Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
hungarling bis hûnisca (Bd. 4, Sp. 1363 bis 1364)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis hungarling st. m., mhd. Lexer hungerlinc, nhd. DWB hungerling (in anderer Bed.). — Graff IV,963.
hungerlinc: nom. sg. Gl 3,237,3 (SH a 2, Wien 2400, 13. Jh., clm 2612, 12. Jh.).
Hungerleider, Hungriger: hungerlinc famelicus fame cruciatus [Hbr. II,298,83].
 
Artikelverweis 
hungartag st. m., nhd. DWB hungertag. — Graff V,360.
hunger-tagen: dat. pl. NpNpw 36,19.
Zeit des Hungers, der Hungersnot: in hungertagen uuerdent sie gesatot in diebus famis saturabuntur.
 
Artikelverweis 
hungebluma Gl 3,481,32 s. AWB honagbluoma.
 
Artikelverweis 
hungere, hungiger, hungiren Npw Cant. Annae 5. Hbr. I,305,523. Npw 145,7 s. AWB hungarag.
 
Artikelverweis 
hungorog s. AWB hungarag.
 
Artikelverweis 
hungurunte Gl 1,406,12/13 s. AWB hungaren.
 
Artikelverweis 
hunholder Gl 2,143,3 s. unhold.
 
Artikelverweis 
hunichischievvvrz Gl 3,585,11 s. AWB hûnisc u. uuurz.
 
Artikelverweis 
hûnisc adj., mhd. hiunisch, nhd. DWB heunisch; mnl. huunsch. — Graff IV,960.
hun-isc: Grdf. Gl 3,91,52 (SH A). 194,51 (SH B); nom. pl. m. -]i 91,50 (SH A); -isch: Grdf. 592,29 (15. Jh.); nom. pl. m. -]e 91,49 (SH A); -esche: dass. 47/48 (SH A, 2 Hss.; hv-); -is: Grdf. 51 (SH A). Hbr. I,172,27 (SH A; hv-), oder beide Komp. mit Schwund des -c- (?), vgl. Braune, Ahd. Gr.14 § 99 Anm. 3; -es: dass. Gl 3,525,42 (14. Jh.). 555,41 (2 Hss., beide 14. Jh.), oder beide Komp. mit Schwund des -c- (?), vgl. a. a. O.; -ske: nom. pl. m. 91,51 (SH A, Darmst. 6, 12. Jh.). — hnisch: Grdf. Gl 3,592 Anm. 1 (SH A, 15. Jh.); nom. pl. m. -]e 91,47 (SH A). — haünisch: Grdf. Gl 3,91,49/50 (SH A, 15. Jh.).
Verschrieben: hunichischie: nom. sg. f. Gl 3,585,11 (13. Jh.).
heunisch, hunnisch, nur als Teil von Pflanzennamen:
a) in: hûnisc thrûbo heunische (minderwertige) Traube, Bauernweinbeere: balatinę a magnitudine sunt dictę hnische drvben [Hbr. I,171,26] [Bd. 4, Sp. 1364] Gl 3,91,47 (3 späte Hss. hûnis(c)thrûbo könnten auch Komp. sein). 194,51. Hbr. I,172,27 (oder beide Komp.?), alle im Abschn. De vitibus o. ä. Zum Lemma vgl. Mlat. Wb. I,1318,22. 1317,40 s. vv. balatina, balanites, zurheunischen TraubeAlanne S. 24 f., DWb. IV,2,1291, Fischer 3,1558 s. v. heunisch 1, Lexer, Handwb. 1,1309 f.; Hildebrandt, Festschr. Große (1989), S. 242 f., erwägt die Bed. ungarische Traube’ (vom Balaton);
b) in: hûniskiu uuurz/uuurza Hünschkraut, Bez. f. die Schwarze Nieswurz, Helleborus niger L. (vgl. Marzell, Wb. 2,796 ff., bes. S. 802 f.): hunisch wurz elleborus niger (Hs. De nigro elleboro) [Macer Flor. LVII, Überschr.] Gl 3,592,29. hnisch wurz vel schterwurz elleborum nigrum 592 Anm. 1 (oder beide Komp.?); vielleicht hierher: hunichischie vvvrz hesbura 585,11 (Lesung d. Lemmas zweifelhaft, vgl. Steinm.; für helebura? Zur Bed. vgl. auch Fischer 3,1558 f. s. v. heunisch 2, Höfler, Krankheitsn. S. 242 f. s. v. Hünsch); übertr. auf den Weißen Germer, die Weiße Nieswurz, Veratrum album L. (? Vgl. Marzell, Wb. 2,804): hunes wurz astracium 525,42 (z. Lemma vgl. auch Steinm.; oder Komp.?); — übertr. auf die Wolfsmilch, Euphorbia L. (vgl. Marzell, Wb. 2,362 ff., bes. S. 374): hunes wrz (1 Hs. hunes wrtze) euforbium Gl 3,555,41 (oder Komp.?).
Vgl. ? hûnisca.
 
Artikelverweis 
hunisdruben Gl 3,91,51/52 s. AWB hûnisc u. thrûbo.
 
Artikelverweis 
? hûnisca (st. sw.?) f.
hunisca: nom. sg. Gl 3,486,12 (Wien 10, 11. Jh.; nach ZfdWortf. 3,270 wahrscheinlich verderbt).
heunische (minderwertige) Traube, die Heunische (?), Bauernweinbeere: bedullacia. Zum Lemma vgl. Mlat. Wb. I,1459 f. s. v. betullacia, zurheunischen TraubeAlanne S. 24 f., DWb. IV,2,1291, Fischer 3,1558 s. v. heunisch 1 (s. aber dortder Heunsche, Hunische’ (Wein?) als Mask.), Lexer, Handwb. 1,1309 f. Vgl. hûnisc in: hûnisc thrûbo.