Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
neteta bis -nez- (Bd. 6, Sp. 1190 bis 1192)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis neteta Thoma, Glossen S. 17,26 s. ni u. tuon.
 
Artikelverweis 
netger sparus Gl 3,375,19 (Jd; danach spiez venabulum) ist nicht sicher deutbar. Ausgehend vom lat. Bezugswort u. der Glossenumgebung liegt wohl ein Komp. zu gêr st. m.Speermit unklarem Erstglied vor. Im Gl.Wortsch. 1,240 wird eine Zuordnung zu azgêr st. m. Wurfspeererwogen.
 
Artikelverweis 
nethde Gl 3,399,24 s. AWB nât.
 
Artikelverweis 
neunderfrezze Gl 2,64,1 (Eins. 149, Hs. 10. Jh.; zur Lesung aus geheimschriftl. nfxndfrfrszzf mit wohl aus f verschriebenem Schaft-s vgl. Tax, Sprachwiss. 26,347 Anm. 25; von Steinm. nicht aufgelöst) zu: [quisquis volet perennem cautus ponere sedem stabilisque nec sonori sterni flatibus euri et fluctibus minantem curat] spernere pontum [, montis cacumen alti bibulas vitet harenas, Boeth., Cons. 2,4 p. 35,6] bleibt unsicher; für die Interpretation ist die Gl. vntfrezzindan oder vnterezzindan (geheimschriftl. vntfrfzzkndbn) zu lat. (fluctibus) mi- [Bd. 6, Sp. 1191] nantem Gl 2,58,59 (Eins. 179, 10. Jh.; vgl. Tax a. a. O. u. S. 365 mit Anm. 39 sowie K.-T. 1A,70 zu K.-T. 1,75,21) heranzuziehen (vgl. Steinm. Anm.), die wohl falsch abgeschrieben und plaziert wurde; demnach läge ni partikel u. ein mit untar- (?) präfigiertes Verb frezzan oder ezzan vor; zur Bed.von unten anfressen, aushöhlen, untergrabenvgl. Tax a. a. O. S. 365 s. v. unterezzan st. v.; Steinm. z. St. erwägt dagegen für den ersten Teil der Gl. lat. undea Welle’.
 
Artikelverweis 
neuo s. nibu.
 
Artikelverweis 
neuuare als konjunktionale Fügung ni uuâri ‘es sei denns. ni u. uuesan.
 
Artikelverweis 
neuuet Mayer, Glossen S. 111,6 s. niuuiht; zur Deutung s. AWB nedredes.
 
Artikelverweis 
[nevan as. conj.; vgl. ae. nefne, vgl. noch ahd. nibu.
neuan: Gl 2,588,9 = Wa 102,15. 4,289,21 = Wa 50,18 (Ess. Ev.). 297,46 = Wa 55,17 (Ess. Ev.). 301,64 = Wa 59,15 (Ess. Ev.). Wa 5,5 = 12,15. 7,4 = 13,17. 65,7 (-v-). 113,22 (Jh; nach Gl 2,718,26); neuen: 63,16.
1) eine negierte Aussage korrigierend: sondern:
a) einen Satz einleitend: that hui it san ni dmian. neuan that hui it te godes dma latan admonemur, ne ... cito iuditialem sententiam proferamus, sed deo iudici terminum reservemus [Randgl. zu: sinite utraque crescere] usque ad messem [Matth. 13,30] Gl 4,289,21 = Wa 50,18. iro hus sia ne uuarun vp giuuarta. neuan sia uuarun ala emnia ouana iuxta morem Palaestinae provinciae hic loquitur. ubi in tectis residebant. quia tecta eorum non nostro more culminibus sublimata. sed plano scemate faciunt aequalia [Randgl. zu: quod in aurem locuti estis in cubiculis,] praedicabitur in tectis [Luc. 12,3] 297,46 = Wa 55,17; hierher vielleicht auch, oder ist mit Blick auf den Servius-Komm. die Bed.ja sogaranzunehmen u. von einer Steigerungspartikel auszugehen (?): neuan [non clausa tegunt iam moenia Teucros:] quin (vgl. quinetiam, Serv.) [intra portas atque ipsis proelia miscent aggeribus moerorum, Verg., A. X,23] Wa 113,22 (nach Gl 2,718,26);
b) einen Satzteil einleitend: neuan ena endi thia seluun non ut pater alios suscitet. aliosque filius. sed eosdem [Randgl. zu:] filius, quos vult, vivificat [Joh. 5,21] Gl 4,301,64 = Wa 59,15. an themo frethu ... the then erhtlikon dadion angehafted vuerthan ne mag . neuan the vuirthid imo gigeuan sed in domini beneficiis perseverans amoena tranquillitate perfruitur Wa 5,5 = 12,15. the alla thing ne fernimid mid then oron . neuan mid themo liahte sinaro godhedies qui non auribus sed lumine suae divinitatis intellegit cuncta 7,4 = 13,17; in erweiternder Gegenüberstellung: niet ekirnevan ok nicht nursondern auch: thuo niet ekir iro selon neuen ok [quia] illorum non solum animae, sed [et] caro quoque [in qua habitaverant, aeterna gehennae flamma cruciatur, Greg., Hom. II,37 p. 1637] 63,16.
2) einen Gegensatz zum vorher Genannten ausdrückend: aber: neuan thuru thia helpanthivn [indignus agnosco et scio, quem Christus ipse exaudiat,] sed per patronos [martyres potest medelam consequi, Prud., P. Laur. (II) 579] Gl 2,588,9 = Wa 102,15.
3) als adversative Weiterführung: doch: nevan bi thiu huan that the sed quia nonnumquam [mentes audientium plus exempla fidelium quam docentium [Bd. 6, Sp. 1192] verba convertunt, volo vobis aliquid de proximo dicere, Greg., Hom. II,38 p. 1642] Wa 65,7.
Vgl. (mit anderer Etymologie) ni[h]uuan(e), novan aostndfrk.]
 
Artikelverweis 
newara, neware als konjunktionale Fügung ni uuâri es sei denns. ni u. uuesan.
 
Artikelverweis 
nez Mayer, Glossen S. 62,27 s. uuidarmez.
 
Artikelverweis 
-nez- s. auch -neiz-.