Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
niunhunt bis niunzug (Bd. 6, Sp. 1289 bis 1293)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis niunhunt num. card.; vgl. nhd. DWB neunhundert, mnd. nēgenhundert, mnl. negenhondert. — Graff II,1091.
Nur unflektiert: niun-hunt: O 2,4,3 (P); -hund: Mayer, Glossen S. 28,7 (Eins. 319, Hs. 10. u. 11. Jh.; -d unsicher, danach zwei nicht identifizierte Buchstaben; im Lat. Ordnungszahl). — niuuan-hunt: O 2,4,3 (DFV; [Bd. 6, Sp. 1290] -uuan analog zu zehan, vgl. Franck, Afrk. Gr.2 § 167,4 u. Braune, Ahd. Gr.15 § 271 Anm. 2).
neunhundert: in zusammengesetzten Zahlen:
a) vor einer unflektierten Zehner- u. einer flektierten Einerzahl: niunhund.. niunzinc sesiu ab incarnatione autem domini agitur modo dcccc xcvi. (nongentesimus nonagesimus sextus) annus Mayer, Glossen S. 28,7 (zu einer chronologischen Notiz; Kontext nach dem Digitalisat der Hs.);
b) das Subst. im Gen. zur Angabe der Bezugsgröße geht der unflektierten Zehnerzahl voraus (zur umständlichen Umschreibung von Zahlen in O vgl. Erdm. S. 348): er (Jesus) fasteta unnoto thar (in der Wüste) niwan hunt zito, sehszug ouh tharmiti in war; so ruarta nan tho hungar [cum ieiunasset quadraginta diebus, postea esuriit, Matth. 4,2] O 2,4,3 (960 Stunden = 40 Tage, vgl. Erdm. S. 387).
 
Artikelverweis 
niun[h]lûtîg adj. — Graff IV,1098.
niun-liutigun: acc. sg. f. Nc 741,18 [57,5].
neuntönig (nach Mehring S. 127 Lehnprägung): mit tero uuinsterun ferdruhta er (Jupiter) ... sina niunliutigun lyrun . uuanda si niun seiten habet laeva enneaptongon chelin innitenti similis imprimebat [vgl. enneapthongon chelin .i. novem chordarum lyram. chelis Grece lyra . a brachiis quae Greci chelas dicunt. ennea novem . pthongus sonus. enneapthongon ergo .i. novem sonituum, Rem.].
Vgl. ein[h]lûtîg, missi[h]lûtîg.
 
Artikelverweis 
niunôn sw. v., nhd. (älter) neunen. — Graff II,1091.
niunonnes: inf. gen. sg. Nc 775,18 [92,9]; ke-niunot-: part. prt. acc. sg. m. -en 24 [14]; ge-: part. prt. -] 20 [11] (-ô-).
die Neunerregel zur Ermittlung derHochzeitszahl(Orakel, das das Harmonieren von Braut und Bräutigam vorhersagt) anwenden (zur Erstellung einer solchen gematrischen Prognose durch Umrechnen der Namenszahlen und Quersummenbildung vgl. Lieberknecht, Allegorese S. 177 f.): tie numeros prahta si (Philologia) chleindahtiga ze drin . mit tero regula niunonnes . tie cenunga minneronde mit abagenomenen unitatibus quos (numeros) perita restrinxit in tertium numerum . per novenariam regulam . minuensque per monades subrogatas . i. detractas decadibus Nc 775,18 [92,9]. si zalta io eines minnera danne ceniu . unz alliu diu zala geniunot uuard . unde driu echert ubere uuurten 20 [11]. iro selbero namen . ΦΙΛΟΛΟΓΙΑ (sc.Philologia’) brahta si ouh keniunoten fone septingentis XXIIII. ze fierin suum quoque vocabulum per septingentos XXIIII. numeros explicatum . in quaternarium duxit 24 [14].
 
Artikelverweis 
niunouga sw. n., mhd. Lexer niunouge, nhd. DWB neunauge; mnd. nēgenôge, mnl. negenoge (vgl. Carr S. 155); vgl. as. nonouga (mlat.). — Graff I,123.
Alle Belege im Nom. Sing.
niun-ouge: Gl 3,361,28 (Adm. 249, Gll. 13. Jh. (?); nivnov-). 456,29 (Wien 804, 12. Jh.; Hs. nivn-); nngge: 47,25 (Frankf. Bl., Gll. 13. Jh. (?); verschr.?); mit unsicherer Schreibung: niun-ouca: 675,39 (oder nuunouca, Steinm.; Innsbr. 711, 13. Jh.). — nun-og-: -a Gl 3,84,22 (SH A, Trier 31, 12. Jh); -e: 47,25 (clm 27329, 13./14. Jh.); zu -u- für iu u. -o- für ou im Frk. vgl. Braune, Ahd. Gr.15 §§ 46 Anm. 3 u. 49 Anm. 1.
Schwaches Mask. (? Vgl. auch Gl.-Wortsch. 7,111 s. v. niunougo; vgl. auch Lendinara, in: Festschr. Tiefenbach [Bd. 6, Sp. 1291] S. 272): nun-ougo: Schede Med. 14—15,26 (Erf. Octav 8, 12. Jh.);
Verschrieben: niun-ougua: Gl 1,497,14 (S. Paul XXV d/82, 10. Jh.; l. niunouga).
Neunauge, Lamprete, Petromyzon marinus L. (vgl. Brehm, Fische S. 35; fischartiges Tier mit aalartigem Körperbau und sieben Kiemenschlitzen auf jeder Seite, die zusammen mit Nasenloch u. Auge wie neunAugenerscheinen): niunougua [ut si velis anguillam vel] muraenulam (Hs. -a) [strictis tenere manibus, quanto fortius presseris, tanto citius elabitur, Job, Praef. p. XX] Gl 1,497,14 (vgl. dazu Gl 5,93,29; zur Bez. der Lamprete mit lat. murena oder murenula vgl. Lendinara, in: Festschr. Tiefenbach S. 275 ff. u. Wille, in: Tiere und Fabelwesen im Mittelalter S. 93 ff.). murena laintfrit ł niunouca 3,675,39; — für lat. mugilisMeeräsche, -alant’ (vgl. Lendinara a. a. O. S. 279 ff.): nngge mugilis Gl 3,47,25. nunoga mugilis quod sit multum agilis [Hbr. I,158,622] 84,22 (im Abschn. De piscibus marinis). nunougo [anguille colubri cognate] mugilis [astat, Maur. 697] Schede Med. 14—15,26 (vgl. auch Lendinara, in: Festschr. Tiefenbach S. 272); für lat. millago durch Assoziation mit lat. mugil (vgl. Lendinara a. a. O. S. 279 f.): nivnovge millago Gl 3,361,28. 456,29.
 
