Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
loubrecko bis ana-[h]loufan (Bd. 5, Sp. 1344 bis 1348)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ? loubrecko sw. m.
lp-recch-: dat. pl. -en Gl 2,337,31; lb-: nom. sg. -e 336,19; beide clm 375, 12. Jh.
Zephir, milder Westwind (der im Frühling das Laub sprießen läßt): lbrecche favonius qui flatu suo fovet cuncta ut renascantur [zu: frigora mitescunt] zephyris [Hor., Carm. IV,7,9] Gl 2,336,19 (vgl. Siewert, Horazgl. S. 102,7). lprecchen [te, dulcis amice, reviset cum] zephyris [, si concedes, et hirundine prima, Hor., Ep. I,7,13] 337,31; zur Bildung u. Bed. vgl. Siewert, Horazgl. S. 103 f.; von Karg-Gasterstädt, unveröffentlicht, als [h]lâo-brecko ‘der milde Brecher, Wind, der im Frühling die Kälte brichtgedeutet, vgl. auch Ahd. Wb. 1,1351.
 
Artikelverweis 
gi-loubtriuuua st. f.; vgl. nhd. glaubenstreue. — Graff V,467.
g-loub-triuuuo: dat. sg. Npgl 92,1.
Glaubenstreue: si (sc. sancta ecclesia) stat furder in fide (an iro gloubtriuuuo).
 
Artikelverweis 
louch(-) s. auch AWB loug(-).
 
Artikelverweis 
louengele s. AWB lavendula.
 
Artikelverweis 
[h]louf st. m. (zur Bildg. neben [h]louft vgl. auch Wilm., Gr. 22 § 257,3), mhd. Lexer louf, nhd. lauf; mnd. lôp, mnl. loop; ae. -hléap; an. hlaup n. — Graff IV,1119.
laufa: nom. pl. Gl 2,655,28 (clm 18059, 11. Jh.). O 5,6,2 (z. Plur. vgl. Kelle 3,371 u. Gl 2,655,28; wohl kaum nom. sg. eines Fem.).
louphe: dat. sg. Gl 2,637,28 (clm 18059, 11. Jh.; zu -phvgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 132 Anm. 3).
das Laufen, Rennen, (Wett-)Lauf: louphe [saepe etiam] cursu [quatiunt (die Züchter die weiblichen Zuchttiere) et sole fatigant, Verg., G. III,132] Gl 2,637,28. loufa [post ubi confecti] cursus [(wozu Aeneas aufgefordert hatte) et dona peregit, ders., A. V,362] 655,28. thie jungoron in wara bizeinont racha mara, joh iro zueio loufa (zu Christi Grab) dat filu diafa [vgl. iste cursus duorum discipulorum magnum habet mysterium, Alc. zu Joh. 20] O 5,6,2.
Abl. [h]loufilîn; [h]loufôn, [h]louflîhho; vgl. [h]louffâri; vgl. auch ana-, AWB ingegin[h]louf, gegin-, uuither[h]loup aostndfrk.; zu hintlouf mhd., AWB AWB hintloufa vgl. Studia neophil. 62,81 ff.
 
Artikelverweis 
louf(-) s. auch loub(-).
 
Artikelverweis 
-louf vgl. AWB hintlouf mhd.
 
Artikelverweis 
[h]loufa sw. f. (oder ist von einem Mask. auszugehen, das Splett, Ahd. Wb. I,1,568 Anm. 5, erwägt?), nhd. schweiz. loufen m., Schweiz. Id. 3,1141 f., bair. lauffen m., Schmeller 1,1450.
louff-: dat. sg. -in Gl 2,160,22 (Sg 393, 11. Jh.); dat. pl. -im 20 (ebda.).
Lache, Weiher (?): louffim [fluminis aggressi tandem] laculos [pede fessi Gallus agit grates, Ekkeh., Liber bened. p. 373,49] Gl 2,160,20. louffin [talibus hospitibus cum non sit piscis abundans] (in) stagnello (petrosae) [palmos esox capitur duodenos, ebda. p. 378,114] 22.
 
Artikelverweis 
-loufa vgl. AWB hintloufa.
 
