Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
gi-festinôn bis -festôn (Bd. 3, Sp. 781 bis 786)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis gi-festinôn sw. v., mhd. Lexer gevestenen; mnd. gevestenen. Graff III, 721 ff.
ca-fastin-: 3. sg. -ot Gl 1,4,14 (Pa). 146,31 (Pa); -od 4,14 (K); 3. pl. conj. prt. -otin AJPh. 55,228 (clm 6293, 9. Jh.; k-); einen weiteren Beleg aus Pa vgl. am Ende des Formenteils.
ka-festin-: 3. sg. -ot Gl 1,5,14 (RRx); 3. pl. conj. prt. -otin 2,268,24 (M); ki-: 3. sg. -ot 231,22 (S. Flor. III 222 B, Wien 949, beide 9./10. Jh.). 4,604,8 (Prag, Lobk. 434, 9. Jh.); chi-: 1. sg. -on I 37,16; ga-: 3. sg. prt. -ota F 33,4; gi-: 2. sg. imp. -o T 160,4; 3. sg. prt. -ota Npw 135,6; 3. pl. prt. -otun Gl 2,108,49 (M); 3. pl. conj. prt. -otin 268,24/25 (M); ge-: 3. sg. -et Gl 4,137,3 (Sal. c); 3. sg. conj. -i Npw 19,5; 2. sg. imp. -o Np 50,14. ke-festen-: 3. sg. -ot Npw 104,16; 2. sg. prt. -ôtost Np 73,13; part. prt. -ot 79,16; ge-: 3. sg. -ot Npw 108, 11; 3. sg. conj. -ôe Np 19,5; 2. sg. imp. -o 50,14; 1. sg. prt. -ota 74,4; 2. sg. prt. -otost 79,18. 103,5; 3. sg. prt. -ota 77,69. 92,1. 135,6 (-ô-); 3. pl. prt. -oton 101,15 (letztes o auf Rasur, vgl. S.-St., Ausg. S. 732 Lesarten).
ca-uestin-: 3. pl. prt. -oton Gl 1,316,38 (Rb); ki-: 3. sg. prt. -ota 541,43 (Rb); 3. sg. conj. prt. -ote S 172,4; gi-: 1. sg. -o Gl 4,34,6 (Sal. a 1, Adm. 3, clm 22 201, [Bd. 3, Sp. 782] 11. 12. Jh.). 173,18 (Sal. e, clm 7999, 13. Jh.); 3. sg. conj. -o 1,423,20 (clm 9534, 9. Jh., nach Bischoff S. 202); 3. pl. prt. -otun 2,108,47 (M, 3 Hss.); -otan 48 (M, Wien 361, 11. Jh.); -otin ebda. (M, clm 14 689, 11./ 12. Jh.); ge-: 1. sg. -o Gl 4,34,6/7 (Sal. a 1, clm 17 403, Scheiern 13. Jh.); -i Npw 31,8; 2. sg. imp. -i 50,14 (2); 3. pl. prt. -oton 101,15; ke-uesten-: 2. sg. imp. -o Np 67,29; ge-: 1. sg. -o Gl 4,34,7 (Sal. a 1, Prag, mus. Bohem., 13. Jh.); 3. pl. -ont W 25,4 (B). 69,9; -ent 25,4 (ACK); 2. sg. prt. -otost Npw 103,5.
Vielleicht verstümmelt: kefestinot: 3. sg. (?) Beitr. 52,161 (clm 14 379, 9. Jh.; für -otin? Vgl. Gl 2,268,24, lat. 3. pl. conj. prt.; oder kefestinont?).
Hierher gehört auch za-fastinot: wohl 3. pl. (l. -ōt, vgl. Gl 1,254,36 u. lat. Plur.) Gl 4,681,21 (Pa; zur Deutung und zur Zuordnung des Freherschen Bruchstücks zu Pa vgl. Baesecke, Abrog. S. 5 ff., bes. S. 7).
Die Belege im Part. Praet. stehen bis auf einen Sonderfall unter festinôn.
1) etw., jmdn. festigen, kräftigen, stärken; feste Gestalt annehmen lassen:
a) feste Gestalt annehmen lassen, etw. in eine feste Ordnung bringen, etw. schaffen: der dia erda gefestenota obe uuazzere qui firmavit terram super aquas NpNpw 135,6. zimberota sin heiligunga ... in demo lande . daz er ze euuon gefestenota aedificavit ... sanctificium suum ... in terra quam fundavit in saecula Np 77,69, vgl. auch 3 a;
b) etw. stärken, kräftigen: prot manne starchi tuot: pediu chuit iz da fore, daz prot kefestenot daz herza des menniskon Npw 104,16 (Np confirmat, Npgl festit); — übertr.: keuesteno got dia gelouba . dia du uns kabe confirma hoc deus quod operatus es in nobis Np 67,29 (vgl. dazu c);
c) etw. fest, stabil machen, einer Sache Widerstandskraft, Beständigkeit verleihen: fone diu gefestenota ih iro siule. Columnę fidelium sint apostoli . ioh die uuanchoton in passione . sie uuurden aber gestatet in resurrectione ego confirmavi columnas eius Np 74,4. so tuondo (am Kreuz) gefestenota er sanctam ęcclesiam . diu furder ze stete stat . unde iruueget neuuirt firmavit orbem terrae 92,1 (vgl. auch 3 a); der Akk. fehlt im verstümmelten Text: dher selbo (David u. seine Nachkommen) zimbrit mir huus, endi ih chifestinon dhes .. untazs in ęuun ipse aedificavit mihi domum, et firmabo solium eius usque in aeternum I 37,16;
