Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
hêrfalko bis herhon (Bd. 4, Sp. 971)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis hêrfalko sw. m., ? -falc st. m.
Nur im Nom. Sing. belegt.
her-falke: Gl 3,23,21; -ualch: 55,22 (hs-); er-valch: 459,21.
Wohl fälschlich an andere Erstglieder angelehnt: eri-ualcho: Gl 3,203,20 (SH B); -valko: Hbr. I,162,695 (SH A, -o rad., vgl. Add. III,358); herren-valch: Gl 3,23,21 (clm 4350, 14. Jh.).
Verschrieben: ernalch: Gl 3,23,22 (clm 14745, 14. Jh.).
eine Edelfalkenart (vgl. Suolahti, Vogeln. S. 336): herfalke herodius Gl 3,23,21 (and. Hss. uuild-, uuitu-, gerfalko, falko). 55,22. 459,21 (and. Hs. uuilder falko). Hbr. I,162,695. eriualcho vel waltualko erodius Gl 3, 203,20. Vermutlich geht die Übertragung vonReiherauf Falkeauf eine Bibelstelle zurück, vgl. AWB hêrfogal. Zum Lemma s. Diefb., Gl. 208 b und Nov. Gl. 155 b.
 
Artikelverweis 
hêrfogal st. m.
hêr-fogil: nom. sg. Npgl 103,17.
eine Edelfalkenart (vgl. Suolahti, Vogeln. S. 336): herodius ist maior omnium uolatilium (herfogil mera allen fogilin) . der uberuuindet den aren [vgl. erodius maior est omnibus volatilibus, qui aquilam vincit et comedit, Brev., s. auch erodion auis maior qui etiam aquilam prindit, CGL V,498,63]. In der zugrundeliegenden Bibelstelle ist ursprünglich derReihergemeint, die erläuternden Zusätze weisen aber auf eine Übertragung hin; vgl. AWB hêrfalko.
 
Artikelverweis 
hergab Gl 2,21,13. Thoma, Glossen S. 23,4 s. irgeban.
 
Artikelverweis 
hergello Gl 3,348,18 s. AWB herigisello.
 
Artikelverweis 
hergienc Gl 2,552,55 s. AWB ir-gangan.
 
Artikelverweis 
hergirger Gl 4,32,30 s. AWB êrgirîg.
 
Artikelverweis 
hergiride S 142,30 (BB) s. AWB êrgirida.
 
Artikelverweis 
herhaben Gl 1,713,20 s. AWB ir-heffen.
 
Artikelverweis 
herhaft Gl 1,198,20 s. êrhaft st. n.
 
Artikelverweis 
herhafti Gl 2,733,34 s. AWB êrhaftî.
 
Artikelverweis 
herhon s. AWB herihorn.