21. 363,23. 27. 30 (alle nd. Gl.). [Wa 6,14. 9,1. 4. 10,19. 20 = 13,13. 14,10. 13. 15,14. 15 (alle as. Ps., 9. oder 10. Jh.). 18,3. 4. 9. 10. 14. 16. 17 (alle Beda, Hom., 10. Jh.). 63,8. Awf. Tg. S. 91,13. 18 = S 364,12.] Pw 2,12. 18,15. 55,13. 58,12. 59,6. 7. 60,9. 61,10. 62,3. 63,4. 6. 66,3. 67,24. 31. 68,15. 24. 70,3. 8. 72,16. 28. [Pk 111,7 (unt that).] — đat: S 1,2 (Hildebr.). — thad: Gl 1,718,15 (Brüssel 18723, Glossen 10. Jh.).
dęz: S 39,23 (2. Rez.). — [thet: Wa 70,7 (Merseb. Gl., 11. Jh.).] — þęt: S 40,24 (2. Rez.).
Verschmolzen mit ih: theih: OPV (in F von 3,10,24 an, wenn nichts anderes angegeben, deih) 1,2,41. 50. 4,64. 22,54. 23,64. 25,18. 27,20. 58. 2,8,18. 9,27. 14,45. 46. 102. 23,28. 3,1,14. 23. 41. 8,41. 42. 10,24 (vgl. oben). 26. 12,8. (u. F). 16,34. 44. 63. 20,13. 148. 175 (u. F). 22,61. 4,1,33. 11,30. 36. 13,4. 48. 17,22. 21,29. 30. 31. 24,18. 29,27 (u. F). 31,36 (u. F). 5,7,36. 38 (u. F). 60 (u. F). 61 (u. F). 8,39 (u. F). 15,17 (theih F, thaz ih PV). 16,25. 20,74. 79. 24,8. 19. Ol 9. 10. — mit iz: theiz: OPV (in F von 3,8,24 an, wenn nichts anderes angegeben, deiz) 1,1,22. 37. 2,28. 8,4. 18. 9,12. 26. 17,68. 23,44 (i übergeschr. F). 25,8. 27,2 (thaz F). 48. 2,2,19. 3,6. 13. 32. 49. 4,84. 5,12. 6,29. 7,28 (thaz F). 8,40. 42. 9,40. 11,52. 14,9. 91. 17,10. 21,4 (thaz ... iz P). 24,34. 3,1,34. 2,35. 7,5. 8,24 (vgl. oben). 12,30. 13,2. 19,25. 20,36. 55. 158 (daz iz F). 21,20. 35. 22,3. 24,15. 24. 4,1,39. 7,20. 11,30. 13,9 (deis F). 16,33. 19,59 (daz F). 29,17 (u. F). 45 (u. F). 30,12 (u. F). 37,6. 14. 28. 5,1,25 (thaz P). 26 (u. F). 27. 2,17. 3,2. 5,17. 18 (u. F). 7,46. 8,54. 9,36 (u. F). 38. 11,15. 30 (u. F). 12,12 (u. F). 13,24 (u. F). 17,7 (u. F). 19,23 (theiz ist PV, deist F). 23,228. 25,65. 86; vgl. auch 3,19,3 u. 1. Teil C IV 3bβ. — mit ist: deist: OF 5,19,23 (theiz ist PV).
Verstümmelt: da.: F 37,28; d..: 24,29; đ..: Gl 2,149,53 (mus. Brit. Arund. 393, 9. Jh.); [th.t: Wa 6,4 = 12,21 (as. Ps.); .haz: Pk 32,19;] .az: F 36,25; ..z: Gl 1,734,15 (S. Paul XXV a/1, 8. Jh.). F 1,4. 17. 23,19. 34,9; [..t: Wa 7,1 = 13,14 (as. Ps.)]; wohl verkürzte Schreibung: ..z: S 194,2. 216,9. 223,17. 235,24. 256,17. 272,26 (alle B).
Verschrieben: tthaz: OP 5,20,87; thagen eres: OF 5,9,16 (thaz gener es PV).
dar, da, thar steht für daz, thaz: dar: Gl 2,440,12 (clm 14395, 11. Jh.). Beitr. 52,162,12 (clm 14379, 9. Jh., vgl. auch Ahd. Wb. 2,252 f.); da: Npw 139,11 (vgl. S. XXIX, Np daz, oder ist mit Änderung des Sinnes da = thâr gemeint? Vgl. Ahd. Wb. 2,342); thar: T 22,4. O 1,12,28 (F). 2,9,7 (V). 4,11,44 (P, daz F, thaz V). 15,14 (F). WA 107,19 (daz BCK).
Konjektur: S 49,15 (Exh. B). 158,5b,13. 177,6c,12. 326,9. 12. F 11,6. 34,4. 16.
daz, thaz steht für rel. dar, thar: daz: O 4,1,8 (F). 5,16,39 (F). Npw 37,5. 42,4 (Np dar, oder Änderung des Sinnes in Npw?); thaz: O 2,9,27 (FV, oder liegt Änderung des Sinnes gegenüber thar in P vor? Vgl. Kelle 3,612, konsekutiv).
In bruchstückhafter Überlieferung nicht zu entscheiden, ob das Pronomen oder die Konjunktion gemeint sind: daz: Beitr. 73,229 Anm. 13 (nach Gl 4,336,8, erlo- [Bd. 2, Sp. 317] schene Randglosse (zu Juv. 1,30), die mit daz beginnt). S 174,3a,7. 3d,16. 175,4d,3. 4. 8. 11; ..z: 7 (alle Preds. C).
Übergang vom Dem.-Pron. zur Konj.: daz: Ni 528,24 [37,27]. NpNpw 103,7; thaz: O 2,2,8. Oh 17; that: Pw 72,16 (2. Stelle).
Zur Entstehung der Konjunktion thaz aus dem Demonstrativpronomen thaz (nom. acc.) vgl. Müller/Frings, Die Entstehung der deutschen daß-Sätze. S.-B. d. Sächs. Akad. d. Wiss., Phil.-hist. Kl. 103, Heft 6, 2. Auflage 1963.
thaz leitet als unterordnende Konjunktion Gliedsätze (1. 2. 3. Teil) und selbständige Sätze (4. Teil) ein.

 


Inhalt 1. Teil Inhaltssätze einleitend A. der thaz-Satz in der Funktion des Subjekts I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Geschehens
II. bei uuesan (als Vollverb)
III. bei weiteren Vollverben in Aktivkonstruktion
IV. bei Vollverben in Passivkonstruktion
V. bei uuesan/uuerdan + Prädikativ
B. in der Funktion des Prädikativs I. Gleichsetzungssätze. Prädikatsverb ist uuesan, Subjekt ein Substantiv, Pronomen oder Numerale
II. in der Wendung (thaz) quidit
III. abhängig von thunken mit Dat./Akk. d. Person
C. in der Funktion des Akkusativ- oder Genetivobjekts I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Sagens, Denkens, Wahrnehmens, Meinens, Glaubens, auch des Schweigens
II. bei Verben des Tuns, Bewirkens III. bei Verben des Vermeidens, Benehmens, (Ver-) Hinderns IV. finaler Bedeutung nähert sich thaz bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird: 1) bei Verben des Bittens; 2) bei Verben des Befehlens, Verbietens, Beschließens, Aufforderns, Auftragens; 3) bei Verben des Zulassens, Einräumens, Verstattens, Erlaubens bzw. (Ver)hinderns; 4) bei Verben des Begehrens, Strebens, Wollens, Sich-Bemühens, Hoffens; 5) bei Verben des Nötigens, Nach-etwas-Trachtens, Beabsichtigens, Sich-Vermessens, Auf-etwas-bedacht-Seins, Ratschlagens; oft in enger Berührung mit den Verben des Sagens und Denkens
V. bei weiteren Verben, verbalen Ausdrücken
D. in der Funktion des Dativobjekts E. in der Funktion des präpositionalen Objekts F. in attributiver Funktion 2. Teil Übergang vom Inhaltssatz zum Adverbialsatz A. Übergang zum Kausalsatz I. bei Verben, verbalen Ausdrücken der Gemütsbewegung II. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Lobens, Dankens, Preisens [Bd. 2, Sp. 318] III. bei Verben des Beschuldigens, Scheltens, Strafens I. bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird, vgl. 1. Teil C IV, im besonderen 1) Verben des Bittens II. nach Verben, verbalen Ausdrücken für auf etwas bedacht sein, für etwas Sorge tragen, sich in acht nehmen, sich hüten
I. Modalsatz im engeren Sinne
II. Instrumentalsatz
III. Vergleichssatz
IV. Modalsatz des fehlenden Begleitumstandes
V. Restriktivsatz
VI. Adversativsatz
B. einen Kausalsatz einleitend C. einen Finalsatz einleitend D. einen Konsekutivsatz einleitend E. einen Konditionalsatz einleitend F. einen Konzessivsatz einleitend G. einen Temporalsatz einleitend 4. Teil einen selbständigen Satz einleitend, der die Wortstellung eines untergeordneten Satzes hat, im besonderen bei Wunsch- und Ausrufesätzen 5. Teil thaz in der Funktion des Relativpronomens 6. Teil bruchstückhafte Überlieferung 7. Teil Glossen

 


