Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
eintilosta bis ein[h]uuelîh (Bd. 3, Sp. 218 bis 223)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis eintilosta Gl 1,50,13 s. AWB entil.
 
Artikelverweis 
eintim s. enti st. n. m.
 
Artikelverweis 
eintisce Gl L 188 s. AWB entisc.
 
Artikelverweis 
eintraftî st. f.; das Kompositionsglied -traftî scheint eine Abl. von treffan st. v. zu sein, so Trübners Dt. Wb. 2,166 s. v. Eintracht. — Graff V, 530.
ein-trafti: nom. sg. Gl 1,60,15 (K).
Einfältigkeit (?): einfalti enti eintrafti khind tupun bariona filius columbae; nach Albers, Abrog. s. v. ist das lat. Lemma, der Name Bariona für Simon Petrus, mißverstanden u. mit lat. baroeinfältiger Menschin Verbindung gebracht worden.
Vgl. ? eintrafto, z. Bed. auch einfaltî.
 
Artikelverweis 
? eintrafto adv. — Graff I, 379 s. v. endarhafto.
ein-drafto: Gl 2,113,72 (clm 18 140. 19 440); eindar-hafto: 114,1 (Wien 2732, 10. Jh.); einder-: 1,608,60 (2 Hss.); superl. -]st 2,270,46/47; -haphtost: dass. [Bd. 3, Sp. 219] 47/48; einer-haftos: dass. 48 (Wien 2732, 10. Jh.; verschr.); endar-hafto: 114,1 (Wien 2723, 10. Jh.); alle M. Das Wort wurde offenbar nicht mehr richtig verstanden, u. daher wurden die Formen umgebildet. Zunächst trat zwischen -t- bzw. -d- u. -r- ein Sekundärvokal, vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 86; dann wurde der Wortschluß mit dem Suffix -haft in Verbindung gebracht. Zum -d- für -t- nach -n- vgl. ebda. § 188.
1) nur, allein: einderhafto [quia] solummodo [ibi magnificus est dominus noster, Is. 33,21] Gl 1,608, 60.
2) ohne weiteres, ohne Vorbehalt; durchaus, ganz und gar: murzilingun ł eindrafto [nullum] absolute [ordinari debere presbyterum, Conc. Chalc. VI] Gl 2,113,72 (2 Hss. nur murzilingun). durahnohtost ł einderhaftost [neque enim si] plenissime [Petrus nollet, pro Christo pati potuisset, Greg., Hom. I, 3 p. 1445] 270,46/47 (2 Hss. nur thuruhnohtôst).
Vgl. eintraftî.
 
Artikelverweis 
eintriske Gl 1,56,22 s. AWB entrisc.
 
Artikelverweis 
eintweder S 339,18 s. AWB ein[h]uuedar.
 
