Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
deni bis ana-thenken (Bd. 2, Sp. 375 bis 384)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis deni Gl 2,564,31 s. tenni. [Bd. 2, Sp. 376]
 
Artikelverweis 
ir-thenida st. f.
er-denita: nom. sg. Gl 4,54,27 (Sal. a 1, Zwettl 1, 13. Jh.; da die Hs. sonst immer -d- schreibt, vgl. 37,38. 45,29. 48,16. 22. 34 usw., geht das -t- wohl auf ein gedenit (für githenit, s. dort) der Vorlage zurück, das der Schreiber der ihm geläufigen Abstraktbildung anglich).
Ausweitung, Ausdehnung (vgl. aber auch zithenida, gedenunge mhd.): distensio (3 Hss. geden(i)t, 1 Hs. gedenunge).

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis zi-thenida st. f. — Graff V,146.
zi-thenida: nom. sg. (?) Gl 1,546,15 (Sg 292, 10. Jh.).
Ausweitung; übertr.: Überspannung der Kräfte, Anstrengung: zithenida [apposui cor meum ... ut intellegerem] distentionem (Hs. distencio) [quae versatur in terra, Eccles. 8,16]; zur mittelalterl. Interpretation der Stelle vgl. Thes. V,1 p. 1517,41 ff.
Vgl. zirthenida.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis zir-thenida st. f.
cir-denida: nom. sg. Beitr. 73,213 (Sal. c, 13. Jh.; nach Gl 4,140,26).
Ausdehnung: distensio.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis ? thenigras st. n.; vgl. auch Splett, Ahd. Wb. I,1,131 s. v. dennen; anders Lühr, Sprachwiss. 15,172, die tenngras st. n. mit Anschluß an tenni ‘Niederung, Boden, Flächeannimmt; vgl. Marzell, Wb. 3,897, wo diese Möglichkeit auch erwähnt wird.
Verschrieben: dem-gras: nom. sg. Gl 3,589,20 (Cass. Phys. et hist. nat. fol. 10, 9./10. Jh.).
Vogelknöterich, Polygonum aviculare L., ein Unkraut mit weitverzweigten, am Boden liegenden Stengeln (vgl. Marzell, Wb. 3,891 ff., bes. 896 f.): denigras gramen (vgl. Mlat. Wb. 1,407 s. v. agramen).

[1995]


 
Artikelverweis thenil Gl 1,334,10 s. zeinil.
 
Artikelverweis 
thenilahhan st. n. — Graff II,159.
deni-lachan: acc. pl. Gl 1,293,32 (Rd); deni:.-: dass. ebda. (Jb; Anm. z. St.: denii:.-, q ausradiert).
Spanntuch, Teppich zum Spannen eines Zeltes: denilachan [unius mensurae fient universa] tentoria [Ex. 26,2].

[Donath]


 
Artikelverweis gi-thenit st. f. oder n.; vgl. Wilm., Gr. 22 § 261 Anm. — Graff V,146.
ki-den-: acc. sg. -iti Gl 1,547,32 (Rb); ge-: nom. sg. -it 4,54,27 (Sal. a 1, 2 Hss., 11. 12. Jh.); -t 28 (Sal. a 1, 13. Jh.); z. Abfall des ausl. -i vgl. 33,42. 63,43. 79,10. 86,8; vgl. auch AWB irthenida, wohl kaum part. prt. von thennen.
das Dehnen, Ausdehnung: gedenit distensio Gl 4,54,27 (1 Hs. erdenita, 1 gedenunge); — übertr.: Anspannung der Kräfte, Anstrengung: kideniti [apposui cor meum ... ut intellegerem] distentionem [quae versatur in terra, Eccles. 8,16] Gl 1,547,32.
Vgl. zithenida.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis thenkâri st. m., nhd. DWB denker.
deinchar: nom. sg. Gl 2,476,73 (clm 18922, 11. Jh.).
einer, der etwas ersinnt: deinchar [haec ille versutus vafra] meditator [arte struxerat; sed Belzebulis callida conmenta Christus destruit, Prud., P. Vinc. (V) 266; für meditator vgl. die Laa.].

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis thenken sw. v., mhd. nhd. denken; as. thenkian, mnd. mnl. denken; afries. thanka; ae. þencan; an. þekkja; got. þagkjan. — Graff V,150 ff. [Bd. 2, Sp. 377]
danch-: 3. sg. -it Gl 1,162,34 (Pa); 3. pl. -ent 164,1 (Pa).
tench-: 1. sg. -o Np 118 K,77; 2. sg. -est Nb 112,29. 127,14 [123,15. 138,21]; 3. sg. -et 15,19 [17,4]; 3. pl. -ent Np 16,11; 3. pl. conj. -en 68,24; inf. -en Nc 766,27 [113,15]. Np 37,8. 118,Prooem. P,115. T,145; part. prs. nom. pl. m. -ende Npgl 2,4. — dench-: 1. sg. -o OF 3,22,61. Nb 262,1 [282,25]. Np 118 P,117; -e Npw 118 K,77. P,117; 2. sg. -est Nb 51,15. 127,13 [58,16. 138,20]; 3. sg. -it F 29,15. OF 3,20,150. 4,1,4. Ni 501,5. 32; -et Nc 766,20 [113,8]. NpNpw 1,2. Np 103,27. Npgl 39,9; 1. pl. -en OF 2,21,36; 2. pl. -at Gl 1,380,15 (Rb); 3. pl. -ent OF 5,23,166. Nb 316,28 [346,11]. Ni 581,17/18. NpNpw 48,12. 139,3. Np 73,16. Npw 16,11; 1. sg. conj. -e OF 3,20,13. NpNpw 38,5. Np 72,17; 3. sg. conj. -e S 201,32 (B). 275,15 (B). OF 3,16,30. 4,15,52. 19,68. Nc 719,23 [46,9]; 1. pl. conj. (adh.) -emes OF 3,26,25; -em H 8,5,1; -en OF 4,32,12. Nb 204,20 [221,2] (-ên). NpNpw 110,9; 3. pl. conj. -en NpNpw 48,1; 2. sg. imp. -e Nb 113,9. 262,26 [123,27. 283,20]. NpNpw 5,3. Cant. Deut. 7. WH 136,6; 2. pl. imp. -et S 358,25. OF 4,7,84; -ent NpNpw 47,14; -int Npgl 103,27; inf. -en OF 3,16,15. 20,19. 56. Nb 14,5. 210,13. 249,25 [15,13. 227,5. 269,14]. Npw 37,8. 118 P,115. T,145; gen. sg. -ennes Nc 797,23 [156,11]; dat. sg. -enne Nb 186,24/25. 319,27. 327,23 [202,26/27. 349,9. 358,14]. NpNpw 39,6. Np 59,1. 76,4. Fides 2; part. prs. -enti S 276,19 (B); -ende Nb 325,2 [355,13]; nom. sg. m. -endo 134,14 [145,12]; nom. pl. m. -ente S 246,3 (B); -ende Gl 2,367,22. — thenkhendi: part. prs. Gl 1,250,4 (K). — thench-: 2. sg. -is OF 5,1,43; 3. sg. -it Gl 4,5,24 (Jc). 15,29 (Jc). 21,27 (Jc); inf. -en OF 2,10,2; -an Gl 4,24,13 (Jc); part. prs. -anti 12,21 (Jc).