d) übertr.: jmdn. stärken, fest, unerschütterlich (im Glauben, in der Gesinnung) machen, gefeit machen, mit inneren Kräften versehen, jmdm. innere Festigkeit geben: gistarctin kafestinotin [ut qui caelestis mysterii verba non caperent, eos ad fidem caelestia facta] solidarent [Greg., Hom. I,2 p. 1440] Gl 2,268,24 (2 Hss., 1 weitere Hs. nur gistarcten), z. gl. St. kefestinotin solidarent Beitr. 52,161. giuestino gibirno animo 4,34,6 (4 Hss., 4 nur gibirnen). giuestino animo 173,18. (die Blindenheilung erfolgte) daz er siu kiuestinote in dera heiligon kiloube S 172,4. ih betota furi thih, thaz ni cigange thin giloubo ... gifestino thine bruoder confirma fratres tuos T 160,4. gefestino mih mit demo forderosten geiste spiritu principali confirma me NpNpw 50,14. so gefesteno mih ... daz ih furder sculdig neuuerde [vgl. confirma me, ... ne iterum peccem, Cass.] ebda. dine ... apostoli ... ze lieben habeton iro steina . iro chint diu sie mit iro praedicationibus irzugen . unde gefestenoton [vgl. isti lapides, id est, christianos, qui divina firmitate viguerunt, beneplacitos habuerunt, quando in eis praedicationem suam proficuam esse cernebant, Cass.] 101,15. doctores, die der andere geuestenont mit iro doctrina W 25,4. die iro herza in demo gedinge geuestenont 69,9.
2) (mit einer Mauer) umgeben, fest eingrenzen (vgl. gifestinôn 3): inti umbiuuurufti kiuestinota [Bd. 3, Sp. 783] abcrunta et gyro vallabat abyssos [Prov. 8,27] Gl 1,541, 43.
3) etw. an, auf, in etw. befestigen:
a) etw. auf einer festen Grundlage errichten (so daß es nicht erschüttert werden kann); (fest) gründen: du die erda gefestenotost . an iro statigi qui fundasti terram super stabilitatem suam NpNpw 103,5; als Fehlübersetzung gehört wohl hierher: kafastinotin [eius quippe monasterium frequentabat; ut quia idem quoque vir doctrina gratiae coelestis influebat, dulcia sibi invicem vitae verba] transfunderent (der Glossator hat wohl -fundere mit -fundare verwechselt?) [Greg., Dial. 2,35 p. 269] AJPh. 55,228; NpNpw 135,6. Np 77,69 s. unter 1 a;
b) etw. an, auf etw. befestigen, festmachen, fest auf etw. richten, an etw. heften: ih geuestini obe dir miniu ougen firmabo super te oculos meos Npw 31,8 (Np kestato); hierher vielleicht auch: falcit pihniutit cafastinot fulcit munit firmat Gl 1,146,31; — übertr.: also tuot der tiufal, so er ... iro (der Menschen) uuillen gefestenot an den sundon Npw 108,11.
4) etw. festhalten, damit es sich nicht (mehr) bewegt, erstarren lassen:
a) etw. (aus einer Bewegung) zum Stehen bringen, anhalten; festhalten (u. dadurch) an (selbständiger) Bewegung hindern: kifestinot [si enim gubernator clavum sollicite] stringit (Hs. astringit) [Greg., Cura 3,32 p. 90] Gl 2,231,22. du got kefestenotost den roten mere ... daz er stuont in muro uuis tu confirmasti ... mare Np 73,13;
b) übertr.: jmdn. (an seinem Tun) hindern (?), jmdn. antasten, belästigen (?): giuestino [qui contradixerit tibi, adduc eum ad me, et ultra non addet, ut] tangat [te, 2. Reg. 14,10] Gl 1,423,20.
5) übertr.: etw. mit Worten festmachen (sowohl etw. neu setzen, errichten als auch Vorhandenes bekräftigen, z. T. mit fließender Grenze):
a) etw. festsetzen, gültig machen; jmdn. festlegen als, bestimmen, erklären als: cauestinoton cauuisso [hi] enim pepigerant (Hs. pepigerunt quoque) [foedus cum Abram, Gen. 14,13] Gl 1,316,38. gefollechlicho in uffen des mennischen sune . den du dir habest kefestenot . unde ze fundamento geleget super filium hominis quem confirmasti tibi Np 79,16, z. gl. St. uber Marivn sun . den du dir gefestenotost uuesen unice dilectum [vgl. qui utique confirmatus est, quando de ipso veritas paternae vocis insonuit, dicens: hic est filius meus dilectus, Cass.] 18, beide wohl kaum zu 1 a;
b) etw. (durch Rede, Zeugnis, Unterschrift) bekräftigen, bestätigen, für unumstößlich, richtig erklären: cafrumit cafastinot adseverat adfirmat Gl 1,4,14 (PaK, in Ra ad-firmat getrennt übersetzt mit zo kifestinot, vgl. zuogifestinôn). kafestinot adfirmat 5,14. giuestinotun subscripserunt [Conc. Nic., Schlußschrift] 2,108,47. waga ist silihhono so sume zafastinont vnce ainan scillinga sehsi stater est nummus, ut quidam affirmant, unciam unam aureos sex 4,681,21 (vgl. Gl 1,254,36; zum verderbten Anfang der Gl. s. Splett, Stud. S. 381). Isaias auh offonor den selbun .. gafestinota duo er quad Esaias autem apertius filium a deo genitum confirmans ita annunciat F 33,4. gefestenoe er (Gott) allez . daz du (Christus) gedenchet habest zetuonne omne consilium tuum confirmet NpNpw 19,5; hierher wohl auch: adseuerat kifrumit .. kifestinot ad .. (l. adfirmat, s. o. Gl 1,4,14) l .. helpha Gl 4,604,8.
6) Glossenwort: gefestinet confirmat Gl 4,137,3.
Komp. ana-, zuogi-festinôn.
 