1. Teil Inhaltssätze einleitend A. der thaz-Satz in der Funktion des Subjekts
I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Geschehens:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: giburien: S 277,13 (B). T 128,8. Nk 428,30 [72,5]; giskehan: Nb 5,12. 37,3. 52,21. 61,12. 68,20. 114,15. 116,23. 145,21. 158,21. 173,10. 13. 239,22. 250,18. 251,30. 271,1. 286,1. 299,32. 317,10. 318,23. 336,12. 352,6 [5,12. 41,22. 59,27. 69,6. 77,14. 124,32. 127,10. 156,26. 170,11. 185,25. 28. 258,22. 270,6. 271,20. 292,12. 309,7. 326,1. 346,23. 348,5. 367,25. 385,16]. Nc 705,14. 719,24. 27. 765,25 [26,6. 46,10. 13. 112,3]. Ni 527,10. 539,21. 572,12. 574,26. 577,21 [36,11. 51,11. 88,12. 91,13. 94,25]. Nk 495,16 [143,6]. NpNpw 37,8 (2. Stelle). 102,5 (1.). 134,7. Np 17,8 (1.). 58,16. 72,21; in der Gegenüberstellung ein[h]uuedar sô + thaz-Satzalde: Ni 562,8 [76,13]; uuerdan: F 10,30. 21,15. T 6,4. 49,1. 63,1. 69,1. 111,2 (1.). O 1,11,25. 22,44. 5,23,259. 262. Os 28. [Bd. 2, Sp. 319] Nb 5,17 (1.). 61,16 (1.). 145,24 [5,17. 69,10. 157,2]. Nc 744,5. 787,12. 789,22. 805,29 [81,11. 142,4. 145,9. 166,27]. Ni 579,31 [97,17]. NpNpw 140,5 (= Npw 6); hierher oder Dem.-Pron.(?): 103,7 (Np Interpunktionszeichen nach thaz); uuard gitân: T 107,2 (1.); zuouuart uuesan: 9,2; — appositiv neben einem Relativsatz: O 1,22,43. 45. NpNpw 34,21. Npw 37,5 (2.).
2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Ni 574,18 [91,5].
3) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.): giburien: Ni 566,1. 13 [80,16. 81,2]; irgangan: Np 72,10; giskehan: S 168,21. Nb 75,8. 177,17 [84,15. 190,13]. Nk 434,10. 460,28 [77,26. 105,17]; uuerdan: O 2,14,18. 5,15,46. 20,79;
b) izthaz: giburien: T 96,2; faran: Nb 68,19. 156,9 [77,13. 167,21]; uuerdan: O 1,23,29. 2,4,18. 12,38. 60. 17,19. 4,11,30a. 35b. 36. 14,2. 5,6,49.
II. bei uuesan (als Vollverb):
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: S 198,24. 227,21 (beide B). O 1,25,6. 27,58. 3,14,31. 4,21,16. 24,17. 5,6,64. 23,249. Nb 115,29. 251,4. 281,30 [126,15. 270,22. 304,18]. Nc 709,29 [33,7]. NpNpw 4,8. 104,15 (1.). Cant. Deut. 30 (1.). Np 28,11; — mit Ersparung des Verbs: T 4,3.
2) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz ist
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): O 3,16,71. 22,8. 5,4,16. 39. Nb 39,19. 71,2. 207,23. 290,16. 306,12. 330,28 [44,22. 79,24. 224,1. 314,17. 333,17. 361,27]. Nc 531,26 [41,22]. Ni 562,11. 572,19. 582,15 [76,17. 88,19. 100,5]. Nk 416,3 [58,6]. Np 63,7;
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): O 1,2,41. Nb 59,4. 333,11 [66,30. 364,13]. NpNpw 32,6. Np 57,10. Cant. Annae 1;
b) izthaz: O 1,5,35.
3) in fester Verbindung: ni sî thaz, lat. nisi entsprechend, einen eine einschränkende Bedingung nennenden Konditionalsatz einleitend, s. 2. Teil.
III. bei weiteren Vollverben in Aktivkonstruktion:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: T 135,29; S 161,3,12 (1.). Nb 32,6. 36,16. 284,19 [36,6. 41,7. 307,17]. Ni 521,12 [29,2]. Npgl 80,3. Npw 5,9; Ni 530,2 [39,15]; Nc 746,18 [84,14]; Ni 557,27 [71,24] (2.); Np 147,14; Nb 243,7 [262,10]; Nk 488,22 [135,5] (2.); T 2,3; O 3,13,32. NpNpw 40,2 (3.). Np 68,21; NpNpw 39,14; O 1,22,54. 2,12,67. 3,20,13a. 4,17,22; Nb 203,12 [219,24]. Ni 570,4 [85,25]; T 44,16; NpNpw 122,4 (Np 2.). Np 117,1; S 43,6 (Pn.); Np 118 Epil. (544,25); Nb 92,22. 105,32. 112,13. 147,2. 22. 152,6. 159,9. 194,26. 242,26. 244,4. 16. 264,23. 331,25 [103,1. 116,21. 122,34. 158,11. 159,4. 163,7. 171,3. 210,32. 261,27. 263,7. 19. 285,19. 362,27]. Nc 779,13. 791,1 [131,5. 147,5]. Ni 506,31. 515,1. 522,21. 524,5. 531,8. 534,15. 535,3. 544,20. 572,13. 574,1. 578,5. 584,16 [12,22. 22,5. 30,18. 32,17. 41,3. 44,27. 45,22. 56,16. 88,13. 90,14. 95,8. 102,10]. Nk 383,21. 386,8. 397,4. 403,7. 404,10. 12. 413,6. 434,17. 451,5. 479,3 [23,18. 26,16. 38,18. 44,27. 46,11. 14. 55,17. 78,6. 96,2. 124,21]. NpNpw 3,9. 34,10 (2.). 36,28. 40,2 (2.). 44,8. 118 C,19 (3.). Np 76,12/13 (1.). Ns 614,20; Nb 104,10. 11 [114,29. 30]; 61,16 [69,10] (2.); 64,19 [73,9]. Npw 29,10; Nb 81,23 [91,21] (1.). NpNpw 30,10 (2.). 38,3 (2.). 146,3; Nb 34,3 [38,8]; 357,6 [391,1]; O 5,14,20. 22. 23a. 24; 2,18,2b. 4,11,50. Nb 18,16. [Bd. 2, Sp. 320] 158,13 [20,10. 170,3]. Nc 698,2 [15,8]; nach festen Wendungen: S 90,28 (Sam.). O 1,18,31. 2,14,99; — restriktiv nach verneintem übergeordnetem Satz: ânu thaz: Nb 20,15 [22,13];
Einschaltsatz: I 22,19 = F 36,25; neben einem nominalen Subjekt: Nb 153,18 [164,18].
2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Np 88,45.
3) mit Korrelat im Nominativ, ausgedrückt durch ein Pronomen oder Numerale:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): O 3,24,43. 4,24,18. 5,1,26b. 14,1. 2. Oh 98b. Nb 36,23. 45,18. 63,5. 93,7. 155,13. 222,8. 240,21. 261,24. 326,28. 333,2 [41,15. 51,14. 71,20. 103,13. 166,21. 239,11. 259,20. 282,18. 357,14. 364,4]. Ni 555,9. 583,11 [68,27. 101,6]. NpNpw 2,11. 17,28. 50,6 (1.). 118 I,69. Np 12,3. 53,9. 72,20. Npgl 84,11. Npw 118 De ps. gr. 1 (4.);
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): S 168,10. O 3,25,27. Nb 10,6. 7. 8. 110,7. 10. 157,9. 241,19. 243,13. 287,3. 16 [10,14. 15. 16. 120,24. 27. 168,22. 260,19. 262,16. 310,11. 24]. Nc 733,21. 828,31 [65,18. 196,8]. Ni 524,7. 554,3 [32,19. 67,16]. Nk 400,5 [41,22]. NpNpw 34,16. 38,8 (2.). 50,8 (1.). Np 139,11 (2.). Npw 147,14. W 36,8. 93,9 (2). 10. 11; hierher wohl auch: Nb 42,23 [48,8] (vgl. Ausg. Tax 34,21 u. Anm. 23, aber Ahd. Wb. 2,196);
b) izthaz: T 172,3. O 2,7,58. 8,40 (iz P, es FV). 3,26,32. 4,1,39a. Np 64,5;
c) thazthiu (pl. n.): Nb 308,30 [336,18].
4) um dem Ausdruck besonderen Nachdruck zu verleihen, steht neben dem thaz-Satz noch ein nominales Subjekt. Beide werden durch das Korrelat thaz/iz wieder aufgenommen; vgl. auch F 1 b (Attribut beim Subjekt): O 2,4,104; Nb 227,15 [245,25].
IV. bei Vollverben in Passivkonstruktion; Vorgangs-, Zustandspassiv, Ersatzform des Passivs uuesan u. zi + Infinitiv. Der thaz-Satz ist rückführbar auf einen Objektsatz in Aktivkonstruktion (vgl. B):
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: bei uuesan + Partizip: S 229,3 (B). I 1,12. 15. 13,8 = F 35,28. I 16,9. 27,8. 32,15. F 29,5. T 15,4 (4.). O 2,4,76. NpNpw 39,9. W 52,34; I 26,11; T 79,11 (3); 193,4; O 2,4,96; 22,5; 3,19,13; Nb 187,9 [203,11]; Nc 834,3 [203,12]; NpNpw 118 C,22 (2.); Npw 108,9; bei uuerdan + Partizip: I 30,9. T 132,19. Nb 187,25 [203,27]. Nc 701,12. 734,19 [20,8. 67,4]. Nk 467,26 [113,1]. NpNpw 103,26 (2.). 118 F,43 (1.). 121,6. 144,2. Np 80,8; bei uuesan + zi + Inf.: I 3,7. Nb 66,26. 206,19. 273,15. 303,12 [75,20. 223,7. 295,11. 330,12]. Nc 771,4 [118,18]. Nk 370,26 [8,1]; I 21,7. 38,15; 22; F 40,15. 17; O 2,9,56; Nb 171,21 [184,7]. Nc 766,26 [113,14]; bei uuerdan + zi + Inf. (im Dat.): Nc 814,9 [177,13]; Ni 553,24 [67,5].
2) mit Korrelat, ausgedrückt durch ein Pronomen oder Numerale im Nominativ:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): im Vorgangspassiv: Npw 108,11; im Zustandspassiv: O 2,12,84. 5,8,15b. Ol 80. Nb 78,13 (s. auch u. V 2bα). 86,10. 169,20. 182,19. 290,4. 318,4. 345,20 [87,24 (s. auch u. V 2bα). 96,10. 182,8. 198,28. 314,6. 347,15. 378,15]. Ni 547,13. 574,27 [59,19. 91,15]. NpNpw 32,3 (2.); mit Ersatzform des Passivs, uuesan + zi + Inf. (im Dat.): S 343,6. 8 (beide s. auch u. 2. Teil A I 2a). [Wa 10,19. 20 = 15,14. 15 [Bd. 2, Sp. 321] (beide as. Ps.).] I 7,9 = F 34,22. Nb 70,26. 106,12. 142,13. 336,30 [79,19. 117,1. 153,23. 368,10]. NpNpw 118 E,37 (3.);
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): Nb 299,14 [325,9]. Nc 328,28 [196,5]. Nm 854,16. NpNpw 118 R,129 (2.);
b) izthaz: T 15,3 (2.). 4 (1.). 5. O 2,4,57; 4,37,28b; 5,5,18b.
V. bei uuesan/uuerdan + Prädikativ; Prädikativ des übergeordneten Satzes ist:
1) ein Substantiv oder Fragepronomen im Nominativ, Relativsatz; es handelt sich um Gleichsetzungssätze (vgl. auch B I):
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist Nachsatz: S 33,90 (Wk). [Wa 18,14.] T 96,4. 199,3 (1.). Nb 35,24. 93,22. 260,4. 5 [40,5. 103,28. 280,20. 21]. Ni 558,30 [73,4]. NpNpw 24,10. 49,8 (2.); mit Dat. d. Pers. bzw. Präp. + Dat. d. Pers.: O 4,8,19. Nb 35,9 [39,15]. NpNpw 118 C,22 (1.). Np 88,51 (1.). 118 V,165; Ersparung des Verbs: H 20,5,2; in der Frage: T 12,7 (1.). O 5,12,25. Np 113,5 (2). 118 L,85; hierher vielleicht auch: S 157,2,8; — in festen Wendungen: nôt uuesan: Nb 180,21. 189,7. 249,12. 250,30 (2.). 339,3. 343,28. 356,27 (2.). 357,10. 16 [196,31. 205,3. 269,1. 270,18. 370,30. 376,19. 390,20 (2.). 391,5. 11]. Ni 532,29. 30. 534,4. 566,7 [43,3. 5. 44,16. 80,23 (1.)]. Nk 485,23 [131,20]; nihein nôt ni uuesan: Ni 534,2. 3. 552,19 (2); 533,3. 4 [44,13. 14. 65,21. 22; 43,8. 9]. Nk 477,14 [122,21]; unnôt uuesan: Ni 566,2 (2.) [80,17]; (nihein) uuuntar (ni) uuesan: Nc 705,29 [27,1]. NpNpw 118 A,1 (1.). Np 118 C,20;
b) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
α) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): dem. thaz an der Spitze des übergeordneten Hauptsatzes: S 67,27 (Musp.). 176,6ab,4. 8. 11. 17. 22. 6d,5. 177,6d,15. T 119,12 (1.). 168,1 (2.). O 1,27,54. 2,2,20. 3,19,4. 20,145b. 4,19,38b. 5,8,5. Nb 72,6. 110,3. 5. 129,4. 217,17. 234,31. 303,20. 304,6. 307,1. 310,8. 357,28 [80,29. 120,20. 22. 140,16. 234,6. 253,31. 330,20. 331,10. 334,9. 338,3. 391,23]. Nc 781,27 [134,12]. Nk 478,8 [123,21]. NpNpw 38,7 (1.). 118 A,1 (3.). Fides 1 (2.). 26 (1.). Np 50,3. 81,3. Npw 108,5. 149,9 (2.); hinter dem finiten Verb: Nb 72,9 [81,2]. NpNpw 29,1. Npw 106,1; am Satzende: O 3,10,33; — im Innern des übergeordneten Gliedsatzes: NpNpw 118 F,42 (1.);
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): dem. thaz an der Spitze des Nachsatzes: Nb 32,15. 16. 157,9. 348,10 [36,15. 16. 168,22. 381,13]. Ns 617,26. Np 89,14; Nb 254,6 [274,15]; Nk 439,23 [83,19];
β) thizthaz, thiz stets an der Spitze des Nachsatzes: T 82,5 (2.). 177,2. Nb 325,28 [356,9]. Np 149,9 (2.);
γ) izthaz: iz im Innern des übergeordneten Hauptsatzes (vor dem Prädikativ): Nb 95,15 [105,25]. NpNpw 118 H,62 (1.); im Gliedsatz (nach der einleitenden Konjunktion): T 63,3 (1.). O 3,19,7;
δ) im Tatian in Nachbildung der lat. Konstruktion: T 82,7 (3; 3. 4. 5.).
2) ein Adjektiv, Adverb, nominaler Genetiv, präpositionaler Ausdruck:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: bei uuesan: S 43,3 (Pn.). 69,64 (Musp.). 92,1 (rhfrk. Geb.). 156,14. I 24,21. 34,19. 43,19. T 28,2. 3. 94,4. 158,6. O 3,20,104. 25,25. 4,11,21. 13,27. Oh 97. Ol 66. Nb 34,12. 35,7. 242,3. 256,22. 306,15. 343,4 [38,17. 39,13. 261,4. 277,2. 333,20. 375,24]. Nc 695,29. 719,6. 725,29. 731,26 [12,10. [Bd. 2, Sp. 322] 45,18. 54,16. 63,2]. Ni 521,22. 526,13. 538,29. 548,11. 563,24. 565,30. 566,2 (1.). 8. 14 [29,13. 35,9. 50,13. 60,21. 78,5. 80,15. 17. 23 (2.). 81,3]. Nk 410,4. 438,21. 442,6. 467,19. 480,23 [52,4. 82,13. 86,10. 112,23. 126,22]. NpNpw 117,1 (3.). 118 C,19 (3; 2. 4. 6.). I,71 (1.). 146,1. NpglNpw 42,2 (2.). Np 58,9. 68,22. 72,28 (2.). Npw 101,9; bei uuerdan: O 2,14,16. 5,10,21. 22. NpNpw 118 M,94 (1.); verkürzt: Ni 546,17 [58,23]; — NpNpw 38,7 (2; 2. 3.) s. u. 3. Teil A III;
b) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
α) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): S 161,4,6. 345,2 (2.). [Wa 9,4 = 14,13.] T 6,2. O 1,13,12. 2,2,19. 3,12,25. 25,38. 4,21,15. 5,12,34. 15,40. Nb 78,13 (s. auch u. IV 2 a). 99,21. 132,13. 246,4. 270,27. 328,16 [87,24 (s. auch u. IV 2 a). 110,8. 143,13. 265,10. 292,6. 359,5]. Nc 720,3. 743,26 [46,20. 80,21]. Ni 558,29 [73,3]. Nk 387,18. 397,17. 418,15. 429,5. 441,9. 453,12. 495,12 [28,3. 39,5. 60,19. 72,9. 85,11. 98,12. 143,1]. Np 57,12. 85,5. W 124,6 (2.); bei uuerdan: O 5,20,87. 89. Npw 118 V,165;
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): dem. thaz an der Satzspitze: S 121,12. Nb 32,13. 305,25 [36,13. 332,27]. Np 54,4; im Satzinnern: T 128,4 (2.);
β) izthaz: T 185,11. O 2,3,13. 4,11,24. 5,11,16. 17. Ni 532,12 [42,11]. Nk 390,9 [30,25]. NpNpw 2,4 (3.); das Substantiv steht im Genetiv: Nk 396,10 [37,20]; bei uuerdan: O 1,5,37. 2,6,25. 9,40. 3,13,2. Os 22; bruchstückhaft: S 174,3a,7;
c) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Nk 440,13 [84,12];
d) neben einem nominalen Subjekt, das den Inhalt des thaz-Satzes vorausnimmt, nominales Subjekt u. thaz-Satz sind sinngleich: (nämlich) daß, vgl. aber auch F 1 b: O 3,16,44. 5,24,12. Np 75,2.
B. in der Funktion des Prädikativs
I. Gleichsetzungssätze, vgl. auch A V 1. Prädikatsverb ist uuesan, Subjekt ein Substantiv, Pronomen oder Numerale:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: Subjekt finite Verbformthaz-Satz: im Hauptsatz: S 221,6 (B). T 87,8 (1.). O 1,10,23. Nb 29,19. 70,5. 74,29 [33,6. 78,34. 84,4]. Ni 580,10. 581,25. 26. 27. 582,1. 2. 583,1 [97,27. 99,15. 16. 17. 20. 21. 100,23]. Nk 368,30 [5,12]. NpNpw 2,6. 20,7. 144,7 (1.). Np 90,5. Npw 117,16; Substantiv ersetzt durch Pronomen oder Numerale: O 4,19,37. Npw 111,2. 143,9; im Gliedsatz: S 169,1,33; finite VerbformSubjektthaz-Satz: Nb 248,1 [267,17].
2) appositiv neben nominalem Prädikativ: O 2,14,102.
3) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uuelîh eingeleitete Frage: [h]uuaz: Nc 716,7 [41,17]. Ni 535,11. 573,10 [46,4. 89,15]. Nk 468,8 [113,12]. NpNpw 26,4 (1.). Np 59,6 (1.); restriktiv: [h]uuaz — ânu (Npw uuane) thaz: NpNpw 21,2. 103,26 (1.). Np 88,52; mit Dat. d. Pers.: 113,5 (3.); [h]uuelîh: Npw 127,5; — Nb 178,23 [193,11] s. u. 3. Teil C III.
4) mit pronominalem Korrelat: thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): Oh 18. Nb 326,14 [356,24]. Nk 394,2 [35,3];
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.), in einer Frage: Nb 266,15 [257,10]. [Bd. 2, Sp. 323]
II. in der Wendung (thaz) quiditdas heißt: NpNpw Cant. Deut. 13 (3.); NpNpw 43,4 vgl. auch Attributsatz; quidit: Nk 432,27 [76,13].
III. abhängig von thunken mit Dat./Akk. d. Person: mit Dat.: O 3,19,6. Nb 176,6. 206,22 [188,15. 223,10]. Nc 755,6 [97,4]. Nk 390,16 [31,5]; mit Akk.: O 2,9,27a. 14,91.
C. in der Funktion des Akkusativ-oder Genetivobjekts
I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Sagens, Denkens, Wahrnehmens, Meinens, Glaubens, auch des Schweigens:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz, der thaz-Satz ist Nachsatz, ausnahmsweise Einschaltsatz (I 12,14 = F 35,21 s. u. 1 a s. v. quedan), das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch:
a) Vollverb oder mit einem Vollverb gebildeten verbalen Ausdruck: ahtôn: O 1,4,80. 27,2. 3,14,21. 26,21. 5,4,15. Nb 258,23 [279,8]; antuuurten: S 170,58; thenken: 201,32 (B). Nb 61,26 [70,4]. Nc 771,28 [119,22]. Np 13,1 (2; 1. 2.); githenken: Nb 353,24 [387,9]; gieiscôn: O 4,3,20. Nb 228,15. 16 [246,29. 30]. NpNpw 9,21 (= Npw 22). Diaps. 11 (1.; = Npw 9,35). 108,27 (1.). 113,2’ (2.). Npgl 96,8 (1.); irfaran: Nb 319,19 [349,1]; festinôn: 187,4 [203,6]; findan: O 1,1,91. 5,11,37b. Ni 522,14 [30,10]. Nk 408,25. 484,10 [50,18. 130,4]. W 48,29; bifindan: O 1,20,1. 2,5,12. 3,13,14b; irfindan: 5,7,60; in(t)fuolen: 3,14,35; firgezzan: W 7,4; irgezzan: Nb 263,13 [284,7]. Np 102,14; gigruozen: Oh 98a; giheizan: S 267,17 (B). O 1,10,14. 3,20,74. Nb 5,3 [5,3]. NpNpw 30,6. Np 106,4. Npw 118 F,46; NpNpw 39,8; bihuggen: Nb 327,15 [358,6]. Np 77,35; gihuggen: S 186,55. T 27,1. 116,3 (2.). 215,2. O 1,9,22. 4,4,24. Nb 233,19 [252,19]. W 43,11; irhuggen: O 2,11,56. 4,18,38. NpNpw Cant. Es. 4. Npw 17,26 (3.); W 114,8; gihôren: F 14,19. T 11,3. 21,9 (2.). 11. 26,1. 28,1 (1.). 30,1. 31,1. 32,1. 55,2 (1.). 116,5. 133,1. 135,3. 11. 223,5. 236,6. O 3,23,25. Nc 716,27 [42,15]. NpNpw 33,3; T 79,3 vgl. unter konsekutiv; jehan: S 315,18. 19. 22 (jg. bair. B.). 318,12. 319,14. 25. 39 = Wa 16,15. 17. 16,29. 17,14 (alle as. Beichte). S 323,8. 9. 14. 324,16 (2). 17. 19. 20 (2). 24. 27. 28. 32. 33 (alle Lorscher B.). 326,8. 9. 10. 11. 13. 14. 15 (2). 332,9 (Reichen. B., 10. Jh.). 11. 14. 15. 17 (2). 19. 21. 23. 25. 27 (2) (alle ebda.). 336,11. 16. 19. 21. 24. 337,25 (2). 27. 28. 30. 32. 34. 36. 38. 339,29. 30. 358,58. O 2,13,6. Nb 101,24. 196,24. 205,24 [112,5. 213,6. 222,8]. Nc 828,16 [195,26]. NpNpw 118 R,131. Fides 26 (2.; s. auch s. v. gilouben). W 13,12; bijehan: S 359,61. 65. 69. 76. 82. T 13,19 (2.); bikennen: I 11,4 = F 35,4. Nb 99,19. 111,16. 151,17. 221,16. 247,26 [110,6. 122,5. 162,20. 238,13. 267,10]. Nc 692,11 [7,11]. Nk 441,10 [85,12]. NpNpw 19,7. 40,12 (1.). 134,5. 137,7. 139,13. Np 82,19 (1.). 89,4; irkennen: S 202,7 (B). F 30,11. O 2,12,11. 3,2,35. 4,1,13. 23,4. 5,12,97. NpNpw 118 K,75; kiosan: Nb 103,25. 170,26 (1.). 363,12 [114,12. 183,13 (1.). 397,16]. Nm 856,20; biknâen: I 6,18 = F 34,16; kunden: I 20,1. O 1,16,17. 17,12. 2,3,26. NpglNpw 18,2. W 85,3; biforakunden: I 33,9; forakunden: W 41,7; gikunden: I 13,2 (2.) = F 35,26 (2.). I 22,2. O 4,23,25; kunnên: NpNpw Cant. Deut. 39; leggen (+ Adv. thara zuo): Nb 82,30 [93,1]; zuoleggen: Nc 767,13 [114,7]; lêren: O 2,11,43 (s. auch s. v. zeinen). Nb 35,12. 46,11. 110,24. 111,14. 273,18. 328,1. 336,20 [39,18. 52,7. 121,13. 122,3. 295,14. 358,22. 367,33]. Nc 688,3 [2,9]. NpNpw 39,10. 118 N,98. 138,20 (1.); lernên, gilirnên: T 67,9. Nk 411,27 [54,7]. NpNpw 39,4. Np 103,29 (2.); lesan: S 89,1 (Sam.). [Wa 18,3.] F 4,11. T 100,3. O 2,3,12. 13a. 3,13,46. 5,19,23. Npw 108,24 (2.); gilouben: S 30,34 (Wk). 135,13. 18. 22. 136,20. 28. 35. 38. 137,2. 5. 10. [Bd. 2, Sp. 324] 13. 20. 27. 138,5. 13. 16. 18. 22 (BB = 21 WB). 32. 35. 139,1. 3. 18. 22. 140,6 (BB = 4 WB). 8 (= 7 WB). 15 (= 13 WB). 20 (= 18 WB). 25 (= 23 WB). 173,2,9. 326,2. 338,4. 5. 6. 7. 8 (2). 9 (2). 339,11 (2). 12. 13. 14. 15. 16. 17. 341,17. 19. 343,22. 23 (2). 24. 25. 26. 28. 31. 32. 346,22. 24. 26 (2). 28. 29. 30. 31. 32 (2). 33. 35. 347,37. 38. 40. 350,5. 6. 8. 10 (1.). 11. 12. 351,13. 15. 17. 18. 20. 21. 23. 29. 353,6. 11. 16. 354,3. 355,4. 6. 7 (3). 9 (2). 11 (2). 14. 16. 357,5. 6. 8 (2). 9 (2). 10. 11. 12. 362,3. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 12 (2). 14. 15. 17. 19. 21. 363,23. 27. 30. [Awf. Tg. S. 91,13.] I 6,16 = F 34,14. 21 = F 34,17. T 61,2. 121,4 (1.). 131,8 (2.). 132,11 (1.). 134,9 (2.). 135,16. 25 (3.). 156,6. 163,3. 4. 175,5. 176,2 (3.). 177,5 (2.). 179,1 (4.). 234,2 (2.). O 3,2,16. 17. 11,14. 5,5,16. Nb 19,25. 124,11. 194,14. 324,19 [21,19. 135,6. 210,20. 354,20]. NpNpw Cant. Deut. 12. Fides 26 (2.; s. auch s. v. jehan). Npw 118 I,66; louganen: F 23,12; manôn: Nb 302,19 [329,13]; meinen: F 30,18. 37,28. 38,1. O 1,5,40 (s. auch u. Wendungen). 4,3,23. Ni 568,16 [84a,4]; thaz meinit, ih meinu ‘das heißt: S 153,13. Nb 110,23. 303,19 [121,12. 330,19]. Nc 742,5. 751,17 [78,8. 91,20]. Ni 550,13 [63,4]. Nk 488,7 [134,17]. NpNpw 1,1. 43,18. Npw 11,6; firneman: [Wa 9,1 = 14,10.] I 5,10. O 2,9,7 (V verschr. thar). 75. 3,8,24. 4,5,31. 64. 