Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
thiutri bis gi-thiuto (Bd. 2, Sp. 563 bis 565)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis thiutri st. m., mhd. Lexer diutære, nhd. DWB deuter.
Erst vom 12. Jh. an belegt.
tutere: nom. sg. Gl 3,187,39 (SH B, Brix. Bll., 12. Jh.). — dutdere: nom. sg. Gl 3,396,52 (Hildeg.). — thudere: nom. sg. Gl 4,178,22 (Berl. Lat. fol. 735, Marienfeld, Westfalen, 13. Jh.).
Deuter, Erklärer: tutere interpres Gl 3,187,39. 4,178,22. razinthia interpres 3,396,52 (Hildeg.).
Nachtrag zu den Glossen: Hbr. I, 297,387.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis ? ge-diute mhd. st. n., vgl. Lexer, Hwb. 1,773; ae. geþéode. — Graff V,131.
Wohl verstümmelt: ge-tut.: nom. sg. Beitr. 73,218 (nach Gl 4,152,42; Sal. c, mus. Brit. Add. 18379, 13. Jh.).
Wink, Zeichen, hier von Gott: numen getute .t. nu- tus dei l’ diuina potestas.

[Blum]


 
Artikelverweis thiuten sw. v., mhd. Lexer diuten, nhd. deuten; mnd. dden, mnl. dieden; an. þýða. — Graff V,130 f.
Nur bei Notker; in Npw fehlen die betr. Psalmen oder Sätze.
tiut-: 3. sg. -et Np 89,13. 91,1; inf. -en Ni 509,19. — diut-: 3. pl. -ent Nb 280,14 [303,1]; inf. -en 184,4. 273,27 [200,12. 295,23]. Np 89,4. 118 A,5. Fides 2; -in Ni 535,21. Nk 397,20; dat. sg. -enne Np Fides 2; ke-: part. prt. -it Nk 419,11; -et Nb 273,7 [295,3].
deutene: inf. dat. sg. Np Fides 2 (Hs. S = Götzinger S. 54,28).
1) etw. deuten:
a) übersetzen, aus einer fremden (der lat.) Sprache in die eigene Sprache übertragen, wiedergeben mit: predicationes . alde proloquia . alde propositiones . alde enuntiationes . tiu fier uuort . mugen uuir gelicho ... diuten saga Nb 184,4 [200,12]. uuir mugin ouh tiuten enuntiatio . saga Ni 509,19. innominabile ... mugen uuir [Bd. 2, Sp. 564] diutin unnamig 535,21. uuio mag man diutin substantiam unde accidens? sumeliche chedint substantia . dazter ist . accidens daz tarmite ist . sumeliche chedint substantiam ... uuist . accidens miteuuist . sumeliche chedint substantiam eht ... accidens mit ehte Nk 397,20 (vgl. auch b). linea uuirdit kediutit . reiz unde zila . unde riga . unde strih . unde durhkang 419,11. vuellest du mille diuten after site dusent ... Np 89,4. vuaz sint iustificationes . ane ... mandata quę iustos faciunt? ... pe diu mugen uuir sie diuten frumereht . alde uuerchreht 118 A,5. unsemfte ist ze diutenne personam . uuanda der namo ferrenan genomen ist Fides 2 (vgl. auch b). uuir lesen in euangelio . non enim recipis personam hominvm . daz uuir diuten mugen du nenimest uuara dero manskeite ebda.;
b) mit der Übersetzung kann zugleich eine Erklärung, eine Wesensdeutung des betr. Begriffes gegeben sein: etw. erklären als, verständlich machen durch: uuanda aber sin prouidentia uuilon genemmet stat fure prescientiam . bediu uuirt si ouh kediutet foregeuuizeda . alde foresiht . nals nieht proprie . nube nach tero menniskon foresihte . unde foreuuizenne Nb 273,7 [295,3]. ube uuir cheden . daz libervm arbitrium heize libera uoluntas . so rameen uuir des selben ... diu zuei solton uuir diuten uuilleuualtigi . ane daz iz mit uns tia significationem habet . tia apud Latinos habet liberalitas 27 [23]. fatum hiezen die alten liute ... uocem Jouis . samoso daz mannolichemo solti geskehen . daz er imo sprechendo erlegeti . tannan diutent knuoge . fatum urlag 280,14 [303,1].
2) etw. bedeuten, meinen, heißen: ube iz chit. Conuertere domine quousque . alde usque quo . daz tiutet aber eteuuieo filo . alde eteuuaz . infinite nals interrogatiue Np 89,13. psalmvs cantici in die sabbati. Vuaz tiutet daz? Ane diz ist sambaztages sang 91,1.
Vgl. Frings, Festschr. Baesecke S. 79 f.
Abl. thiutri.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis -thiuten sw. v. vgl. untarthiuten.
 
Artikelverweis 
bi-thiuten sw. v.
Nachtrag zu den Glossen: Thoma, Glossen S. 20,5.
 