Artikelverweis 
einunga st. f., mhd. Lexer einunge, nhd. DWB einung; vgl. mnd. êininge, mnl. eninge; afries. enenge, eninge; an. eining. — Graff I, 333 f.
einung-: nom. sg. -a Gl 2,128,35 (M, lat. dat. pl.). 139,20. Nb 31,8/9. 65,10. 199,25 [35,5/6. 74,1. 216,4]. Npgl 82,6; gen. sg. -a S 146,12 (WB); -o Np 143,6; dat. sg. -o Gl 2,234,1 (Rc; ein-). 608,60; -a 236,60 (Rc). 608,46; acc. sg. -a Nb 31,28. 66,15. 104,29 [35,25. 75,9. 115,15]. Nc 768,5. 771,16 [115,5. 119,10]. Np 82,6. 7/8. Npgl 82,6; dat. pl. -on Gl 2, 608,46; acc. pl. -a Nb 40,9 [45,15].
1) Vereinigung, Verbindung, Verknüpfung: uuola grehto . du dero dingo allero einunga machost o . quisquis nectis foedera rerum Nb 40,9 [45,15]. so disiu einunga (von Leib u. Seele) fone beidero skidungo zegat . so sol animal note zegan cum vero haec unitas utriusque separatione dissolvitur . interire ... animal liquet 199,25 [216,4].
2) Übereinkommen, Beschluß, Vertrag: ih pin sculdic ... in allero unuuarheite minero antheize, minero rehton einunga S 146,12 (WB, rehteinunge BB). tiu einunga hiez senatvsconsultum Nb 31,8/9 [35,5/6]. hiez man sar eina getragenlicha frovuun ... tia selbun frono einunga ... mare getuon hoc superi senatus consultum i. consilium ... publicare Nc 768,5 [115,5]. unde si selba dero goto einunga . geeiscot habende denique ipsa Philologia compertis superum decretis 771,16 [119,10] vuider dir einunga taten adversum te testamentum disposuerunt Np 82,6. dise taten die einunga 7/8. ioh omne pactum et placitum (iegelih kezumft ioh einunga) heizzet testamentum. Also Iacob unde Laban testamentum (des einunga) taten . daz sie ioh uiui uueren solton Npgl 82,6.
3) Beratung, Erwägung, die zu einer Übereinkunft, einem Entschluß hinführt: einer Versammlung: uuanda si (rhetorica) gibet uns tia gesprachi . dero man in dinge bedarf . unde in spracho . unde souuar dehein einunga ist gemeinero durfto Nb 65,10 [74,1]. uuanda man des sol tuon deliberationem . daz chit einunga . unde bemeineda . pe diu heizet tiu slahta strites deliberatiua 66,15 [75,9]; eines einzelnen: einungo [nequaquam cunctorum consilia suae] deliberationi [postponerent, Greg., Cura 3,18 p. 60] Gl 2,234,1. einunga [ut (mens) nullatenus renitatur, sed ex] deliberatione [sequitur hoc, unde ex delectatione pulsatur, ebda. 3,29 p. 85] 236,60.
4) Verschwörung: einunga [nec aliquid seditiosis] conspirationibus [tentare conentur, Decr. Bonif. II] Gl 2,128,35. coniurationis . i. confessionis ad malefaciendum. vt conspiratio. einunga [zu: coniurationis, vel conspirationis crimen, et ab exteris legibus est [Bd. 3, Sp. 220] omnino prohibitum, Conc. Chalc. XVIII] 139,20. einunga [set in ea] coniuratione [fuit Q. Curius, Sall., Cat. 23 p. 168,9] 608,46. einungo [si quis indicavisset de] coniuratione [, quae contra rem publicam facta erat, ebda. 30 p. 175,5] 60. to in Gaius zeh . daz er dia einunga uuissi . diu uuider imo getan uuas qui cum a Gaio Caesare ... diceretur conscius fuisse contra se factae coniurationis Nb 31,28 [35,25]. daz er imo meldeti . die dia einunga uuissin diu uuider imo getan uuas ut proderet conscios adversum se factae coniurationis 104,29 [115,15]. prute sie mit dinen zeichenen . so geloubent sie sih iro einungo [vgl. crebresce miraculis tuis, et solvetur conspiratio eorum, Aug., En.] Np 143,6.
Komp. rehteinunga.
 
Artikelverweis 
einuolt s. AWB einfalt.
 