denc-: 2. pl. -et F 1,13; part. prs. -enti Gl 2,146,15 (Frankf. 64, 9. Jh.). — thenc-: 1. sg. -on WA 29,4; 2. sg. imp. -o Pw 58,6 (vgl. Gr. I § 109γ); inf. -on 62,7. 70,24 (vgl. Gr. I § 109δ). — denk-: 2. sg. imp. -e W 136,6; inf. -en OF 3,26,61 (dæ-, korr. aus da-). 4,17,5; dat. sg. -enne Np Fides 2 (S = Götzinger I,54,47). — thenk-: 1. sg. -u OPV 3,22,61; 2. sg. -istu 5,1,43; 3. sg. -it Gl 1,248,1 (K). OPV 3,20,150. 4,1,4; 1. pl. -en 2,21,36; 2. pl. -et T 89,5. 135,29; -ent 54,6; 3. pl. -ent O 1,1,105. 5,23,166 (PV); 1. sg. conj. -e 3,20,13 (PV); 3. sg. conj. -e T 67,14. O 2,9,64. 3,16,30 (PV). 4,15,52 (PV). 19,68 (PV); 1. pl. conj. -emes 3,26,25 (PV). Oh 115; -en OPV 4,32,12; 2. sg. imp. -i 2,7,52. 4,13,14; -e Pw 54,2. 60,2. 69,2. WA 136,6; 2. pl. imp. -et OPV 4,7,84; [-ad Wa 63,13;] inf. -en T 54,5. OPV 2,10,2. 3,16,15. 20,19. 56. 26,61. 4,17,5. Pw 1,2; part. prs. -enti T 38,3; dat. sg. m. -entemo 5,8; dat. pl. -ente 13,19 (für -en). — dhenkit: 3. sg. Gl 1,211,3 (K).
Mit Nasalausfall u. Vokaldehnung in den Praeteritalformen (vgl. Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 364 u. § 128 Anm. 1; in Nb Nc Nk Np immer -â-, wenn nichts anderes angegeben): tah-: 1. sg. -ta Np 72,15. 118 F,47 (-a-). H,59. N,102. 142,5; 3. sg. -ta Nc 771,28 [119,22]; 3. pl. -ton Np 72,8. — dah-: 1. sg. -ta NpNpw 41,5. Np 54,9. 76,6. 7 (2). 11. Npw 118 F,47. H,59. N,102. 142,5; -da S 332,14; 3. sg. -ta Nb 61,25 [70,3]. Nc 696,5. 771,17. 21 [12,15. 119,11. 15]. Nk 434,12 (-â). NpNpw 9, Diaps. 6 (= Npw 9,29). 11 (= Npw 9,35). 12 (= Npw 9,36). 13 (= Npw 9,37). 14 (= Npw 9,38). Np 13,1 (2). 80,12; -ti Npw Cant. Ez. 10; 3. pl. -tun Gl 2,607,17. OF 3,17,8. 18,72. 4,4,14; -ton Nb 180,11 [196,21] (-ô-). NpNpw 2,1 (2). 20,12. 27,5. 34,20. 37,13. 40,7. 8. 105,7. Np 2,4. 73,5. 82,4. 6; 3. sg. conj. -ti OF 4,20,12; 3. pl. conj. -tin 8,10; ge-: part. prt. -t Nb 118,14 [129,4]. — thah-: 1. sg. -ta S 319,40 = Wa 17,14; 3. sg. -ta Gl 4,18,60 (Jc). T 3,3. 105,2. O 1,8,12. 13. 17 (P). 19. 2,4,7. Pw 65,18; -t O 1,8,17 (FV). 17,40. 2,12,5 (sämtl. vor er); 3. pl. -tun T 89,4. 123,2. 135,31. 137,4. O 1,13,8. 3,17,8. 18,72. [Bd. 2, Sp. 378] 4,1,22. 4,14. 8,27 (alle PV). 17,25 (-a- aus u korr. P). 22,30. 5,4,17. 10,9; -ton 1,13,8 (F). Pw 61,5. 72,8; -ten 2,1; 3. sg. conj. -ti O 1,8,21. 3,11,10. 4,20,12 (PV); 1. pl. conj. -tin 14; 3. pl. conj. -tin 1,17,75. 4,8,10 (PV). 18,3 (PV). — dach-: 3. pl. -tun OF 4,1,22. 8,27; 3. pl. conj. -tin 18,3. — dâcta: 3. sg. Np Cant. Ez. 10.
Der n-Strich fehlt: thekhit: 3. sg. Gl 1,267,23 (K).
Verschrieben: thende: 2. sg. imp. Pw 68,19; wohl auch: tenki: 2. sg. imp. OF 2,7,52 (für th-?); denchit: für 2. sg. imp. OF 4,13,14 (vgl. thenki tharazua PV, aber F schreibt darazua).
Für weitere Part. Praet. vgl. AWB githenken.
thenken läßt sich im Nhd. fast immer durch denken wiedergeben, doch deutet sich der Begriff des Denkens als einer Tätigkeit des reinen, erkennenden Verstandes erst bei Notker an. Das ahd. thenken geht vielmehr im Herzen, in der Brust, im muote vor sich und ist in erster Linie willensmäßig gebunden, d. h. es ist ein Streben, ein geistiges Ausgerichtetsein, wodurch der Mensch in seinem Handeln und seiner Haltung der Umwelt gegenüber bestimmt wird. In diesem Sinn steht es — besonders bei Otfrid — gern in Beziehung zu uuirken und tuon. Daneben haftet ihm auch die Vorstellung eines wortlosen Sprechens an (vgl. die Übersetzung von lat. dicere, dicere in corde suo) 2 a. 3 b. 6. Sein häufigstes Lemma ist cogitare.