Artikelverweis 
[h]loufan red. v., mhd. loufen, nhd. laufen; as. -hlōpan, mnd. lôpen, mnl. lopen; afries. hlapa; ae. hléapan; an. hlaupa; got. -hlaupan. — Graff IV,1116 f. [Bd. 5, Sp. 1345]
Praes.: hlauff-: 3. sg. -it Gl 1,48,6 (PaK); 2. pl. imp. -at S 193,8 (B); inf. dat. sg. -anne 190,15 (B); hlauf-: 3. sg. -it Gl 1,237,24. 25 (beide K; oder als Verschr. zu [h]louft? Vgl. Gl 1,66,24 u. Splett, Stud. S. 347).
laufit: 3. sg. S 290,7 (Carmen); louf-: 3. sg. -it O 2,13,4. Ni 505,24 [11,8, vgl. Anm. z. St.]. Npw 147,15; -et Nb 246,12. 348,24/25 [195,23. 262,20]. Nc 718,1 [34,20]. Np 147,15; 3. pl. -ent Nb 280,1 [216,17]. NpNpw 125,4; 3. sg. conj. -e O 3,21,23; 2. sg. imp. -] Gl 1,530,28 (M, 8 Hss.); inf. -an Gl 2,629,65 (-ov-). O 3,24,45 (FPV); -en Nb 248,27 [197,11]. Ni 506,27 [12,18]. NpNpw 125,4. Npw 118 D,32; gen. sg. n. -ennis Ni 506,28/29 [12,20] (-ov); dat. sg. -enne Npw 109,7; part. -ende Nc 785,9/10 [102,15 b]; gen. sg. m. n. -enten Nb 277,19. 350,8 [214,29. 263,19/20]. Npw 118 D,31. Cant. Ez. 15; nom. pl. m. -ente T 219,1 = T Fragm. S. 291,4 (zur mask. Form. vgl. Einl. § 110,1, Anm.); dat. pl. -entên Nb 278,1 [215,6]. — lof- (zu -o- vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 46 Anm. 3): 3. sg. -et S 126,39; 1. pl. -on W 5,1 (BCFK) [47,4/5]. — louphen: 1. pl. WA 5,1.
Praet.: liof: 3. sg. T 208,3 = T Fragm. S. 291,4. 219,2; 3. pl. -]un 220,2 = T Fragm. S. 291,4; liaf: 3. sg. O 5,6,15; 3. pl. -]un 3,1,13. 19,23. 5,5,3 (F); 1. sg. conj. -]i 2,14,45 (PV); -]e ebda. (F); liuf (vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 354 Anm. 1): 1. sg. S 89,12 (Sam., 10. Jh.). NpNpw 118 D,32. Np 58,5. 61,5. Npw 118 E,33; 3. sg. Gl 2,648,45. Nc 762,16 [78,12]; 3. pl. -]en Nc 714,4 [30,20]; 1. sg. conj. -]i S 90,22 (Sam., 10. Jh.); liefun: 3. pl. O 5,5,3 (PV).
Part. Praet.: ke-hlauffan: S 194,6 (B); -hlaufan: 191,4 (B).
ki-laufan: S 255,14 (B).
Verschrieben: ke-hlaffan: part. prt. S 249,15 (B; Ausg. kehlauffan); loupom: inf. dat. sg. Pw 18,6 (Ausg. konjiz. -oni; vgl. van Helten, Gr. I § 109 ε); verstümmelt: lo..: inf. O 3,24,45 (D).
Unsicher bleibt die asüdmfrk. Form: lief: 3. sg. prt. Pw 72,9 (so van Helten, ebso. de Grauwe II,467, Quak konjiz. liet); lie.: dass. Gl L 438 (Quak konjiz. liet, van Helten Gl L 482 lief deambulavit; vgl. dazu Quak, Anm. zu Gl L 438 u. van Helten, Anm. zu 72,9, Gr. II § 36 u. Einleitung § 6 β; zu -ie- vgl. Franck, Afrk. Gr. § 190).
1) laufen, (schnell) gehen, rennen (auch bildl.); Subjekt ist ein Lebewesen:
a) gehen (können) (Gegensatz: gelähmt sein): er deta, thaz halze liafun joh stumme man ouh riafun: er due, theih hiar ni hinke O 3,1,13;
b) (schnell) gehen, (los-)laufen, sich beeilen (vgl. auch e): hlauffat denne leoht des libes eigiit ir min finstrii des todes euuih pifahe currite dum lumen vitae habetis ne tenebrae mortis vos conprehendat S 193,8. uuanda iz neist nieht des loufenten noh des uuellentis, suntir dera gotis irbarmida Npw Cant. Ez. 15 (Np 14 currentis aut volentis), ähnl. 118 D,31 (Np currere). neloufit . neringet . nesint nieht mer uerba non currit vero . non laborat . non verbum dico Ni 505,24 [11,8] (vgl. dazu: non homo ... neist nieht nomen 503,24); substant. Inf.: uuir cheden ouh nominatiuo . min loufen . ist spuotigera . tanne daz tin . unde in genitiuo . mines lovfennis spuot paz . tanne dines Ni 506,27. 28/29 [12,18. 20];
c) mit Angabe eines Ortes:
α) wohin die Bewegung erfolgt: Ziel, Zielrichtung: durch Präp. verb.: gagan + Dat.: to gieng in alles kahes iro muoter. ... so si sia gesah . gagen iro loufende ... sageta si iro ... quam cum virgo conspiceret . ad [Bd. 5, Sp. 1346] eam accurrens Nc 785,9/10 [102,15 b]; nâh + Dat.: ih liuf nah in in durste. Ih kereta iro . sie negereton min cucurri in siti Np 61,5; zi + Dat.: so ez (das Einhorn) si (die Jungfrau) gesihit, so lofet ez ziro ille autem mox, ut viderit eam, salit in sinum virginis S 126,39. ther liut nu zi imo loufit, joh er se alle toufit [vgl. et omnes veniunt ad eum, Joh. 3,26] O 2,13,4. der heilige geist ... unsih teta loufen ze demo euuigen fatirlante Npw 125,4 (Np ad + Akk., s. u.); ferner: O 3,19,23. 21,23; erweitert durch Modaladv.: theih zes puzzes diufi sus emmizen ni liafi 2,14,45; lat. ad + Akk.: unz der uuint cham spiritus sancti ... unde unsih teta loufen ad patriam Np 125,4 (Npw zi + Dat., s. o.); Glosse: lovfan [nunc (Wasservögel) caput obiectare fretis, nunc] currere [in undas, Verg., G. I,386] Gl 2,629,65; — durch Adv.: thara u. instr. Dat.: uzzan dara cuateem tatim si kehlauffan nisi illuc bonis actibus curratur S 194,6; mit attribut. Präp. verb. zi + Dat.: so diu (Fortuna) gesah Parcas prieuen . alliu diu in Iouis houe getan uuurten . liuf si dara ze dien briefpuochen haec mox ut facta conspexit omnia subnotare . quae gerebantur in Iouis consistorio . ad eorum . s. Fatorum libros ... currit Nc 762,16 [78,12] (vgl. thara 1. Teil A I 1 a β); hera: daz ih mer ... neliufi hera durstac S 90,22 (vgl. hera I 1 a β);
β) woher u. wohin die Bewegung erfolgt: Ausgangs- u. Zielpunkt: durch Adv. heimina u. Präp. verb. zi + Dat.: disiu buzza ist so tiuf, ze dero ih heimina liuf S 89,12;
γ) wo die Bewegung erfolgt: eine Strecke entlang: durch Akk. des Inhalts: stadium hiez selbez taz spacium . daz sie loufen solton Nb 248,27 [197,11]. daz keskah imo (Christum) in demo uuege an demo er ne tualta ... sunter uuio . er manta sih also der riso ze loufenne sinen uuec Npw 109,7 (Np exsultavit ut gygas ad currendam viam), ähnl. Pw 18,6 (currere); in der Verbindung uueg dînero giboto [h]loufan: vueg dinero geboto liuf ih . do du gebreitost min herza viam mandatorum tuorum cucurri NpNpw 118 D,32, wohl dazu ellipt. Npw ebda. (Np currere; oder zu 1 b?); ferner: S 191,4 (curritur, wo bereits im lat. Text via fehlt, vgl. dazu Masser, Komm. Ben.reg. S. 76). Npw 118 E,33 (Np cucurri); Npw 118 D,31 s. unter 1 b; — hierher vielleicht, übertr. (?): mit Präp. verb. an + Dat.: sia satton an himele munt iro, in tunga iro liet (van Helten lief) an ertha et lingua eorum transivit (van Helten deambulavit, dazu Anm. z. St. u. Einl. § 7 γ) in terra Pw 72,9 = Gl L 438 (transire wird in Pw mehrfach mit lîdan übers., aber auch mit faran, vgl. auch Np 72,9 ubarfaran); oder zu lîdan (?), vgl. Formenteil;
d) mit Angabe der Art u. Weise: der näheren Umstände oder auch des Zustandes des Handelnden (ohne die meist bereits genannte Zielangabe): durch Präp. verb.: ânu + Akk.: âne unreht liuf ih . unde rehto cherta ih mih dara ih solta sine iniquitate cucurri Np 58,5; in + Dat.: zuich mih nah dir! So lofon uuir in demo stanke dinero salbon trahe me: post te curremus in odorem unguentorum tuorum [Cant. 1,3] W 5,1 [47,4/5] (oder zu c γ?); mit + Dat.: ze citi des cotchundin anbahtes sario so kihortaz uuirdit zeihhan ... mit dera furistun ilungu si kehlauffan summa cum festinatione curratur S 249,15, ähnl. 255,14 (currere); T 219,1 = T Fragm. S. 291,4 s. u. e α; umbi + Akk.: also in stritloufte diu corona ze lone liget . umbe dia man loufet uti currendi in stadio premium iacet . corona . propter quam curritur Nb 246,12 [195,23]; — durch instr. Dat.: doh tie Mercurio ze dieneste gagene iltin . doh liufen sie [Bd. 5, Sp. 1347] samoso gemezenen stepfen ratis tamen incessibus movebantur Nc 714,4 [30,20]; vgl. auch S 194,6 unter c α; — durch Adv.: umbi slifanti (Pa, umpi sliphend K) lihtliho hlauffit allabitur leniter decurrit Gl 1,48,6 (zahlaufit R). liofun zuuene saman (zum Grabe) inti ther ander iungoro furiliof sliumo Petrusan currebant autem duo simul T 220,2 = T Fragm. S. 291,4; das Adv. verstärkt den Ausdruck der schnellen Bewegung: sniumo hlaufit hrado hlaufit rapido cursu ueloci cursu Gl 1,237,24. 