Artikelverweis 
ein[h]uuedar (einmal eintweder, 12. Jh.) pron. indef. u. conj., mhd. Lexer einweder, Lexer eintweder, Lexer entweder pron. u. conj., nhd. DWB entweder conj.; vgl. as. êndihwedar pron., mnd. êntwēder pron. u. conj., mnl. anter, antweder conj.; got. ainƕaþaruh pron. Es ist unsicher, ob das -t- in dem Beleg aus dem 12. Jh. u. in den mhd. u. nhd. Formen als sekundärer Übergangslaut aufzufassen ist oder ob die Formen aus einem ahd. nicht belegten *einthi[h]uuedar abzuleiten sind, dem as. êndihwedar u. wohl auch die mnd. u. mnl. Formen entsprechen, vgl. dazu Behaghel, Synt. 3,169 u. Trübners Dt. Wb. 2,206 s. v. entweder. — Graff IV, 1219 ff.
Pronomen:
ein-uueder: Grdf. Nb 91,26. 92,6 (beide getrennt geschr.). 207,31. 295,6. 297,21 (beide getrennt geschr.) [102,3. 10. 224,9. 319,21. 322,14]. Nc 790,4 [145,19]. Ni 501,16/17. 24. 509,23/24. 510,25. 520,18. 525,19/20. 527,3. 12/13 (vgl. zu beiden Belegen u. A III). 534,6. 562,7. 571,28. Nk 471,8. 26. 472,6. 478,19. 479,28. Np 44,10 (getrennt geschr.). 98,1. 117,12. 118, Prooem.; nom. sg. m. -]êr Ni 527,6; -]e Gl 4,241,38 (Schlettst., 12. Jh., -w-); nom. sg. n. -]ez Ni 533,19; -]iz Nk 470,23. 27. 471,21. 478,25/26; nom. sg. f. -]iu Ni 584,10; dat. sg. m. -]emo Gl 2,561, 44 (Brüssel 9968—72, 11. Jh.); dat. sg. f. -]ro Nc 760,23 [105,9]; acc. sg. n. -]ez Nb 100,6 [110,25]. Ni 534,26; -uuedir: Grdf. Gl 2,686,3 (vgl. 5,106,4, Schlettst., 12. Jh.). Ns 599,8; ain-: dass. Gl 4,240,2 (Innsbr. 711, 13. Jh., -vv-).
ein-uuether-: dat. sg. m. -emo Gl 2,561,45; acc. sg. m. -en 567,17 (beide Köln LXXXI, 11. Jh.).
Konjunktion:
ein-uueder: Nb 184,12. 344,17 (getrennt geschr.) [200,20. 377,11]. Nc 775,6 [124,18]. Ni 528,4. NpNpw 103,15 (= Npw 16). Np 78,10. 118 P, 119. Npw 44,10. 117,12; -uuedir: 118 P, 119.
eintweder: S 339,18 (Benediktb. Gl. u. B. I, 12. Jh.).
A. Pronomen
I. adjektivisch:
einer von beiden: mit einuuederemo [aeque gloria provenit fluctu] quolibet [vivida, Prud., P. Quir. (VII) 20] Gl 2,561,44 (1 Hs. mit einuuetheremo mit iegiuuetheremo). einuuetheren [sub nostra ditione situm passimque remissum,] alterutram [calcare viam, Prud., Ham. 772] 567,17. iz (das Feuer) prichet io ze einuuederro hende . samoso der halzo Nc 760,23 [105,9].
II. substantivisch:
(einer, eine) eins von beiden; ein[h]uuedar bezieht sich auf Satzteile oder Sätze, die einen Gegensatz oder zur Wahl stehende Möglichkeiten ausdrücken.
1) aufnehmend:
a) flektiert: so heizet iz (uuelf) sar . plint alde gesehende. Unde nieht unguisso daz eina . nube guisso geskihet einuuederiz et horum non interminate alterum [Bd. 3, Sp. 221] . sed alterutrum (Hs. alterum, vgl. S. CXL, 12) contingit . s. determinate Nk 478,25/26; in den folgenden Belegen kann auch adjekt. Gebrauch mit Ellipse des Subst. vorliegen: an dero uuiderchetungo dero oppositorum . feret iz ouh also . daz chit . einuuederez ist uuar . non simpliciter et in contradictione . eadem ratio est Ni 533,19. an so getanero dingo strite . findest tu io daz eina uuar . alde lugi. Ni io doh quisso . diz alde eniz . nube einuuederez non tamen hoc . aut illud . sed utrumlibet 534,26. tiu contraria solih sint . taz einuuederiz io be note anaist . tien siu geslaht sint quaecumque vero contrariorum talia sunt . ut alterum ipsorum necessarium est inesse . in quibus nata sunt fieri Nk 470,23. tero aber einuuederiz ana be note neist quorum vero non est necessarium alterum inesse 27. 471,21;
h) unflektiert für nom. acc. sg. n.: also uuilon gedancha sint . noh uuar . noh lugi . unde aber sar . einuueder sint aliquotiens autem . s. est . cum iam necesse est . horum alterum inesse Ni 501,16/17. indefinita neskeident nieht . uuar . unde lugi . siu sint sament einuueder quaecumque autem in universalibus non universaliter . non semper haec vera sunt illa falsa 520,18. not ist aber . daz er (skefuuig) si . alde nesi. Uueder . dero zueio uuerde simpliciter . daz chit quisso . uuer uueiz taz? einuueder uuirdet io doh 534,6. also corpori geslaht ist . uuiz unde suarz uuerden. Unde doh nehein not neist . einuueder imo anauuesen et non est necessarium . alterum horum esse in corpore Nk 471,26, mit pronom. Gen.: cuot unde ubel chit man ouh fone menniscon ... Unde neist toh nehein not iro einuueder sumelichen anauuesen sed non est necessarium alterum horum inesse aliis 472,6; — ein[h]uuedarthaz ander: eins von beiden — das andere: an chumftigen geheizen ... ut Alexander pransurus est . Alexander non est . neist neuuederez quis. Einuueder uuirdet uuar . durh not . daz ander lugi Ni 525,19/20.
2) vorausweisend:
a) flektiert; ein[h]uuedar weist auf Satzteile oder Sätze, die durch andere Satzteile von ihm getrennt sind; sie sind verbunden durch alde: iz ist tanne fone note . sid einuuederer quisso saget uuar . der iehento . alde der lougenento aut enim qui dicit verus est . aut qui negat Ni 527,6. ube einuuederiu (bezogen auf opinatio) uuideruuartig ist . ih meino diudir chit . bonum non bonum . alde diudir chit . bonum malum est quodsi horum contraria est altera 584,10 (oder adjektivisch mit Ellipse des Subst.?); mit pronom. Gen.: diu (suasio) ilta dero einuuederez keloublih tuon . daz iz utile uuare getan . alde uerlazen Nb 100,6 [110,25];
b) unflektiert für nom. acc. sg. n.; ein[h]uuedar weist auf Satzteile oder Sätze, die
α) durch andere Satzteile von ihm getrennt sind; die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch alde: uuanda einuueder ist . so alliu ding sehent ze niehte ... alde ube siu alliu ioner zuoilent . taz ist note allero dingo bezesta nam vel ad nihilum cuncta referuntur ... aut si quid est . ad quod universa festinent . id erit summum omnium bonorum Nb 207,31 [224,9]; alde: imo sol be note einuueder uolgen . possibile alde non possibile Ni 571,28. sol io be note einuueder sin an des lebentin lichamen . siechi alde gesundi necessarium est alterum esse in animalis corpore . vel languorem vel sanitatem Nk 471,8; mit pronom. Gen.: aber in allen orationibus . neuindest tu doh nieht tero einuueder . s. uuar . alde lugi non autem in omnibus . s. est verum . vel falsum Ni 509,23/24;