Artikelverweis 
gi-thiuti adj., mhd. (un-)gediute; mnl. gediede; vgl. auch ae. ungeþéod. — Graff V,131.
gi-thiuti: Grdf. O 3,10,24.
zu einem Volk gehörig, ein Volk bildend, in der Wendung githiuti gituon zu einem Volk machen, sammeln: ih ni bin ... gisentit hera in worolt in, ni si theih gidue githiuti thie mines fater liuti. Anders Piper: mache verständig, belehre’, vgl. Glossar 523 a s. v.; Kelle: mache zu Einheimischen, führe in die Heimat zurückoderbeglücke’, vgl. III,228 b. Doch vgl. auch Frings, Festschr. Baesecke S. 80 f.
Komp. ungithiuti; Abl. githiuto; githiuti st. n.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis gi-thiuti st. n.; ae. geþéode. — Graff V,131.
gi-thiuti (FP), -thiudi (V): acc. sg. O 5,8,8.
das zu einem Volk Gehörige: Volkssprache, Landessprache: thaz wir engil nennen, thaz heizent ... boton in githiuti frenkisge liuti.
Vgl. Braune, Beitr. 43,444 f., Frings, Festschr. Baesecke S. 80 ff.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis -thiutîg adj. vgl. AWB elithiutîg.
 
Artikelverweis 
-thiutîg adj. vgl. untarthiutîg. [Bd. 2, Sp. 565]
 
Artikelverweis 
thiutisc adj., mhd. Lexer diutisch, nhd. DWB deutsch; as. thiudisc, mnd. ddesch, mnl. dietsc; ae. þéodisc; vgl. got. thiudisko. — Graff V,130.
diut-ischemo: dat. sg. m. Gl 2,661,59 (clm 18059, 11. Jh.); -iskûn: gen. sg. f. Nk 424,30; dat. sg. f. Ni 503,25. Nk 400,13 (-un). 423,15. 495,1. — thiudisca: nom. sg. f. Gl 4,210,19 (sem. Trev., 11./12. Jh.); [nom. pl. m. Wa 108,2 (Straßb. Gl., 10./11. Jh.)].
tut-ischa: nom. sg. f. Gl 3,695,47 (Florenz XVI,5, 13. Jh.); -iscomo: dat. sg. m. 2,712,4 (Paris Lat. 9344, Echternach 11. Jh.; das erste o könnte auch e sein, Steinm.). — dûtiscun: dat. sg. f. Np 80,3.
Eine Mischung aus ahd. (westfrk.) thiedisc und lat. theotisce sind wohl thidisce: Publ. 62,405; thid.: 445 (Luxemb. 44, Echternach 9. Jh.); zu -ie-, -i- statt -iu- vgl. Frings, Festschr. Baesecke S. 48 ff.
dem eigenen Volk zugehörig, deutsch:
a) im Sinne von germanisch: diutischemo Teutonico [ritu soliti torquere cateias, Verg., A. VII,741] Gl 2,661,59. 712,4; vgl. hierzu Weisgerber, Vergil Aen. VII 741 und die Frühgeschichte des Namensdeutsch’, Rhein. Mus. 86, 1937, S. 97 ff. Hierzu auch thiudisca thetonica 4,210,19 (vgl. Baesecke in: Mayer, Vertrag v. Verdun S. 134). thiudisca liudi [Europa ... huius pars prima Alania est ... post hanc Dacia, ubi et Gothia: deinde] Germania [, ubi plurimam partem Sueui incoluerunt, Is., Et. XIV,4,3] Wa 108,2; der Text denkt an das antike Germanien, für den Glossator hat sich der Begriff wohl schon zu deutsch verschoben;
b) im Sinne von deutsch, gebraucht von der Sprache als der Volkssprache im Gegensatz zu den klassischen Sprachen: thidisce Publ. 62,405. luce clarius thid . luterora ł heiderora liocte 445. affectus et dispositus . nehabint nieht kelicha constructionem apud Latinos. Sie chedint dispositus ad illam rem . affectus illa re ... Uuir mugen cheden darazu beskerter . darazu gehafter ... Aber dero diutiskun uuirdit sar uuehsal . so uuir cheden dispositus ad calorem . affectus calore Nk 424,30; sonst nur noch bei Notker in der Formel in diutiskûn auf deutsch, in deutscher Sprache: Latine non homo alde in diutiskun nimennisko . neist nieht nomen Ni 503,25. uuanda logos pezeichenit apud Grecos pediu . rationem ioh orationem . also ouh tuot reda in diutiscun Nk 400,13. ferstantnissedo . unde uuizentheite ... nesint opposita nomina nieht in diutiscun funden 423,15. in diutiskun cheden uuir . taz uaz kehebit ten uuin vinum enim habere lagena dicitur 495,1. daz saltirsanch heizet nu in dutiscun rotta Np 80,3; hierher wohl auch die späte Glosse: tutischa theutisca ł theutonica Gl 3,695,47.