25 (oder verschr. aus hlaufti, vgl. Gl 1,66,24). tho liefun sar ... thie inan minnotun meist [vgl. illi prae ceteris cucurrerunt, qui prae ceteris amaverunt, Alc. zu Joh. 20,4] O 5,5,3. liaf Johannes harto mer joh quam zi themo grabe ouh êr 6,15; — vgl. auch T 208,3 unter e β u. O 2,14,45 unter c α;
e) [h]loufan steht neben einem zweiten Verb, dabei wird der Zweck, die Abfolge oder auch das Nebeneinander zweier Handlungen ausgedrückt (vgl. auch gangan A IV): sich eilig aufmachen, losgehen (um etw. zu tun/und etw. tun):
α) das zweite Verb steht im Inf.: quadun, silti (für si ilti) loufan, zi themo grabe wuafan O 3,24,45; ferner: T 219,1 = T Fragm. S. 291,4 (currere);
β) das zweite Verb steht in gleicher Flexionsform: ze hlauffanne indi ze tuenne nu ist daz in euuin vns piderbit currendum et agendum modo est quod in perpetuum nobis expediat S 190,15. sliumo liof ein fon in, intfagana spunga fulta sia ezzihes ... inti gab imo trinkan continuo currens ... dabat ei bibere T 208,3 = T Fragm. S. 291,4. liof inti quam zi Simone Petre cucurrit ergo et venit ad Simonem Petrum 219,2; hierher wohl auch: louf [quia incidisti in manum proximi tui] discurre [, festina, suscita amicum tuum, Prov. 6,3] Gl 1,530,28 (oder zu 1 b?).
2) sich (vorwärts) bewegen, ablaufen; Subjekt ist etw. Unpersönliches, Abstraktes:
a) sich bewegen, fließen, (in zeitlicher Folge) (ab-) laufen (Gegensatz: ohne Bewegung, ortsfest sein): daz (Ewige) chit man note sih fermugen sin selbes . unde imo selbemo sin gagenuuerte . unde samogagenuuerte haben . al daz unende des loufenten zites et habere praesentem infinitatem . mobilis temporis Nb 350,8 [263,19/20]. die chlinga sint uuinteres pefroren . so der uuarmo uuint chumet . so smilzet daz is . unde loufent danne die chlinga [vgl. liquescit glacies et implentur torrentes, Aug., En.] NpNpw 125,4; ferner: Nb 277,19 [214,29] (mobilitas);
b) mit Angabe eines Ortes, auch Zeitraumes:
α) woher u. wohin die Bewegung erfolgt: Ausgangs- u. Zielpunkt, durch Präp. verb. fona + Dat. u. zi + Dat.: uuanda daz in friste lebet . taz loufet fone gagenuuerti ze chumftigi nam quicquid vivit in tempore . id procedit praesens in futura Nb 348,24/25 [262,20];
β) wo entlang die Bewegung erfolgt: eine Strecke entlang: durch Präp. verb.: umbi + Akk.: er (der innerste Ring an einem Rade) ouh tien anderen . uzor umbe in loufenten . durh tia nahi des steftes . selber samoso steft ist ceterorumque extra locatorum . veluti cardo quidam . circa quem versentur existit Nb 278,1 [215,6]; lat. per + (lat.) Akk.: zite loufent per tria tempora . presens . preteritum . et futurum . euuigheit stat io ze stete in presenti Nb 280,1 [216,17]; Glosse: liuf [volgi quae vox ut venit ad auris, obstipuere animi, geli- [Bd. 5, Sp. 1348] dusque per ima] cucurrit [ossa tremor, Verg., A. II,120] Gl 2,648,45;
c) mit Angabe der Art u. Weise bzw. näherer Umstände: durch Präp. verb.: mit + Dat.: Mercurius loufet io mit sole (Erläuterung zu: unser zueio (d. i. des Cyllenius-Merkur u. des Apollo) uuillen . daz chit unser zueio sternen sih io nahen) Nc 718,1 [34,20]; — durch Adv.: denne cheol laufit sniumo quando celox currit velox S 290,7. sin euangelium loufet spuotigo. Fone diu ist iz chunt in allero uuerlte velociter currit sermo eius NpNpw 147,15.
Abl. [h]loufanto; [h]louft, [h]loufa, [h]loufo; vgl. AWB [h]loufôn, AWB [h]louf, AWB [h]loufâri.