5,12,70. Nb 172,6. 204,13. 257,3 [184,21. 220,24. 277,15]. Ni 500,13. 531,1. 537,5. 543,29. 564,31 [4,21. 40,22. 48,6. 55,26. 79,13]. Nk 406,7. 430,27. 484,16 [48,2. 74,8. 130,10]. Nm 856,5. Np 77 Prooem. W 73,3; offanôn: NpNpw 39,11 (1.); gioffanôn: I 28,11; ougen: O 1,23,38. Nb 62,19. 188,4. 197,20 [71,1. 204,4. 214,2]. Nc 687,10. 819,30 [1,10. 184,16]. Np 82,8; giougen: NpNpw 118 R,130 (2.). Cant. Deut. 36. Np 118 O,112; quedan: S 116,63. 124,13. I 5,15 = F 34,2. I 25,5. 35,10. T 26,2. 28,1 (2.). 29,2. 38,4. 47,7. 55,6. 62,12. 64,7. 78,5. 80,8 (2.). 81,2. 82,7 (1.). 87,5 (5.). 8 (3.). 90,3 (2.). 91,5 (1.). 96,1 (2.). 104,8. 106,5. 118,1. 122,3 (1.). 125,11 (2.). 127,1 (1.). 128,4 (1.). 131,8 (1.). 24 (2). 132,11 (2.). 139,7. 150,2. 151,11. 173,4. 175,4. 184,4. 229,2. O 1,19,24. 2,14,9. 59. 103. 104. 23,25. 3,4,3 (PV). 12,8. 13,24. 19,15. 20,36. 22,3. 57. 26,13. 16. 4,7,20. 13,33b. 18,20. 19,34. 21,29. 26,37. 5,13,14. Nb 50,24. 57,12. 69,15. 70,11. 85,7. 96,2. 109,3. 124,7. 154,26. 217,18. 240,8. 241,17. 273,24. 279,8. 282,28. 283,4. 299,10. 305,21. 329,1. 7. 340,5. 344,9. 346,1 [57,11. 65,7. 78,11. 79,4. 95,7. 106,8. 119,19. 135,2. 166,2. 234,7. 259,7. 260,17. 295,20. 301,21. 305,21. 26. 325,5. 332,23. 359,20. 360,2. 372,12. 377,3. 378,26]. Nc 753,30. 758,8. 20. 767,8. 772,9. 787,19. 22. 808,9. 812,24 [95,8. 101,15. 102,9. 114,2. 120,8. 142,11. 14. 170,2. 175,22]. Ni 528,12. 24. 26. 552,9. 11. 17. 553,4. 15. 577,4. 587,9 [37,16. 27. 38,2. 65,10. 12. 19. 66,11. 22. 94,7. 105,3]. Nk 369,5. 396,2. 409,15. 411,23. 429,8 [15,18. 37,12. 51,11. 54,3. 72,12]. Nm 857,8. NpNpw 14,5 (= Npw 2.). 15,2. 50,6 (3.). 104,15 (2.). 105,28 (1.). 118 Cant. grad. (545,19. 27 = Npw De ps. gr. 4 (2; 2. 3.)). Np 14,4. 51,6 (2.). 52,1 (2.). 57,2. Npgl 63,9. Npw 108,20. 118 Q,122. W 23,2. 124,3. 6 (1.); Einschaltsatz: I 12,14 = F 35,21; S 192,5. 262,3 (beide B) s. u. F 1 b; O 2,9,54 s. u. 3. Teil C I 3; râtan: S 161,3,12 (2.). 361,134. W 84,12; râtiscôn: Nb 165,30 [178,8]; irrihten: 166,26 [179,10]; ruofan: O 4,29,48; ruogen: S 348,84; sagên: 116,62. 345,2 (1.). I 37,8. F 4,13. 6,21. 19,16. T 35,1 (2.). 68,5. 88,5 (2.). 91,4. 123,6. O 1,17,19. 4,16,47. 26,19. 5,7,66. 13,11. 12. Nb 63,13. 69,16. 108,26. 113,24. 132,28. 191,25. 216,23. 242,12. 336,4 [72,3. 78,12. 119,13. 124,9. 143,28. 207,25. 233,8. 261,13. 367,17]. Nc 703,16. 755,17. 761,1 [23,15. 97,15. 105,13]. Ni 522,27. 29. 549,4 [30,25. 31,1. 61,11]. NpNpw 146,9. Np 53,2 (1.). 63,9. Npw 146,9. W 97,6; firsagên: Nb 72,14. 225,27 [81,7. 244,1]. Nk 439,8 [83,3]. Np 52,1 (3.); sehan: Nk 455,4 [100,3]. NpNpw 24,19. 33,9. 34,23. 118 U,159. Cant. Ez. 17 (1.). Np 52,4. Npw 8,6; gisehan: S 6,47. 48 (beide Hildebr.). F 23,27. T [Bd. 2, Sp. 325] 56,3. 60,8. 80,8 (1.). 82,2 (2). 3. 87,5 (3.). 111,2 (2.). 128,1. 5. 129,11. 137,3. 193,1. 199,11. Nb 289,1. 290,21 [312,16. 314,22]. NpNpw 45,11 (1.). 139,11 (1.). Np 49,19. 64,1. 85,17; anasehan: Nb 328,5 [358,26]; forasehan: NpNpw 15,8 (1.); skeinen: 118 F,48. Orat. dom. 9 (1.). Np 55,10 (2.). 76,15. Npw 137,7. W 47,12; giskeinen: NpNpw 45,11 (2.). 115,11; scouuuôn: O 3,20,148; scrîban: 4,27,28. Npgl 55,1; sprehhan: S 168,15. O 5,13,24. Ni 552,28 [66,4]. Nk 395,3 [36,7]. Npw 11,8. 17,26 (2.). 135,2; O 3,26,9. 10 s. u. 3. Teil D I; zuosprehhan: NpNpw 10,2; firstantan: S 124,9. I 30,6. T 2,10 (2.). 21,9 (1.). 10. 55,8. 60,4. 89,6 (2). 91,5 (2.). 104,7. 124,6. 131,10. 23. 134,9 (2.). 137,2 (1.). 160,7. 164,5. 165,7 (3.). 174,3. 177,5 (1.). 179,2 (3.). 4 (1.). 196,3. 197,2 (2.). 236,1. O 3,16,55. W 16,3; in(t)stantan: O 3,5,2. 17,47; sterken: Nb 181,29 [198,8]; strîtan: 67,28. 68,16. 18. 69,6 [76,21. 77,10. 12. 78,2]. Ni 574,17 [91,4]. Nk 416,10 [58,12]; suuerien: F 23,16. O 4,18,31. Np 88,50; irteilen: I 23,13; trahtôn: O 3,14,21; bitrahtôn: 3,17; (gi)trû(uu)ên: NpNpw 3,3. 123,5. Np 85,1; urthankôn: Npw 11,5; uuânen: I 38,5. T 25,4. 34,3. 44,22 (1.). 73,1. 88,13 (2.). 102,1 (2). 109,2. 122,3 (2.). 135,7 (1.). 138,10. 159,5 (1.). 185,5. 221,4 (1.). 225,3 (1.). O 1,9,39. 11,34. 22,12. 23,64. 2,18,1a. 3,25,19. 4,16,33. 29,27. 5,7,46. 54. Nb 14,25. 85,31. 88,27. 121,18. 130,9. 134,19. 174,3. 209,29. 254,13. 316,5. 6. 318,12. 332,17. 19 [16,7. 95,31. 98,28. 132,13. 141,17. 145,17. 186,16. 226,11. 274,22. 345,16. 17. 347,23. 363,19. 21]. Nc 746,24. 763,1. 780,16. 19. 21. 832,11 [84,20. 108,10. 132,15. 18. 20. 200,21]. Nk 395,8 [36,13]. NpNpw 24,6. 49,21 (1.). 123,3 (3.; = Npw 2). Np 78,10 (2). Npgl 68,4. Npw 40,7. 118 De ps. gr. 3. W 81,6; Nb 169,16 [182,4]; bi-, firuuânen: O 1,25,8. NpNpw 118 Epil. (344,22 = Npw De ps. gr. 1). Np 90,7; uueizen: S 4,31 (Hildebr.). O 3,22,49; uuîzagôn: T 135,30 (1.). NpNpw 147,12; uuizzan: S 50,36 (Exh.). 70,68 (Musp.). 90,25 (Sam.). 106,30. 34. 128,75. 201,11 (B). 359,94. 389,2 (2.). I 12,6 = F 35,17. F 1,17 (2.). 13,27. 19,14. 15. 21,16. 40,11. T 12,7 (2.). 38,6. 54,7 (2.). 60,13. 82,11a. 84,7. 108,7. 112,3 (1.). 118,4. 119,1. 126,1 (2.). 131,15. 132,12 (2). 14. 17. 18 (2.). 135,14. 25 (1.). 143,6. 145,11. 146,1. 2. 149,6. 7. 153,2 (1.). 155,1 (1.). 169,2. 176,2 (1.). 197,8. 199,4. 208,1 (1.). 217,5. 221,3. 237,4. 238,1. 2. 3. 239,5. O 1,4,55. 10,21b. 2,7,28. 8,24. 14,121. 122. 22,27. 3,17,13. 20,90. 152. 24,18. 4,11,7. 9. 13,4. 21,11. 5,1,7. 11,38. 42. 12,19. 49. 15,5. 17. 18. 25,55. Nb 14,13. 16. 33,17. 21. 65,29. 66,17. 79,1. 84,23. 104,29. 111,12. 112,24. 121,5. 133,21. 149,26. 166,6. 186,5. 279,20. 302,11. 338,15 [15,21. 24. 37,21. 26. 74,20. 75,11. 88,17. 94,22. 115,15. 122,1. 123,10. 131,35. 144,21. 161,3. 178,16. 202,7. 301,33. 329,5. 370,9]. Nc 728,9 [58,6]. Ni 558,8. 575,5. 576,7 [72,9. 91,21. 93,5]. Nk 423,18. 441,16. 29. 442,23. 465,26. 475,29 [65,25. 85,19. 86,4. 27. 110,20. 121,3]. Nm 853,5. NpNpw 4,4. 21,16 (2.). 29,8 (1.). 32,2 (1.). 3 (1.). 34,10 (1.). 38,2 (2.). 43,18 (2.). 48,13 (1.). 49,6. 102,14. 103,3. 105,7 (1.). 112,4. 118 R,129 (3.). X,172. NpglNpw 27,3. 101,9. Np 51,6 (1.). 55,10 (1.). 58,14. 93,11 (3). 99,3. Npgl 100,6. Npw 118 A,3 (3.). Ns 619,27. W 62,8 (2.). 106,10. 108,4. 125,3; mit Wiederholung der Konjunktion: Nb 61,7. 8 [69,1. 2]; neben Relativsatz: O 3,18,27. 28. 4,23,36; forauuizzan: NpNpw 36,13 (2.); zeihhanen: Ni 525,23 [34,16]; bizeihhanen: S 129,89. Ni 502,4 [6,27]. W 123,10; gizeihhanôn: T 21,7; (bi)zeinen: O 2,11,43 (s. auch s. v. lêren); 4,19,45. 5,1,27; neben Relativsatz: 4,20,38; zellen: S 131,115. 168,1. 169,2,1. O 2,7,69. 23,27. 28. 4,18,30. 20,19. 5,10,34. 15,45. 19,22. 25,31. 32. 34. NpNpw 9,2 (2.). 47,15 (2.). Npw 108,24 (1.); neben mit [h]uuio eingeleitetem Satz: O 3,25,35; gizellen: 5,7,60a. 61. 16,25; zîhan: Nb 151,8 [162,11]. NpNpw 101,7; zuuîfalôn: Nb 249,6 [268,21]; bruchstückhaft überliefert: S 239,21 (B). F 9,4; — Einführung einer direkten Rede oder eines [Bd. 2, Sp. 326] Zitats: T 18,4. 79,5. 82,8; — in Wendungen: T 7,4; 14,7; 21,5 (alle vgl. auch Attributsatz); Nb 70,14 [79,7]; O 2,21,41; 1,5,40 (s. auch s. v. meinen); NpNpw 35,4; O 5,23,154; Nb 225,23 [243,25]; NpNpw Cant. Deut. 40; O 1,17,20. 27,1. 2,3,36. 3,4,48. 5,12. 7,87. 14,107. 20,35. 55. 83. 5,5,2; 2,13,28. 4,37,32b; NpNpw 45,6 (2.); O 2,14,55. 3,12,11. 24,86; — O 1,18,31. 2,7,58. 8,40. 14,99. 3,19,4. 24,43. 4,8,19. 13,27. 24,18 alle s. u. Subjektsatz; 2,3,37 s. u. Finalsatz;
b) uuesan/uuerdan + Prädikativ; dieses ist ausgedrückt durch: Substantiv: O 1,3,38. 4,14,16. 5,23,228; Adjektiv: S 198,15 (B). Nb 233,2. 326,24 [252,2. 357,10]; S 327,9; NpNpw 30,17.
2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uues eingeleitete Frage: [h]uuaz: Np 73,5. 82,19 (2.). 91,16 (1.). 95,5. 131,2; restriktiv: [h]uuaz — nibu thaz: I 31,13; [h]uuaz — ânu thaz: Nb 203,13 [219,25]. Np 77 Prooem. (1.); [h]uues: NpNpw 131,2. Np 54,1 (2); restriktiv: [h]uues — ânu thaz: 89,17 (2.).
3) mit Korrelat im Akkusativ im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch ein Pronomen oder Pronominaladjektiv:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): abohôn: O 3,16,53; ahtôn: Nb 122,30. 130,5. 185,16 [133,25. 141,13. 201,20]. NpNpw 118 I,71 (3.); (bi)thenken: O 2,4,7; S 172,3,33; gieiscôn: O 3,9,1. NpNpw 118 T,152; irfaran: Nk 394,7 [35,7]; gifregnan: S 16,2 (Wess.); (gi)heizan: Nb 37,13 [42,8]; O 1,15,6; (gi)hôren: 1,17,17; T 4,10. 115,1 (1.). O 3,14,37. 4,3,1; bi-, irkennen: W 119,8; O 3,22,64; kiosan: Nb 88,10 [98,11]. Nc 774,17 [123,16]; in-, irknâen: T 80,8 (3.); O 5,5,17. 18a; thara zuo leggen: Nc 719,15 [46,1]; lêren: Npgl 70,15; gilouben: O 3,24,24. 35. Nb 214,12. 256,28 [231,2. 277,8]; O 3,22,64 s. u. irkennen; meinen: S 29,30 (Wk). O 3,23,48. Nb 287,22 [311,3]; firneman: O 3,5,10. 5,12,68. Nb 99,27 [110,14]. Nk 404,5 [46,5]; offanôn: O 1,27,48; ougen: Nb 198,1 [214,15]; quedan: OF 3,4,3. Nb 331,30 [362,32]. Ni 533,29 [44,10]; rahhôn: S 68,38 (Musp.); redinôn: O 1,1,60; sagên: S 1,2. 3,17. 6,43 (alle Hildebr.). O 2,3,32. 7,61. Nb 191,24 [207,24]; ana-, gisehan: W 10,4; O 4,3,7b. 5,15,12; singan: Np 137,5; sprehhan: O 2,3,49; giuueizen: 5,23,169 (s. auch u. IV 4b). Ol 88; uuizzan: O 3,7,5. 16,63. 26,31. 4,16,9. 19,59b. 5,4,29b. 12,12. Oh 13. Nb 214,9. 231,24 [230,33. 250,22]. Ni 505,7 [10,17]. NpNpw 123,3 (1.; = Npw 2). Np 80,4. 118 X,172 (Hs. X = S. VIII,11). W 109,8. 129,4; zellen: O 3,17,67; — in Wendungen: Nb 30,6 [33,23]; O 1,27,26. 5,24,8;
Vordersatz: thaz (conj.) — (dem.): giheizan: Npw 144,13; bikennen: NpNpw 48,13 (2.); meinen: Ni 510,7 [17,4]; ougen: Nb 250,21 [270,9]. NpNpw 50,8 (2.); quedan: Nb 74,32. 111,9 [84,7. 121,27]; firsagên: 240,25 [259,24]; uuîzan: 78,29 [88,15]; zeigôn: O 4,11,44a; in Akk.-m.-Inf.-Konstruktion: louganen: Nb 236,29 [255,26];
b) iz (al, allaz) — thaz: iz — thaz: intfâhan: O 2,11,6; findan: 4,35,12. 13; gihôren: 19,31; irkennen: 2,8,42; irkunden: I 4,10; lesan: O 1,20,24; offanôn: 5,23,63; sagên: 3,22,50. NpNpw 39,6; firstantan: T 131,11; uueizen: O 5,23,62; uuizzan: 11,40; vgl. auch 1,1,23 u. 3. Teil D I; in Wendungen: 3,24,94; 4,18,16; Nb 166,14 [178,24]; in Akk.-m.-Inf.-Konstruktion: O 5,8,44; — iz al (allaz) — thaz: bithenken: O 2,14,33; bifindan: 3,20,170;
c) solîhthaz: gisehan: O 3,8,27a.
4) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
a) thesthaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thes — thaz: das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch ein Vollverb: (gi)thenken [Bd. 2, Sp. 327] : Nb 113,11 [123,29]; 361,27 [396,2]; thunken: Nc 772,26 [121,3]; (bi)jehan: S 319,17. 18 = Wa 16,20. 22. Npw 118 A,3 (1.); S 358,54; bikennen: Nc 698,21 [16,10]; quedan: Nb 114,7. 202,11. 19 [124,24. 218,23. 219,1]; irrihten: 72,21 [81,14]; [h]ruomen: O 2,12,20; firstantan: W 46,8; (fir)suuîgên: Nb 73,21 [82,12]; 144,10 [155,17]; trû(uu)ên: Np 67,19; uuânen: S 68,49 (Musp.). O 2,14,58. 3,20,140. 5,9,36. 20,84. Nb 350,12 [383,19]; in Wendungen: W 10,1; — uuesan/uuerdan + Prädikativ; dieses ist ein Substantiv: S 339,40. F 18,11; Adjektiv/Adverb: I 13,11 = F 35,30. W 32,4. 73,5. 133,3;
Vordersatz: thaz — thes: das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch ein Vollverb: jehan: Nb 181,19. 210,25 [197,29. 227,17]; firsagên: 240,24 [259,23];
b) esthaz: das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch ein Vollverb: gihuggen: T 171,4 (2.); bitrahtôn: O 3,25,25a; restriktiv: gijehan: Nb 171,3 [183,18]; in Wendungen: O 1,1,111. 2,6,32; uuesan + substant. Prädikativ: 2,9,20.
5) der thaz-Satz neben nominalem Akkusativ- oder Genetivobjekt, wobei in a) das Nomen auch durch das Personalpronomen vertreten werden kann (vgl. auch F Attributsätze; feste Grenzen lassen sich nicht ziehen):
a) vorausnehmend ist das Subjekt (bei unpersönlicher Konstruktion auch Gen.-Objekt) des thaz-Satzes als Akk.-Objekt zum Verb des übergeordneten Satzes gezogen: bikennen: Nb 17,26 [19,18]; firneman: Np 63,10; quedan: O 3,18,43; uuizzan: 4,11,43; zellen: NpNpw 144,6; entsprechend der lat. Vorlage: offanôn: T 188,2; gisehan: 132,5. 135,19 (1.);
b) nominales Objekt und thaz-Satz sind sinngleich: (nämlich) daß: mit Akk.-Objekt: bikennen: W 88,15; firneman: 81,9; sagên: S 90,25 (Sam.); gisehan: T 230,5; uuizzan: 220,5. NpNpw 43,22 (2; Np 2. 3., Npw 1. 2.); zellen: O 4,13,29; — mit Gen.-Objekt: thenken: NpNpw 20,12; irhuggen: Np 77,39;
c) das nominale Objekt ist von so allgemeiner Bedeutung, daß es auch als nominales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden kann: mit Korrelat im Akkusativ: gilouben: O 3,20,76; firneman: 5,11,50; irsagên: 1,17,71; sprehhan: 3,2,21. 22; uuizzan: 2,12,8; zellen: 3,2,28. 4,36,13; — im Genetiv: manôn: O 5,11,46; Np 43,1 (1.) s. u. F 1 b.
II. bei Verben des Tuns, Bewirkens:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist stets Nachsatz (stets Vollverben): bringan: O 2,22,4; gifuogen: 3,17,22; geban: 5,3,2. Nb 241,11 [260,11]. NpNpw 41,8. 104,25 (3.). Np 88,49 (2.); biginnan: O 2,21,1. 22,3. 3,25,10; haftên: Nb 309,15 [337,5]; (gi)mahhôn: NpNpw 46,9; O 4,8,21; sitôn: 4,21,22; giscaffôn: W 62,12. 15; (gi)tuon: T 22,5. 135,22. O 1,7,14. 2,1,21. 23,13. 24,17. 3,1,13. 14. 6,31. 4,6,39. 30,12. 5,2,17. NpNpw 24,14. 34,2. 49,21 (2.). 118 P,120. R,134. 138,1. Np 57,8. 86,4 (2.); O 1,24,11. 2,22,21. 3,15,20. NpNpw 17,50. 34,24. 25. 47,4. Cant. Deut. 35. Np 76,8; biuuerban: O 3,24,77. 25,25b. 26,27b. 4,13,42. 30,26. 5,7,32. 20,80; — O 2,24,38 s. u. 3. Teil D I.
2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage; restriktiv: [h]uuaz — ânu thaz: Nc 796,24 [154,18]; [h]uuaz — uuane thaz: Npw 117,27.
3) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
a) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): geban: Nb 15,7. 205,16. 351,31 [16,21. 221,28. 385,10]; irkoborôn: O [Bd. 2, Sp. 328] 5,7,36; irlîdan: 2,4,20; magan: 3,20,66 (s. auch u. E 2 b); recken: 5,25,66; gisitôn: 1,2,50; irteilen: Np 81,2 (1.); (gi)tuon: O 2,22,1. 3,7,32. 5,9,11b. Nb 155,28 [167,7]. Nc 803,15. 17. 18 [163,25. 27. 164,1]. Np 118 T,147; O 2,12,81. 3,8,28. 11,13b; uoben: 2,13,26; biuuerban: 3,26,34. 60. 4,37,8. 5,6,21. 69;
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): tuon: Nb 165,32 [178,10]. Nc 810,8 [172,15];
b) thizthaz: magan: O 3,20,86; uuesan: NpNpw 7,5 (= Npw 4);
c) izthaz: (gi)tuon: O 2,4,45. 4,22,29; 1,27,20. 3,12,30b.
4) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
a) thesthaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thes — thaz: biginnan: O 1,1,96. 2,12,9. 69. 80. 18,19. 3,25,20. 4,4,11; in der Fügung bilidi tuon: Nb 286,25 [310,2];
Vordersatz: thaz — thes: uualtan: O 5,23,51;
b) esthaz: biginnan: O 1,1,81. Ol 51.
III. bei Verben des Vermeidens, Benehmens, (Ver-) Hinderns:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist Nachsatz: bineman: Nb 83,5 [93,6]; firberan: O 4,6,6; firmîdan: NpNpw 38,3 (1.); biuuenken: O 2,3,66.
2) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ: thaz (dem.) — thaz (conj.): bineman: Nb 140,4. 200,4 [151,10. 216,13]. Nc 749,30 [89,11].
IV. finaler Bedeutung nähert sich thaz bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird:
1) bei Verben des Bittens:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: bitten: S 29,8 (Wk). 44,60 (Pn.). 103,8 (Petr.). 141,18. 161,4,4. 168,16. 181,4. 183,17. 184,20. 186,53. 59. 187,62. 64. 66. 72. 190,6 (B). 212,4 (B). S 319,49 = Wa 17,25. 324,43 (Lorscher B.). 339,39. 348,92. 96. 98. 349,100. 102. 105. 106. 109. 112. 115. 118. 119. 128. 356,52. 360,97. 99. [Wa 6,14. 7,1 = 13,13. 14 (as. Ps.). 18,4.] F 1,4. 41,8. 9. T 19,5. 53,8 (2). 12. 13. 55,2. 82,1. 83,1. 86,1. 87,3. 9. 92,2. 107,3 (2.). 178,7 (2). 211,1 (2.). H 10,3,3. 11,2,1. 15,2,2. 17,1,3. 22,8,2. 23,4,3. 24,16,2. O 1,2,53. 55. 28,3. 5. 9. 2,14,96. 3,2,6. 11,5. 4,12,29. 23,17. 26,45. Nb 43,11. 272,4 [48,26. 293,19]. Nc 845,20 [218,3]. NpNpw 118 C,19 (2; 1. 7.). Orat. dom. 9 (2.). NpglNpw 19,7. Np 53,2 (2.). 89,12 (2.). 17 (3.). Npgl 19,7. Npw 108,13. 118 F,43. T,147. W 83,4. 85,5; orare: S 243,22 (B); irbitten: NpNpw 21,25; thiggen: O 1,4,13. 18. NpNpw 118 H,58 (1.), vgl. auch Finalsatz; fergôn: O 1,7,26. 5,25,25. 26; anafordarôn: W 83,2; manôn: S 359,95. 345,5; irsûftôn: NpNpw 101,6; hierher wohl auch betôn ‘betend um etwas bitten: T 145,14. 160,4. NpNpw 125,4. Npw 12,3, vgl. auch Finalsatz; bei der Umschreibung: thar(a) în (in das Gebet) neman: S 346,9. 11. 12. 13;
b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv: thes thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thes — thaz: bitten: S 29,11. 14 (beide Wk). 43,23 (Hs. A). 44,41 (Hs. B). 45,68 (alle Pn.). O 3,11,9b. 5,25,10. 11. Nb 5,20 [5,20]. Nc 845,30 [218,13]; thiggen: S 43,14. 15. 17. 23 (Hs. A; alle Pn.);
Vordersatz: thaz — thes: bitten: NpNpw 38,8 (1.);
c) als Antwort auf eine mit [h]uues eingeleitete Frage: Np 11,1. [Bd. 2, Sp. 329]
2) bei Verben des Befehlens, Verbietens, Beschließens, Aufforderns, Auftragens:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: gibiotan: S 85,34 (Ludw.). 131,122. 374 (LXVI), 6. JEGPh. 51,347,7. [Wa 18,10.] F 5,3. T 15,4 (2.). 50,3. 53,8 (3.). 60,17. 69,8. 80,5. 86,2. 89,2. 90,3 (1.). 147,6. 151,4 (1.). O 1,14,12. 2,7,40. 9,33. 35. 3,6,45. 8,7. 8. 34. 13,1. 57. 14,89. 91. 93. 95. 24,38. 4,4,6. 6,23. 7,73. 8,6. 9. 9,4. 18. 10,10. 14,7. 8. 24,36. 5,16,6. 7. Oh 148. Nb 28,23. 156,1 [32,4. 167,12]. Nc 768,12. 805,6. 811,9 [115,12. 166,4. 173,23]. NpNpw 28,3. 118 V,161 (1.). Np 70,1 (2). 90,11. 118 Prooem. Npw 118 C,23. W 149,3; Nc 734,19 [67,4] s. u. 1. Teil A IV 1; bouh(ha)nen: T 19,7 (1.). O 1,4,78; kunden: 5,12,71; lahan: 4,20,36; lêren: 3,15,18. 19,2; manôn: 1,17,75. 18,1. 4,6,42. Nb 216,19. 253,3 [233,4. 273,9]. NpNpw 31,1 (= Npw Prooem.). 48,1; S 345,5 s. u. IV 1 a; Nb 302,19 [329,13] s. u. I 1 a; gimeinen: O 1,5,58. 3,11,6; bineimen: Np 63,6; predigôn: T 44,29; quedan: 15,3 (1.). 30,2. 31,2. 60,15. 63,3 (2.). 105,1. 112,2. 127,1 (2.). 136,3 (2.). 159,5 (2.). O 2,8,37. 3,15,33. 17,31. 4,36,15; rihten: 3,5,5; sagên: T 223,3; (gi)sprehhan: O 1,9,12. NpNpw 105,23; suuenten: O 4,29,16; irteilen: 4,24,35. NpNpw 36,6; giuuahan: O 2,18,11; uuerien: 2,19,8; uuîsen: W 30,4; zellen, tellon: O 2,19,2. Pw 63,6; bibot geban: T 135,34 (1.). 160,6 (1.); — T 8,8 s. u. 1. Teil F 1 b;
b) als Antwort auf eine mit [h]uuio eingeleitete Frage: Npw 118 I,67 (2);
c) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
α) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): gibiotan: O 4,4,8; inblantan: 5,23,246; lêren: 1,3,19; gimeinen 2,12,78b; sprehhan: 4,29,22b;
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): uuerien: O 2,19,7;
β) thizthaz: gibiotan: T 169,1;
γ) izthaz: firbiotan: O 3,13,16; irteilen: 4,6,14;
d) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: manôn: Nc 718,14 [44,15]. W 141,21;
e) neben nominalem Akkusativobjekt: firbiotan: O 3,5,3; bifel(a)han: NpNpw 110,9.