Artikelverweis 
umbi-festinôn sw. v.; vgl. nhd. (älter) umfesten; mnl. ommevesten. — Graff III, 723.
umbi-festinot: part. prt. Gl 4,7,28 (Jc).
ringsherum befestigen, von allen Seiten mit [Bd. 3, Sp. 784] einer Schutzwehr umgeben: munitus [circumdatus, CGL IV, 539,42].
 
Artikelverweis 
zuo-gi-festinôn sw. v. — Graff III, 723.
zo-ki-festinot: 3. sg. Gl 1,4,14 (Ra).
befestigen, bestätigen, versichern: kifrumit zo kifestinot adseverat adfirmat (Ra, PaKR cafastinot; zur Nachbildung von lat. ad- in Ra vgl. Baesecke, Abrog. S. 54, Müller, Beitr. 70, 333 f.).
 
Artikelverweis 
festinônto adv. part. prs. — Graff III, 721 s. v. fastinôn.
festinunto: Gl 2,275,52 (M, 2 Hss.). — uest-in-unto: Gl 2,275,52/53 (M); -en-ôndo: Nk 483,7 [128,27].
behauptend, bejahend, etw. als wahr, gültig angebend (als fester Terminus bei der Setzung eines positiven Urteils, im Gegensatz zu lougenen; vgl. festinôn 7 c): festinunto [quod videlicet non] asserendo [, sed negando intulit, Greg., Hom. I, 6 p. 1454] Gl 2, 275,52. aber uestenondo . unde lougenendo . Socrates si . alde nesi . uuirdet io daz eina uuar . daz ander lugi in affirmatione autem et negatione semper sive non sit . sive sit . aliud quidem erit falsum . aliud autem verum Nk 483,7 [128,27].
Komp. eidfestinônto.
 