β) durch Interpunktion abgetrennt sind; die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch alde: uuile du iro (der Natur) ieht ubertuon . so ist tir iz ein uueder . so unuuvnna . alde scado aut iniocundum fiet ... aut noxium Nb 91,26 [102,3]. so lobon ih ein uueder . so dia chleini des vuurchen . alde den geziug [Bd. 3, Sp. 222] tes uuerches aut materiae naturam . aut ingenium mirabor artificis 92,6 [102,10]. tiu (fortuna) ist ein uueder . so dero die tugedig sint ... alde sie nu fone achusten ze tugede fahent haec eorum est . qui vel in virtute positi . contra aspera bellum gerunt . vel a vitiis declinantes . virtutis iter arripiunt 295,6 [319,21]. souueliu (salda) sarf kedunchet . tiu tvot ein uueder . so hertet ten man . alde bezerot in . alde ingeltet in omnis enim qui videtur aspera . nisi aut exercet . aut corrigit . punit 297,21 [322,14]; — alde: si (die Sonne) gibet in (den Planeten) einuueder . spuot alde tuala Nc 790,4 [145,19]. homo non currit . taz ist aber einuueder . uuar . alde lugi Ni 501,24. siu tuont io einuuedir . sagent alde uersagent . al . alde sum praedicantur autem proloquia . universaliter et particulariter . dedicative et abdicative Ns 599,8;
γ) unmittelbar folgen (Grenzfälle zur Konjunktion); die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch sô: uuanda einuueder so haba so darba sol io an demo corpore sin necessarium enim est omni susceptibili alterum eorum inesse Nk 478,19; — alde: hinnan geskihet einuueder so daz peide predicationes fone einemo dinge uuar sagent ... alde sie neinchedent nieht einanderen nah esse et non esse contingit autem ex his aut ... aut ... Ni 562,7; — alde: tannan uuirdet er (der Mensch) einuueder uilo guot . alde uuola guot palam est quia aut perfecte mutabitur . aut satis multum crementum sumet Nk 479,28;
c) erstarrt in der Grundform. ein[h]uuedar fügt sich im Kasus nicht mehr in seine syntaktische Umgebung ein; es weist auf Satzteile, die durch Interpunktion abgetrennt sind (ob dies hier noch als Kriterium für das Pron. gegenüber der Konj. gelten kann, ist unsicher); die Satzteile sind verbunden durch alde: moveatvr terra. Einuueder . so ad persecutionem ... alde ad pęnitentiam Np 98,1. rah ih iz an in . einuueder . so mit conuersione poenitentię . alde mit futura ultione 117,12 (Npw vgl. B I 2); — alde: vmbehelitiu (ęcclesia) mit fehi . ein uueder . uirtutum alde linguarum 44,10 (Npw vgl. B I 2). alle die anderen salmen ... irrahta ih einuueder . dictando . alde fore dien liuten sermocinando 118, Prooem.; — ein[h]uuedar weist, etwa im Sinne voneins von diesen’, auf mehrere gereihte Satzteile, die verbunden sind durch aldealde: alliu proloquia machot io daz uerbum . einuueder . so presentis temporis . alde preteriti . alde futuri necesse est autem enuntiativam omnem orationem . ex verbo esse . vel casu Ni 510,25.
III. substantiviert als philosophischer Terminus: das Beliebige von beiden, das Unbestimmte im Gegensatz zum Notwendigen; behandelt als Indeklinabile (vgl. Beitr. 66,278 ff.): so neist tanne nieht uuorten . noh io ana neuuirdet ... after unguissero geskihte . noh after einuueder . nube io uone note nihil igitur neque est . neque fit . a casu . nec utrumlibet ... sed ex necessitate omnia Ni 527,3. tiz einuueder . nebeitet niot mer . zeuuerdenne danne . ze neuuerdinne utrumlibet enim . nihil magis sic vel non sic se habet aut habebit 12/13.
IV. Glossenwort:
einer von beiden: einuuedir uter Gl 2,686,3 (vgl. 5,106,4). 4,240,2. 241,38.
B. korrelative Konjunktion
I. ein[h]uuedaralde/edo(alde/edo)
entwederoder (— oder):
1) zur Verbindung von Satzteilen oder Sätzen, die einen Gegensatz ausdrücken:
a) verbunden werden Satzteile: daz ich irteilet scol werden al nah minen werchen eintweder zemo ewigen libe oder zemo ewigen tode S 339,18. also ouh ter mennisco nah tero chindiscun einfalti . einuueder gefahet ze zeseuuun . alde ze uuinsterun . daz chit ad uirtutes . alde ad uitia Nc 775,6 [124,18]; [Bd. 3, Sp. 223]
b) verbunden werden acc.-c.-inf.-Konstruktionen: chedendo. Ein uueder ze note uuesen . so vuar daz rationi dunchet ... alde ... rationis uuan betrogen sin aut igitur verum esse iuditium rationis ... aut ... inanem esse conceptionem rationis Nb 344,17 [377,11].
2) zur Verbindung von Satzteilen, die zur Wahl stehende Möglichkeiten ausdrücken: taz tiu anderiu (saga eines Syllogismus) habe den halben teil dero ererun . einuueder subiectiuam . alde declaratiuam Nb 184,12 [200,20] . daz uuir in (gerih) gesehen einuueder in ultione alde in pęnitentia Np 78,10. umbehelitiu (aecclesia) mit fehi, einuueder dero tugende odar dero spracha [vgl. sed hic varietatem aut linguas multiplices significat ... aut virtutum pulcherrimam diversitatem, Cass.] Npw 44,10 (Np vgl. A II 2 c). rah ih iz an in, einuueder mit becherida, odar mit dere chumftigen racha [vgl. sive quia et ipsi ... Christiano populo sociati sunt, sive quia ceteri eorum ... veritatem iudicantis ... sensuri sunt, Aug., En.] 117,12 (Np vgl. A II 2 c); — gereiht: daz an imo offeno skine etelih gratia dei . einuueder curationum . alde linguarum . alde prophetię . alde eteliches carismatis (einuueder dero beruochunga ode des kechosis ode des uuissagtuomis ode etelichero gotes kebe Npw 16) NpNpw 103,15 alle sundige in uuerlte . ahtota ih uberfangara. Vues? Âne gotes eo . einuueder in paradyso datę . alde naturalis . alde litteris promulgatę (einuuedir dera in paradiso gigebenera oda dera giburtlichera oder dera alten Npw) [vgl. quoniam lex sive in paradiso data, sive naturaliter insita sive in literis promulgata, praevaricatores fecit omnes peccatores terrae, Aug., En.] 118 P, 119.
II. ein[h]uuedarnoh
wedernoch, in einem verneinten Satz; verbunden werden ein Satzteil u. ein Satz als Varianten des Ausdrucks (vgl. z. Auffassung als Konj. Beitr. 66,281): fone diu geskehent alliu futura be note. Nieht neist aber danne einuueder in unguis . noh uuio iz keualle nihil igitur utrumlibet neque a casu erit Ni 528,4.
 