3) bei Verben des Zulassens, Einräumens, Verstattens, Erlaubens bzw. (Ver-)Hinderns:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: tholên: W 34,2 (2.); thulten: O 5,20,75; geban: Nb 168,14. 179,3 [181,2. 194,11]. NpNpw 144,7 (2; 2. 3.; Npw gehent); vgl. auch C II 1; (gi)helfan: S 181,6. 185,42. 360,96. O 3,8,41. 42. 17,64. 65. Nc 718,24 [45,6]. Np 58,6. 62,8 (1.); 54,7 (2.); hengen: Nb 105,28. 203,22 [116,17. 220,3]. NpNpw 34,19. 105,23 (3.; = Npw 24; 2.). 118 Q,121. 123,6. Np 56,6 (1.). Npw 118 Q,121 (2.), parallel zu einem satzwertigen Infinitiv: W 72,5; (gi)lâzan: T 117,3; S 148,14. Nc 725,19 [54,6]; firlîhan: S 359,92. O 2,24,29. 31. 3,21,2; irlouben: W 73,4; firtragan: O 3,22,11; uuenten: Nb 86,4 [96,4]. NpNpw 118 Cant. grad. (545,19 = Npw De ps. gr. 4). 119,2;
b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
α) thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz ist
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): thulten: O 1,1,93b; (gi)hengen: 4,13,51; S 246,19 (B). O 5,23,250;
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): thîhan: Nc 800,3 [159,16]; [Bd. 2, Sp. 330]
β) izthaz: thulten: O 3,19,3; hengen: 24,14. 15; giuuerdôn: 13,18;
c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
α) thesthaz: (gi)helfan: S 339,36 (2.); O 2,17,17. Nb 140,27 [152,8]; bei Nominalisierung des Verbs: zi helfo uuesan: NpNpw 15,8 (2.); giirren: Nb 29,17. 363,13 [33,4. 397,17]; uuerên: W 130,1. 5. 8. 13;
β) esthaz: in Wendungen: muoza lâzan: S 106,24; fristi tuon (vgl. Ahd. Wb. 3,1269 s. v. frist 6): O 3,25,12;
d) neben nominalem Genetivobjekt: proleptisch ist das Subjekt des thaz-Satzes als Genetivobjekt zum Verb des übergeordneten Satzes gezogen: bitten: NpNpw 118 E,36 (1.).
4) bei Verben des Begehrens, Strebens, Wollens, Sich-Bemühens, Hoffens:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: giagaleizôn: O 5,7,51; (gi)thingen: W 29,4; NpNpw 4,6; neben präpos. Objekt: 129,6. Np 54,24. W 129,6; bei Nominalisierung des Verbs: S 348,89. Np 12,6. W 48,38. 53,6, vgl. auch Attributsatz; gigâhen: O 4,37,3. 5; gerôn: S 89,7 (Sam.). W 73,1. 102,3; (gi)îlen: O 1,1,37. 39. 3,22,34; Nb 73,28 [82,19]; ruohhen: NpNpw 36,36; suohhen: O 4,6,40; uuellen: S 29,21 (Wk). 86,36 (Ludw.). 195,31 (B). I 6,5 = F 34,9. F 14,25 (2). 24,29. T 31,8. 40,8. 72,5. 79,7. 115,2 (2). 136,3. 157,1. 179,3 (2). 199,3 (2.). 239,4 (2.). O 1,8,14. 2,4,15. 14,72. 3,1,34. 4,20,21. 5,25,65. Nb 47,17. 67,8. 216,29. 255,16. 290,12. 294,10. 12. 336,1 [53,20. 76,2. 233,14. 275,24. 314,13. 318,29. 31. 367,14]. Nc 780, 23. 24. 813,18 [132,22. 23. 176,19]. Nm 853,28. NpNpw 15,4 (3.). 19,5. 44,13. 49,8 (1.). 105,46. 118 M,95 (2.). S,140. 124,3. Orat. dom. 12. Np 17,8 (2.). 72,7 (1.). 77,43. 93,1. 20. Npw 104,22. 37. 146,8; habên uuellen: Npw 50,16; giuuerten: O 3,4,20; uuunsken: NpNpw 118 A,5; — vgl. auch Nb 130,4 [141,12] u. 3. Teil C I 1 a;
b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
thaz (dem.) — thaz (conj.): giagaleizen: O 4,24,9b. 5,23,169 (s. auch u. I 3 a); giliozan: 1,11,8; uuellen: 3,14,103. 18,4. 4,29,44; iruuellen: 2,12,58. 5,8,9. 23,32. 235. Ol 9; — O 4,29,45 s. u. 3. Teil D I;
izthaz: uuellen: O 3,13,15. 4,7,48;
c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: ruohhen: O 3,14,79;
d) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uues eingeleitete Frage:
[h]uuaz; restriktiv: [h]uuaz — ânu thaz: Nc 830,23 [198,21];
[h]uues: NpNpw 4,9; restriktiv: [h]uues — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 118 E,37 (2.).
5) bei Verben des Nötigens, Nach-etwas-Trachtens, Beabsichtigens, Sich-Vermessens, Auf-etwas-bedacht-Seins, Ratschlagens; oft in enger Berührung mit den Verben des Sagens und Denkens:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: (gi)beiten: S 246,23 (B); O 4,5,28; thenken: T 137,4. O 3,20,13b. 19. 22,61. 4,17,5. 5,4,17. NpNpw 40,7 (2.); bithenken: S 44,54 (B = 55 A); githenken: O 1,17,64. 2,14,37. 21,2; sih gieinôn: NpNpw 35,2; farên: O 3,14,45. Nb 194,22 [210,28]; flîzan: O 1,22,2; Nominalisierung des Verbs: 4,24,1. 2; biheizan: 2,11,39. 4,16,20. 30,10. 11; bimunîgôn: S 383,5. O 4,19,49 (s. auch u. bisuuerien); (gi)nôten: O 5,10,4. NpNpw 123,3 (2.; = Npw 2); O 4,13,48b. Nb 104,28 [115,14]; quedan: F 23,23; râtan: O 1,27,70. 3,26,27a; sih anasezzen: [Bd. 2, Sp. 331] NpNpw 9, Diaps. 3 (= Npw 9,25); (gi)spanan: T 199,6 (1.). O 2,6,14; 5,16; bisuuerien: S 373,3,3. 386 (LXXII),5. T 190,1. O 4,19,49 (s. auch u. bimunîgôn). W 33,2. 9. 38,8. 49,7. 85,2. 134,2. 7; trahtôn: O 2,5,3; uuartên: 1,19,12; anazockôn: Nb 116,25 [127,12]. Nc 738,30 [73,5]. W 13,10; bruchstückhaft: F 33,22; — Wendungen: T 126,1 (1.); O 3,16,74; F 21,22; — T 31,5. 200,5 s. u. E 1 a;
b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
izthaz: bitrahtôn: O 3,26,20;
c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: gibeiten: O 2,7,66; (gi)thenken: 3,11,10. 16,30. 4,20,14; 1,11,14. 3,8,27b. Nb 308,27 [336,15]; bithîhan: O 1,7,28; fârên: 3,4,10; (gi)flîzan: W 132,6; O 2,12,74; (gi)hogên: 4,3,14; 2,26;
esthaz: gispanan: S 67,20 (Musp.); Wendung: T 153,4;
d) neben nominalem Akkusativobjekt: lêren: O 3,15,17. 18.
V. bei weiteren Verben, verbalen Ausdrücken:
1) Subjekt des übergeordneten Satzes ist eine Person oder Sache; das Prädikat ist ausgedrückt durch
a) Vollverb, habên (Funktionsverb) + prädikative Ergänzung im Akkusativ (γ):
α) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: S 29,23 (Wk); 361,139; O 4,6,37; Np 56,1; 76,13; Npgl 70,19 (4); — S 346,9. 11. 12. 13 s. u. 1 a;
β) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
thaz (dem.) — thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thaz (dem.) — thaz (conj.): NpNpw 138,23; Wendungen: O 3,14,97; Nb 161,27 [173,25];
Vordersatz: thaz (conj.) — thaz (dem.): Nb 204,25 [221,7]. NpNpw 118 O,111;
γ) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: S 188,73. Nb 36,16 (2.) [41,8]. NpNpw 32,17. Np 81,4; thes habên fulleist: S 111,26; — O 4,19,26 s. u. 3. Teil C I 3;
b) uuesan/uuerdan + Prädikativ (Adjektiv; Np 70,1 Subst.):
α) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: T 47,4. O 4,7,88. 5,17,22. Nc 790,21 [146,16]. Np 68,28 (2.);
β) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: S 347,39. O 4,16,10. Nb 202,25 [219,7]. Np 87,12; substant. Prädikativ: Np 70,1 (3.);
esthaz: O 1,5,36. 4,22,2;
γ) neben nominalem Genetivobjekt, das auch als nominales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden kann: O 4,29,22a.
2) in unpersönlicher Konstruktion; das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch:
a) Vollverb; mit Korrelat im übergeordneten Satz:
thesthaz: O 4,29,19;
b) uuesan/uuerdan + Prädikativ (Substantiv, Indefinitpronomen):
α) ohne Korrelat: thurft uuesan ‘nötig sein: S 31,56 (Wk). 66,19 (Musp.). Nb 136,20 [147,25]. NpNpw Fides 25; mit Dat. d. Pers.:nötig haben: T 176,2 (2.); unthurft uuesan: Nb 170,26 (2.) [183,13 (2.)]. NpNpw Fides 1 (1.); nôtthurft uuesan: S 32,88 (Wk). T 95,3;
β) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: thes — thaz: thurft uuesan: S 43,11. 12. 13 (alle Pn.). NpNpw 114,4 (1.; = Npw 5). NpglNpw 39,13; nôt uuesan: Nb 154,5. 186,21 [165,7. 202,23]; unmez uuesan: [Bd. 2, Sp. 332] Ni 553,10 [66,17]; niouuiht uuesan + Indefinitpronomen: Nb 212,15 [229,7]; O 2,12,8 s. u. C I 5 c;
Vordersatz: thaz — thes: unthurft uuesan: Nc 815,6 [178,17];
esthaz: gifuori uuerdan: O 4,19,28.
D. in der Funktion des Dativobjekts
mit pronominalem Korrelat im übergeordneten Satz:
themothaz: Ni 557,27 (1.) [71,23].
E. in der Funktion des präpositionalen Objekts
der thaz-Satz tritt auf als Nachsatz, als Vordersatz nur NpNpw 33,23 (s. 2 d s. v. thâr ana), als Einschaltsatz I 16,12 (s. 2 b s. v. in thiu).
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist
a) ein Vollverb: anabringan thaz ‘dazu bringen, daß: Nb 28,8. 146,9 [31,15. 157,16]. Npgl 90,6; zugleich mit finaler Bedeutung: thuuingan: T 31,5. 200,5, vgl. ohne thaz-Satz thara zuo thuuingan ‘dazu, zu etw. nötigenNb 331,16 [362,18]; vgl. auch S 306,25 = Rhein. Vjbll. 39,286,24 u. 3. Teil C I 1 a; mit Ersparung des Korrelats: S 145,6. Np 67,25;
b) uuesan + adjekt. Prädikativ: garo uuesan thaz dazu bereit sein, daß: Npgl 36,17 (2), vgl. garo uuesan zi + Dat., Ahd. Wb. 4,117 (1 b α).
2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch
a) Präposition + pronom. Akkusativ: umbi thaz mit Zusammenfall von Demonstrativpronomen und Konjunktion: davon daß: I 4,1;
b) Präposition + pronom. Instrumental:
an thiuthaz: darindaß: Nb 298,13 [323,16]. NpNpw 109,3. 118 O,106. Np 83,5; vgl. auch an thiu — thaz u. 3. Teil B II 3 a; — bi thiu — thaz Np 91,16 s. u. 3. Teil B II 3 b;
in thiuthaz: darindaß: T 132,18 (1.); der thaz-Satz ist Einschaltsatz: I 16,12;
mit thiuthaz: damitdaß: O 3,24,60;
zi thiuthaz: dazudaß: O 2,12,63. 5,6,24. 54; 2,14,108; 16,18. 3,7,49. 59. 4,11,30b; 4,4,4; 2,17,10; 2,17,7; 3,14,18. 5,19,34; 3,20,66 (s. auch u. C II 3 a); 4,12,41; 4,23,44; Ol 10;
c) Pronominaladverb:
thannânthaz: davondaß: Nb 296,29 [321,19]; Nc 730,5. 6 [60,18. 19];
thârthaz: davondaß: O 5,7,31; Nb 204,19 [221,1]; — Nb 42,23 [48,8] s. u. A III 3 a;
tharathaz: darauf, dazudaß: O 4,2,3; W 131,7;
d) Pronominaladverb + Adverb:
thâr anathaz: daran, darindaß; der thaz-Satz ist Nachsatz: Nb 31,7. 95,22. 149,6 [35,4. 105,32. 160,13]. Ni 561,20 [75,24]. Nk 451,15 [96,12]. NpNpw 35,3; einmal Vordersatz: thaz — thâr ana: NpNpw 33,23; — mit Richtung zu kausal-instrumentaler Bedeutung: thâr ana skeinen: Np 80,14/15; skînan: Nb 155,25. 291,6 [167,4. 315,10]. Nc 697,13. 776,12. 777,23. 778,16. 781,4 [14,10. 126,20. 128,21. 129,25. 133,12]. Nk 411,1. 463,28. 466,20 [53,6. 108,18. 111,17]. NpNpw 8,2 (= Npw 3). 29,8 (2.). 34,20. 35,8. 104,28 (2.). 118 S,142. Cant. Moysi 4. Np 76,12/13 (2.). 91,10; — vgl. auch AWB thâr ana — thaz u. 3. Teil B II 5 a;
thara zuothaz: dazu, (sich) darauf (beziehen) — daß: Nb 27,10 [30,14]. Nk 428,14. 16. 429,7 [71,17. 18. [Bd. 2, Sp. 333] 72,12]. NpNpw 104,25 (1.). 118 C,19 (5.). Np 61,11. Npw 17,26 (1.).
3) als Antwort auf eine mit einem Fragepronomen eingeleitete Frage:
an [h]uuiu: NpNpw 110,7;
[h]uuannân: restriktiv: [h]uuannân — ânu thaz: Nb 327,22 [358,13];
[h]uuâr ana: restriktiv: [h]uuâr ana — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 118 C,21;
[h]uuara zuo: Np 66,3; vgl. auch 3. Teil C III.
4) der thaz-Satz neben nominalem präpositionalem Objekt:
a) präpositionales Objekt und thaz-Satz sind sinngleich: S 146,14 (BB = 13 WB). [Awf. Taufg. 91,18 = S 364,12.] Nb 49,7 [55,19]. Np 73,16, hierher wohl auch Nb 94,4 [104,8], oder konsekutiv?;
b) das präpositionale Objekt kann als präpositionales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden: NpNpw 32,4 (2.). Npw 43,1.
F. in attributiver Funktion
Zum Übergang vom Subjekt-/Objektsatz zum Attributsatz vgl. A III 4. V 2 d. C I 5. IV 1. V 1 b. E 4. 2. Teil A I 3 c. II 3; feste Grenzen lassen sich nicht ziehen.
Der thaz-Satz ist bis auf Nb 124,16. 22. 26. 28. 125,2 [135,11. 17. 21. 23. 136,2] (s. 1 b Akkusativobjekt) dem Bezugswort nachgestellt. Er steht qualifizierend oder erläuternd
1) bei Substantiven:
a) bei Zeitangaben; sie vertreten stets das Subjekt: daß; in, von + Relativpronomen; seit: frist: O 2,14,68. 5,25,86; thero jâro fiorzug: 3,4,18; tag: S 66,1 (Musp.). T 5,13. 7,1. 225,3 (2.). O 5,9,38b. Np 52,5; zît: T 155,1 (2.). 171,3 (2.). 176,3. O 1,4,11. 9,2. 11,30. 2,14,63. 3,2,36. 4,1. 8,5. 15,5. 7. 4,18,33. 34. 26,35. NpNpw 101,14. Np 91,8 (1.). 125,3. W 39,10; thera zîti guotî ‘die heilige Zeit = dies azymorum: O 4,9,1;
b) bei Substantiven anderer Bedeutung; mit dem Substantiv verbundenes thesêr, ther + Possessivpronomen, solîh, suslîh, sô gitân weisen auf den nachfolgenden thaz-Satz: daß, (nämlich) daß; der thaz-Satz ist Attribut zum
Subjekt: bei aktiver Konstruktion: T 5,11 (1.; oder final?). 128,3. 239,4 (1.). O 1,23,5. 7 (oder beide final?). 2,3,8. 7,44. 14,120. 3,7,88. 4,2,14. Nb 78,27. 145,16. 250,8. 284,1. 294,2. 329,18. 356,23. 27 (1.) [88,13. 156,20. 269,27. 306,28. 318,21. 360,14. 390,16. 20 (1.)]. Ni 553,9. 579,21. 580,11. 581,4. 582,20. 584,18. 585,23. 26. 586,18 (2.). 21 (1.). 587,2. 24. 26 [66,16. 97,6. 98,1. 24. 100,11. 102,11. 103,15. 18. 104,11. 13. 24. 105,18. 20 (1.)]. Nk 385,10. 488,19. 21 [25,18 a. 135,2. 5 (1.)]. NpNpw 9,2 (1.). 37,8 (1.). 143,9. Cant. Ez. 18. Np 67,8. Npgl 91,6. W 52,20; Akk. m. Infin.: Nc 733,11 [65,8]; NpNpw 43,4 s. u. B II; restriktiv: Nb 69,14 [78,10]; in Passivkonstruktion: S 192,5. 262,3 (beide B); abl. abs.: T 8,8; — thesêr, sô gitân + Subst.: Nb 102,6 [112,19]. Ni 582,17 [100,7]. NpNpw 118 A,1 (5.); Nb 306,31 [334,7]; — NpNpw 7,5 (= Npw 4) s. u. C II 3 b;
Prädikativ: O 4,28,4. Nb 324,30. 31 [355,9. 10]. NpglNpw 104,8; — thesêr, ther + Poss.-Pron. + Subst.: S 31,59 (Wk); NpNpw 118 G,50; — zum Objektsprädikativ: Nb 103,16. 158,25 [114,3. 170,15];
Akkusativobjekt: der thaz-Satz folgt dem Bezugswort: S 103,2 (Petr.). T 22,6. 44,2. 154,2. O 2,18,7. 15. 3,16,34. Nb 47,12. 288,28. 357,3 [53,14. 312,12. 390,26]. Nc 698,13. 752,17 [16,2. 93,5.]. Ni 573,7. 587,6. 8 [89,12. 104,27. 105,2]. [Bd. 2, Sp. 334] NpNpw 39,11 (2; 2. 3.). 102,7 (3; 1. 2. 3.). Np 58,13. 62,5. 113,1’. Npw 50,3. 111,4 (2.). Ns 610,32; restriktiv: Nb 69,20 [78,16]; — thesêr + Subst.: Nb 250,6 [269,25]; — vorangestellter thaz-Satz: suslîh + Subst.: Nb 124,16. 22. 26. 28. 125,2 [135,11. 17. 21. 23. 136,2];
Genetivobjekt bzw. -attribut: S 347,62. [Wa 63,8.] F 23,19. Nb 33,28. 74,19. 21. 264,22 [38,1. 83,15. 17. 285,18]. NpNpw 50,2; NpNpw 27,4 (1.). Np 43,1 (1.). 79,1; — solîh + Subst.: NpNpw 127,5;
Dativobjekt: Ni 579,22. 580,13. 15. 582,7. 19. 21. 586,2. 18 (1.). 21 (2.). 587,1. 23. 25 [97,7. 98,4. 7. 99,25. 100,9. 12. 103,21. 104,10. 14. 23. 105,17. 19];
Adverbialbestimmung: Nb 98,24. 27. 99,2. 3. 224,28 [109,11. 14. 19. 20. 242,21]. Ni 556,9 [70,3]. Nk 429,32 [73,10]. NpNpw 9,9 (1.). 16,15. 20,5 (1.). 24,2. 41,5 (1.). 103,26 (3.; = Npw 27). 29. 118 R,136. Np 68,14. Npgl 57,7. 84,8;
c) als Antwort auf eine mit adjektivischem Interrogativpronomen eingeleitete Frage:
[h]uuelîh: NpNpw 32,11. 37,19. Np 86,4 (1.). 93,13 (1.); restriktiv: [h]uuelîh — ânu thaz: 53,3;
[h]uuiolîh: Np 55,13 (1.).
2) bei Numeralen: S 362,18. Nb 159,20 [171,14]. W 49,2; Nb 314,23 [344,1]. Ni 553,27 [67,9]; 520,21 [28,4]; Nb 133,14 [144,14]. Ni 553,29 [67,10].
3) bei Indefinitpronomen:
ein anderaz: Nb 227,23 [246,5]; — ein[h]uuedar thero: Nb 100,7 [110,26]; — thes (es) niouuiht (uuiht): Nb 74,5 [83,1]. Ni 524,10. 531,5. 562,2 [32,23. 40,27. 76,7]. Nk 393,16 [34,14]; O 3,25,25a; 2,8,40.
2. Teil Übergang vom Inhaltssatz zum Adverbialsatz A. Übergang zum Kausalsatz
Der Inhalt des Objektsatzes gibt zugleich die Begründung für die im übergeordneten Satz gemachte Aussage an (Wunder S. 220 E).
I. bei Verben, verbalen Ausdrücken der Gemütsbewegung: daß, weil:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist stets Nachsatz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist
ein Vollverb (auch habên + Akk.): angusten: Nc 695,13 [11,16]; belgan: NpNpw 36,8 (1.); gifehan: T 67,6 (2.). 131,24 (3.); for(a)hten: O 5,11,30. Nc 772,32 [121,9]. NpNpw 48,17/18 (= Npw 17). 104,38. 111,7 (1.). 118 K,77. NpXNpw 118 Epil. (Hs. X = S. XI,4 = Npw De ps. gr. 6). Npgl 89,7. Npw 13,5 (2.; = Npw 4); Funktionsverbgefüge: NpNpw 30,12; freuuen: Nc 716,22 [42,10]. NpNpw 101,24. 113,6. Cant. Abac. 14. Np 68,33 (1.). 96,9. Npgl 96,8 (2.). Npw 149,1. W 53,17; NpNpw Cant. Es. 6 s. u. II 1; klagôn: Nb 29,22. 43,2. 81,24. 82,16. 21 [33,9. 48,17. 91,22. 92,18. 23]. NpNpw 114,4 (2.; = Npw 5). W 110,2; leidezzen: NpNpw 118 S,139 (1.); lusten: Nb 5,17 (2.). 191,27 [5,17. 208,1]; menden: 117,26 [128,15]. NpNpw 40,12 (2.). 147,13. 148,1. Np 96,13. Npw 146,4; mîdan: Np 70,13; gerno gisehan: NpNpw 118 C,20; scamên: O 1,4,86. W 16,2; sorgên: Nb 96,15. 256,27. 304,30 [106,21. 277,7. 332,2]; unuuirden: T 103,3; uueinôn: NpNpw 6,8 (2.); uuuntarôn: T 2,10 (1.). Nb 287,7 [310,15]. W 136,3; vgl. auch 4;
uuesan + Prädikativ: dieses ist ausgedrückt durch ein Subst.: O 1,9,28. 5,1,5. Nb 90,5. 288,14 [100,8. 311,26]; — Adj. bzw. präpos. Ausdruck: NpNpw 46,2. Np 64,14. 97,9; [Bd. 2, Sp. 335] NpNpw 105,23 (4.; = Npw 24); Nb 288,3 [311,14]; — vom prädikativen Attribut zum Subjekt abhängig: NpNpw 41,11 (1.).
2) mit pronominalem Korrelat:
a) im Akkusativ:
thaz (dem.) — thaz (conj.); bei Vollverben: irfor(a)hten: S 343,6. 8 (beide s. auch u. 1. Teil A IV 2 a); in(t)sizzen: O 5,23,247; uueinôn: NpNpw 42,1; uuuntarôn: T 119,4; dem. thaz ist zugleich auf den vorausgehenden Satz u. den nachfolgenden thaz-Satz bezogen: bimurmulôn: S 170,68; izthaz; bei Vollverben: zurnen: O 5,9,16 (F verschr.); — O 2,11,6. 4,22,29 s. 1. Teil C I 3 b. II 3 c;
b) im Genetiv:
α) thesthaz und umgekehrt; der thaz-Satz ist
Nachsatz: thes — thaz: bei Vollverben: huohôn: NpNpw 36,13 (1.). 122,4 (1.; = Npw 3; Npw wohl aus Fehldeutung). Np 79,7 (1.); lîhhên: NpNpw 25,4; scamên: O 3,11,21; trôsten: Nc 694,29. 811,4 [10,21. 173,18]; uuuntarôn: 828,11 [195,21]; — uuesan/uuerdan + Prädikativ: ausgedrückt durch ein Subst.: Nb 271,12 [292,23]. NpNpw 26,6 (1.); Adj. bzw. präpos. Ausdruck: NpNpw 5,12 (= Npw 13). 26,6 (2.); 33,6. 118 K,78; Np 87,10; NpNpw 45,4;
Vordersatz: thaz — thes: uuesan + Subst.: Nb 32,8 [36,8]; + Adj.: NpNpw 118 R,129 (1.);
β) esthaz: Vollverb: freuuen: O 1,1,125;
c) Korrelat ist Präposition + pronom. Instrumental:
in thiuthaz; bei Vollverb: gifehan: T 67,6 (1.).
3) der thaz-Satz neben nominalem Objekt:
a) ein Satzglied des thaz-Satzes ist als Akkusativ-, Genetiv- oder Präpositionalobjekt mit dem Verb des übergeordneten Satzes verbunden: irqueman: O 5,10,25; restriktiv: karôn: Nb 62,3 [70,12]; — hierher wohl auch: lîhhên: O 1,25,18;
b) Vorwegnahme des thaz-Satzes in Form eines Akkusativ-, Genetiv- oder Präpositionalobjektes: uueinôn: O 5,6,44; klagôn: 71. Nb 69,17 [78,13]; for(a)hten: NpNpw 22,4; freuuen: 19,6; vgl. auch Attributsatz;
c) das nominale Objekt ist so bedeutungsarm, daß es als nominales Korrelat aufgefaßt werden kann: trôsten: O 1,23,45; uuuntarôn: 2,14,83.
4) vgl. auch kausales thaz in Sätzen, die eine Gemütsbewegung beschreiben: weil: sêren: O 5,7,18.
II. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Lobens, Dankens, Preisens: daß, weil; der thaz-Satz ist stets Nachsatz:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist ein Vollverb: thankôn: O 3,24,92. Nc 811,25 [174,13]. NpNpw 117,21. Np 59,3 (1.). 76,21; O 1,23,41 s. u. 3. Teil C I 1 a; jehan: NpNpw 106,9 (1.). 138,14; lobôn: NpNpw 27,6. 30,22. Cant. Es. 6 (vgl. auch I 1). Cant. Zach. 69. Np 73,3. Npw 118 A,7; in Wendungen: H 4,3,3; NpNpw 113,1’ (1.); 50,17; uuesan + Adj. bzw. Subst.: Np 51,11; Ersparung des Verbs: Nb 48,30 [55,13]. Np 88,51 (2.).
2) mit pronominalem Korrelat:
