Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
lephan bis gi-ler (Bd. 5, Sp. 820 bis 821)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis lephan WA 124,2 s. ? AWB leffa.
 
Artikelverweis 
lephel s. AWB leffil.
 
Artikelverweis 
gi-lephen sw. v. (zur Bildg. vgl. Riecke, jan-Verben S. 189); vgl. mhd. leffen (vgl. Findebuch S. 219). — Graff II,205 s. v. liffan (?) oder lifjan u. lefjan (?).
gi-lepphes (PV), -lephes (F): 2. sg. conj. O 2,14,28.
Hierher vielleicht auch mit unklarem Stammvokal -i-, wohl verschrieben (vgl. Splett, Stud. S. 242; zu verschr. -i- für e vgl. Kögel S. 9; zu verschr. -iu- vgl. a. a. O. S. 192): ca-lippfit (Pa), ki-liphit (K), k-liupit (Ra): 3. sg. Gl 1,166,27; oder ist mit Graff a. a. O. u. Wißmann S. 72 f. ein st. v. zu erwägen (?); lat. part. prt.
1) schlürfen, austrinken: suphit (edho) calippfit hausta (e)potata Gl 1,166,27.
2) schöpfen: ni habes ... fazzes wiht zi thiu herain, thu herazua gilepphes, wiht thesses sar giscepphes [vgl. neque in quo hauries (Vulg. haurias) habes, Marg. nach Joh. 4,11] O 2,14,28. [Bd. 5, Sp. 821]
Vgl. ?lephil.
Vgl. laffan.
 
Artikelverweis 
? lephil, lepil Gl 4,200,4 s. AWB leffil.
 
Artikelverweis 
lepor- s. AWB leffur.
 
Artikelverweis 
leppard Gl 4,355,16 s. AWB lêbarto.
 
Artikelverweis 
lepphan WA 56,1 s. ? AWB leffa.
 
Artikelverweis 
lēpriner Gl 4,219,7 s. AWB lembirîn.
 
Artikelverweis 
leps(-) s. AWB lefs.
 
Artikelverweis 
|ler Gl 2,143,39 (Leipzig Rep. II. A. 6, 9. Jh.; oder l Rest von d, vgl. Frank, Glossen S. 110) in: [voluntate respecta ad eundem locum, in quo ordinatio talis celebrata dicitur, ... praeceptionibus nostris fretus] accede [, intelligens arbitrio tuo ..., quaecunque facienda sunt, a nobis esse concessa, Decr. Bonif. IV p. 215] ist verstümmelt u. ungedeutet. Ist das auf dem Lemma stehende Verweisungszeichen (vgl. ebda.) falsch gesetzt u. die Gl. auf praeceptionibus oder intelligens zu beziehen u. an lêra, wie vom Ahd. Gl.-Wb. S. 370 erwogen, bzw. an (gi)lernên anzuschließen?
 
Artikelverweis 
gi-ler st. m. oder n.
ca-lere: dat. sg. Gl 1,407,22 (clm 19440, 11. Jh.).
Bündel, in dem einzelnes zu einem Ganzen zusammengefaßt, -getragen ist, bildl.: kapuntan in calere in purdi [erit anima domini mei custodita quasi] in fasciculo viventium [1. Reg. 25,29].