Artikelverweis 
ein[h]uuelîh pron. indef.; as. ênhuuilik. — Graff IV, 1212.
ein-huuelih: Grdf. I 17,6. F 7,22; nom. pl. m. -]he 1,11. 6,26. 25,11.
ein-uuilikin: dat. sg. m. Pw 61,13.
Verstümmelt: ein-huuelihhem..: dat. sg. m. F 21,10 (Ausg. -huuelihhemo).
I. adjektivisch:
im Plur.: einige, indefinit nach der Individualität u. der Anzahl: see saar einhuuelihhe scribera quhattun untar im ecce quidam de scribis dixerunt intra se F 1,11.
II. substantivisch:
1) irgendeiner, einer:
a) indefinit nach der Individualität, mit Gen.: so lange so ir iz ni tatut einhuuelihhemo dero minnistono noh mir iz ni tatut quamdiu non fecistis uni de minoribus his, nec mihi fecistis F 21,10; bezogen auf die Personen der Trinität: see Adam ist dhiu chiliihho uuordan so einhuuelih unser ecce Adam factus est quasi unus ex nobis I 17,6;
b) indefinit nach der Individualität u. der Art: quuat imo (Jesu) duo einhuuelih see diin muoter enti bruoder stantant uze dixit autem ei quidam F 7,22.
2) im Plur.: einige, indefinit nach der Individualität u. der Anzahl, mit Gen.: duo antuurtun imo einhuuelihhe scribero enti pharisero tunc responderunt ei quidam de scribis et Pharisaeis F 6,26. einhuuelihhe danne iro (der Jünger) ni foltruetun quidam autem dubitaverunt 25,11.
3) jeder, indefinit nach der Individualität, der Anzahl u. der Art: uuanda thu (Gott) geuen salt [Bd. 3, Sp. 224] einuuilikin bi uuerkon sinin quia tu reddes unicuique iuxta opera sua Pw 61,13.