1) Glossenwörter, die keine weitere Interpretation gestatten: tot kerot danchit uuunskit gestit cupit cogitat optat Gl 1,162,34. foarant danchent gestiunt cogitant 164,1. uuihit dhenkit khunnet molitur excogitat temptat 211,3. uuantalod mit prustum thenkhit volutat pectore cogitat 267,23. ahtot thenchit deliberat [cogitat retractat, CGL IV,503,52] 4,5,24. thenchanti ahtonti pendentes [aestimantes, ebda. 550,10] 12,21. thenchit ahtot perpendit [intellegit aestimat, ebda. 553,6] 15,29. thahta sorgeta satagit [deliberat vel cogitat, ebda. 564,29 u. Anm.] 18,60. thenchit ahtot taxatur [aestimatur, ebda. 572,37] 21,27. thenchan volvere [cogitare, ebda. 579,51 u. Anm.] 24,13.
2) wollen, bedacht sein auf, im Sinn haben:
a) wollen, beabsichtigen: Ziel des Denkens ist eine Tat, eine Handlung, ein Vorgang, das Ergebnis des Denkens ist ein Entschluß, ein Plan, ein Vorhaben. Bei Otfrid erscheint es oft in Beziehung zu uuirken, sonst auch zu tuon:
α) abs.: uuelih iuuar thenkenti mag zuogiouhhon zi sinero giuuahsti eina elina? quis ... vestrum cogitans potest adicere T 38,3;
β) etw. im Sinn haben zu tun, etw. beabsichtigen, sich etw. vornehmen, etw. zu tun gedenken, mit Obj. im Akk.: her (Joseph) ... uuolta sie (Maria) ... forlazzan. Imo tho thaz thenkentemo haec ... eo cogitante T 5,8. so er (Herodes) ... bifand, war druhtin ... giboran ward, thaht er ... mihilo unkusti O 1,17,40. bilaz uns ... sunta, thia wir thenken joh ... wirken 2,21,36. thahton in spracon archheide cogitaverunt et locuti sunt nequitiam Pw 72,8; — mit Obj. im Gen.: ik iuhu, that ik ... unrehtas thahta S 319,40 = Wa 17,14. 332,14. gotes minni ... ni denchit ubiles non cogitat malum F 29,15. allaz, thaz sies thenkent, sie iz al mit gote wirkent O 1,1,105 (zu thaz ... es = thes vgl. Erdm. z. St. und ders., Syntax I § 230). thoh er so duan mohti, ob er thes wolti thenken 2,10,2. in thiu girachin iro zorn; sie thahtun er thes filu forn 3,18,72. 4,17,25. also die tuont . die ubeles tenchent NpNpw 16,11. sie dahton dero dingo . diu sie bringen nemahton cogitaverunt consilia quae non potuerunt stabilire 20,12. also die unrehte sint . die unrehtes denchent [Bd. 2, Sp. 379] in iro herzon qui cogitaverunt iniustitias in corde 139,3. arges tahton sie . arch sprachen sie cogitaverunt et locuti sunt nequitiam Np 72,8; der pron. Gen. ist durch einen Nebensatz näher bestimmt (der Nebensatz kann eingeleitet oder uneingeleitet, positiv oder negativ sein): ni wanu, si (das kananäische Weib) ouh thes thahti, thaz siu sia (ihre kranke Tochter) thara (zu Jesus) brahti O 3,11,10. wer ist, thes hiar thenke, thaz thir tod giwirke? [vgl. quis te quaerit interficere? Joh. 7,20] 16,30. wir ouh thes ni thahtin, thaz wir nan (den gefangenen Jesus) thir (Pilatus) brahtin 4,20,14; thaz sie ouh thes ni thahtin, themo kuninge sih nahtin 1,17,75. iagilih thes thenke, thero minnono ni wenke 4,15,52; er quad, thes ni thahti, ni er sih iru nahti 1,8,21. si es alles wio ni thahtin, ni si alle sin io ahtin (‘daß sie auf nichts anderes bedacht wären, nichts anderes sich vornähmen, als ihm nachzustellen’) 4,8,10; anstelle eines Nebensatzes kann das Pron. im Gen. auch durch einen parataktisch angefügten Parallelsatz erläutert sein: tho Krist thes wolta thenken, thiz selba wuntar wirken 3,20,56; — mit Inf.: dencenti [de his, qui] proponentes [fornicari vetantur, Conc. Neocaes. XLVIII] Gl 2,146,15. fon themo tage thahtun erslahan inan cogitaverunt interficere eum T 135,31. herro got ... thenco te uuisene alla thiadi intende ad visitandas omnes gentes Pw 58,6. uuerth min thahton ti faruuerpene pretium meum cogitaverunt repellere 61,5. si dahta fure die gota ... zechomenne Nc 771,21 [119,15]. ziu dahton sine liute ... in zeirloschenne populi meditati sunt inania NpNpw 2,1. sie dahton falsa testimonia uber mih zesagenne 37,13. daz sie sina predistinationem dahton zeiruuendenne Np 2,4 (Npw kedahton); — mit (eingeleitetem oder uneingeleitetem) Nebensatz: thahtun thie heroston ... thaz sie Lazarusan ersluogin cogitaverunt ... ut ... interficerent T 137,4. mir limphit, thaz ih thenke, theih sinu werk wirke O 3,20,13. 22,61. gistuant gener (Malchus) ... thenken, thaz er wolti wenken 4,17,5. sie (die drei Frauen am Ostermorgen) thahtun, thaz sie erbatin thie man (ihnen den Stein vom Grab zu wälzen) 5,4,17. daranah tahta si . daz si gehien solta ze Cyllenio Nc 771,28 [119,22]. sie dahton daz sie mih analugin NpNpw 40,7; thaht er ... er sih fon iru dati [vgl. voluit ... dimittere eam, Matth. 1,19] O 1,8,17. sie dahton des in ubelo spuen solta NpNpw 2,1; — mit parataktisch angefügtem Parallelsatz: so wer so wolle thenken, then gotes willon wirken O 3,16,15; — mit Hauptsatz (direkte Rede): vbe ih tahta . sus sago ih anderen ... so habo ih ferchoren . die geburt dinero chindo si dicebam narrabo sic Np 72,15;