Artikelverweis 
festinung st. f. (? Zu der in K mehrfach belegten endungslosen Form des Nom. Sing. der Fem. vgl. Kögel S. 148. Oder liegt dem lat. Lemma entsprechend ein Mask. vor? Vgl. Braune, Ahd. Gr.12 § 207 Anm. 2 u. Grimm, Dt. Gr. 32, 519 u. 22, 976).
Wohl verschrieben: fertinunc: nom. sg. Gl 1,266,33 (K).
körperliche Kraft, Frische, das Starksein: festitha festinunc vigens vigax (vielleicht vivax, vgl. Gloss. Lat. V VI 46: vigens: vivax, valens).
 
Artikelverweis 
festinunga st. f., mhd. Lexer vestenunge; vgl. mnd. mnl. vesteninge; ae. fæstnung; an. festning. — Graff III, 724.
festin-ung-: nom. sg. -a Gl 2,206,16 (S. Paul XXV d/82, 9./10. Jh.). 209,41. Np 24,14. Nr 649,13; -i Npw 24,14; dat. sg. -o Gl 1,508,43 (M, 4 Hss.). Ns 600,11; -e Gl 1,508,44 (M, 2 Hss.). 4,132,4 (Sal. c, mus. Brit. Add. 18 379, 13. Jh.; oder nom.? Lat. abl.); -a 37,33 (Sal. a 1, Zwettl 1, 13. Jh. clm 22 201, 12. Jh.; oder nom.? Lat. abl.); acc. sg. -a Ns 600,11; acc. pl. -a Gl 2,599,25 (M); festen-: nom. sg. -a Nb 67,27 [76,20]. Nc 778,9 [129,18]. Ni 514,6/7. 539,19. 550,27. 551,2. 3/4. Nk 378,19. 475,8 [18,4. 120,12]. Np 71,16. Ns 610, 19/20; dat. sg. -o 599,30. 600,10. 30/31. 601,6. 28. 602,11. 19. 27. 603,17. 23/24. 24. 604,2/3. 9/10. 10. 17. 607,22/ 23. 24; acc. sg. -a 603,11. 17/18. 24; dat. pl. -on 11. — uestin-ung-: dat. sg. -e Gl 4,37,34 (Sal. a 1, 2 Hss.; oder nom.? Lat. abl.); uesten-: nom. sg. -a Gl 1,508,45 (M, clm 22 201, 12. Jh., v-; oder dat.? Lat. abl.). Ni 515,2. Nk 378,20/21. 469,9. 475,6. 16. 20. 480,24 [18,5. 114,9. 120,10. 19. 23. 126,23]; gen. sg. -o Ni 522, 22; dat. sg. -o 515,2 (-o auf Rasur von -a, wohl zunächst als Akk. gedacht). Nk 475,5 [120,9]. Ns 600,21; acc. sg. -a Ni 501,28. 515,2 (-a zu -o korr.). Nk 378,17. 481,18 [18,2. 127,12]; vestenn-: dat. sg. -e Gl 4,37,35 (Sal. a 1, Prag, mus. Bohem., 13. Jh.; oder nom.? Lat. abl.).
Verschrieben: uestenununga: nom. pl. Ni 507,16 (vgl. S. CXLI, 32).
1) Stärkung, Kräftigung:
a) eigentl.: truhten ist festinunga dien . die in furhtent ... gotes forhta festinot daz muot firmamentum est dominus timentibus eum NpNpw 24,14;
b) übertr.: Verstärkung, Festigung; Bekräftigung, Stütze, Beweis(stück): er uuirt festenunga in erdo . allero scripturarum chomenero fone prophetis . die summa montium heizzent . uuande sie summi auctores sint sanctarum scripturarum erit firmamentum in terra a summis montium Np 71,16. [Bd. 3, Sp. 785] hoc est firmamentum . i. festinunga suę rationis Nr 649,13.
2) Hauptanwendungsgebiet von festinunga ist in der Rede (meist spez. im Verfahren des logischen Schließens): sowohl für das Bestätigen, Bejahen als auch für die aufgestellte Behauptung, Feststellung selbst (wobei Handlung u. Ergebnis nicht immer streng zu trennen sind):
a) Bestätigung, Zustimmung, durch die eine Aussage, eine Behauptung als richtig, wahr, gültig festgelegt, bekräftigt, bezeugt wird: festinungo [omnes ... leges dialecticae propositione ...] confirmatione [... determinat, Job, Hier. Paulino] Gl 1,508,43. festinunga astipulatione 4,37,33. 132,4. ter finfto (modus des Schließens) heizet latine ratiocinatio . taz chit eines tinges festenunga fone andermo Nb 67,27 [76,20]; — in Ni, Nk, Ns Term. techn. für die Bejahung, die Setzung eines Satzes, eines Urteils (die affirmatio) im Gegensatz zu lougen, der Verneinung, der Aufhebung des Urteils (der negatio; vgl. dazu auch Jaehrling S. 117 ff.): slehtiu uuort . sint kelih . slehtero uernumiste . tanne siu beidiu sint âne uestenunga . unde âne lougen nomina igitur ipsa et verba . consimilia sunt intellectui . sine compositione . vel divisione . i. sine est . vel non est Ni 501,28. iz nemag uns einez . nehein ding kesagen uuesen . alde neuuesen. Taz chit . iz neist nehein zeichen . affirmationis . alde negationis. Noh selbez est . mit temo alle uestenunga uuerdent 507,16. festenunga . daz ist eteliches tinges anasaga. Lougen . daz ist eteliches tinges uersaga . unde abesaga affirmatio vero est . enuntiatio alicuius de aliquo 514,6/7. pe diu skinet . taz io lougen stat uuider uestenungo unde uestenunga