a) im Akkusativ:
thaz (dem.) — thaz (conj.): guotlîhhî habên (‘sich zum Ruhm, zur Ehre anrechnen’): S 173,2,2;
b) im Genetiv:
thesthaz: bei Vollverb: jehan: NpNpw 117,1 (2; 1. 2.); lobôn: 135,1. Np 55,9. 118 A,7; — uuesan + Subst.: NpNpw [Bd. 2, Sp. 336] 106,16; — abhängig von attribut. gebrauchtem Adj.: Nc 802,18 [162,25].
3) der thaz-Satz neben nominalem Objekt: jehan ginâdon: NpNpw 29,5.
III. bei Verben des Beschuldigens, Scheltens, Strafens: daß, weil:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: buozen: O 5,15,24; eidôn: Nb 224,1 [241,13]; ubarleggen: Nc 732,9 [63,13]; refsen: O 5,16,13a; rehhan: 3,5,8. Np 98,8 (1.); sculden: Nb 30,11 [34,4]; zîhan: O 3,17,29. Nb 31,24. 28. 68,24. 26 [35,21. 25. 77,18. 20]; bizîhan: 34,7 [38,12]; bei Nominalisierung: Np 73,1 (1.); — T 115,1 (2.) s. u. 3. Teil C I 1 a.
2) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: sculdigôn: Nb 98,21 [109,8].
B. Übergang zum Finalsatz
I. bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird, vgl. 1. Teil C IV, im besonderen 1) Verben des Bittens.
II. nach Verben, verbalen Ausdrücken für auf etwas bedacht sein, für etwas Sorge tragen, sich in acht nehmen, sich hüten: daß, damit (nicht); der thaz-Satz ist Nachsatz:
1) bei positivem thaz-Satz:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: borgên: S 222,28 (B); huoten: Nb 202,5 [218,17]; sehan: O 3,17,58a;
b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
thesthaz: goumen: O 5,25,14; sehan: 4,37,13. Nb 93,26 [104,2].
2) bei negativem thaz-Satz:
a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: borgên: Np 68,16 (1.); bigoumen: O 3,17,58b; huggen: O 4,8,15; (gi)sehan: Nb 295,26 [320,17]. Np 60,3; T 46,4. 61,4. 96,1 (1.). 145,3; uuartên: T 33,1 (1.); in der Wendung gouma neman: O 1,23,56; — O 1,23,59 s. u. 3. Teil C I 1 a;
b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
α) thesthaz: giborgên: O 3,18,16; huoten: W 145,4;
β) esthaz: in der Wendung gouma neman: O 5,25,33.
3. Teil Adverbialsätze einleitend A. einen Modalsatz einleitend
I. Modalsatz im engeren Sinne:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: O 2,4,79. 22,2. 3,16,45. 17,39. 5,14,23b. 25,98. Nc 774,14. 792,12 [123,13. 149,4]. Ni 515,9. 556,4 [22,14. 69,25]. NpNpw 9,9 (2.). 45,10 (1.; = Npw 9). 101,4. 105,19. 125,3. NpNpgl 68,28. Np 72,7 (2.). 88,7. Fides 2. Npgl 88,25 (2); — NpNpw 26,4 (4.) s. u. 3. Teil B I a.
2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch:
a) Adverb:
α) thaz:
bei uuesan (als Vollverb):an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 242,2. 279,21. 22 [261,3. 302,1. 2]. Ni 584,22. 587,12 [102,16. 105,6]. Nk 373,9 [11,1]. NpNpw 25,9. 113,3’. Np 64,10;
bei Verben des Geschehens:an der Satzspitze oder im Satzinnern: faran: Ni 585,8 [103,1]. Nk 395,25 [37,3]. [Bd. 2, Sp. 337] NpNpw 40,14; giskehan: Nb 253,4 [273,10]. Np 73,20; — am Satzende: irgangan: Nb 288,7 [311,18];
bei weiteren Verben:im Satzinnern: S 172,3,30. O 3,13,17. Nb 61,18. 20. 221,14. 319,31 [69,12. 14. 238,11. 349,13]. Nk 396,16 [37,27]. Np 79,6; — am Satzende bzw. Anfang des Modalsatzes: Nb 119,18. 219,15. 340,2 [130,15. 236,8. 372,9]; Np 67,14 (1.). 77,18. 91,2;
bei weiteren Verben in Passivkonstruktion:an der Satzspitze oder im Satzinnern: S 218,23 (B). O 4,29,18a. Nb 49,19. 71,6. 89,13. 95,9. 133,8 [56,3. 79,28. 99,15. 105,19. 144,8]. Ni 517,22 [25,6]. NpNpw 118 C,24 (1.; = Npw 23); Nb 277,12 [299,22]. Nc 750,13. 766,12. 770,24 [90,6. 112,22. 118,6]. Nk 435,3 [78,23]. NpNpw 50,9; bei Ersatzform des Passivs: uuesan + zi + Infinitiv (im Dat.): Nm 856,12; hierher vielleicht auch: NpNpw 32,8;
bei uuesan + Prädikativ:im Satzinnern: Nb 269,6 [290,3]; — am Satzende: Nb 187,1 [203,3];
vor adjektivisch gebrauchtem Partizip: Nb 272,13 [294,3];
β) susthaz: in Passivkonstruktion; sus im Satzinnern: Ni 549,16 [61,25];
b) Pronominaladjektiv: solîhthaz:
α) in attributivem Gebrauch: Nb 89,15 [99,17]; — appositiv: Nc 842,6 [214,3]. NpNpw 118 M,95 (3.);
β) in prädikativem Gebrauch: Nb 82,3. 127,1. 167,30. 193,4. 221,21. 289,8. 307,15 [92,4. 138,8. 180,16. 209,8. 238,18. 312,23. 334,23]. Ni 529,29 [38,27]. Nk 470,23 [115,22];
c) präpositionaler Ausdruck:
α) Präposition + Pronomen im Akkusativ:
in thazthaz: O 4,12,48;
β) Präposition + Pronomen im Instrumental:
nâh thiuthaz: NpNpw 105,9 (2.);
γ) in Wendungen:
in then sindthaz: auf die Weisedaß: O 2,2,28;
zi thera uuîsthaz: Nb 275,31 [298,8]. NpNpw 110,8;
d) Pronominaladverb + Adverb:
thâr umbi thaz: anstatt daß: Npw 108,4 (Stellvertretung, vgl. Ahd. Wb. 2,237);
e) für lat. itaut: S 272,26 (B).
3) als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
[h]uuio: Nb 41,27. 188,16 [47,7. 204,16]. NpNpw 118 G,52. 56. Np 67,15. 70,19. 98,9. Npgl 98,4; neben [h]uuelîh: Npw 118 N,97; neben [h]uuiolîh: Np 118 N,97; — restriktiv: [h]uuio — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 30,10 (1.). 31,7. 104,25 (2.). 105,9 (1.). 106,9 (2.). 118 E,33 (1.). O,108. P,119 (1.). 149,7. Np 55,1. Npw 103,27;
[h]uuiolîh: Np 98,8 (2.);
[h]uuelîh; restriktiv: [h]uuelîh — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 15,3. 25,7 (3.). 138,20 (2.);
zi [h]uuelîhhero uuîs; restriktiv: zi [h]uuelîhhero uuîs — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 32,4 (1.).
II. Instrumentalsatz:
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: NpNpw 118 Cant. grad. (546,1 = Npw De ps. gr. 5); Nc 754,9 [95,16] (parallel zu fona + Substantiv im Dativ).
2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch:
a) Präposition + pronom. Instrumental:
α) mit thiuthaz und umgekehrt; der thaz-Satz ist
Nachsatz: mit thiu — thaz: mit thiu im Satzinnern: Nb 98,23 [109,10]; — am Satzende: Nb 224,16. 17. 298,21 [242,9. 10. 323,24];
Vordersatz: thaz — mit thiu: Nc 688,2 [2,8]; [Bd. 2, Sp. 338]
β) in thiuthaz; der thaz-Satz ist
Nachsatz; in thiu an der Satzspitze oder im Satzinnern: S 173,1,6; modal-instrumental: T 167,7;
Einschaltsatz: in thiu an der Satzspitze: F 39,8. 10;
b) Pronominaladverb:
thannânthaz: darandaß: Ni 531,12. 13 [41,7. 9].
3) als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
an [h]uuiu: modal-instrumental, restriktiv: an [h]uuiu — uuane thaz: Npw 118 T,150;
mit [h]uuiu: in Verbindung mit Präposition und pronominalem Instrumental, restriktiv: mit [h]uuiu — ânu mit thiu thaz: Nb 99,18 [110,5];
[h]uuannân: kausal-instrumental: [h]uuannân — thaz: Nk 440,9 [84,7]. Np 65,12 (1.).
III. Vergleichssatz:
nach einem Komparativ: Npw 108,24; T 168,2. W 52,24; H 20,6,2; nach + Positiv: NpNpw 38,7 (2; 2. 3.); — einem Vergleichssatz einen weiteren Vergleichssatz anfügend, wobei an die Stelle des satzeinleitenden relativen als ‘wieim ersten Satz im zweiten Satz die Konjunktion thaz ‘wie (auch)’ tritt: Nc 820,4 [184,20].
IV. Modalsatz des fehlenden Begleitumstandes:
thaz ... ni: ohne daß: O 3,9,10. 14,20. NpNpw 43,13.
V. Restriktivsatz; eingeleitet durch:
ânu thaz: S 350,10 (2.). Nb 152,5. 161,13 [163,6. 173,11]. Nc 743,7 [80,2]. Np 70,20 (2.); Nb 273,28 [295,24];
nibu thaz: T 24,3. Nb 327,17 [358,8];
ûzzan thaz: S 224,27 (B).
VI. Adversativsatz:
satzeinleitend nalles thaz, ni thaz; den Gegensatz zu einem gedachten, nicht ausgesprochenen Tatbestand betonend: nicht (ist/war es so), daß; nicht als ob:
nalles thaz: T 82,9. O 2,12,13. 4,16,38a. 5,8,39;
ni thaz: O 3,12,30a. 4,12,43. 5,4,27a. 5,9,11a. Os 13;
in Korrelation nalles bithiu thazouh: T 104,6 (1.).
B. einen Kausalsatz einleitend
da, weil, daß
I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist:
a) Nachsatz: S 270,10 (B). 316,21 (Würzb. B.). H 2,3,3. T 105,2. 180,2. O 1,22,58. 2,6,27. 40. 41. 3,4,36. 20,9. 62a. 128. 22,58. 4,16,38b. Ol 27. Nb 22,19. 27,20. 33,5. 240,3. 268,7 [24,23. 30,24. 37,9. 259,2. 289,1]. Nc 726,12. 23. 731,14 [55,10. 56,1. 62,18]. Nk 392,26. 424,4. 452,14. 459,7 [33,22. 66,16. 97,10. 104,2]. NpNpw 26,4 (4.). 27,4 (2.). 34,13. 36,22. 106,17. 40. 138,8. 146,5 (2). Cant. Deut. 8 (1.). Np 12,2. 46,4. 56,9. 67,14 (2). 71,14 (2). 72,3. 18. 73,22. Np 118 Q,122. T,152. Npw 141,3; parallel zu einem mit sîd eingeleiteten Gliedsatz: Nb 123,30 [134,26]; kausal oder final: O 4,5,48;
in Komparativsätzen nach sô filu, thiu, thes thiu + Komparativ: Np 89,10; O 2,16,34; 1,22,48. Nc 727,6 [56,14]. Np 59,13. W 13,11. 20,3; hierher oder temporal-konditional: Nb 254,20 [275,2];
b) Vordersatz: S 190,4. 246,16 (beide B);
c) eingeschaltet in einen Relativsatz: Nb 230,9 [241,1].
II. mit Korrelat im übergeordneten Satz; aus dem Grunde, deswegen, weil; das Korrelat ist ausgedrückt durch:
1) Pronomen im Genetiv:
thesthaz: Ni 507,27 [13,27]. [Bd. 2, Sp. 339]
2) Präposition + Pronomen im Akkusativ (furi thaz ‘weil’ Np 17,22 s. u. furi 2. Teil B III):
a) thuruh thazthaz; thuruh thaz an der Satzspitze oder im Satzinnern: Ni 558,25 [72,25]. Nk 454,2 [99,2]. NpNpw 37,18; — vgl. auch AWB thuruh thaz s. v. AWB thuruh A IV 4 e;
b) umbi thazthaz; umbi thaz am Satzende, unmittelbar vor der Konjunktion: Ni 581,15 [99,8].
3) Präposition + Demonstrativpronomen im Instrumental:
a) an thiuthaz (kausal, kausal-instrumental) und umgekehrt, vgl. auch an thiu — thaz u. 1. Teil E 2 b; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: an thiu — thaz; an thiu an der Spitze oder im Satzinnern: Nc 774,27 [124,7]. Nk 376,26 [15,16]. NpNpw 49,7. 118 F,43 (2.). Np 74,4; — am Satzende an thiu thaz: Nb 351,21 [384,26]. Nk 376,21. 377,19 [15,10. 16,19]. NpNpw 41,11 (2.). 116,2. 118 G,51. Np 56,3. 85,13. 118 Q,125;
Vordersatz: thaz — an thiu: Nb 147,20 [159,2];
an thiu thaz leitet auf dem Wege zu einer dreiteiligen Konjunktion den vorangestellten Kausalsatz ein: Ni 556,13 [70,7]; — mit erneutem Korrelat im übergeordneten Satz: an thiu thaz — thâr anan: S 124,11;
b) bî thiuthaz: Nb 141,18. 315,26 [152,29. 345,7]. Nk 396,23. 453,29. 454,12 [38,7. 98,26. 99,10]; hierher oder präpos. Obj.: im Hinblick darauf, auf Grund der Tatsache — daß: Np 91,16 (2.); vgl. auch nalles bithiu thaz A VI;
c) fona thiuthaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz: fona thiu — thaz: fona thiu am Satzanfang oder im Satzinnern: Nc 776,1 [126,9]. Ni 511,21 [18,21]. Nk 459,6 [104,1]. NpNpw 30,19. Np 80,1. 88,8. 98,7. Npgl 80,4; — am Satzende: fona thiu thaz: Nb 210,5. 236,4 [226,19. 255,1]. Nc 708,10. 818,26. 834,32 [30,12. 183,6. 204,19]. Nk 383,9. 396,24. 409,13. 459,10. 12 [23,6. 38,8. 51,8. 104,4. 6]. NpNpw 111,7 (2.; = Npw 8; 1.). Cant. Deut. 30 (2.). Np 67,10. Npw 34,11; zur Frage einer dreigliedrigen Konjunktion vgl. Ahd. Wb. 3,1125 s. v. fona C II 2 c γ;
Vordersatz: thaz — fona thiu: Npw 30,7;
d) zi thiuthaz, vgl. auch final (C II 2 e);
zi thiu am Satzende: O 2,19,4.
4) Pronominaladverb:
thannânthaz: kausal-instrumental, vgl. auch präpos. Obj.; thannân an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 70,28. 108,2. 298,11 [79,21. 118,20. 323,14]. Nc 690,22. 713,7. 749,16 [5,3. 37,19. 88,15]. Ni 576,17 [93,17]. Np 70,20 (1.); — am Satzende: Nb 59,5 [66,31]. Ni 581,16 [99,9]; — Ni 531,12. 13 [41,7. 9] s. u. A II 2 b.
5) Pronominaladverb + Adverb:
a) thâr anathaz, vgl. auch präpos. Obj.: NpNpw 34,12. 114,8 (= Npw 7);
b) thâr umbithaz; der thaz-Satz tritt auf als
Nachsatz; thâr umbi an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 67,21 [76,15]. Nc 776,19 [127,5]. Npw 111,8; Nc 695,17 [11,20]. NpNpw 9, Diaps. 14 (= Npw 9,38); am Satzende: Nc 732,18. 765,3 [63,22. 111,3];
thâr umbi thaz leitet auf dem Weg zu einer dreigliedrigen Konjunktion den vorangestellten Kausalsatz ein: NpNpw 113,9’; — vgl. auch IV.
III. als Antwort auf eine mit einem Fragepronomen eingeleitete Frage; Fragepronomen ist
[h]uuaz; restriktiv: [h]uuaz — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 113,6 (1.; = Npw 4); — NpNpw 38,9 s. u. C III; [Bd. 2, Sp. 340]
[h]uues; restriktiv: [h]uues — ânu thaz: Nc 811,30 [174,18]. NpNpw 46,5;
zi [h]uuiu: Nb 239,25 [258,25]. Npgl 70,7; — restriktiv: zi [h]uuiu — ânu (Npw auch uuane, uuâri) thaz: Nc 727,1. 778,25 [56,9. 130,9]. NpNpw 42,2. 47,8. 118 B,9. D,25. H,62 (2.). Np 17,20. 33,1. 53,5. 73,1 (2.). 9. 87,6. 118 A,5. Symb. 4;
[h]uuannân (fona [h]uuannân Npw 118 R,132); restriktiv: (fona) [h]uuannân — ânu (uuane Npw) thaz: Nb 142,23 [154,1]. NpNpw 47,7 (= Npw 6). Np 93,4 (1.). 118 R,132; Npw 118 R,132; — Nb 327,22 [358,13] s. u. 1. Teil E 3.
IV. Vorwegnahme des thaz-Satzes durch eine nominal ausgedrückte Kausalbestimmung:
S 168,22. 23. O 2,12,76. 78a. 4,1,33. 24,6. 5,7,38. 22,16. 23,281. Nb 81,28. 100,14 [91,26. 110,33]. NpNpw 118 U,158; — dabei kann das Nomen so bedeutungsarm sein, daß es als nominales Korrelat aufgefaßt werden kann, vgl. II: Nc 36,12 [41,4].
C. einen Finalsatz einleitend
Finale thaz-Sätze stehen bis auf wenige Ausnahmen im Konjunktiv, vgl. I 2. II 1 c (I 32,9). III (NpNpw 38,9).
auf daß, damit, daß
I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz steht:
1) im Konjunktiv; er tritt auf als
a) Nachsatz: S 44,30 (Pn.). 32 (Hs. B). 43 (Hs. A = 41 B). 58 (Hs. A = 56 B; alle Pn.). 51,45 (Exh., A = 46 B). 56,18 (Lex Sal.). 71,83 (Musp.). 90,22 (Sam.). 92,3 (rhfrk. Geb.). 102,4 (Sigih.). 110,2. 132,143. 144. 148,8. 10. 156,19. 157,1,24. 2,1. 161,3,11. 169,2,17. 19. 182,3. 7. 185,45. 186,57 (1.). 191,9 (B). 15. 31. 194,2. 203,1. 204,8. 205,38. 208,26. 212,30. 223,17. 224,13. 235,24. 237,22. 245,14. 246,28. 249,16. 28. 250,4. 253,24. 257,9 (alle B). 290,15 (Carmen). 296,25 (alem. Ps.). 301,29. 306,25 = Rhein. Vjbll. 39,286,24. 309,8 (abair. B.). 9 (ebda.). 310,17. 19. 319,50 = Wa 17,26. 324,44 (Lorscher B.). 339,36 (1.). 341 (LV),6. 349,112 (2.). 353,21. 356,26. 359,95. 380,16. 394,4. 397,8; hierher wohl auch: 210,21 (B). I 5,17 = F 34,4. I 26,2. 4. 28,21. 29,9. 14. 42,11. H 1,10,3. 13,3. 8,2,4. 14,4,1. 15,1,3. 17,2,1. 19,11,3. 24,4,1. 3. 11,3. 25,1,4. F 4,22. 11,11. 14,4. 5. 15,25. 18,20. 40,22. F bruchstückhaft: 31,19. T Prol. 4. 2,7. 4,16. 5,11 (2.). 12. 7,2. 3. 5. 8. 8,4. 13,4 (2; 1. 2.). 17. 19 (1.). 14,1. 15,1. 19,4 (2). 22,4. 25,2. 3. 32,3. 6. 33,1 (2.). 2. 3. 34,1. 35,1 (1.). 39,1. 2. 44,28 (2.). 67,13. 69,2. 78,9. 80,1. 8 (4.). 81,3. 82,5 (2; 1. 3.). 7 (2.). 10. 87,2. 5 (1.). 8 (2; 2. 4.). 88,5 (1.). 7 (2.). 11. 12. 13 (1.). 89,1 (1.). 91,1. 97,2. 7. 98,2. 101,1. 2. 104,1. 6 (2.). 106,1. 107,2 (2; 2. 3.). 3. 112,3 (2.). 114,1. 115,1 (2.). 118,2. 119,8. 9 (2.). 10 (2). 12 (2; 2. 3.). 120,4. 121,4 (2.). 124,2. 125,11 (2; 1. 3.). 129,2. 5. 131,26. 133,3 (2). 10 (2.). 134,6. 9 (1.). 135,2. 6. 7 (2.). 8. 10. 19 (2.). 25 (2.). 30 (2.). 33. 34 (2.). 136,1 (2). 137,2 (2.). 139,1. 10 (2). 141,3. 13. 20. 29. 143,1. 144,1. 145,12. 146,5. 147,10. 151,4 (2.). 153,2 (2.). 156,3. 6 (1.). 160,4 (1.). 6 (2.). 162,1 (2). 164,1. 2. 165,7 (2; 1. 2.). 167,1. 168,1 (1.). 4 (3). 171,3 (1.). 4 (1.). 175,2. 176,4. 177,1 (2). 3. 178,3. 5. 9. 179,1 (3; 1. 2. 3.). 2 (2; 1. 2.). 3 (3.). 4 (2.). 180,3. 181,5. 183,3. 186,5. 189,1. 192,3. 195,4. 197,2 (1.). 199,6 (2.). 13. 202,1. 214,2. 221,4 (2.). 232,1. 234,2 (2; 1. 3.). O 1,1,2. 22. 50. 108. 109. 115. 2,5. 8. 11. 15. 18. 27. 28. 30. 37. 43. 48. 49a. 4,64. 9,8. 14. 10,9. 15. 21a. 11,5. 56. 12,28 (F verschr. thar). 13,4. 14,23. 17,6. 7. 22. 50. 68. 19,14. 20,19. 23,30. 41. 44. 58. 59. 60. 61. 25,2. 26,12. 13. 27,16. 24. 38. 64. 66. 67. 2,2,7. 9. 10. 15. 3,5. 6. 61. 4,60. 65. 84. 5,15. 6,5. 7,26. 30. 31. 32. 38. 9,4. 19. 30. [Bd. 2, Sp. 341] 32. 40a. 64. 96. 10,5. 8. 21. 11,15b. 66. 12,65. 73. 13,8. 14,12. 14. 45. 46. 70. 94. 17,3. 12. 18. 19,18. 19. 20,6. 12. 21,3. 4. 5. 18. 19. 20. 38. 39. 23,26. 24,11. 13. 15. 19. 24. 34. 35. 39. 43. 3,1,23. 25. 41. 42. 5,4. 6. 21. 6,18. 47. 7,3. 10. 55. 67. 72. 8,3. 10,19. 26. 28. 12,32. 38. 39. 13,2a. 14a. 14,87. 15,11. 19. 50. 16,42. 17,10. 19. 18,70. 71. 19,25. 26. 20,79. 80. 158. 175. 21,6. 20. 30. 31. 34. 35. 22,14b. 63. 23,21. 52. 24,46. 104. 26,28. 51. 62. 65. 4,1,16. 34. 2,12. 32. 3,7a. 4,2. 16. 28. 34. 36. 5,25. 27. 30. 54. 7,10. 43. 44. 62. 69. 82. 85. 87. 8,14. 9,6. 10,8. 12,8. 9. 50. 13,9. 16. 20. 15,13. 14 (F verschr. thar). 63. 16,22. 28. 50. 17,4. 19. 18,2. 19,25. 59a. 64. 20,5. 21,10. 23,3. 25,14b. 27,16. 28,10. 29,17. 37. 30,29. 31,36. 32,9. 34,7. 35,7. 25. 27. 36,10. 11. 20. 37,9. 15. 17. 21. 23. 27. 28a. 32a. 35. 43. 5,2,4. 3,8. 16. 19. 4,27b. 6,48. 7,41. 64. 10,15. 32. 11,15. 22. 24. 36. 37a. 41. 44b. 49. 12,16. 17. 24. 41. 45. 53. 67. 69. 72. 16,16. 26. 28. 17,38. 19,26. 20,8. 12. 74. 23,16. 29. 59. 131. 173. 185. 195. 207. 221. 233. 243. 257. 271. 285. 297. 24,18. 19. 25,6. 38. 67. 68. 73. 89. Oh 6. 158. Os 6. 35. 40. Pw 2,12. 55,13. 58,12. 59,6. 7. 60,9. 62,3. 63,4. 66,3. 67,24. 67,31. 68,15. 24. 70,3. 8. 72,16. 28. [Pk 32,19.] Nb 30,28. 43,26. 45,6. 46,24. 49,26. 57,2. 63,16. 71,14. 80,2. 93,20. 99,25. 103,12. 119,9. 127,25. 128,3. 130,4. 10. 148,7. 150,13. 18. 151,11. 170,12. 172,21. 176,8. 179,4. 217,1. 229,12. 261,7. 265,16. 266,7. 286,11. 17. 290,25. 297,9. 325,3. 7. 329,2. 330,1. 333,24. 348,7 [34,21. 49,15. 51,2. 52,20. 56,10. 64,27. 72,7. 80,5. 89,26. 103,26. 110,12. 113,25. 130,6. 139,2. 11. 141,12. 18. 159,14. 161,19. 24. 162,15. 182,29. 185,7. 188,17. 194,12. 233,16. 247,23. 282,1. 286,12. 287,2. 309,17. 23. 314,26. 322,2. 355,14. 18. 359,21. 360,27. 364,26. 381,11]. Nc 698,20. 26. 701,20. 706,20. 724,23. 726,1. 767,28. 786,29. 793,22. 806,7. 809,5. 815,16. 834,6 [16,9. 15. 20,16. 28,2. 53,4. 54,20. 114,22. 141,11. 150,21. 167,6. 171,4. 179,3. 203,14]. Ni 506,21 [12,11]. Nm 852,28. 854,19. NpNpw (darunter einige Npw-Belege im Ind.) 2,12. 4,5 (2.). 6,11. 7,1 (2.). 8. 8,3 (= Npw 5). 9,10. 15. 9, Diaps. 8 (= Npw 9,31). 9, Diaps. 11 (2.; = Npw 9,35). 9, Diaps. 18 (= Npw 9,43). 10,3. 15,4 (2). 16,2. 5 (2). 21,16 (1.). 22,5. 6. 23,9. 24,20. 25,2 (2.). 7 (2; 1. 2.). 26,2. 4 (3.). 11. 27,4 (3.). 28,10. 29,9 (2). 13. 30,3. 4. 31,3. 10 (1.). 32,7. 33,17. 34,4. 36,14 (2). 37,12 (2). 15. 38,5 (2). 14 (1.). 39,15 (1.). 40,5. 7 (1.). 41,10. 43,3. 18 (1.). 23. 26. 45,10 (Np 2.). 46,10. 47,14/ 15 (1.). 50,6 (2.). 101,19. 103,14 (= Npw 15). 15 (2) (= Npw 16 (2)). 103,17. 20 (1.). 27. 104,11. 22. 39. 45. 105,5 (2). 8. 26/27. 47. 106,7. 107,7 (= Npw 6). 108,27 (2.). 29. 31 (2). 113,7. 2’ (1.). 16’. 115,13. 15. 17. 117,13 (3). 22. 27 (2.). 118 C,24 (3.). D,28. E,37 (1.). 39. F,41. H,58 (2.). 59 (3). I,67. K,73. 76. 80. M,95 (1.). P,115. 119 (2.). Q,125 (2). T,149. X,173 (1.). 118 Epil. (544,20 = Npw De ps. gr. 1). 119,6. 120,7. 133,1. 136,4. 138,4. 10. 11. 139,2. 6. 8. 141,8. 144,12. Cant. Ez. 17 (2.). Cant. Annae 8 (2; 2. 3.). Cant. Abac. 10. Cant. Deut. 8 (2.). 13 (2). 27. Symb. Prol. (634,7). Cant. Zach. 71. 74/75; — NpNpw 110,9 s. u. 1. Teil C IV 2e. NpglNpw 18,9. 42,2 (2.). 102,16. 103,20. Np 1,5 (2). 9, Diaps. 9. 13,2. 17,19. 52,6. 54,7 (1.). 9. 55,13 (2.). 57,5. 58,1 (2). 12 (1.). 59,3 (2.). 6 (3; 2. 3. 4.). 60,4. 9. 61,1. 62,8 (2.). 67,31. 68,12. 15. 16 (2.). 19. 24 (3). 33 (2.). 70,1 (4.). 3. 8. 71,16. 72,1. 23. 28 (1.). 73,4. 74,2. 75,10. 76,3 (1.). 77,44. 78,11. 79,3. 80,2. 3. 82,5. 14. 84,10. 85,17 (2). 86 Prooem. 87,1. 15 (1.). 19. 88,48. 89,12 (1.). 13. 16. 17 (1.). 90,9. 91,15. 93,4 (2.). 13 (2.). 94,2. 95,2. 6. 8. 97,5. 98,5. 6. 100,8. 101,21. 108,15. 117,13. 27. 118 X,171. 121,9. Orat. dom. 13. Npgl 65,3. 15. 67,31. 78,9. 79,6. 80,1. 5. 83,10. 85,5. 89,10. 98,1 (2). 102,7. 106,1. 108,17. Npw 11,3. 12,4 (2). 105,27. 108,2 (2). 17 (2.). 21. 113,3’. 118 E,37. 134,14. 139,6. Cant. Deut. 27. Nr 650,20. Ns 616,2. W 13,13. 44,8. 51,17. 52,7. 53,7. 12. 62,6. 8 (1.). 67,6. 73,2. 80,1. 81,1. 5. 7. 86,6. 98,6. 99,2. 107,1. 109,2. 114,4. 122,2. 128,3. 145,2. 9; — formelhaft: thaz gifullit [Bd. 2, Sp. 342] uuurti u. ä.auf daß erfüllt würde: T 5,9. 9,4. 21,12. 50,2. 69,9. 74,3. 143,8. 156,5. 170,6. 178,4. 184,5. 194,3. 203,4. 211,4; I 28,4. F 5,4. 8,25. T 116,3 (1.); — ohne deutlich ausgesprochenen Vordersatz: T 13,4 (3.). 21. 132,2;