 

eintrafto
 1) nur, allein: einderhafto [quia] solummodo [ibi magnificus est dominus noster, Is. 33,21] Gl 1,608, 60.
 2) ohne weiteres, ohne Vorbehalt; durchaus, ganz und gar: murzilingun ł eindrafto [nullum] absolute [ordinari debere presbyterum, Conc. Chalc. VI] Gl 2,113,72 (2 Hss. nur murzilingun). durahnohtost ł einderhaftost [neque enim si]
 
einunga
 1) Vereinigung, Verbindung, Verknüpfung: uuola grehto . du dero dingo allero einunga machost o . quisquis nectis foedera rerum Nb 40,9 [45,15]. so disiu einunga (von Leib u. Seele) fone beidero skidungo zegat . so sol animal
 2) Übereinkommen, Beschluß, Vertrag: ih pin sculdic ... in allero unuuarheite minero antheize, minero rehton einunga S 146,12 (WB, rehteinunge BB). tiu einunga hiez senatvsconsultum Nb 31,8/9 [35,5/6]. hiez man sar eina getragenlicha frovuun
 3) Beratung, Erwägung, die zu einer Übereinkunft, einem Entschluß hinführt: einer Versammlung: uuanda si (rhetorica) gibet uns tia gesprachi . dero man in dinge bedarf . unde in spracho . unde souuar dehein einunga ist gemeinero durfto Nb
 4) Verschwörung: einunga [nec aliquid seditiosis] conspirationibus [tentare conentur, Decr. Bonif. II] Gl 2,128,35. coniurationis . i. confessionis ad malefaciendum. vt conspiratio. einunga [zu: coniurationis, vel conspirationis crimen, et ab exteris legibus est
 