γ) etw. in bezug auf jmdn. im Sinn haben, mit jmdm. beabsichtigen, jmdm. etw. zudenken, mit präpos. Verb.:: Petrus folgeta imo ... thaz er biscowoti ... waz sie bi inan thahtin O 4,18,3; uuidar: sie funden argen rat ... unde dahton uuider dinen heiligon cogitaverunt adversus sanctos tuos Np 82,4; mit Akk. d. Sache, Dat. d. Pers. und präpos. Verb.: vuider mir dahton sie . ubel mir adversum me cogitabant mala mihi NpNpw 40,8 (das zweite mir fehlt Npw);
b) auf etw. sinnen, nach etw. streben, auf etw. bedacht sein. Das Ziel des Denkens ist ein Zustand, ein Ziel, das erreicht werden soll, die Durchführung einer Aufgabe, die einem am Herzen liegt. Das Wollen ist affektbetont:
α) mit Obj. im Akk.: niuuua beneimeda befal er uns daz uuir carnaliter nedenchen terram lacte et melle manantem . nube regnum cęlorum NpNpw 110,9; im Gen.: sie thahtun thes gifuares (die Gelegenheit, Jesus gefan- [Bd. 2, Sp. 380] genzunehmen) sid tho frammortes O 4,8,27. tu got sihest uues er dahta NpNpw 9, Diaps. 14 (= Npw 9,38); im Gen., der durch einen (eingeleiteten oder uneingeleiteten) Nebensatz erläutert ist: nu ilemes thes thenken ... thaz imo io liche O 3,26,61. si denchet . tes uzerhalb tero uuerlte ist Nc 766,20 [113,8];
β) mit Angabe des Zieles, auf das sich das Wollen oder Streben richtet; es kann sein ein Adverb: unz er (Joseph) thara thahta (nämlich Maria zu verlassen) [vgl. haec ... eo cogitante, Matth. 1,20] O 1,8,19. irhuabun sie sih filu frua (die Eltern, die den zwölfjährigen Jesus suchen wollen), sie thahtun harto tharzua 13,8. quam er (Nikodemus) zi imo nahtes, thar thaht er filu rehtes 2,12,5. sie ... woltun iz irfullen; tharazua sie harto thahtun 4,1,22. sie tharazua thahtun joh thaz fulin brahtun 4,14. taz uuir dia libleita deuuen . doh uuir dara nedenchen sine cogitatione Nb 204,20 [221,2]. der sursum (NpglNpw uf) denchet der ist aurum Np 103,27. quę svrsvm svnt sapite, non quę svper terram (denchint hinauf nals haranider) Npgl ebda. so tuot der der anadahtic ist zi sinemo gibete, unde in sin ernist ni lazit anderisuua denchen Npw 118 T,145 (Np anderes, vgl. u. 7 und aliunde cogitatur, Aug., En.); eine präpos. Verb.: zuo: daz sie mih friuntlicho gruozton ... unde sie doh trugelicho dahton zuo dero abolgi in ira dolose cogitabant NpNpw 34,20;
γ) githaht uuesan mit Dat. der Pers.: jmdm. einfallen, in den Sinn kommen (vgl. Mnl. wb. 2,124): uuaz ... ist tien ubermuoten gedaht . ziu beitent sie sih in gemeitun iro halsa irlosen . uzer des todes ioche? quid frustra superbi gestiunt levare colla mortali iugo? Nb 118,14 [129,4];
c) etw. meinen, gesinnt sein: thenken drückt in diesem Fall die willens- und gesinnungsmäßige Gesamthaltung des Menschen aus:
α) abs., mit adverb. Best.: lizitonti lizzitunc daz ist thane man antharuuis kiparet antharuuis thenkit simulata fincta (vgl. aber Gloss. Lat. V: SI 20 simulator: dicitur a simulacro; gestat enim similitudinem eius quae non est ipse, vel qui aliud loquitur et aliud cogitat) Gl 1,248,1. ni denchem suntlicho non cogitemus impie H 8,5,1. ob er ... wola thahti, zi thisu (der Anklage vor Pilatus) er iz ni brahti O 4,20,12. (himmlische Freuden) nirwelkent then, hiar io wola thenkent 5,23,166. eina huarrun brahtun, so sio in abuh thahtun 3,17,8;
β) mit Akk.: ubil thenken: zahuuiu dencet ir ubil in iuuueremo muote? ut quid cogitatis mala in cordibus vestris F 1,13. T 54,6 (in iuuaren herzon).
3) nachdenken, überlegen, sich in Gedanken mit etw. beschäftigen. thenken ist ein das Handeln und die Haltung des Menschen bestimmendendes Auseinandersetzen mit einer gegebenen Wirklichkeit:
a) einen Plan entwerfen, etw. ersinnen, abs., mit adverb. Best.: listigo denchat callide cogitantes (Hs. cogitatis) [Jos. 9,4] Gl 1,380,15. vuanda sie sament einmuotigo dahton cogitaverunt unanimiter simul Np 82,6;
b) erwägen, das Für und Wider einer Lage überdenken, sich befragen, beraten, eine Unsicherheit zu klären suchen; das Denken kann sich dabei in Form eines Gespräches oder Selbstgespräches vollziehen:
α) abs., mit adverb. Best.: zuuiualt thenkhendi endi losunkondi dubie cogitantes et deliberantes Gl 1,250,4; der Gegenstand des Nachdenkens wird mit sus (quedenti) eingeleitet: bigondun tho thenken thie buohhara ... sus quedante: uuer ist these ... ? cogitare ... dicentes T [Bd. 2, Sp. 381] 54,5. sie tho thahtun untar in sus quedente cogitabant inter se dicentes 89,4, ähnl. 105,2. 123,2. er dahta sus: ane argliste neuuirdo ih mare ... dixit in corde suo NpNpw 9, Diaps. 6 (= Npw 9,29). vnde dahta ih sus . feruuirfet got ... et dixi Np 76,7. 11;
