Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
fir-mârida bis marc (Bd. 6, Sp. 289 bis 290)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis fir-mârida (auch -idî in späten Hss., vgl. Kluge, Stammb.3 § 125) st. f.
uir-maride: dat. sg. S 144,15 (BB).
Verschrieben: fir-manidi: dat. sg. S 144,14 (WB; Ausg. -maridi).
öffentliches Reden, Gerede: ich habe gisundot ... in unchuste, in uirmaride, in uirruogide.
 
Artikelverweis 
[gi-mâritha as. st. f.
i-marida: nom. sg. AfdA. 26,203 = Wa XIV,21 (Jh; nach Gl 2,717,32; zu i- für gi vgl. Gallée3 §§ 148,11. 249; i- wohl nicht als Einfügungszeichen oder für lat. id est zu nehmen).
Kunde, Nachricht: imarida fama [... finitimos et clari nomen Acestae excierat, Verg. A. V,106].]
 
Artikelverweis 
ir-mârida st. f.
er-marida: acc. sg. Gl 2,760,8/9 (Sg 557, Gll. 11. Jh.).
Bekanntheit: turch tiea ermarida sinero cito [veniam ad illud, quod] propter temporum notam [semper occuluit, sed nos celare non potuit, Sulp. Sev., Dial. 3,11 p. 208,12].
 
Artikelverweis 
mariendistel mhd. st. m. oder f., nhd. mariendistel f.; mnd. mâriendîstel (vgl. Lasch-Borchling, Mnd. Hwb. 2,911 s. v. Mâria).
marien-distel: nom. sg. Gl 3,560,13 (clm 615, Hs. 14. Jh.).
Mariendistel, Silybum marianum Gaertner (vgl. Marzell, Wb. 4,330 ff.): mariendistel labium Veneris (1 Hs. sant Marien distel, entgegen Björkman, ZfdWortf. 3,298 nicht als Komp. aufgefaßt, s. thistil; das lat. Lemma weist eher auf die Schuttkarde, Dipsacus silvester L., vgl. Marzell, Wb. 4,332 u. 2,150; vgl. auch Alphita p. 89a).
 
Artikelverweis 
-mârîg s. ?urmârîg.
 
Artikelverweis 
marigreoz F 10,13. 14 s. merigrioz.
 
Artikelverweis 
marii Gl 4,17,15 s. AWB maro.
 
Artikelverweis 
maris Np 96,8 s. meri.
 
Artikelverweis 
mârisagâri st. m., mhd. Lexer mærsager, nhd. dial. schweiz. mä̂risager Schweiz. Id. 7,422; vgl. nhd. (älter) DWB märensager. — Graff VI,108.
Erst ab dem 12. Jh. belegt. Alle Belege im Nom. Sing.
mari-sag-are: Gl 3,142,27 (SH A); mar-: 27/28 (SH A); -ere: 187,46 (SH B); -er: 142,28 (SH A). — mere-sag-ere: Gl 3,142,28/29 (SH A, 2 Hss.); mer- -er: 29 (SH A); -segere: 187,46 (SH B). Hbr. I,296,374 (SH A).
Verbreiter von Gerüchten: marisagare rumigerulus Gl 3,142,27. 187,46. Hbr. 1,296,347.
 
Artikelverweis 
marisere S 372,1,3 in der BeschwörungsformelContra rehin’ (Zürich C 58,12. Jh.): var in dinee. ciprige. in dine. marisere ist unklar. Webinger, Contra rehin S. 24 ff. liest var in dine e („in deinen Herrschaftsbereich“) ci prige in („zum Berg hinein“) dîne mari (= marhe) sêre („quäle deine Mähren“), vgl. hierzu s. v. marh. Vielleicht ist ciprige mit der älteren Forschung auch als gibirgi zu deuten (so Ehrismann, Lit.-Gesch. 1,115) u. marisere mit got. marisaiws ‘See’ (vgl. Feist-Lehmann S. 245 s. v. marei) zu vergleichen, also etwafahr in deine Gebirge, in deine Seen/Meere“, wobei auch diese Deutung problematisch ist, da ein eigentlich zu erwartendes, umgelautetes merisêo in ahd. Quellen sonst nicht belegt ist (vgl. auch MSD 2,302 f.). Wipf, Ahd. poet. Texte S. 279 liest in dine mare sewi („in deine leuchtenden Meere“), vgl. [Bd. 6, Sp. 290] dazu auch im Wessobrunner Gebet noh mano niliuhta noh der mareo seo S 16,5. Zur Stelle vgl. auch Grienberger, Beitr. 45,414.
 
Artikelverweis 
marc st. f. (zur Bildung vgl. Griepentrog S. 265 ff.), mhd. marke, marc, march, nhd. mark; as. mnd. mark, mnl. marc; afries. merk, mark; ae. marc; an. mörk. — Graff II,846 s. v. march.
Alle Belege im Nom. Sing., erst ab 12. Jh.
march: Gl 3,121,6 (SH A, 5 Hss.). — marc: Gl 3,121,7 (SH A, 2 Hss.). 192,39 (SH B). 381,51 (Jd). 397,52 (Hildeg.). Hbr. I,247,229.
Gewichtseinheit für Edelmetalle: march marca Gl 3,121,6 (im Abschn. De ponderibus antiquis). Hbr. I,247,229. Gl 3,192,39 (im Abschn. De metallis). 381,51. scolzia marca 397,52.
Vgl. RGA 19,278 ff. Schuppener, Maßbegriffe S. 403 ff.
Vgl. marc st. n.