uuider lougene quare manifestum est . quoniam omni affirmationi . est negatio opposita . et omni negationi affirmatio 515,2. fone diu skinet . taz in oppositis . io ein lougen uuirdet . einero uestenungo quoniam . s. in oppositis una negatio unius affirmationis est 522,22. so uerit iz ouh . ube allelih festenunga allelicho getan uuirdet si universalis nominis affirmatio sit 539,19. ein festenunga suochet einen lougen una affirmatio unius est negationis 550,27. so getanero frago ... nebegagenet nieht ein antuuurte. Noh ouh tarazu ein festenunga. Noh sar uuar neist iz . ube iz ein antuuurte ist . unde ein festenunga huiusmodi interrogationi . non erit una responsio. Depositio. Ad haec nec una affirmatio 551,2. 3/4. tisiu ... netuont turh sih einluzziu neheina uestenunga. Aber uone in zesamene gelegeten . uuirdet festenunga ipsa quidem secundum se in nulla affirmatione dicuntur. Horum autem ad se invicem complexione affirmatio fit Nk 378,17. 19 [18,2. 4]. alliu uestenunga sol benote sin . lukkiu alde uuariu videtur enim omnis affirmatio vel falsa esse vel vera 20/21 [18,5]. ze uier uuison chit man ein gagen andermo gestellit uuerden ... so nein unde iah ... so uestenunga unde lougen tuont ut affirmatio et negatio 469,9 [114,9], ähnl. 475,20. 480,24 [120,23. 126,23] (beide affirmatio). taz ouh liget under uestenungo . unde under lougene . taz neist nieht selbiu diu uestenunga . noh selber der lougen non est autem . neque quod sub affirmatione et negatione iacet . affirmatio et negatio 475,5. 6 [120,9. 10]. festenunga . daz ist ein uestenig reda affirmatio namque . oratio est affirmativa 8 [12]. nu iehen ouh tiu uuesen opposita einanderen . also lougen unde uestenunga sint haec esse opposita alterutris tamquam affirmatio negationi 16 [19]. tisiu driu exempla sint âne lougen . unde âne uestenunga 481,18 [127,12]. taz erista stucche des syllogismi ist zuiskiz. Vzer des halben teile . uuirdit taz ander stucche des syllogismi . mit lougene alde mit festenungo . vzer des kemachin . uuirdit taz tritta . ouh mit lougene alde mit festenungo harum partium utramvis assumere necesse est . per affirmationem vel negationem . et dehinc ex ea quae restat concludere . simili affirmatione vel negatione Ns 607,22/23. 24. der sibindo (sc. modus) ist . tanne an [Bd. 3, Sp. 786] dero selbun bietungo . lougin uuirdit tes . taz foregat . taz festenunga uuerde des . taz nahkat ut ponatur quod consequitur 610,19/20;
b) die als fest, sicher, gültig aufgestellte Behauptung, die Feststellung: festinunga [de quo (Christi Geburt als Mensch) latius, ... in suis locis] assertiones [horum digessimus, Ruf., Hist. eccl. I, 2, 27 p. 29] Gl 2,599,25. uuaz uuile anderes tiu festenunga Phitagorę ... âne an aliud confitetur illa deieratio . i. attestatio . senis . i. Phitagorae ... nisi Nc 778,9 [129,18]; hierher wohl auch: festinunga [elatos comitari solet liberae vocis] assertio [Greg., Cura 3,17 p. 59] Gl 2,206,16. 209,41; bei Notker (Ns) vorwiegend Term. techn. für die bejahende Aussage, das dedicativum, im Gegensatz zu lougen, der verneinten Aussage, dem abdicativum: an demo andermo (Schlußverfahren) uirdit . fone allis festenungo . unde allis lougene . ein allis lougen . in rihti (ut est). Allez reht . kezame. Nehein gezame . unera. Nehein reht unera secundus modus est . in quo conficitur ex universali dedicativo et universali abdicativo . universale abdicativum directim Ns 599,30. ter dritto gibit . fone sumis festenungo . unde allis festinungo . eina sumis festinunga in quo conficitur ex particulari dedicativo . et universali dedicativo . particulare dedicativum directim 600,10. 11. ter uierdo machot fone teilis uestenungo . unde uone allis lougene . einen teilis lougen . in rihte ex particulari dedicativo 21, ähnl. 30/31. 601,6. 28. 602,11. 19. 27 (alle dedicativum). ter eristo tuot fone zuein alles festenungon . eina teiles festenunga . in rihte ex duobus universalibus dedicativis . particulare dedicativum directum 603,11, ähnl. 17. 17/18. 23/24. 24 (2). 604,2/3. 9/10. 10. 17 (alle dedicativum).
Komp. alfestinunga.
 