β) mit Obj. im Akk.: uuaz thenket ir untar iu quid cogitatis inter vos T 89,5; mit indirektem Fragesatz: thahta, uuelih uuari thaz uuolaqueti cogitabat, qualis ... T 3,3. thaz io thenkit iro muat, wio sie firthuesben thaz guat O 4,1,4. mannilih nu thenke, waz inan thesses thunke 19,68. sie thahtun ... wio sie inan gihontin 22,30. nedenche . uuer iz ... reche Nb 262,26 [283,20]. hier ist ... zedenchenne . uuio uuarez taz argumentum si 327,23 [358,14]. to dahta er ... lango trahdonde ... uuelicha er (zur Frau) nemen mahti Nc 696,5 [12,15]. unde er (Merkur) ... denche uuio er aber sia (die Sonne) fureloufe 719,23 [46,9]. ir sulnt tenchen . uuio sie uuerde inmortalis 766,27 [113,15]. uns ist zedenchenne uuaz er bezeichenne Np Fides 2. nu denke, uuannan daz gescehan si W 136,6; mit oba-Satz: nibi her ... thenke, oba her mugi mit zehen thusuntin themo ingegin faran ther mit zueinzug thusuntin quam zi imo cogitat, si ... T 67,14. selbo thenki ..., ob ih thir war zelle O 2,7,52;
c) etw. überdenken, sich in Gedanken mit etw. beschäftigen, über etw. nachsinnen, etw. durch Nachdenken in seiner Bedeutung zu erfassen suchen, sich zu eigen machen:
α) abs., mit adverb. Best.: unz hina ferro nahtes uuachende . dahta sie harto sorgendo in manigiu multa secum ingenti cura anxia retractabat Nc 771,17 [119,11]. vnde so dahta ih nahtes in minemo herzen meditatus sum nocte cum corde meo Np 76,7;
β) mit Obj. im Akk.: umbe uuat ... luide thahten idele thing? meditati sunt inania Pw 2,1. tunga min thencon sal rehtnussi thin meditabitur iustitiam tuam 70,24. thenkemes ... uns ... zi guate ... thiz selba ... guat Oh 115; im Gen.: dages inti nahtes so thenket io thes rehtes O 4,7,84. din ea ist daz . des ih tencho lex tua meditatio mea NpNpw 118 K,77; mit Nebensatz: thenkemes zi guate ... thaz Caiphas wolta leren O 3,26,25. lazent mih tenchen . uuaz gote lieb si NpNpw 118 P,115;
γ) mit Zielangabe in Form einer präpos. Verb.: ana: an morgan thencon sal ic an thi meditabor in te Pw 62,7. tiser uuas keuuon denchen an die himelferte . unz er in gerechen uuas Nb 14,5 [15,13]. rihtuom . era . geuualt . kuollichi . uuunna ... an disiu quinque denchendo . uuolta er (Epikur) ... uoluptatem haben ze summo bono quae ... considerans 134,14 [145,12]. tiefo denchende . an daz er sah retractans alte visa 325,2 [355,13]. ih tahta an diniu gebot meditabar in mandatis tuis NpNpw 118 F,47. ih tahta an mine uuega . die mir misselicheton cogitavi vias meas H,59. hilf mir ... unde fone dero helfo . dencho ih ieo an dine rehtunga meditabor in iustificationibus tuis P,117. Christo zedienonne . unde an sina lera zedenchenne Np 59,2. in lege eivs meditabitvr die ac nocte (an sin ea denchet ir) Npgl 39,9; — in: in euuen sinro thenken sal dages inde nahtes in lege ... meditabitur Pw 1,2. in din hantuuerch tahta ih in factis manuum tuarum meditabar NpNpw 142,5; in Form von Ortsadverbien: krundende unde gnoto dara nah denchende perscrutantes (et speculantes) [differentiam dicunt, Porph., Isag. p. 129] Gl 2,367,22. der ist salig . tes uuillo an gotes eo ist . unde der daraana denchet . tag unde naht in lege eius meditabitur die ac nocte NpNpw 1,2. darana dahta ih . unde goz mina sela uz haec meditatus sum 41,5. aba dinen urteildon neuuancta ih . ih tahta ieo [Bd. 2, Sp. 382] daraana 118 N,102. so ofto ih darana stuont tenchen inde cogitare tentavi Np 118 Prooem. darana uuaren sie meditantes (i. e. tenchende) Npgl 2,4.
4) etw. bedenken, in sein Denken, seine (prüfenden oder sorgenden) Gedanken einbeziehen:
a) etw. bedenken, in Erwägung ziehen, in Rechnung stellen, bei einer Überlegung berücksichtigen, mit Obj. im Akk.: denchente unchreftigi infirmorum cogitantes imbecillitatem S 246,3. ir ni uuizzut iouuiht, noh ni thenket nescitis ... nec cogitatis T 135,29. er (Joseph) thahta ... thia managfaltun wihi (der Maria) O 1,8,13; im Gen.: denche des tarazuo adde Nb 113,9 [123,27]; mit Nebensatz: simblum denche daz selo intfianc ze rihtenne semper cogitet quia ... S 201,32. kesazter (der Abt) .. denche .. huuelihha purdi ordinatus ... cogitet semper quale onus suscepit 275,15. tenchest tu danne . uuio filo uuazer . unde fenne . unde einote skertent tes selben fierden teiles (der Erde) . so ist tes ... ein enge houestat . tero menniskon si subtraxeris cogitatione Nb 112,29 [123,15]. er slief in minemo sceffe ... unz ih nedahta . uuaz er umbe mih leid Np 54,9;
b) einer Person oder Sache Beachtung schenken, sie berücksichtigen, für etw. oder jmdn. sorgen, sich sorgend um jmdn. oder etw. bemühen:
α) mit Obj. im Gen.: got in thahta stemmon bedon minro attendit voci deprecationis meae Pw 65,18. thenke selon minro, in ginere sia intende animae meae, et libera eam 68,19;
β) mit Zielangabe in Form einer präpos. Verb.: ana: an hulpe minro thenke in adiutorium meum intende Pw 69,2; bî: wir ... ouh (wie Jesus am Kreuz) ... bi unsa muater thenken O 4,32,12; zuo: thenke te mi in gehori mi intende mihi Pw 54,2. thenke te gebede minin intende orationi meae 60,2. denche ze minero betestimmo intende voci orationis meae NpNpw 5,3. ze mir nedahta Israhel Israel non intendit mihi Np 80,12.