b) Vordersatz: F 1,17 (1.). T 208,1 (2.). 211,1 (1.). O 2,6,9. 17. 11,41. 21,7. 4,16,25. Nb 16,27. 84,23. 121,18. 175,5. 232,11. 242,11 [18,14. 94,22. 132,13. 187,15. 251,11. 261,12];
c) Zwischensatz: S 200,23 (B). T 200,4. O 3,1,19. Oh 156. Nb 79,28 [89,20]. NpNpw 39,15 (2.). Np 75,4.
2) im Indikativ (für weitere Npw-Belege vgl. u. 1 neben Np Konj.); der thaz-Satz tritt auf als
a) Nachsatz: S 216,9 (B). 290,21 (Carmen). T 143,3. Npw 118 N,99; — ohne deutlich ausgesprochenen Vordersatz: I 13,2 (1.) = F 35,26 (1.);
b) Vordersatz: S 192,9 (B). I 16,22. 20,9. NpNpw 10,4;
c) verschrieben für thar in Np oder mit Änderung des Sinnes; im thaz-Satz ist der Indikativ aus Np beibehalten: Npw 37,5 (1.). 42,4.
3) Final- oder (und) Objektsatz: O 2,3,37. 9,54. 4,19,26.
II. mit Korrelat im übergeordneten Satz: aus dem Grunde, deshalb; zu dem Zweck, daß; das Korrelat ist ausgedrückt durch:
1) Präposition + Demonstrativpronomen im Akkusativ:
a) thuruh thazthaz:
thuruh thaz an der Satzspitze oder im Satzinnern: O 2,17,16. Np 94,10. W 102,5; — am Satzende: thuruh thaz thaz: Np 43,1 (2.; in Npw gekürzt zu durh daz);
b) umbi thazthaz:
umbi thaz an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 248,10. 293,15 [267,26. 318,4]. NpNpw 13,6. 32,19. 117,5. Np 77,31 (1.). Npw 118 E,34; — am Satzende: umbi thaz thaz: NpNpw 101,28. 118 B,11. Np 79,17 (2).
2) Präposition + Demonstrativpronomen im Instrumental:
a) bî thiuthaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
α) Nachsatz: bî thiu — thaz: bî thiu am Satzanfang oder in der Satzmitte: I 29,20. 22. 32,9. O 4,7,60; — am Satzende; übergeordneter Satz u. thaz-Satz sind durch eine vom Autor eingeschobene Bemerkung getrennt: O 3,20,12; bî thiu thaz stehen nebeneinander: 2,12,93. 94. 3,13,44. 4,10,3;
β) Vordersatz: thaz — bî thiu: O 2,3,22; — vgl. als dreiteilige Konjunktion AWB bithiu thaz u. A VI;
b) fona thiuthaz:
fona thiu an der Satzspitze: NpNpw 118 I,71 (2); nicht eindeutig: NpglNpw 103,3; — am Satzende: Np 87,15 (2.);
c) fora thiuthaz:
fora thiu am Satzende: O 4,1,12;
d) in thiuthaz:
in thiu in der Satzmitte: O 3,14,84;
e) zi thiu (zi thiu einen O 2,6,54 ‘allein zu diesem Zweck’) — thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
α) Nachsatz: zi thiu — thaz: zi thiu an der Satzspitze oder im Satzinnern: S 341 (LIV), 19 (1.). T 185,9. 195,6. O 3,6,30. 14,104. 5,2,5. 8,54. NpNpw 102,18; zi thiu einen — thaz: O 2,6,54; bei zwei parallelen übergeordneten Sätzen steht zi thiu im ersten Satz an der Satzspitze, im zweiten am Satzende: O 4,21,30. 31. 32; — zi thiu am Satzende (vgl. auch O 2,19,4 u. B II 3d); übergeordneter und thaz-Satz [Bd. 2, Sp. 343] sind durch einen Gliedsatz getrennt: S 159,5c,6. 8. [Wa 18,9. 16. 17 (alle Beda, Hom.)]; zi thiu thaz stehen nebeneinander; Übergang zu einer dreiteiligen Konjunktion; bei O steht stets zi thiu thaz am Zeilenanfang: S 29,15. 31 (beide Wk). 124,8. 127,53. 172,4,4. T 15,4 (3.). 35,2. 44,22 (2.). 56,4. 146,4. O 1,4,45. 27,60. 2,1,46. 5,25,39. NpNpw Cant. Ez. 10. Npw 102,7 (2). 118 E,39. V,161. 121,9. W 13,9. 52,35. 84,14. 119,20. 132,13. 141,13; vor zi thiu thaz ist ein Nebensatz eingeschaltet: S 124,9 (1.). T 11,5; mit zwei von zi thiu abhängigen thaz-Sätzen: T 143,4 (2). O 3,16,38a. 39. Npw 1,5 (2). W 89,6. 9;
β) Vordersatz; zi thiu tritt vor die Konjunktion und leitet als dreigliedrige Konjunktion den Finalsatz ein: T 54,7 (1.). 93,3;
γ) in fehlerhafter Überlieferung: S 49,15 (Exh. A; B thaz Konjektur); vgl. Steinmeyer z. St.
3) Pronominaladverb + Adverb:
a) thâr anathaz: mit der Wirkungdaß:
thâr ana am Satzende: Np 58,12. Npw 118 E,35;
b) thâr umbithaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als:
α) Nachsatz: thâr umbi — thaz: thâr umbi an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 24,28 [27,20]. Nc 731,15 [62,19]. NpNpw 40,2 (1.). 118 A,1 (2; 2. 4.). 118 M, 94 (2.). 149,9 (1.). Np 89,1; — am Satzende: Nb 286,2 [309,8]. NpNpw 118 A,6;
β) Vordersatz: thaz — thâr umbi: NpNpw 26,4 (2.). Np 59,6 (5.); Wiederaufnahme der den Finalsatz einleitenden Konjunktion nio: Nb 27,20 [30,23]; — NpNpw 113,9’ s. u. B II 5b;
c) thara zuothaz:
thara zuo an der Satzspitze oder im Satzinnern: S 348,95. NpNpw 109,4. 118 R,130 (1.). W 47,15; — am Satzende: Np 118 E,35.
4) einen nominalen präpositionalen Ausdruck: in der Wendung in (an) thên uuortunthaz: zu dem Zweck, in der Absichtdaß: S 340,12. Nc 762,23 [107,25]. NpNpw 7,1 (1.). 14,4 (2.; = Npw 5; 1.). 105,28 (3.). Cant. Abac. 16. Np 90,1; vgl. auch E 2.
III. als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
[h]uuaz (adv. interrog.): Nb 18,7 [20,1]; — restriktiv:
[h]uuaz — ânu thaz: NpNpw 38,9;
umbi [h]uuaz: W 13,3;
zi [h]uuiu: NpNpw 40,4. 101,21. 22. 23. 118 T,148. 141,4. Np 77,6. 103,29 (1.); — restriktiv: zi [h]uuiu — ânu (uuane Npw) thaz: NpNpw 43,22 (1.; = Npw 21). 103,21. Npw 108,2 (3.);
[h]uuara zuo: Np 63,5. 91,8 (2.). 100,6; quare: Ns 606,22; — vgl. auch Np 66,3 u. 1. Teil E 3;
in [h]uuelîhhên uuortun: Np 77,7. 8;
hierher wohl auch: Nb 178,23 [193,11], der thaz-Satz kann (formal) auch als Prädikativsatz gedeutet werden, vgl. 1. Teil B I 3.
D. einen Konsekutivsatz einleitend
so daß, daß
I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz:
S 7,64 (Hild.). 39,13 (Rez.). 70,71 (Musp.). 89,13 (Sam.). 105,8. 132,138. 171,3,6. 191,4 (B). 207,27. 224,20. 232,21. 243,31. 253,31. 277,2 (alle B). 358,26. 56. I 37,10. T 79,3. 80,3. 88,7 (1.). 107,3 (1.). 123,7. 129,4. 132,1. 224,3. O 1,1,23. 2,49b. 5,32. 8,4. 18. 9,26. 10,12. 23,49. 2,2,25. 3,42. 5,25. 6,56. 9,6. 11,28. 30. 52. 12,25. 32. 13,18. 16,16. 22,38b. 24,38. 3,6,23. 39. 19,36. 37. 20,18. 44. 94. 142. 177. 26,9. 10. [Bd. 2, Sp. 344] 69. 4,1,27. 4,51. 5,50a. 7,32. 9,8. 16,32. 21,24. 23,32. 28,13. 29,18b. 45. 47. 33,40b. 37,6. 14. 5,1,14. 25. 2,14. 3,4. 5. 5,9. 7,33. 9,18a. 16,41. 19,38. 58. 20,34. 41. 23,252. Oh 15. 161. Ol 72. 78. Pw 18,15. 61,10. Nb 71,16. 94,6. 108,9. 165,23. 203,30. 204,1. 16. 235,13. 258,19. 289,15. 302,1 [80,7. 104,10. 118,27. 178,1. 220,11. 12. 27. 254,11. 279,4. 313,3. 328,27]. Nc 687,16 [2,3]. Ni 512,4. 513,3. 540,13. 549,18. 577,17 [19,10. 20,9. 52,8. 61,27. 94,21]. Nk 428,8. 452,24. 486,30 [71,10. 97,19. 133,2]. NpNpw 8,5 (2) (= Npw 7 (2)). 15,4 (4.). 20,5 (2.). 31,2 (2). 36,8 (2.). 38,10 (= Npw 11). 39,13 (2.). 44,11. 101,15. 103,30. 113,1’ (2.). 3. 118 O,110. V,161 (2.). 120,8 (2). 140,7. 143,3 (2). Cant. Annae 9. Np 56,6 (2.). 61,10 (2). 63,3. 64,11. 68,28 (1.). 73,13. 77,31 (2.). 38. 49 (2). 88,20. Symb. 4. Npgl 77,49. 85,14. Npw 11,6. 108,10. 109,6. Ns 608,27. 609,5. 20. 26. 610,1. 12. 19. W 79,6. 82,4. 106,18. 128,15; hierher wohl auch verschrieben für thâr oder mit Änderung des Sinns: O 1,1,93a. 2,9,27b. 3,19,3; — vgl. auch NpNpw 111,8 u. II 2aα.
II. mit Korrelat im übergeordneten Satz, ausgedrückt durch ein Adverb (als, sô, [h]uuio), Pronominaladjektiv (suslîh), präpos. Ausdruck (in, zi + pronom. Instrumental thiu).
Das Korrelat bestimmt beim Verb die Art u. Weise oder den Intensitätsgrad, beim Adjektiv, Adverb den Intensitätsgrad eines Zustands oder Vorgangs, aus dem das im thaz-Satz dargestellte Geschehen resultiert:
1) alsthaz; als bestimmt
α) das Verb:
als im Satzinnern: S 348,96 (2.); vor eingeschobenem meinu ih: Npgl 93,20;
am Satzende bzw. Anfang des Konsekutivsatzes: Nb 220,29. 310,1 [237,25. 337,21]. NpX 118 X,173 (Hs. X = S. VIII,16). Np 118 Epil. (544,16);
β) das Adjektiv: S 182,9;
γ) das Adverb: als fasto unmittelbar vor dem Konsekutivsatz: NpNpw 105,23 (2.; = Npw 24; 1.). 118 Epil. (546,4 = Npw De ps. gr. 5).
2) thaz
a) an der Satzspitze oder im Satzinnern des übergeordneten Satzes;steht
α) beim Verb:
vor dem finiten Vollverb: T 119,9 (1.). O 1,14,11. 3,20,62b. 24,22. 5,17,7. Nb 112,19. 133,10. 155,30. 230,1. 270,31 [123,5. 144,10. 167,9. 248,12. 292,10]. Nc 719,25. 796,26. 800,20 [46,11. 155,2. 160,12]. Ni 550,12 [63,3]. NpNpw 18,13. 38,14 (2.). 42,3. 50,14. 102,5 (2; 2. 3.). Np 76,3 (2.; s. auch u. β und 4). 88,49 (1.). Npw 120,5; zwischenund Verb tritt die Negation niouuiht ni: Npw 118 Q,121; bei trennbaren Verben trittvor das nachgestellte Adverb: O 2,14,84. Nb 177,22 [191,5];
vor dem Partizip oder Infinitiv: S 127,59. 160,1. 185,43. Nb 32,5. 81,23 (2.). 93,16. 94,10. 113,28. 150,23. 183,23. 201,5. 285,27. 312,12 [36,5. 91,21 (2.). 103,22. 104,14. 124,13. 161,29. 200,1. 217,13. 309,2. 311,4]. Nc 741,23. 744,19 [77,14. 82,5]. NpNpw 27,5. 32,2 (2.). 33,21. 104,4 (2.). Np 54,3. 65,12 (2.). 85,11. Npw 118 L,88. N,101. W 52,30;
vor dem Hilfsverb: S 247, 26. 31 (beide B). Nb 257,12. 23 [277,24. 278,5]. W 52,32; betont an der Satzspitze, oder nimmtden Inhalt des vorangehenden Satzes (wieder) auf (?), vgl. I: NpNpw 111,8;
β) beim Adjektiv, Pronominaladjektiv, flektierten (attributiv gebrauchten) Partizip:
vor prädikativem Adjektiv: S 71,76 (Musp.). 126,37. 131,116. 173,1,8. O 1,6,10. 22,3. 53. 27,5. 57. 4,13,32. 33a. 44 [Bd. 2, Sp. 345] (s. auch u. γ). 48a. Nb 9,14. 72,14 (1.). 83,2. 27. 96,20. 133,9. 184,11. 279,5. 285,4. 287,23. 319,4. 324,9. 25 [9,18. 81,7. 93,3. 28. 106,26. 144,9. 200,19. 301,18. 308,5. 311,4. 348,15. 354,10. 355,4]. Nc 710,15. 716,29. 766,1. 770,19 [33,22. 42,17. 112,11. 118,1]. Nk 404,7 [46,8]. Nm 854,23. NpNpw 3,8. 9,20 (= Npw 21). 35,9. 38,4. 45,6 (1.). 48,11 (2). 101,2. 105,2. 118 D,27. E,33 (2.). Cant. Annae 5. Np 52,1 (1.). 76,3 (2.; s. auch u. α und 4). 87,11. 88,10. 89,12 (3.). W 34,2 (1.). 136,13. 137,9; Partizip: I 25,2. Ni 530,22 [40,14]; — vor prädikativem Attribut zum Subjekt: S 125,25. Nc 770,10 [117,16]. NpNpw 16,4 (s. auch u. γ); Objekt: Nb 15,3 [16,17]. W 126,9;
vor attributivem Adjektiv, Pronominaladjektiv; adjektivisch gebrauchtem Partizip: dem Substantiv vorangestellt: S 72,95 (Musp.). 125,22. T 89,1. O 4,12,28. Nb 217,27. 282,21 [234,16. 305,14]. Nc 707,11. 738,28. 819,3 [28,22. 73,3. 183,15]. NpNpw 104,28 (1.). Np 62,3. 68,17. W 126,12. 132,9; — vorangestellt und wiederholend mitnachgestellt: Nb 291,26 [316,5]. NpNpw 50,12. Npgl 98,9; — nachgestellt: O 1,20,36. 5,23,224; — an die Stelle des Substantivs ist das Personalpronomen getreten: NpNpw 118 E,36 (2.);
vor substantiviertem Adjektiv, Pronominaladjektiv: NpNpw 117,27 (1.); NpNpw 3,2. 39,13 (1.);
γ) vor dem Adverb: sô ferro: Nb 239,15. 285,21 [258,15. 308,22]. Nc 717,17 [43,10]. NpNpw 104,25 (4.). 105,28 (2.). 37/38. 118 C,24 (2.; = Npw 23). N,99. Np 118 Prooem. Npgl 43,22. W 107,19 (Averschr. thar). 126,15; sô filu: Nb 126,14 [137,15]. Nk 479,24 [125,17]. NpNpw 6,8 (1.). 45,5; sô fram: O 2,8,18. 4,1,39b; sô harto: S 129,91. O 4,13,44 (s. auch u. β). 45. Nb 114,11 [124,28]. Nc 694,26 [10,18]. Nk 455,18 [100,17]. NpNpw 105,7 (2.). 118 A,8. S,139 (2.). 145,7 (= Npw 8). Np 118 N,101. W 84,11; vgl. auch O 2,22,32 u. 4; — vor anderen Adverbien: S 105,10. 130,97. 192,16 (B). 18 (ebda.). I 43,7. O 4,4,26. Nb 38,17. 177,25 [43,17. 191,8]. Nc 709,19. 732,19. 772,17 [32,17. 63,23. 120,16]. Nk 441,25 [85,26]. NpNpw 16,4 (s. auch u. β). 37,17. 41,5 (2.). 44,2. 112,8. Cant. Annae 8 (1.). Np 67,24. 68,7. W 11,4; Nc 770,10 [117,16] s. u. 2aβ; vor einem Zeitadverb: S 347,66. 349,107, vgl. auch Temporalsatz;
δ) vor anderen Satzgliedern: Nc 757,18 [100,14]. Np 109,6;
b) am Satzende bzw. am Anfang des Konsekutivsatzes: so, daß; so daß; Prädikat des übergeordneten Satzes ist ein
Vollverb: S 169,1,31. 171,3,18. 172,4,10. 185,49. F 5,16. 24,23. T 19,7 (2.). 46,5. 52,2. 53,2. 70,2. 78,2. 145,17. 198,5. Nb 39,4. 84,17. 250,30 (1.). 270,13. 297,11. 336,6. 349,32. 361,1 [44,7. 94,16. 270,18 (1.). 291,13. 322,4. 367,19. 383,7. 395,4]. Nc 717,11. 804,8 [43,4. 164,21]. Nm 853,21. NpNpw 4,5 (1.). 16 Prooem. 17,40. 25,2 (1.). 6. 31,10 (2.). 36,34. 38,2 (1.). 50,13. 103,35. 104,4 (1.). 118 D,26. R,135. X,173. Orat. dom. 9 (3.). Np 13,1 (3.). 17,15. 59,2. 66,2. 78,10 (3.). 83,11. 87,17. 108,6. Npw 17,4. 108,14. 118 De ps. gr. 1 (1.). 123,5;
Hilfsverb + Prädikativ, ausgedrückt durch ein Substantiv: T 73,2; — Adjektiv: S 32,85 (Wk). NpNpw Fides 23; — zum prädik. Adj. tritt (noch) ein den Intensitätsgrad bestimmendes Adverb: NpNpw 111,1.
3) durch fram verstärktes + Adjektiv: O 3,20,6, vgl. auch 2aγ.
4) solîhthaz:
in adjektivischem Gebrauch als Attribut zu einem Substantiv: S 183,18. 256,17 (B). O 4,26,43. Nb 323,9 [353,5]. Nc 831,19 [199,23]. NpNpw 9,17 (= Npw 18). 24,9. [Bd. 2, Sp. 346] 26,9. 118 G,54. Np 76,3 (2.; s. auch u.und β). 79,7 (2.); neben sô harto: O 2,22,32;
substantivisch: solîh in der Satzmitte: S 186,57 (2.). O 1,3,20. 4,26,41. 42. Nb 150,17 [161,23]. NpNpw 18,15. W 13,7; — am Satzende: Nb 349,22 [382,28]. Nc 846,7 [218,20]; Nb 184,9 [200,17].
5) tantusthaz: Np 81,2 (2.).
6) [h]uuiothaz; in direkter und indirekter Frage: Np 92,4; Nb 238,17 [257,14].
7) präpositionaler Ausdruckthaz:
in thiuthaz: O 1,1,9, vgl. Erdm. z. St.;
zi thiuthaz: O 4,7,4 (‘die Steine werden in eine solche Lage (Beschaffenheit) kommen, daß’, vgl. Kelle, Wb. 693a);
zi themo mezethaz: in dem Maße (so weit) — daß: Nm 855,3, vgl. Mettke, Dicht. S. 275.
8) bruchstückhaft: ita/sic — ut (thaz): S 254,16; 256,12, als Vorausnahme hierzu vielleicht auch: 256,11 (alle B).
E. einen Konditionalsatz einleitend
wenn, was das anbelangt, falls
1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist
Nachsatz: O 5,12,6. Nb 258,16 [279,1]; — parallel zu einem mit temporalem in thiu eingeleiteten Satz: O 1,1,104; Vordersatz: O 2,6,29. Nb 127,4 [138,11]. Npw 111,4 (1.).
2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; das Korrelat ist ausgedrückt durch einen präpositionalen Ausdruck:
in der Wendung: in thên uuortunthaz: unter der Bedingungdaß: Nb 60,31 [68,23]. Nk 438,19 [82,11].
3) in Verbindungen:
a) in thiu thaz: unter der Voraussetzung daß, sofern, wenn: der in-thiu-thaz-Satz ist Nachsatz: S 82,21. O 1,2,42. OP 3,7,78;
b) ûzzan thaz: wenn nicht, wofern nicht; restriktiv: der ûzzan-thaz-Satz ist Vordersatz: S 295,27 (alem. Ps.);
c) nibu thaz: nur wenn; restriktiv; nach negativem übergeordnetem Satz: T 133,10 (1.; oder final?);
d) ni sî thaz (= lat. nisi ut): es sei denn, daß, wenn nur, außer daß; restriktiv, bei negativem übergeordnetem Satz; der ni-sî-thaz-Satz ist
Nachsatz: T 80,4. 155,6. O 2,13,23. 17,9. 3,10,24;
Vordersatz: T 25,7. 82,11. O 1,2,52.
F. einen Konzessivsatz einleitend
obwohl, obgleich: T 205,5. Nb 274,5 [296,3].
G. einen Temporalsatz einleitend
1) ohne temporalen Hinweis im übergeordneten Satz: während: Nb 76,8 [85,20]. NpNpw 7,15 (oder modal?); — konditional-temporal O 2,6,29 s. konditional; Nb 254,20 [275,2] s. u. B I a.
2) auf eine nominale Temporalbestimmung des übergeordneten Satzes bezogen: als, da; vgl. auch Attributsatz:
zi theru zîtithaz: O 1,23,2; ähnl. S 305,14 = Rhein. Vjbll. 39,283,9 (themo seluemo cide für lat. eodem tempore);
fona then stuntonthaz: W 142,3;
mhd. sider des tagesdazseit dem Tage, da: S 356,38. [Bd. 2, Sp. 347]
3) in Verbindung mit Präposition + pronominalem Instrumental:
mit thiu thaz: als, nachdem: T 44,28 (1.).
4) in Verbindung mit unzi:
unzi + Präposition + pronominaler Akkusativ + thaz: unzi an thaz thaz: bis daß: S 172,4,9;
unzi + pronominaler Akkusativ + thaz: unzi thaz thaz: solange, während: S 50,33 (Exh. B);
zweigliedrige Konstruktion nach Zusammenfall des Demonstrativpronomens mit der Konjunktion: unz(i) thaz: bis daß; solange, während: S 39,23 (Rez.). 50,33 (Exh. A). [Pk 111,7]; S 40,24 (Rez.; Hs. ot þęt ae., vgl. Baesecke, Voc. S. 115).
4. Teil einen selbständigen Satz einleitend, der die Wortstellung eines untergeordneten Satzes hat, im besonderen bei Wunsch- und Ausrufesätzen:
S 5,35 (Hildebr.). 64,1. 305,1 = Rhein. Vjbll. 39,283,3. Nb 284,8 [307,6];
in den Verbindungen: nalles thaz neben nibu thaz: Np 2,4 (2). 104,37 (2). Fides 31 (2); nalles thaz neben suntar thaz: Npw 2,4 (2). 104,37 (nur suntar). Fides 31 (2);
Wunschsätze: S 309,7 (abair. B.). 310,15 (S. Emm. Geb.). O 1,28,17. 2,11,44. 3,12,34. 4,11,35a;
Ausrufesätze: O 4,31,7; in Verbindung mit Interjektionen: S 389,2. 3; Nb 34,24 [38,29].
5. Teil thaz in der Funktion des Relativpronomens
O 2,8,6. 17,13. 3,4,24. 18,3.
6. Teil in bruchstückhafter Überlieferung, nicht zuzuordnen:
S 175,5c,2. S 178,7d,19 (beide Preds. C). [Wa 12,21 = 6,4 (as. Ps.).] F 38,11. 13 (Fehlübersetzung?); mechanische Übersetzung: S 272,5. 250,25 (beide B).
7. Teil Glossen Noch nicht zugeordnet waren die Glossenbelege:
Gl 1,8,7. 13. 19. 54,6. 21. 104,24. 217,31. 32. 234,36. 236,23. 252,35. 257,7. 276,59. 317,19. 338,29. 31. 371,58. 412,3. 425,46. 462,51. 470,19. 471,15. 474,15. 486,21. 501,54. 510,56. 622,4. 709,63 = Wa 47,2. 711,68. 714,71. 715,1. 716,38. 46. 718,14. 15. 69. 723,6. 730,21. 28. 731,35. 732,63. 733,19. 24. 33. 734,15. 737,21. 24. 739,30. 747,43. 767,3. 790,15. 2,21,28. 52. 52,2. 59,55. 97,24. 98,5. 48. 101,31. 102,48. 103,44. 108,60. 114,46. 149,53. 164,32. 165,48. 174,59. 175,53. 187,68. 205,1. 213,73. 216,33. 217,35. 223,43. 238,44. 239,29. 276,13. 305,36. 312,35. 313,1. 26. 319,51. 416,40. 432,18. 440,12. 447,38. 482,64. 518,39. 538,42. 548,54. 570,67. 578,10 = Wa 92,12. 582,25 = Wa 96,33. 585,6 = Wa 99,7. 588,6 = Wa 102,12. 601,4. 630,16. 633,59. 652,60. 668,7. 695,68. 4,15,43. 287,31 = Wa 48,19. 288,56 = Wa 49,28. 289,21 (2) = Wa 50,17. 18. 290,61 = Wa 51,2. 291,38 = Wa 51,32. 292,43 = Wa 52,23. 293,42 = Wa 53,32. 295,35 = Wa 54,16. 296,27 = Wa 54,14. 28 = Wa 54,15. 298,65 = Wa 56,24. 299,17 = Wa 57,15. 19 = Wa 57,18. 64 = Wa 58,3. 303,66 = Wa 61,21. 304,1 = Wa 61,3. 23 = Wa [Bd. 2, Sp. 348] 61,15. 25 = Wa 61,17. 323,21. 351,6. 5,15,6. 16,5. 66. 17,25. Beitr. 52,162,12. Mayer, Glossen S. 11,18. 12,1. 14,20. 24. 25. 26. 55,7. 72,11. 73,20. 78,21. Siewert, Glossen S. 148,7. 149,9. ders., Horazgl. S. 281,11 a. Thoma, Glossen S. 1,15. 2,12. 4,22. 11,10. 17,5. 18,12. 20,16. Wa 70,7.

