Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
neo- bis nergil (Bd. 6, Sp. 1173 bis 1174)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis neo- s. nio-.
 
Artikelverweis 
[neodes Gl 4,594,22 (Paris 2685, Gll. 10. Jh.) in der Worterklärung crustulam orientales uocant genus panis quot nos uocamus neodes ist nicht ahd. Es handelt sich um eine nicht näher bestimmte (romanische?) Bezeichnung für ein Backwerk.]
 
Artikelverweis 
neonaldre, neonaltre s. nio, in, altar (vgl. Ahd. Wb. 1,196. 296 s. vv. aldar u. altar).
 
Artikelverweis 
neorin Gl 1,341,50 s. AWB nioro.
 
Artikelverweis 
neorin Gl 2,684,2 s. AWB erien, erren red. v.
 
Artikelverweis 
neppekîn mfrk. st. n., mnd. nepken; nhd. DWB näpfchen.
neppeken: nom. sg. Gl 3,372,10 (Jd).
kleiner Napf: ciatus.
 
Artikelverweis 
[[h]neppilîn as. st. n., mnd. neppelîn; mhd. Lexer nephelîn, nhd. dial. DWB näpflein.
Erst ab 11. Jh. belegt.
nepp-ilin: nom. sg. Gl 3,686,1; -elin: dass. 718,9.
kleiner Napf: cyathus Gl 3,686,1. 718,19.]
 
Artikelverweis [
[h]neppin as. st. n.
Alle Belege im Freckenhorster Heberegister.
nepp-in-: dat. pl. -on Wa 42,14. 17; -en-: dass. -on 5.
Verschrieben: hiuppenon: dat. pl. Wa 42,1 (i oben zwischen h und u hinzugeschrieben, l. hnippenon, vgl. Anm. z. St.).
Napf, Schüssel: in uigilia natiuitate domini en malt to then hnippenon Wa 42,1. in anniuersario sancte Thiedhilda to then neppenon ande to then almoson ande to themo inganga thero iungereno tue malt 5; ferner: 14. 17; zur Textinterpretation vgl. Hellgardt, Amsterd. Beitr. 52,83.] [Bd. 6, Sp. 1174]
 
Artikelverweis 
nere Beitr. 63,456,31 s. ? AWB [h]nora ae. oder as.
 
Artikelverweis 
nerer Thoma, Glossen S. 14,23 (S. Mihiel BM 25, Gll. 11. Jh.?) mit der darunter eingetragenen Gl. nuber zu: [nec distulit adolescens] quin [statim quod petebatur expleret, Gen. 34,19] ist unsicher; vgl. dazu die Gl. nerer (Ausg. ner er) quin [Gen. 23,6] Gl 1,289,21 (Jb-Rd; im Ahd. Wb. 3,323 s. v. er wird mit Verweis auf die Parallelglossierung erdo mer Gl 1,315,29 im Glossar Ja die Konj. edo, odo erwogen, vgl. auch Schindling S. 109); nach Meineke, Stud. S. 158 liegt wie bei der darunter geschriebenen Gl. nuber die Konj. ni u. das Pers.-Pron. er vor, wobei sich -r- als Einschub vor vokalischem Anlaut erklärt (vgl. Braune, Ahd. Gr. § 120 Anm. 3).
 
Artikelverweis 
nergil Gl 2,656,56 s. AWB mergil.