Artikelverweis 
festisal st. n. (vgl. Grimm, Dt. Gr. 22, 101). — Graff III, 718.
vestisal: nom. sg. Gl 3,130,9 (SH A, 5 Hss., 2 davon u-). 210,50 (SH B). 414,10 (Hd.).
Befestigung, Befestigungsanlage, Bollwerk: munitum vel munimentum [dictum, quia manu est factum, Is., Et. XV, 9] Gl 3,130,9. 210,50. munimentum munitio 414,10.
 
Artikelverweis 
festmuoti adj.; vgl. mhd. Lexer vestgemuot, Lexer muotveste. — Graff II, 695.
fest-muoten: acc. sg. m. Np 93,14.
beharrlich, ausdauernd, standhaft: nestozzet fone imo got sinen liut ... er ... machot in gedultigen . unde festmuoten.
Abl. festmuotî; vgl. AWB fastmuoti.
 
Artikelverweis 
festmuotî st. f. — Graff II, 695.
uest-muoti: acc. sg. S 147,23 (BB).
Festigkeit der Gesinnung, Standhaftigkeit: ich ni habo bihalten noh rehto giweret in gote noh an minemo nahesten die rehtun minna ... rehte baldsprachi, uestmuoti.
Vgl. fastmuotî.
 
Artikelverweis 
festnissa st. f., nhd. (älter) festnus; mnd. mnl. vest(e)nisse; vgl. ae. fæstnes. — Graff III, 719 s. v. unfestnissa.
festnissa: gen. sg. F 40,18.
Festigkeit, Stärke: manage auh forscrenchit fona festin gameiti(u) nandunc festnissa multos autem inpedit a firmitate praesumptio firmitatis (Hs. infirmitatis, vgl. Henchs Zusammenstellungen auf S. 93 der Ausg., ebso. MSD I, 220 Anm. zu Z. 33, Zacher, ZfdPhil. 7,461, bes. die neuerliche Interpretation bei Matzel, Unters. S. 207 f. Anm. 270).
 
Artikelverweis 
-festôn sw. v. vgl. gruntfestôn.