5) an etw. denken, seine Gedanken, seine Aufmerksamkeit auf etw. richten, sich etw. vergegenwärtigen, etw. im Auge haben:
a) der Gegenstand des Denkens ist etwas Gegenwärtiges, er wird eingeführt durch eine präpos. Verb.: ana: sihet er undanches ze erdo . tenchet er ... an dia toubun erda cogitur ... cernere stolidam terram Nb 15,19 [17,4]. unz tu denchest an dia uuerltsalda . unz tenchest tu an daz pilde . dero uuarun saldo . nals an sia selbun 127,13. 14 [138,20. 21]. uuio mugen die danne uuanen . sih uuizes ano sin . ube sie an sih selben denchen uuellen sese velint aestimare 249,25 [269,14]. so ih tina reda chiuso ... so neahton ih nieht uuareren . ube ih an dero liuto ahta dencho . uuer ist tanne der iz kelouben ... uuelle? si ad hominum iudicia revertar 262,1 [282,25]. danne uuir uuellen betondo an got tenchen NpNpw 37,8. sie dahton ad temporalia (zitlichiu) . nals an ęterna (euuigiu) 105,7. unz ... ih denche an iro lezesten ding . uuieo diu irgangen Np 72,17. die spiritalem intellectum habent . die chunnen got fernemen . so sie gehorent: in principio erat uerbum. die carnalem habent . die denchent an den sonum oris . daz iz uuort si 73,16; zuo: filii crucis uuerdent hier gemanot . daz sie ze gotes uuistuomme denchen NpNpw 48,1; — durch ein Ortsadv.: wer thiz firneman wolle ... herazua (an die eben ausgeführte Lehre aus der Opferung Isaaks) thenke O 2,9,64. Simon ... thes ih thir nu sagen scal, joh harto thenki tharazua 4,13,14. wara thenkistu? 5,1,43. daz ih diemuote si ... unde mir diz fure nieht nedunche so ih daradenche [Bd. 2, Sp. 383] (an meine Mängel) NpNpw 38,5. sid sie superna neuuoltin cognoscere, daz sie de inferioribus (haranider) tenchen Np 68,24;
b) der Gegenstand des Denkens ist etw. Vergangenes: sich einer Sache erinnern, sich etw. ins Gedächtnis rufen; etw. im Gedächtnis haben, einer Sache eingedenk sein; er wird eingeführt:
α) mit Obj. im Akk.: denchenti urteilida .. cogitans discretionem sancti Iacobi (bei der Begegnung mit Esau) S 276,19. [thenkad ia [anteacta ... tempora ...] ad mentem reducite [Greg., Hom. II,38 p. 1638] Wa 63,13]; im Gen.: ih weiz, sie filu harto thahtun thero worto, thiu in ... warun ... sines todes drosta O 5,10,9. diniu uuunder ... druhten . dero mer zedenchenne ist . danne des in circo ... mimus unde auriga getuont NpNpw 39,6;
β) mit präpos. Verb.: ana: swer niht gloubet, der ist iu verteilet. an disiu wort denchet, wie vorhtlich dei sin S 358,25. uuile du denchen ... an die ereren gegihte si respicias ... priora concessa Nb 210,13 [227,5]. an siniu zeichen nedahton . diu er in fore teta NpNpw 27,5. denchent an iro (Zions) tuged ... unde bildont sia ponite corda vestra in virtute eius 47,14. denche an iogeliche geburte Abrahę . Isaac . Iacob cogita generationes singulas Cant. Deut. 7. an dero stilli dahta ih an die alten daga cogitavi dies antiquos Np 76,6.
6) annehmen, meinen, glauben, für wahr halten:
a) allgem.:
α) abs.: (Fortuna) keuuehselotiu so du denchest sicuti ... fingis Nb 51,15 [58,16]. so netuest tu truhten so er dahta [vgl. sicut impii putant, Aug., En.] NpNpw 9, Diaps. 12 (= Npw 9,36). vnde sint iro grab so sie denchent . iemer iro hiuser 48,12;
β) mit Obj. im Akk., erläutert durch einen Nebensatz: er thahta ... thaz, thaz er ther duriwart was O 2,4,7; im Gen.: ni ther fon gote sculi sin, (min muat) es alleswio ni thenkit, ther sulih werk wirkit 3,20,150; in Form eines (eingeleiteten oder uneingeleiteten) Nebensatzes: dahtun coniiciebant [... quod spernerentur ... iam leges suae, Ruf., Hist. eccl. II,6] Gl 2,607,17. thaz man ... thurfi thenken, thaz megi er wiht giwirken in themo finstarnisse O 3,20,19. er dahta . daz imo samolih keskehen mahti Nb 61,25 [70,3]. der unuuizzigo dahta . daz cot nesi. So dahta ouh Iudaicus populus . daz Christus kot nesi dixit insipiens in corde suo Np 13,1. uana thiu thencon ich, thaz her mer ouch uolbringa ad contemplationem suae divinitatis WA 29,4 (die übrigen Hss. dingen); (Joseph) thahta, iz imo sazi (‘es stehe ihm an’), ob er sia firliazi O 1,8,12; in Form eines Hauptsatzes (direkte Rede): er dahta . got habet ergezen dero guoten dixit ... in corde suo NpNpw 9, Diaps. 11 (= Npw 9,35);
γ) mit präpos. Verb.: ana: sie nedahton ... anchomenez urlub fone himele . nube an iro fortitudinem Np 73,5;
b) etw. von jmdm./etw. denken, meinen, glauben, über etw. eine Ansicht haben; die Person oder Sache wird mit fona + Dat. eingeführt: thenkenten ... fon Johanne, min ... her uuari Christ cogitantibus ... de Johanne, ne ... esset T 13,19. tes unmuoza ist fone demo gote zedenchenne quod nefas est de eo cogitare Nb 186,24/25 [202,26/27]. daz sie uone einemo dinge in uuideruuartiga uuis denchent . so daz ist . ube man guot ... ahtot uuesen guot ioh . ubel Ni 581,17/18. ziu dahta er fone imo . er neforderot daz ih tuon? dixit ... in corde suo non requiret NpNpw 9, Diaps. 13 (= Npw 9,37). [Bd. 2, Sp. 384]
7) denken allgemein als die überlegende, vorstellende Tätigkeit des menschlichen Geistes:
α) abs.: daz mein zesprechenne ist . nieht ein zedenchenne quod nefas est non modo sentire . sed etiam voce proferre Nb 319,27 [349,9]. an demo denchenne irlag ih. Si ziehet hohor danne min sin Np 76,4;
β) mit Obj. im Gen.: der anadahte ist ze sinemo gebete . unde in sin ernest nelazet anderes tenchen (Npw anderisuua, vgl. o. 5b und aliunde non cogitatur, Aug., En.) NpNpw 118 T,145. Ezechias saget uues er dacta . uues er sorgeta . do er sih todes peuuanda Cant. Ez. 10.