ein[h]uuedar
 A. Pronomen
 I. adjektivisch:
 II. substantivisch:
 1) aufnehmend:
 a) flektiert: so heizet iz (uuelf) sar . plint alde gesehende. Unde nieht unguisso daz eina . nube guisso geskihet einuuederiz et horum non interminate alterum . sed alterutrum (Hs. alterum, vgl. S. CXL, 12)
 h) unflektiert für nom. acc. sg. n.: also uuilon gedancha sint . noh uuar . noh lugi . unde aber sar . einuueder sint aliquotiens autem . s. est . cum iam necesse est . horum alterum inesse Ni
 2) vorausweisend:
 a) flektiert; ein[h]uuedar weist auf Satzteile oder Sätze, die durch andere Satzteile von ihm getrennt sind; sie sind verbunden durch alde: iz ist tanne fone note . sid einuuederer quisso saget uuar . der iehento .
 b) unflektiert für nom. acc. sg. n.; ein[h]uuedar weist auf Satzteile oder Sätze, die
 α) durch andere Satzteile von ihm getrennt sind; die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch alde: uuanda einuueder ist . so alliu ding sehent ze niehte ... alde ube siu alliu ioner zuoilent . taz ist
 β) durch Interpunktion abgetrennt sind; die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch alde: uuile du iro (der Natur) ieht ubertuon . so ist tir iz ein uueder . so unuuvnna . alde scado aut
 γ) unmittelbar folgen (Grenzfälle zur Konjunktion); die Satzteile oder Sätze sind verbunden durch sô: uuanda einuueder so haba so darba sol io an demo corpore sin necessarium enim est omni susceptibili alterum
 c) erstarrt in der Grundform. ein[h]uuedar fügt sich im Kasus nicht mehr in seine syntaktische Umgebung ein; es weist auf Satzteile, die durch Interpunktion abgetrennt sind (ob dies hier noch als Kriterium für das Pron.
 III. substantiviert als philosophischer Terminus: das Beliebige von beiden, das Unbestimmte im Gegensatz zum Notwendigen; behandelt als Indeklinabile (vgl. Beitr. 66,278 ff.): so neist tanne nieht uuorten . noh io ana neuuirdet
 IV. Glossenwort:
 B. korrelative Konjunktion
 I. ein[h]uuedar alde/edo (alde/edo)
 1) zur Verbindung von Satzteilen oder Sätzen, die einen Gegensatz ausdrücken:
 a) verbunden werden Satzteile: daz ich irteilet scol werden al nah minen werchen eintweder zemo ewigen libe oder zemo ewigen tode S 339,18. also ouh ter mennisco nah tero chindiscun einfalti . einuueder gefahet ze zeseuuun . alde ze
 b) verbunden werden acc.-c.-inf.-Konstruktionen: chedendo. Ein uueder ze note uuesen . so vuar daz rationi dunchet ... alde ... rationis uuan betrogen sin aut igitur verum esse iuditium rationis ... aut ...
 2) zur Verbindung von Satzteilen, die zur Wahl stehende Möglichkeiten ausdrücken: taz tiu anderiu (saga eines Syllogismus) habe den halben teil dero ererun . einuueder subiectiuam . alde declaratiuam Nb 184,12 [200,20] . daz uuir
 II. ein[h]uuedar noh
 
ein[h]uuelîh
 Verstümmelt: ein-huuelihhem..: dat. sg. m. F 21,10 (Ausg. -huuelihhemo).
 I. adjektivisch:
 II. substantivisch:
 1) irgendeiner, einer:
 a) indefinit nach der Individualität, mit Gen.: so lange so ir iz ni tatut einhuuelihhemo dero minnistono noh mir iz ni tatut quamdiu non fecistis uni de minoribus his, nec mihi fecistis F 21,10; bezogen auf die
 b) indefinit nach der Individualität u. der Art: quuat imo (Jesu) duo einhuuelih see diin muoter enti bruoder stantant uze dixit autem ei quidam F 7,22.
 2) im Plur.: einige, indefinit nach der Individualität u. der Anzahl, mit Gen.: duo antuurtun imo einhuuelihhe scribero enti pharisero tunc responderunt ei quidam de scribis et Pharisaeis F 6,26. einhuuelihhe danne iro (der Jünger
 3) jeder, indefinit nach der Individualität, der Anzahl u. der Art: uuanda thu (Gott) geuen salt einuuilikin bi uuerkon sinin quia tu reddes unicuique iuxta opera sua Pw 61,13.