[Müller 1995]


 
Artikelverweis daz Gl 3,201,69 s. AWB thahs.
 
Artikelverweis 
daz Nb 209,13 [225,22] s. thoh.
 
Artikelverweis 
daz, thaz s. AWB thâr.
 
Artikelverweis 
the Gl 3,722,29 s. AWB thioh.
 
Artikelverweis 
de Gl 5,519,11 (Gespr., 10. Jh.) in: pe de semauda (d. i. pe desem (h)auda; vgl. Huisman, Rhein. Vjbll. 33,287,63) s. AWB thesêr, AWB thisiu, AWB thiz.
 
Artikelverweis 
de in: gualdestu abe de tinen rose ter uht ze tine ruge id est velles corium de tuo equo habere in collo tuo? Gl 5,519,18 (Gespr., 10. Jh.) ist nach Huisman, Rhein. Vjbll. 33,288,66 dem lat. de nachgebildet.
 
Artikelverweis 
de (nach d erster Strich eines n oder m, Steinm.) S 174,3a,1 (Preds. C) wohl zu ther, thiu, thaz.
 
Artikelverweis 
de S 327,4. 6. 7 s. AWB edo.
 
Artikelverweis 
the Pk 114,7 s. AWB thir dat. sg. unter thû.
 
Artikelverweis 
de WBCK 52,21 s. AWB thâr adv. u. conj. (partikel).

 