8) denkend erkennen, sich etw. vorstellen, etw. verstandesmäßig erfassen, d. h. Denken als geistige Leistung, deren Ergebnis Wissen ist:
α) abs.: tu ... denchennes muodiu . buocho geladeniu Nc 797,23 [156,11];
β) mit Angabe des Gegenstandes, den man sich vorstellt oder geistig erfaßt, als Obj. im Akk.: ube man denchit . alde chit . homo uel album Ni 501,32. ube der man chimeram er dahta . darmite uuissa er sia ouh Nk 434,12; im Gen.: des sie denchent . taz ist tisemo dinge gelih: ube ioman uuanet sizzenten sizzen Nb 316,28 [346,11];
γ) als präpos. Verb.: ana: also die alten liute dahton an die manes et semideos . unde sie der gedang troug Nb 180,11 [196,21]; als Ortsadv.: tiu ding tero gelihnisse die gedancha sint . sint in allen steten io diu einen ... tiu bildot taz muot . so iz tarana denchit Ni 501,5.
Komp. missithenken; Abl. thenkento; thenkâri; vgl. -thâht.
Als Nachtrag zu den Glossen vielleicht hierher: Mayer, Glossen S. 99,20 (vgl. Ahd. Gl.-Wb. 10,799). Nachtrag zu Np: Np 73,5 (Hs. F = K.-T. 10,261a,10).

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis ana-thenken sw. v.; mnd. andenken, mnl. aendenken. — Graff V,158.
ana-dench-: inf. -in S 182,3 (Otl.); ane-: dass. -en Gl 1,563,47 (M, clm 22201, 12. Jh.). — ana-thenchi: 2. sg. imp. Gl 4,2,27 (Jc).
Verschrieben: an-dechit: 3. sg. Gl 1,571,69 (M, clm 22201, vgl. oben).
1) (seinen Geist, all sein Wollen) anspannen, einsetzen, um ein Ziel zu erreichen: anedenchen [librum istum dare ... illis, qui volunt animum] intendere [et discere quemadmodum oporteat instituere mores, Eccli., Prol.] Gl 1,563,47 (7 Hss. anakêren).
2) seinen Sinn auf etw. richten, aufmerksam auf etw. achten, einer Sache eingedenk sein: andenchit attendit [zu: homo sapiens in diebus delictorum attendet ab inertia, Eccli. 18,27] Gl 1,571,69 (6 Hss. gouma neman). anathenchi attende 4,2,27; mit Obj. im Akk.: inluihta min herza, daz ih dina guoti unta dina gnada megi anadenchin ut bonitatis tuae ... multitudinem ... attendens S 182,3.
Abl. anathâht.

[Karg-Gasterstädt]

 

thenken
 1) Glossenwörter, die keine weitere Interpretation gestatten: tot kerot danchit uuunskit gestit cupit cogitat optat Gl 1,162,34. foarant danchent gestiunt cogitant 164,1. uuihit dhenkit khunnet molitur excogitat temptat 211,3. uuantalod mit prustum
 2) wollen, bedacht sein auf, im Sinn haben:
 a) wollen, beabsichtigen: Ziel des Denkens ist eine Tat, eine Handlung, ein Vorgang, das Ergebnis des Denkens ist ein Entschluß, ein Plan, ein Vorhaben. Bei Otfrid erscheint es oft in Beziehung zu uuirken, sonst auch zu tuon:
 α) abs.: uuelih iuuar thenkenti mag zuogiouhhon zi sinero giuuahsti eina elina? quis ... vestrum cogitans potest adicere T 38,3;
 β) etw. im Sinn haben zu tun, etw. beabsichtigen, sich etw. vornehmen, etw. zu tun gedenken, mit Obj. im Akk.: her (Joseph) ... uuolta sie (Maria) ... forlazzan. Imo tho thaz thenkentemo
 γ) etw. in bezug auf jmdn. im Sinn haben, mit jmdm. beabsichtigen, jmdm. etw. zudenken, mit präpos. Verb.:: Petrus folgeta imo ... thaz er biscowoti ... waz sie bi inan thahtin O 4,18,3; uuidar: sie funden
 b) auf etw. sinnen, nach etw. streben, auf etw. bedacht sein. Das Ziel des Denkens ist ein Zustand, ein Ziel, das erreicht werden soll, die Durchführung einer Aufgabe, die einem am Herzen liegt. Das Wollen ist affektbetont:
 α) mit Obj. im Akk.: niuuua beneimeda befal er uns daz uuir carnaliter nedenchen terram lacte et melle manantem . nube regnum cęlorum NpNpw 110,9; im Gen.: sie thahtun thes gifuares (die Gelegenheit, Jesus gefan-
 β) mit Angabe des Zieles, auf das sich das Wollen oder Streben richtet; es kann sein ein Adverb: unz er (Joseph) thara thahta (nämlich Maria zu verlassen) [vgl. haec ... eo cogitante, Matth. 1,20]
 γ) githaht uuesan mit Dat. der Pers.: jmdm. einfallen, in den Sinn kommen (vgl. Mnl. wb. 2,124): uuaz ... ist tien ubermuoten gedaht . ziu beitent sie sih in gemeitun iro halsa irlosen . uzer des todes
 c) etw. meinen, gesinnt sein: thenken drückt in diesem Fall die willens- und gesinnungsmäßige Gesamthaltung des Menschen aus:
 α) abs., mit adverb. Best.: lizitonti lizzitunc daz ist thane man antharuuis kiparet antharuuis thenkit simulata fincta (vgl. aber Gloss. Lat. V: SI 20 simulator: dicitur a simulacro; gestat enim similitudinem eius quae non est ipse,
 β) mit Akk.: ubil thenken: zahuuiu dencet ir ubil in iuuueremo muote? ut quid cogitatis mala in cordibus vestris F 1,13. T 54,6 (in iuuaren herzon).
 3) nachdenken, überlegen, sich in Gedanken mit etw. beschäftigen. thenken ist ein das Handeln und die Haltung des Menschen bestimmendendes Auseinandersetzen mit einer gegebenen Wirklichkeit:
 a) einen Plan entwerfen, etw. ersinnen, abs., mit adverb. Best.: listigo denchat callide cogitantes (Hs. cogitatis) [Jos. 9,4] Gl 1,380,15. vuanda sie sament einmuotigo dahton cogitaverunt unanimiter simul Np 82,6;
 b) erwägen, das Für und Wider einer Lage überdenken, sich befragen, beraten, eine Unsicherheit zu klären suchen; das Denken kann sich dabei in Form eines Gespräches oder Selbstgespräches vollziehen:
 α) abs., mit adverb. Best.: zuuiualt thenkhendi endi losunkondi dubie cogitantes et deliberantes Gl 1,250,4; der Gegenstand des Nachdenkens wird mit sus (quedenti) eingeleitet: bigondun tho thenken thie buohhara ... sus quedante: uuer ist these ...