[Karg-Gasterstädt]


 
Artikelverweis gi-thiuto adv.; as. githiudo. — Graff V,131 f.
gi-diuto: O 1,1,101. 3,20. 15,20 (alle drei V, -d- unterpunkt., -th- übergeschr.). 4,4,44 (F). 27,26. (F). — gi-thiuto: O 1,1,101. 3,20 (beide FP, -th- über -d-, V). 5,29. 15,20 (FP, -th-über -d-, V). 2,7,68. 12,53. 24,8. 4,4,44 (V). 27,26 (PV). — gi-thiudo: OP 4,4,44.
zu einem Volk gehörig:
a) in ethnisch-politischem Sinn: bezogen auf kuning: als angestammter König, als König von gleicher Art und Abstammung: weltit er (der Frankenkönig) githiuto managero liuto O 1,1,101 (vgl. dazu: nist untar in, thaz thulte, thaz kuning iro walte, ... ni si thie sie zugun heime 93 f.). (Christus als Gottes Sohn) richisot githiuto kuning therero liuto (da er ja zugleich auch [Bd. 2, Sp. 566] Mensch ist) 5,29. thu bist ... druhtines sun, bist kuning ouh githiuto therero lantliuto 2,7,68. 4,4,44. heilant ther waro ... ist kuning er githiuto judisgero liuto 27,26;
b) als vom Volke anerkannt, dem Volke genehm: David ... quam mit theganheiti zi sulicheru guati (d. h. zum Königtum). thaz lerta nan sin milti ... thaz er ward githiuto kuning thero liuto O 1,3,20. thu (Nikodemus) bist hiar githiuto meistar therero liuto [vgl. tu es magister in Israel, Joh. 3,10] 2,12,53;
c) als dem Volke zukommend, angemessen, gebührend: min ougun ... giscowotun ... guallichi githiuto therero lantliuto (dadurch daß der Erlöser in ihrer Mitte geboren ist) [vgl. gloriam plebis tuae, Luc. 2,32] O 1,15,20. folgete mo githiuto al menigi thero liuto (ehrerbietig, wie das Volk dem König folgen soll) 2,24,8; Braune, Beitr. 43,444 vermutet für die beiden letzten Belege Vermischung mit got. þiuþ ‘gut’, was nicht nötig ist, vgl. auch Frings, Festschr. Baesecke S. 81 f.

[Karg-Gasterstädt]

 

ge-diute
 Wohl verstümmelt: ge-tut.: nom. sg. Beitr. 73,218 (nach Gl 4,152,42; Sal. c, mus. Brit. Add. 18379, 13. Jh.).
 
thiuten
 1) etw. deuten:
 a) übersetzen, aus einer fremden (der lat.) Sprache in die eigene Sprache übertragen, wiedergeben mit: predicationes . alde proloquia . alde propositiones . alde enuntiationes . tiu fier uuort . mugen uuir gelicho ... diuten
 b) mit der Übersetzung kann zugleich eine Erklärung, eine Wesensdeutung des betr. Begriffes gegeben sein: etw. erklären als, verständlich machen durch: uuanda aber sin prouidentia uuilon genemmet stat fure prescientiam . bediu uuirt si ouh kediutet foregeuuizeda .
 2) etw. bedeuten, meinen, heißen: ube iz chit. Conuertere domine quousque . alde usque quo . daz tiutet aber eteuuieo filo . alde eteuuaz . infinite nals interrogatiue Np 89,13. psalmvs cantici in die sabbati. Vuaz tiutet daz? Ane
 
thiutisc
 a) im Sinne von germanisch: diutischemo Teutonico [ritu soliti torquere cateias, Verg., A. VII,741] Gl 2,661,59. 712,4; vgl. hierzu Weisgerber, Vergil Aen. VII 741 und die Frühgeschichte des Namensdeutsch’, Rhein. Mus. 86,
 b) im Sinne von deutsch, gebraucht von der Sprache als der Volkssprache im Gegensatz zu den klassischen Sprachen: thidisce Publ. 62,405. luce clarius thid . luterora ł heiderora liocte 445. affectus et dispositus . nehabint nieht
 
gi-thiuto
 a) in ethnisch-politischem Sinn: bezogen auf kuning: als angestammter König, als König von gleicher Art und Abstammung: weltit er (der Frankenkönig) githiuto managero liuto O 1,1,101 (vgl. dazu: nist untar in, thaz thulte, thaz
 b) als vom Volke anerkannt, dem Volke genehm: David ... quam mit theganheiti zi sulicheru guati (d. h. zum Königtum). thaz lerta nan sin milti ... thaz er ward githiuto kuning thero liuto O 1,3,20. thu (Nikodemus)
 c) als dem Volke zukommend, angemessen, gebührend: min ougun ... giscowotun ... guallichi githiuto therero lantliuto (dadurch daß der Erlöser in ihrer Mitte geboren ist) [vgl. gloriam plebis tuae, Luc. 2,32] O 1,15,20. folgete mo