[Köppe]


 
Artikelverweis ana-[h]loufan red. v., mhd. aneloufen, nhd. anlaufen; mnd. anlôpen, mnl. aenlopen. — Graff IV,1117.
Praes.: ana-hlauffit: 3. sg. S 208,21 (B). — an-lofit: 3. sg. Gl 2,522,19 (Eins. 312, Gll. 13. Jh.; zu -o- vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 33).
Praet.: verschrieben: ana-riepon: 3. pl. Pw 58,4 = Gl L 370 (z. Verschr. vgl. Ausg. van Helten, Anm. z. Pw 58,4).
entgegenlaufen:
a) auf etw. zugehen, mit Akk. (nach dem Lat.?): noh meer vvizzi murmolontero (Hs. -u) anahlauffit ibv nalles mit kenuhtsameru tati puazzit immo poenam murmorancium incurrit si non cum satisfactione emendaverit S 208,21;
b) auf jmdn. losgehen, jmdn. angreifen: anlofit [(Ira) impatiensque morae conto] petit [, increpat ore hirsutas quatiens galeato in vertice cristas, Prud., Psych. 116] Gl 2,522,19. uuanda ecco fiengon sela mina, analiepon an mi starca inruerunt in me fortes Pw 58,4 = Gl L 370.
Vgl. ana[h]louf, -[h]louft.