 β) mit Obj. im Akk.: uuaz thenket ir untar iu quid cogitatis inter vos T 89,5; mit indirektem Fragesatz: thahta, uuelih uuari thaz uuolaqueti cogitabat, qualis ... T 3,3. thaz io thenkit iro muat, wio sie
 c) etw. überdenken, sich in Gedanken mit etw. beschäftigen, über etw. nachsinnen, etw. durch Nachdenken in seiner Bedeutung zu erfassen suchen, sich zu eigen machen:
 α) abs., mit adverb. Best.: unz hina ferro nahtes uuachende . dahta sie harto sorgendo in manigiu multa secum ingenti cura anxia retractabat Nc 771,17 [119,11]. vnde so dahta ih nahtes in minemo herzen meditatus
 β) mit Obj. im Akk.: umbe uuat ... luide thahten idele thing? meditati sunt inania Pw 2,1. tunga min thencon sal rehtnussi thin meditabitur iustitiam tuam 70,24. thenkemes ... uns ... zi guate ... thiz selba
 γ) mit Zielangabe in Form einer präpos. Verb.: ana: an morgan thencon sal ic an thi meditabor in te Pw 62,7. tiser uuas keuuon denchen an die himelferte . unz er in gerechen uuas Nb 14,5 [15,13]. rihtuom
 4) etw. bedenken, in sein Denken, seine (prüfenden oder sorgenden) Gedanken einbeziehen:
 a) etw. bedenken, in Erwägung ziehen, in Rechnung stellen, bei einer Überlegung berücksichtigen, mit Obj. im Akk.: denchente unchreftigi infirmorum cogitantes imbecillitatem S 246,3. ir ni uuizzut iouuiht, noh ni thenket nescitis ... nec
 b) einer Person oder Sache Beachtung schenken, sie berücksichtigen, für etw. oder jmdn. sorgen, sich sorgend um jmdn. oder etw. bemühen:
 α) mit Obj. im Gen.: got in thahta stemmon bedon minro attendit voci deprecationis meae Pw 65,18. thenke selon minro, in ginere sia intende animae meae, et libera eam 68,19;
 β) mit Zielangabe in Form einer präpos. Verb.: ana: an hulpe minro thenke in adiutorium meum intende Pw 69,2;: wir ... ouh (wie Jesus am Kreuz) ... bi unsa muater thenken O 4,32,12; zuo
 5) an etw. denken, seine Gedanken, seine Aufmerksamkeit auf etw. richten, sich etw. vergegenwärtigen, etw. im Auge haben:
 a) der Gegenstand des Denkens ist etwas Gegenwärtiges, er wird eingeführt durch eine präpos. Verb.: ana: sihet er undanches ze erdo . tenchet er ... an dia toubun erda cogitur ... cernere stolidam terram Nb
 b) der Gegenstand des Denkens ist etw. Vergangenes: sich einer Sache erinnern, sich etw. ins Gedächtnis rufen; etw. im Gedächtnis haben, einer Sache eingedenk sein; er wird eingeführt:
 α) mit Obj. im Akk.: denchenti urteilida .. cogitans discretionem sancti Iacobi (bei der Begegnung mit Esau) S 276,19. [thenkad ia [anteacta ... tempora ...] ad mentem reducite [Greg., Hom. II,38 p. 1638]
 β) mit präpos. Verb.: ana: swer niht gloubet, der ist iu verteilet. an disiu wort denchet, wie vorhtlich dei sin S 358,25. uuile du denchen ... an die ereren gegihte si respicias ... priora concessa Nb 210,13 [227,5]. an
 6) annehmen, meinen, glauben, für wahr halten:
 a) allgem.:
 α) abs.: (Fortuna) keuuehselotiu so du denchest sicuti ... fingis Nb 51,15 [58,16]. so netuest tu truhten so er dahta [vgl. sicut impii putant, Aug., En.] NpNpw 9, Diaps. 12 (= Npw 9,36). vnde sint iro
 β) mit Obj. im Akk., erläutert durch einen Nebensatz: er thahta ... thaz, thaz er ther duriwart was O 2,4,7; im Gen.: ni ther fon gote sculi sin, (min muat) es alleswio ni thenkit, ther sulih werk wirkit 3,20,150;
 γ) mit präpos. Verb.: ana: sie nedahton ... anchomenez urlub fone himele . nube an iro fortitudinem Np 73,5;
 b) etw. von jmdm./etw. denken, meinen, glauben, über etw. eine Ansicht haben; die Person oder Sache wird mit fona + Dat. eingeführt: thenkenten ... fon Johanne, min ... her uuari Christ cogitantibus ...
 7) denken allgemein als die überlegende, vorstellende Tätigkeit des menschlichen Geistes:
 α) abs.: daz mein zesprechenne ist . nieht ein zedenchenne quod nefas est non modo sentire . sed etiam voce proferre Nb 319,27 [349,9]. an demo denchenne irlag ih. Si ziehet hohor danne min sin Np 76,4;
 β) mit Obj. im Gen.: der anadahte ist ze sinemo gebete . unde in sin ernest nelazet anderes tenchen (Npw anderisuua, vgl. o. 5b und aliunde non cogitatur, Aug., En.) NpNpw 118 T,145. Ezechias saget
 8) denkend erkennen, sich etw. vorstellen, etw. verstandesmäßig erfassen, d. h. Denken als geistige Leistung, deren Ergebnis Wissen ist:
 α) abs.: tu ... denchennes muodiu . buocho geladeniu Nc 797,23 [156,11];
 β) mit Angabe des Gegenstandes, den man sich vorstellt oder geistig erfaßt, als Obj. im Akk.: ube man denchit . alde chit . homo uel album Ni 501,32. ube der man chimeram er dahta . darmite uuissa er sia ouh
 γ) als präpos. Verb.: ana: also die alten liute dahton an die manes et semideos . unde sie der gedang troug Nb 180,11 [196,21]; als Ortsadv.: tiu ding tero gelihnisse die gedancha sint . sint in allen steten
 
ana-thenken
 1) (seinen Geist, all sein Wollen) anspannen, einsetzen, um ein Ziel zu erreichen: anedenchen [librum istum dare ... illis, qui volunt animum] intendere [et discere quemadmodum oporteat instituere mores, Eccli., Prol.]
 2) seinen Sinn auf etw. richten, aufmerksam auf etw. achten, einer Sache eingedenk sein: andenchit attendit [zu: homo sapiens in diebus delictorum attendet ab inertia, Eccli. 18,27] Gl 1,571,69 (6 Hss. gouma