thaz
 Verstümmelt: da.: F 37,28; d..: 24,29; đ..: Gl 2,149,53 (mus. Brit. Arund. 393, 9. Jh.); [th.t: Wa 6,4 = 12,21 (as. Ps.); .haz: Pk 32,19;] .az: F 36,25; ..z: Gl 1,734,15 (S. Paul
 1. Teil Inhaltssätze einleitend A. der thaz-Satz in der Funktion des Subjekts
 I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Geschehens:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: giburien: S 277,13 (B). T 128,8. Nk 428,30 [72,5]; giskehan: Nb 5,12. 37,3. 52,21. 61,12. 68,20. 114,15. 116,23. 145,21. 158,21. 173,10. 13. 239,22. 250,18. 251,30. 271,1. 286,1. 299,32. 317,10. 318,23. 336,12.
 2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Ni 574,18 [91,5].
 3) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.): giburien: Ni 566,1. 13 [80,16. 81,2]; irgangan: Np 72,10; giskehan: S 168,21. Nb 75,8. 177,17 [84,15. 190,13]. Nk 434,10. 460,28 [77,26. 105,17]; uuerdan: O 2,14,18. 5,15,46. 20,79;
 b) iz thaz: giburien: T 96,2; faran: Nb 68,19. 156,9 [77,13. 167,21]; uuerdan: O 1,23,29. 2,4,18. 12,38. 60. 17,19. 4,11,30a. 35b. 36. 14,2. 5,6,49.
 II. bei uuesan (als Vollverb):
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: S 198,24. 227,21 (beide B). O 1,25,6. 27,58. 3,14,31. 4,21,16. 24,17. 5,6,64. 23,249. Nb 115,29. 251,4. 281,30 [126,15. 270,22. 304,18]. Nc 709,29 [33,7]. NpNpw 4,8. 104,15 (1.). Cant. Deut. 30 (1.).
 2) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz ist
 b) iz thaz: O 1,5,35.
 3) in fester Verbindung: ni thaz, lat. nisi entsprechend, einen eine einschränkende Bedingung nennenden Konditionalsatz einleitend, s. 2. Teil.
 III. bei weiteren Vollverben in Aktivkonstruktion:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt auf als
 2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Np 88,45.
 3) mit Korrelat im Nominativ, ausgedrückt durch ein Pronomen oder Numerale:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) iz thaz: T 172,3. O 2,7,58. 8,40 (iz P, es FV). 3,26,32. 4,1,39a. Np 64,5;
 c) thaz thiu (pl. n.): Nb 308,30 [336,18].
 4) um dem Ausdruck besonderen Nachdruck zu verleihen, steht neben dem thaz-Satz noch ein nominales Subjekt. Beide werden durch das Korrelat thaz/iz wieder aufgenommen; vgl. auch F 1 b (Attribut
 IV. bei Vollverben in Passivkonstruktion; Vorgangs-, Zustandspassiv, Ersatzform des Passivs uuesan u. zi + Infinitiv. Der thaz-Satz ist rückführbar auf einen Objektsatz in Aktivkonstruktion (vgl. B):
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: bei uuesan + Partizip: S 229,3 (B). I 1,12. 15. 13,8 = F 35,28. I 16,9. 27,8. 32,15. F 29,5. T 15,4 (4.). O 2,4,76. NpNpw 39,9. W 52,34; I 26,11; T
 2) mit Korrelat, ausgedrückt durch ein Pronomen oder Numerale im Nominativ:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) iz thaz: T 15,3 (2.). 4 (1.). 5. O 2,4,57; 4,37,28b; 5,5,18b.
 V. bei uuesan/uuerdan + Prädikativ; Prädikativ des übergeordneten Satzes ist:
 1) ein Substantiv oder Fragepronomen im Nominativ, Relativsatz; es handelt sich um Gleichsetzungssätze (vgl. auch B I):
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist Nachsatz: S 33,90 (Wk). [Wa 18,14.] T 96,4. 199,3 (1.). Nb 35,24. 93,22. 260,4. 5 [40,5. 103,28. 280,20. 21]. Ni 558,30 [73,4]. NpNpw 24,10. 49,8 (2.);
 b) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
 α) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 β) thiz thaz, thiz stets an der Spitze des Nachsatzes: T 82,5 (2.). 177,2. Nb 325,28 [356,9]. Np 149,9 (2.);
 γ) iz thaz: iz im Innern des übergeordneten Hauptsatzes (vor dem Prädikativ): Nb 95,15 [105,25]. NpNpw 118 H,62 (1.); im Gliedsatz (nach der einleitenden Konjunktion): T 63,3 (1.). O 3,19,7;
 δ) im Tatian in Nachbildung der lat. Konstruktion: T 82,7 (3; 3. 4. 5.).
 2) ein Adjektiv, Adverb, nominaler Genetiv, präpositionaler Ausdruck:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: bei uuesan: S 43,3 (Pn.). 69,64 (Musp.). 92,1 (rhfrk. Geb.). 156,14. I 24,21. 34,19. 43,19. T 28,2. 3. 94,4. 158,6. O 3,20,104. 25,25. 4,11,21. 13,27. Oh 97. Ol
 b) mit pronominalem Korrelat im Nominativ:
 α) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 β) iz thaz: T 185,11. O 2,3,13. 4,11,24. 5,11,16. 17. Ni 532,12 [42,11]. Nk 390,9 [30,25]. NpNpw 2,4 (3.); das Substantiv steht im Genetiv: Nk 396,10 [37,20]; bei uuerdan: O 1,5,37. 2,6,25. 9,40. 3,13,2. Os 22;
 c) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage: Nk 440,13 [84,12];
 d) neben einem nominalen Subjekt, das den Inhalt des thaz-Satzes vorausnimmt, nominales Subjekt u. thaz-Satz sind sinngleich: (nämlich) daß, vgl. aber auch F 1 b: O 3,16,44. 5,24,12. Np
 B. in der Funktion des Prädikativs
 I. Gleichsetzungssätze, vgl. auch A V 1. Prädikatsverb ist uuesan, Subjekt ein Substantiv, Pronomen oder Numerale:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: Subjekt finite Verbform thaz-Satz: im Hauptsatz: S 221,6 (B). T 87,8 (1.). O 1,10,23. Nb 29,19. 70,5. 74,29 [33,6. 78,34. 84,4]. Ni 580,10. 581,25. 26.
 2) appositiv neben nominalem Prädikativ: O 2,14,102.
 3) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uuelîh eingeleitete Frage: [h]uuaz: Nc 716,7 [41,17]. Ni 535,11. 573,10 [46,4. 89,15]. Nk 468,8 [113,12]. NpNpw 26,4 (1.). Np 59,6 (1.); restriktiv: [h]uuaz ânu (Npw uuane) thaz:
 4) mit pronominalem Korrelat: thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 II. in der Wendung (thaz) quiditdas heißt: NpNpw Cant. Deut. 13 (3.); NpNpw 43,4 vgl. auch Attributsatz; quidit: Nk 432,27 [76,13].
 III. abhängig von thunken mit Dat./Akk. d. Person: mit Dat.: O 3,19,6. Nb 176,6. 206,22 [188,15. 223,10]. Nc 755,6 [97,4]. Nk 390,16 [31,5]; mit Akk.: O 2,9,27a. 14,91.
 C. in der Funktion des Akkusativ-oder Genetivobjekts
 I. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Sagens, Denkens, Wahrnehmens, Meinens, Glaubens, auch des Schweigens:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz, der thaz-Satz ist Nachsatz, ausnahmsweise Einschaltsatz (I 12,14 = F 35,21 s. u. 1 a s. v. quedan), das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch:
 a) Vollverb oder mit einem Vollverb gebildeten verbalen Ausdruck: ahtôn: O 1,4,80. 27,2. 3,14,21. 26,21. 5,4,15. Nb 258,23 [279,8]; antuuurten: S 170,58; thenken: 201,32 (B). Nb 61,26 [70,4]. Nc 771,28 [119,22]. Np 13,1 (2; 1. 2.);
 b) uuesan/uuerdan + Prädikativ; dieses ist ausgedrückt durch: Substantiv: O 1,3,38. 4,14,16. 5,23,228; Adjektiv: S 198,15 (B). Nb 233,2. 326,24 [252,2. 357,10]; S 327,9; NpNpw 30,17.
 2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uues eingeleitete Frage: [h]uuaz: Np 73,5. 82,19 (2.). 91,16 (1.). 95,5. 131,2; restriktiv: [h]uuaz nibu thaz: I 31,13; [h]uuaz ânu thaz: Nb 203,13 [219,25]. Np 77 Prooem.
 3) mit Korrelat im Akkusativ im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch ein Pronomen oder Pronominaladjektiv:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) iz (al, allaz) thaz: iz thaz: intfâhan: O 2,11,6; findan: 4,35,12. 13; gihôren: 19,31; irkennen: 2,8,42; irkunden: I 4,10; lesan: O 1,20,24; offanôn: 5,23,63; sagên: 3,22,50. NpNpw 39,6; firstantan: T 131,11; uueizen: O 5,23,62;
 c) solîh thaz: gisehan: O 3,8,27a.
 4) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 a) thes thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) es thaz: das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch ein Vollverb: gihuggen: T 171,4 (2.); bitrahtôn: O 3,25,25a; restriktiv: gijehan: Nb 171,3 [183,18]; in Wendungen: O 1,1,111. 2,6,32; uuesan +
 5) der thaz-Satz neben nominalem Akkusativ- oder Genetivobjekt, wobei in a) das Nomen auch durch das Personalpronomen vertreten werden kann (vgl. auch F Attributsätze; feste Grenzen lassen sich nicht ziehen):
 a) vorausnehmend ist das Subjekt (bei unpersönlicher Konstruktion auch Gen.-Objekt) des thaz-Satzes als Akk.-Objekt zum Verb des übergeordneten Satzes gezogen: bikennen: Nb 17,26 [19,18]; firneman: Np 63,10;
 b) nominales Objekt und thaz-Satz sind sinngleich: (nämlich) daß: mit Akk.-Objekt: bikennen: W 88,15; firneman: 81,9; sagên: S 90,25 (Sam.); gisehan: T 230,5; uuizzan: 220,5. NpNpw 43,22 (2;
 c) das nominale Objekt ist von so allgemeiner Bedeutung, daß es auch als nominales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden kann: mit Korrelat im Akkusativ: gilouben: O 3,20,76; firneman: 5,11,50; irsagên: 1,17,71; sprehhan: 3,2,21.
 II. bei Verben des Tuns, Bewirkens:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist stets Nachsatz (stets Vollverben): bringan: O 2,22,4; gifuogen: 3,17,22; geban: 5,3,2. Nb 241,11 [260,11]. NpNpw 41,8. 104,25 (3.). Np 88,49 (2.); biginnan
 2) als Antwort auf eine mit [h]uuaz eingeleitete Frage; restriktiv: [h]uuaz ânu thaz: Nc 796,24 [154,18]; [h]uuaz uuane thaz: Npw 117,27.
 3) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 a) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) thiz thaz: magan: O 3,20,86; uuesan: NpNpw 7,5 (= Npw 4);
 c) iz thaz: (gi)tuon: O 2,4,45. 4,22,29; 1,27,20. 3,12,30b.
 4) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 a) thes thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 b) es thaz: biginnan: O 1,1,81. Ol 51.
 III. bei Verben des Vermeidens, Benehmens, (Ver-) Hinderns:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist Nachsatz: bineman: Nb 83,5 [93,6]; firberan: O 4,6,6; firmîdan: NpNpw 38,3 (1.); biuuenken: O 2,3,66.
 2) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ: thaz (dem.) thaz (conj.): bineman: Nb 140,4. 200,4 [151,10. 216,13]. Nc 749,30 [89,11].
 IV. finaler Bedeutung nähert sich thaz bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird:
 1) bei Verben des Bittens:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: bitten: S 29,8 (Wk). 44,60 (Pn.). 103,8 (Petr.). 141,18. 161,4,4. 168,16. 181,4. 183,17. 184,20. 186,53. 59. 187,62. 64.
 b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv: thes thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 c) als Antwort auf eine mit [h]uues eingeleitete Frage: Np 11,1.
 2) bei Verben des Befehlens, Verbietens, Beschließens, Aufforderns, Auftragens:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: gibiotan: S 85,34 (Ludw.). 131,122. 374 (LXVI), 6. JEGPh. 51,347,7. [Wa 18,10.] F 5,3. T 15,4 (2.). 50,3. 53,8 (3.). 60,17. 69,8.
 b) als Antwort auf eine mit [h]uuio eingeleitete Frage: Npw 118 I,67 (2);
 c) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 α) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 β) thiz thaz: gibiotan: T 169,1;
 γ) iz thaz: firbiotan: O 3,13,16; irteilen: 4,6,14;
 d) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 e) neben nominalem Akkusativobjekt: firbiotan: O 3,5,3; bifel(a)han: NpNpw 110,9.
 3) bei Verben des Zulassens, Einräumens, Verstattens, Erlaubens bzw. (Ver-)Hinderns:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: tholên: W 34,2 (2.); thulten: O 5,20,75; geban: Nb 168,14. 179,3 [181,2. 194,11]. NpNpw 144,7 (2; 2. 3.; Npw gehent); vgl.
 b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 α) thaz (dem.) thaz (conj.) und umgekehrt; der thaz-Satz ist
 β) iz thaz: thulten: O 3,19,3; hengen: 24,14. 15; giuuerdôn: 13,18;
 c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 α) thes thaz: (gi)helfan: S 339,36 (2.); O 2,17,17. Nb 140,27 [152,8]; bei Nominalisierung des Verbs: zi helfo uuesan: NpNpw 15,8 (2.); giirren: Nb 29,17. 363,13 [33,4. 397,17]; uuerên: W 130,1. 5. 8. 13;
 β) es thaz: in Wendungen: muoza lâzan: S 106,24; fristi tuon (vgl. Ahd. Wb. 3,1269 s. v. frist 6): O 3,25,12;
 d) neben nominalem Genetivobjekt: proleptisch ist das Subjekt des thaz-Satzes als Genetivobjekt zum Verb des übergeordneten Satzes gezogen: bitten: NpNpw 118 E,36 (1.).
 4) bei Verben des Begehrens, Strebens, Wollens, Sich-Bemühens, Hoffens:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: giagaleizôn: O 5,7,51; (gi)thingen: W 29,4; NpNpw 4,6; neben präpos. Objekt: 129,6. Np 54,24. W 129,6; bei Nominalisierung des Verbs:
 b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 d) als Antwort auf eine mit [h]uuaz/[h]uues eingeleitete Frage:
 5) bei Verben des Nötigens, Nach-etwas-Trachtens, Beabsichtigens, Sich-Vermessens, Auf-etwas-bedacht-Seins, Ratschlagens; oft in enger Berührung mit den Verben des Sagens und Denkens:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz tritt stets als Nachsatz auf: (gi)beiten: S 246,23 (B); O 4,5,28; thenken: T 137,4. O 3,20,13b. 19. 22,61. 4,17,5. 5,4,17. NpNpw 40,7 (2.); bithenken: S
 b) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 c) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 d) neben nominalem Akkusativobjekt: lêren: O 3,15,17. 18.
 V. bei weiteren Verben, verbalen Ausdrücken:
 1) Subjekt des übergeordneten Satzes ist eine Person oder Sache; das Prädikat ist ausgedrückt durch
 a) Vollverb, habên (Funktionsverb) + prädikative Ergänzung im Akkusativ (γ):
 α) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: S 29,23 (Wk); 361,139; O 4,6,37; Np 56,1; 76,13; Npgl 70,19 (4); S 346,9. 11. 12. 13 s. u. 1 a;
 β) mit pronominalem Korrelat im Akkusativ:
 γ) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 b) uuesan/uuerdan + Prädikativ (Adjektiv; Np 70,1 Subst.):
 α) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: T 47,4. O 4,7,88. 5,17,22. Nc 790,21 [146,16]. Np 68,28 (2.);
 β) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 γ) neben nominalem Genetivobjekt, das auch als nominales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden kann: O 4,29,22a.
 2) in unpersönlicher Konstruktion; das Prädikat des übergeordneten Satzes ist ausgedrückt durch:
 a) Vollverb; mit Korrelat im übergeordneten Satz:
 b) uuesan/uuerdan + Prädikativ (Substantiv, Indefinitpronomen):
 α) ohne Korrelat: thurft uuesannötig sein: S 31,56 (Wk). 66,19 (Musp.). Nb 136,20 [147,25]. NpNpw Fides 25; mit Dat. d. Pers.:nötig haben: T 176,2 (2.); unthurft uuesan: Nb 170,26
 β) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 D. in der Funktion des Dativobjekts
 E. in der Funktion des präpositionalen Objekts
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist
 a) ein Vollverb: anabringan thazdazu bringen, daß: Nb 28,8. 146,9 [31,15. 157,16]. Npgl 90,6; zugleich mit finaler Bedeutung: thuuingan: T 31,5. 200,5, vgl. ohne thaz-Satz thara zuo thuuingandazu, zu etw. nötigen
 b) uuesan + adjekt. Prädikativ: garo uuesan thaz dazu bereit sein, daß: Npgl 36,17 (2), vgl. garo uuesan zi + Dat., Ahd. Wb. 4,117 (1 b α).
 2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch
 a) Präposition + pronom. Akkusativ: umbi thaz mit Zusammenfall von Demonstrativpronomen und Konjunktion: davon daß: I 4,1;
 b) Präposition + pronom. Instrumental:
 c) Pronominaladverb:
 d) Pronominaladverb + Adverb:
 3) als Antwort auf eine mit einem Fragepronomen eingeleitete Frage:
 4) der thaz-Satz neben nominalem präpositionalem Objekt:
 a) präpositionales Objekt und thaz-Satz sind sinngleich: S 146,14 (BB = 13 WB). [Awf. Taufg. 91,18 = S 364,12.] Nb 49,7 [55,19]. Np 73,16, hierher wohl auch Nb 94,4 [104,8], oder konsekutiv?
 b) das präpositionale Objekt kann als präpositionales Korrelat zum thaz-Satz aufgefaßt werden: NpNpw 32,4 (2.). Npw 43,1.
 F. in attributiver Funktion
 1) bei Substantiven:
 a) bei Zeitangaben; sie vertreten stets das Subjekt: daß; in, von + Relativpronomen; seit: frist: O 2,14,68. 5,25,86; thero jâro fiorzug: 3,4,18; tag: S 66,1 (Musp.). T 5,13. 7,1. 225,3 (2.). O 5,9,38b. Np 52,5;
 b) bei Substantiven anderer Bedeutung; mit dem Substantiv verbundenes thesêr, ther + Possessivpronomen, solîh, suslîh, gitân weisen auf den nachfolgenden thaz-Satz: daß, (nämlich) daß; der thaz-Satz ist
 c) als Antwort auf eine mit adjektivischem Interrogativpronomen eingeleitete Frage:
 2) bei Numeralen: S 362,18. Nb 159,20 [171,14]. W 49,2; Nb 314,23 [344,1]. Ni 553,27 [67,9]; 520,21 [28,4]; Nb 133,14 [144,14]. Ni 553,29 [67,10].
 3) bei Indefinitpronomen:
 2. Teil Übergang vom Inhaltssatz zum Adverbialsatz A. Übergang zum Kausalsatz
 I. bei Verben, verbalen Ausdrücken der Gemütsbewegung: daß, weil:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist stets Nachsatz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist
 2) mit pronominalem Korrelat:
 a) im Akkusativ:
 b) im Genetiv:
 α) thes thaz und umgekehrt; der thaz-Satz ist
 β) es thaz: Vollverb: freuuen: O 1,1,125;
 c) Korrelat ist Präposition + pronom. Instrumental:
 3) der thaz-Satz neben nominalem Objekt:
 a) ein Satzglied des thaz-Satzes ist als Akkusativ-, Genetiv- oder Präpositionalobjekt mit dem Verb des übergeordneten Satzes verbunden: irqueman: O 5,10,25; restriktiv: karôn: Nb 62,3 [70,12]; hierher wohl
 b) Vorwegnahme des thaz-Satzes in Form eines Akkusativ-, Genetiv- oder Präpositionalobjektes: uueinôn: O 5,6,44; klagôn: 71. Nb 69,17 [78,13]; for(a)hten: NpNpw 22,4; freuuen: 19,6; vgl. auch Attributsatz;
 c) das nominale Objekt ist so bedeutungsarm, daß es als nominales Korrelat aufgefaßt werden kann: trôsten: O 1,23,45; uuuntarôn: 2,14,83.
 4) vgl. auch kausales thaz in Sätzen, die eine Gemütsbewegung beschreiben: weil: sêren: O 5,7,18.
 II. bei Verben, verbalen Ausdrücken des Lobens, Dankens, Preisens: daß, weil; der thaz-Satz ist stets Nachsatz:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; Prädikat des übergeordneten Satzes ist ein Vollverb: thankôn: O 3,24,92. Nc 811,25 [174,13]. NpNpw 117,21. Np 59,3 (1.). 76,21; O 1,23,41 s. u. 3. Teil C I 1 a; jehan:
 2) mit pronominalem Korrelat:
 a) im Akkusativ:
 b) im Genetiv:
 3) der thaz-Satz neben nominalem Objekt: jehan ginâdon: NpNpw 29,5.
 III. bei Verben des Beschuldigens, Scheltens, Strafens: daß, weil:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: buozen: O 5,15,24; eidôn: Nb 224,1 [241,13]; ubarleggen: Nc 732,9 [63,13]; refsen: O 5,16,13a; rehhan: 3,5,8. Np 98,8 (1.); sculden: Nb 30,11 [34,4]; zîhan: O 3,17,29. Nb 31,24. 28. 68,24. 26
 2) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 B. Übergang zum Finalsatz
 I. bei Verben, die besagen, daß die Erfüllung eines Begehrens, die Durchsetzung einer Absicht angestrebt wird, vgl. 1. Teil C IV, im besonderen 1) Verben des Bittens.
 II. nach Verben, verbalen Ausdrücken für auf etwas bedacht sein, für etwas Sorge tragen, sich in acht nehmen, sich hüten: daß, damit (nicht); der thaz-Satz ist Nachsatz:
 1) bei positivem thaz-Satz:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: borgên: S 222,28 (B); huoten: Nb 202,5 [218,17]; sehan: O 3,17,58a;
 b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 2) bei negativem thaz-Satz:
 a) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: borgên: Np 68,16 (1.); bigoumen: O 3,17,58b; huggen: O 4,8,15; (gi)sehan: Nb 295,26 [320,17]. Np 60,3; T 46,4. 61,4. 96,1 (1.). 145,3; uuartên: T 33,1 (1.); in der Wendung gouma
 b) mit pronominalem Korrelat im Genetiv:
 α) thes thaz: giborgên: O 3,18,16; huoten: W 145,4;
 β) es thaz: in der Wendung gouma neman: O 5,25,33.
 3. Teil Adverbialsätze einleitend A. einen Modalsatz einleitend
 I. Modalsatz im engeren Sinne:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: O 2,4,79. 22,2. 3,16,45. 17,39. 5,14,23b. 25,98. Nc 774,14. 792,12 [123,13. 149,4]. Ni 515,9. 556,4 [22,14. 69,25]. NpNpw 9,9 (2.). 45,10 (1.; = Npw 9). 101,4. 105,19. 125,3. NpNpgl 68,28.
 2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch:
 a) Adverb:
 α) thaz:
 β) sus thaz: in Passivkonstruktion; sus im Satzinnern: Ni 549,16 [61,25];
 b) Pronominaladjektiv: solîh thaz:
 α) in attributivem Gebrauch: Nb 89,15 [99,17]; appositiv: Nc 842,6 [214,3]. NpNpw 118 M,95 (3.);
 β) in prädikativem Gebrauch: Nb 82,3. 127,1. 167,30. 193,4. 221,21. 289,8. 307,15 [92,4. 138,8. 180,16. 209,8. 238,18. 312,23. 334,23]. Ni 529,29 [38,27]. Nk 470,23 [115,22];
 c) präpositionaler Ausdruck:
 α) Präposition + Pronomen im Akkusativ:
 β) Präposition + Pronomen im Instrumental:
 γ) in Wendungen:
 d) Pronominaladverb + Adverb:
 e) für lat. ita ut: S 272,26 (B).
 3) als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
 II. Instrumentalsatz:
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz: NpNpw 118 Cant. grad. (546,1 = Npw De ps. gr. 5); Nc 754,9 [95,16] (parallel zu fona + Substantiv im Dativ).
 2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; dieses ist ausgedrückt durch:
 a) Präposition + pronom. Instrumental:
 α) mit thiu thaz und umgekehrt; der thaz-Satz ist
 β) in thiu thaz; der thaz-Satz ist
 b) Pronominaladverb:
 3) als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
 III. Vergleichssatz:
 IV. Modalsatz des fehlenden Begleitumstandes:
 V. Restriktivsatz; eingeleitet durch:
 VI. Adversativsatz:
 B. einen Kausalsatz einleitend
 I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist:
 a) Nachsatz: S 270,10 (B). 316,21 (Würzb. B.). H 2,3,3. T 105,2. 180,2. O 1,22,58. 2,6,27. 40. 41. 3,4,36. 20,9. 62a. 128. 22,58. 4,16,38b. Ol 27. Nb 22,19. 27,20. 33,5. 240,3. 268,7 [24,23. 30,24.
 b) Vordersatz: S 190,4. 246,16 (beide B);
 c) eingeschaltet in einen Relativsatz: Nb 230,9 [241,1].
 II. mit Korrelat im übergeordneten Satz; aus dem Grunde, deswegen, weil; das Korrelat ist ausgedrückt durch:
 1) Pronomen im Genetiv:
 2) Präposition + Pronomen im Akkusativ (furi thazweil Np 17,22 s. u. furi 2. Teil B III):
 a) thuruh thaz thaz; thuruh thaz an der Satzspitze oder im Satzinnern: Ni 558,25 [72,25]. Nk 454,2 [99,2]. NpNpw 37,18; vgl. auch thuruh thaz s. v. thuruh A IV 4
 b) umbi thaz thaz; umbi thaz am Satzende, unmittelbar vor der Konjunktion: Ni 581,15 [99,8].
 3) Präposition + Demonstrativpronomen im Instrumental:
 a) an thiu thaz (kausal, kausal-instrumental) und umgekehrt, vgl. auch an thiu thaz u. 1. Teil E 2 b; der thaz-Satz tritt auf als
 b) thiu thaz: Nb 141,18. 315,26 [152,29. 345,7]. Nk 396,23. 453,29. 454,12 [38,7. 98,26. 99,10]; hierher oder präpos. Obj.: im Hinblick darauf, auf Grund der Tatsache daß: Np 91,16 (2.); vgl. auch nalles bithiu thaz A
 c) fona thiu thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 d) zi thiu thaz, vgl. auch final (C II 2 e);
 4) Pronominaladverb:
 5) Pronominaladverb + Adverb:
 a) thâr ana thaz, vgl. auch präpos. Obj.: NpNpw 34,12. 114,8 (= Npw 7);
 b) thâr umbi thaz; der thaz-Satz tritt auf als
 III. als Antwort auf eine mit einem Fragepronomen eingeleitete Frage; Fragepronomen ist
 IV. Vorwegnahme des thaz-Satzes durch eine nominal ausgedrückte Kausalbestimmung:
 C. einen Finalsatz einleitend
 I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz steht:
 1) im Konjunktiv; er tritt auf als
 a) Nachsatz: S 44,30 (Pn.). 32 (Hs. B). 43 (Hs. A = 41 B). 58 (Hs. A = 56 B; alle Pn.). 51,45 (Exh., A = 46 B). 56,18 (Lex Sal.
 b) Vordersatz: F 1,17 (1.). T 208,1 (2.). 211,1 (1.). O 2,6,9. 17. 11,41. 21,7. 4,16,25. Nb 16,27. 84,23. 121,18. 175,5. 232,11. 242,11 [18,14. 94,22. 132,13. 187,15. 251,11. 261,12];
 c) Zwischensatz: S 200,23 (B). T 200,4. O 3,1,19. Oh 156. Nb 79,28 [89,20]. NpNpw 39,15 (2.). Np 75,4.
 2) im Indikativ (für weitere Npw-Belege vgl. u. 1 neben Np Konj.); der thaz-Satz tritt auf als
 a) Nachsatz: S 216,9 (B). 290,21 (Carmen). T 143,3. Npw 118 N,99; ohne deutlich ausgesprochenen Vordersatz: I 13,2 (1.) = F 35,26 (1.);
 b) Vordersatz: S 192,9 (B). I 16,22. 20,9. NpNpw 10,4;
 c) verschrieben für thar in Np oder mit Änderung des Sinnes; im thaz-Satz ist der Indikativ aus Np beibehalten: Npw 37,5 (1.). 42,4.
 3) Final- oder (und) Objektsatz: O 2,3,37. 9,54. 4,19,26.
 II. mit Korrelat im übergeordneten Satz: aus dem Grunde, deshalb; zu dem Zweck, daß; das Korrelat ist ausgedrückt durch:
 1) Präposition + Demonstrativpronomen im Akkusativ:
 a) thuruh thaz thaz:
 b) umbi thaz thaz:
 2) Präposition + Demonstrativpronomen im Instrumental:
 a) thiu thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 α) Nachsatz: thiu thaz: thiu am Satzanfang oder in der Satzmitte: I 29,20. 22. 32,9. O 4,7,60; am Satzende; übergeordneter Satz u. thaz-Satz sind durch eine vom Autor eingeschobene Bemerkung getrennt: O 3,20,12;
 β) Vordersatz: thaz thiu: O 2,3,22; vgl. als dreiteilige Konjunktion bithiu thaz u. A VI;
 b) fona thiu thaz:
 c) fora thiu thaz:
 d) in thiu thaz:
 e) zi thiu (zi thiu einen O 2,6,54allein zu diesem Zweck’) thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als
 α) Nachsatz: zi thiu thaz: zi thiu an der Satzspitze oder im Satzinnern: S 341 (LIV), 19 (1.). T 185,9. 195,6. O 3,6,30. 14,104. 5,2,5. 8,54. NpNpw 102,18; zi thiu einen thaz: O 2,6,54; bei zwei parallelen übergeordneten
 β) Vordersatz; zi thiu tritt vor die Konjunktion und leitet als dreigliedrige Konjunktion den Finalsatz ein: T 54,7 (1.). 93,3;
 γ) in fehlerhafter Überlieferung: S 49,15 (Exh. A; B thaz Konjektur); vgl. Steinmeyer z. St.
 3) Pronominaladverb + Adverb:
 a) thâr ana thaz: mit der Wirkung daß:
 b) thâr umbi thaz und umgekehrt; der thaz-Satz tritt auf als:
 α) Nachsatz: thâr umbi thaz: thâr umbi an der Satzspitze oder im Satzinnern: Nb 24,28 [27,20]. Nc 731,15 [62,19]. NpNpw 40,2 (1.). 118 A,1 (2; 2. 4.). 118 M, 94 (2.). 149,9 (1.). Np 89,1; am Satzende:
 β) Vordersatz: thaz thâr umbi: NpNpw 26,4 (2.). Np 59,6 (5.); Wiederaufnahme der den Finalsatz einleitenden Konjunktion nio: Nb 27,20 [30,23]; NpNpw 113,9’ s. u. B II 5b;
 c) thara zuo thaz:
 4) einen nominalen präpositionalen Ausdruck: in der Wendung in (an) thên uuortun thaz: zu dem Zweck, in der Absicht daß: S 340,12. Nc 762,23 [107,25]. NpNpw 7,1 (1.). 14,4 (2.; = Npw 5;
 III. als Antwort auf eine Frage, eingeleitet durch
 D. einen Konsekutivsatz einleitend
 I. ohne Korrelat im übergeordneten Satz:
 II. mit Korrelat im übergeordneten Satz, ausgedrückt durch ein Adverb (als, sô, [h]uuio), Pronominaladjektiv (suslîh), präpos. Ausdruck (in, zi + pronom. Instrumental thiu).
 1) als thaz; als bestimmt
 α) das Verb:
 β) das Adjektiv: S 182,9;
 γ) das Adverb: als fasto unmittelbar vor dem Konsekutivsatz: NpNpw 105,23 (2.; = Npw 24; 1.). 118 Epil. (546,4 = Npw De ps. gr. 5).
 2) thaz
 a) an der Satzspitze oder im Satzinnern des übergeordneten Satzes; steht
 α) beim Verb:
 β) beim Adjektiv, Pronominaladjektiv, flektierten (attributiv gebrauchten) Partizip:
 γ) vor dem Adverb: ferro: Nb 239,15. 285,21 [258,15. 308,22]. Nc 717,17 [43,10]. NpNpw 104,25 (4.). 105,28 (2.). 37/38. 118 C,24 (2.; = Npw 23). N,99. Np 118 Prooem. Npgl 43,22. W 107,19 (Averschr. thar). 126,15;
 δ) vor anderen Satzgliedern: Nc 757,18 [100,14]. Np 109,6;
 b) am Satzende bzw. am Anfang des Konsekutivsatzes: so, daß; so daß; Prädikat des übergeordneten Satzes ist ein
 3) durch fram verstärktes + Adjektiv: O 3,20,6, vgl. auch 2aγ.
 4) solîh thaz:
 5) tantus thaz: Np 81,2 (2.).
 6) [h]uuio thaz; in direkter und indirekter Frage: Np 92,4; Nb 238,17 [257,14].
 7) präpositionaler Ausdruck thaz:
 8) bruchstückhaft: ita/sic ut (thaz): S 254,16; 256,12, als Vorausnahme hierzu vielleicht auch: 256,11 (alle B).
 E. einen Konditionalsatz einleitend
 1) ohne Korrelat im übergeordneten Satz; der thaz-Satz ist
 2) mit Korrelat im übergeordneten Satz; das Korrelat ist ausgedrückt durch einen präpositionalen Ausdruck:
 3) in Verbindungen:
 a) in thiu thaz: unter der Voraussetzung daß, sofern, wenn: der in-thiu-thaz-Satz ist Nachsatz: S 82,21. O 1,2,42. OP 3,7,78;
 b) ûzzan thaz: wenn nicht, wofern nicht; restriktiv: der ûzzan-thaz-Satz ist Vordersatz: S 295,27 (alem. Ps.);
 c) nibu thaz: nur wenn; restriktiv; nach negativem übergeordnetem Satz: T 133,10 (1.; oder final?);
 d) ni thaz (= lat. nisi ut): es sei denn, daß, wenn nur, außer daß; restriktiv, bei negativem übergeordnetem Satz; der ni--thaz-Satz ist
 F. einen Konzessivsatz einleitend
 G. einen Temporalsatz einleitend
 1) ohne temporalen Hinweis im übergeordneten Satz: während: Nb 76,8 [85,20]. NpNpw 7,15 (oder modal?); konditional-temporal O 2,6,29 s. konditional; Nb 254,20 [275,2] s. u. B I a.
 2) auf eine nominale Temporalbestimmung des übergeordneten Satzes bezogen: als, da; vgl. auch Attributsatz:
 3) in Verbindung mit Präposition + pronominalem Instrumental:
 4) in Verbindung mit unzi:
 4. Teil einen selbständigen Satz einleitend, der die Wortstellung eines untergeordneten Satzes hat, im besonderen bei Wunsch- und Ausrufesätzen:
 5. Teil thaz in der Funktion des Relativpronomens
 6. Teil in bruchstückhafter Überlieferung, nicht zuzuordnen:
 7. Teil Glossen Noch nicht zugeordnet waren die Glossenbelege: