Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
mosuhin bis mouruhc (Bd. 6, Sp. 814 bis 815)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis mosuhin Gl 2,591,22 s. AWB mosalîh.
 
Artikelverweis 
mot uuarpiu Gl 1,38,18 s. muot u. [h]uuerben.
 
Artikelverweis 
motfaga Gl 1,298,39 s. AWB môdfaga as.
 
Artikelverweis 
[môtian as. sw. v., mnd. mten, mnl. moeten; mhd. muoten (aus dem Mnd. entlehnt); afries. mēta, mōta; ae. métan; vgl. got. gamotjan.
muotin: 3. pl. conj. prt. S 1,2 (Hildebr.; zu -t- statt tt vgl. Lühr, Hildebr. S. 394).
rezipr.: einander begegnen, mit Dat.: ik gihorta đat seggen, đat sih urhettun ænon muotin Hiltibrant enti Hađubrant (zum Verb u. zur Stelle vgl. a. a. O. S. 50. 391 ff.).] [Bd. 6, Sp. 815]
 
Artikelverweis 
motsandium Gl 5,105,34 (nach Gl 2,595,44) = Wa 88,17 (vgl. Sprachwiss. 28,63; Paris Lat. 18554, 11. Jh. (?); zur Lesung als motfandium, so Ausg. Wadstein, vgl. Tiefenbach, Sprachwiss. a. a. O. u. Anm. 43) als Randgl. zu: ipsa (Discordia) redimitos olea frondente capillos ostentans] festis [respondet laeta choreis, Prud., Psych. 688] ist nicht sicher gedeutet. Tiefenbach, Sprachwiss. a. a. O. S. 66 stellt die Form mit s- für sc als Dat. Plur. zu mōdscandîg as. adj.eine schändliche Sinnesart habend’. Demnach läge eine interpretierende Übers. von lat. festusfeierlich, fröhlich’ (bez. auf die Gesänge, in die die hinterhältige Discordia einstimmt) über das Gegenteil, also etwafrivol, wollüstig’ (vgl. auch As. Hwb. S. 278) vor. Blech, Gl.-Stud. S. 410 dagegen hält Dat. Plur. mit Steinm., ZfdA 42,203 wegen Nichtabschwächung für unwahrscheinlich u. sieht die Gl. für nicht volkssprachlich an. Sie vermutet in motsandium die verderbten lat. Gll. mundis und sanctis zu festis, wie sie in einem angelsächs. Glossar überliefert sind; zu weiteren früheren Deutungsversuchen vgl. Tiefenbach a. a. O. S. 66 Anm. 43.
 
Artikelverweis 
motto sw. m.; mnd. mōde, modde, mudde f. m., mnl. modde f. (alle in anderer Bed.); vgl. mhd. mot n., nhd. (älter) mott m. (beide in anderer Bed.); zur Bildg. vgl. Lühr, Expressivität S. 297 f. — Graff II,679.
motto: nom. sg. Gl 2,155,26 (Sg 183, Gll. 11. Jh.).
Fäulnis, Verwesung (vgl. DWb. VI,2600 f. s. v. mott u. Schatz, Ahd. Gr. § 195): Vok.-Übers.: motto kocco [ob hoc tantum concipitur, ut adversus fratrem] rancor [taciturnitate servatus protelari diutius possit, Cassian, Inst. XII,27 p. 469] (statt kontextgerechtGroll’).
 
Artikelverweis 
mouder Gl 3,502,41 s. AWB muodi.
 
Artikelverweis 
moulo Gl 1,703,11 s. AWB innvili.
 
Artikelverweis 
mouma Gl 3,426,14 s. AWB muoma.
 
Artikelverweis 
mourbom Gl 3,720,17 s. môrboum.
 
Artikelverweis 
mouruhc Gl 3,578,36 s. AWB mor(a)ha.