 

gi-festinôn
 1) etw., jmdn. festigen, kräftigen, stärken; feste Gestalt annehmen lassen:
 a) feste Gestalt annehmen lassen, etw. in eine feste Ordnung bringen, etw. schaffen: der dia erda gefestenota obe uuazzere qui firmavit terram super aquas NpNpw 135,6. zimberota sin heiligunga ... in demo lande . daz
 b) etw. stärken, kräftigen: prot manne starchi tuot: pediu chuit iz da fore, daz prot kefestenot daz herza des menniskon Npw 104,16 (Np confirmat, Npgl festit); übertr.: keuesteno got dia gelouba . dia du
 c) etw. fest, stabil machen, einer Sache Widerstandskraft, Beständigkeit verleihen: fone diu gefestenota ih iro siule. Columnę fidelium sint apostoli . ioh die uuanchoton in passione . sie uuurden aber gestatet in resurrectione ego confirmavi columnas
 d) übertr.: jmdn. stärken, fest, unerschütterlich (im Glauben, in der Gesinnung) machen, gefeit machen, mit inneren Kräften versehen, jmdm. innere Festigkeit geben: gistarctin kafestinotin [ut qui caelestis mysterii verba non caperent, eos ad
 2) (mit einer Mauer) umgeben, fest eingrenzen (vgl. gifestinôn 3): inti umbiuuurufti kiuestinota abcrunta et gyro vallabat abyssos [Prov. 8,27] Gl 1,541, 43.
 3) etw. an, auf, in etw. befestigen:
 a) etw. auf einer festen Grundlage errichten (so daß es nicht erschüttert werden kann); (fest) gründen: du die erda gefestenotost . an iro statigi qui fundasti terram super stabilitatem suam NpNpw 103,5;
 b) etw. an, auf etw. befestigen, festmachen, fest auf etw. richten, an etw. heften: ih geuestini obe dir miniu ougen firmabo super te oculos meos Npw 31,8 (Np kestato); hierher vielleicht auch: falcit pihniutit
 4) etw. festhalten, damit es sich nicht (mehr) bewegt, erstarren lassen:
 a) etw. (aus einer Bewegung) zum Stehen bringen, anhalten; festhalten (u. dadurch) an (selbständiger) Bewegung hindern: kifestinot [si enim gubernator clavum sollicite] stringit (Hs. astringit) [Greg., Cura
 b) übertr.: jmdn. (an seinem Tun) hindern (?), jmdn. antasten, belästigen (?): giuestino [qui contradixerit tibi, adduc eum ad me, et ultra non addet, ut] tangat [te, 2.
 5) übertr.: etw. mit Worten festmachen (sowohl etw. neu setzen, errichten als auch Vorhandenes bekräftigen, z. T. mit fließender Grenze):
 a) etw. festsetzen, gültig machen; jmdn. festlegen als, bestimmen, erklären als: cauestinoton cauuisso [hi] enim pepigerant (Hs. pepigerunt quoque) [foedus cum Abram, Gen. 14,13] Gl 1,316,38. gefollechlicho in uffen des mennischen
 b) etw. (durch Rede, Zeugnis, Unterschrift) bekräftigen, bestätigen, für unumstößlich, richtig erklären: cafrumit cafastinot adseverat adfirmat Gl 1,4,14 (PaK, in Ra ad-firmat getrennt übersetzt mit zo kifestinot, vgl. zuogifestinôn).
 6) Glossenwort: gefestinet confirmat Gl 4,137,3.
 
festinunga
 1) Stärkung, Kräftigung:
 a) eigentl.: truhten ist festinunga dien . die in furhtent ... gotes forhta festinot daz muot firmamentum est dominus timentibus eum NpNpw 24,14;
 b) übertr.: Verstärkung, Festigung; Bekräftigung, Stütze, Beweis(stück): er uuirt festenunga in erdo . allero scripturarum chomenero fone prophetis . die summa montium heizzent . uuande sie summi auctores sint sanctarum scripturarum erit
 2) Hauptanwendungsgebiet von festinunga ist in der Rede (meist spez. im Verfahren des logischen Schließens): sowohl für das Bestätigen, Bejahen als auch für die aufgestellte Behauptung, Feststellung selbst (wobei Handlung u. Ergebnis nicht
 a) Bestätigung, Zustimmung, durch die eine Aussage, eine Behauptung als richtig, wahr, gültig festgelegt, bekräftigt, bezeugt wird: festinungo [omnes ... leges dialecticae propositione ...] confirmatione [... determinat, Job, Hier. Paulino] Gl 1,508,43. festinunga
 b) die als fest, sicher, gültig aufgestellte Behauptung, die Feststellung: festinunga [de quo (Christi Geburt als Mensch) latius, ... in suis locis] assertiones [horum digessimus, Ruf., Hist. eccl. I, 2, 27 p. 29