 

h]loufan
 1) laufen, (schnell) gehen, rennen (auch bildl.); Subjekt ist ein Lebewesen:
 a) gehen (können) (Gegensatz: gelähmt sein): er deta, thaz halze liafun joh stumme man ouh riafun: er due, theih hiar ni hinke O 3,1,13;
 b) (schnell) gehen, (los-)laufen, sich beeilen (vgl. auch e): hlauffat denne leoht des libes eigiit ir min finstrii des todes euuih pifahe currite dum lumen vitae habetis ne tenebrae mortis vos conprehendat
 c) mit Angabe eines Ortes:
 α) wohin die Bewegung erfolgt: Ziel, Zielrichtung: durch Präp. verb.: gagan + Dat.: to gieng in alles kahes iro muoter. ... so si sia gesah . gagen iro loufende ... sageta si iro ... quam
 β) woher u. wohin die Bewegung erfolgt: Ausgangs- u. Zielpunkt: durch Adv. heimina u. Präp. verb. zi + Dat.: disiu buzza ist so tiuf, ze dero ih heimina liuf S 89,12;
 γ) wo die Bewegung erfolgt: eine Strecke entlang: durch Akk. des Inhalts: stadium hiez selbez taz spacium . daz sie loufen solton Nb 248,27 [197,11]. daz keskah imo (Christum) in demo uuege an demo
 d) mit Angabe der Art u. Weise: der näheren Umstände oder auch des Zustandes des Handelnden (ohne die meist bereits genannte Zielangabe): durch Präp. verb.: ânu + Akk.: âne unreht liuf ih
 e) [h]loufan steht neben einem zweiten Verb, dabei wird der Zweck, die Abfolge oder auch das Nebeneinander zweier Handlungen ausgedrückt (vgl. auch gangan A IV): sich eilig aufmachen, losgehen (um etw. zu tun
 α) das zweite Verb steht im Inf.: quadun, silti (für si ilti) loufan, zi themo grabe wuafan O 3,24,45; ferner: T 219,1 = T Fragm. S. 291,4 (currere);
 β) das zweite Verb steht in gleicher Flexionsform: ze hlauffanne indi ze tuenne nu ist daz in euuin vns piderbit currendum et agendum modo est quod in perpetuum nobis expediat S 190,15. sliumo liof ein fon in,
 2) sich (vorwärts) bewegen, ablaufen; Subjekt ist etw. Unpersönliches, Abstraktes:
 a) sich bewegen, fließen, (in zeitlicher Folge) (ab-) laufen (Gegensatz: ohne Bewegung, ortsfest sein): daz (Ewige) chit man note sih fermugen sin selbes . unde imo selbemo sin gagenuuerte . unde samogagenuuerte
 b) mit Angabe eines Ortes, auch Zeitraumes:
 α) woher u. wohin die Bewegung erfolgt: Ausgangs- u. Zielpunkt, durch Präp. verb. fona + Dat. u. zi + Dat.: uuanda daz in friste lebet . taz loufet fone gagenuuerti ze chumftigi
 β) wo entlang die Bewegung erfolgt: eine Strecke entlang: durch Präp. verb.: umbi + Akk.: er (der innerste Ring an einem Rade) ouh tien anderen . uzor umbe in loufenten . durh tia nahi
 c) mit Angabe der Art u. Weise bzw. näherer Umstände: durch Präp. verb.: mit + Dat.: Mercurius loufet io mit sole (Erläuterung zu: unser zueio (d. i. des Cyllenius-Merkur u. des
 
ana-[h]loufan
 a) auf etw. zugehen, mit Akk. (nach dem Lat.?): noh meer vvizzi murmolontero (Hs. -u) anahlauffit ibv nalles mit kenuhtsameru tati puazzit immo poenam murmorancium incurrit si non cum satisfactione emendaverit
 b) auf jmdn. losgehen, jmdn. angreifen: anlofit [(Ira) impatiensque morae conto] petit [, increpat ore hirsutas quatiens galeato in vertice cristas, Prud., Psych. 116] Gl 2,522,19. uuanda ecco fiengon sela mina,