Artikelverweis 
niunt conj. (vgl. Behaghel, Synt. 3,221). — Graff II,1093 f.
niunt: Nb 77,16 [66,22].
vorausgesetzt, daß (einen Konditionalsatz einleitend, mit Konjunktiv): sin (des Menschen) ende ist io doh tero selbon saldon ende . niunt follegiengin sie imo unz tara ultimus tamen dies vitae . mors quaedam est fortunae etiam manentis [vgl. quo usque ad finem manet cum homine, Rem.].
 
Artikelverweis 
niuntazehanto num. ord., frühnhd. neundtzehendt (vgl. DWb. VII,686 s. v. neunzehnte); vgl. mhd. Lexer niunzehende, nhd. DWB neunzehnte, mnl. negentiende, -tienste, afries. niugentēnda, ae. nigontéoða, an. nítjándi. — Graff V,631 s. v. niuntozehanto.
niunta-zehantin: dat. sg. m. S 227,17 (B; zum Fugenelement -a- vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 278; vgl. auch Hildebrandt, Zahlverb. S. 18).
der neunzehnte: adjekt., vor einem Subst.: unzi za niuntazehantin salmin usque nonum decimum psalmum.
Vgl. niunzehan.
 
Artikelverweis 
niunto num. ord., mhd. Lexer niunde, nhd. DWB neunte; as. nigundo, nigūtho, mnd. nēge(n)de, mnl. negende; afries. niugenda, niugunda; ae. nigoða; an. níundi; got. niunda. Graff II,1091 f.
niun-t-: nom. sg. m. -o Gl 1,80,29 (PaK). S 223,26 (B; lat. acc., s. b). 227,19 (B); nom. sg. f. -a Add. II,77 (Berl. Theol. lat. fol. 480, 9. Jh.); gen. sg. f. -un S 255,8 (B); dat. sg. f. -un 5 (B); acc. sg. f. -un T 109,1. 207,1. 2; -d-: nom. sg. m. -o Np 118 Cant. grad. (546,10). Ns 601,5 [273,20]; -e NpXNpw 118 Cant. grad. (X = S. X,21 = Npw De ps. gr. 5; X -v-); dat. sg. m. -en Nm 853,21 [336,13]; dat. sg. f. -un Nc 737,20 [53,14]; acc. sg. m. -en 741,21 [57,7].
Stark flektiert (? Zur nicht üblichen starken Flexion vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 278): niunta: acc. sg. f. (?) H 13,1,4 (zum Akk. vgl. Ausg. Sievers S. 92 s. v. [h]uuîla, zum möglichen Nom. dagegen a. a. O. S. 81 s. v. niunto).
der neunte in einer festgelegten Reihenfolge oder in einer best. Ordnung: [Bd. 6, Sp. 1292]
a) adjekt., vor (einmal auch nach) einem Subst.: niunto salmo .. sin ziteilit in zua tiurida ut nonus psalmus et XVIImus dividantur in binas glorias S 227,19; das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen: fone dero niundun (Himmelsregion) . uuard keladet genius uzer Iunonis seldon Iunonis vero hospitio genius accitus ex nona Nc 737,20 [53,14]. uuanda si (die Lyra Jupiters) niun seiten habet ... den niunden (sc. Saite) dero uuazero dozes hier in erdo 741,21 [57,7]. unde uuanda sangolih uuallon mag fone sinemo uzlaze nider . unz ze demo finften buohstabe . unde uf unz ze demo niunden . so . daz iz trizene uberloufe Nm 853,21 [336,13]. der niundo (sc. die neunte Stufe) ist coniugatorum NpNpXNpw 118 Cant. grad. (546,10 = Npw De ps. gr. 5; Npw der niunde ‘Beati’ der ist dera gihiten). ter niundo (Syllogismus, Schlußweise der Logik) machot fone allislougine . unde teilisfestenungo . einen teilislougen missechertin nonus modus est . in quo conficitur ex universali abdicativo et particulari dedicativo . particulare abdicativum reflexim Ns 601,5 [273,20]; — niunta zît/ zît niunta neunte Tagesstunde, auch Zeitpunkt des Gebetes zur neunten Tagesstunde, Non(e): eristin zaichane citi niuntun inmahchoen fona uuerche iro einluze .. facto autem primo signo horae nonae disiungant ab opere suo singuli S 255,8. abur gieng her (der Hausvater) tho umbi thia sextun inti umbi thia niuntun zit inti teta sama iterum autem exiit circa sextam et nonam horam et fecit similiter T 109,1. umbi thia niuntun zit riof ther heilant ... got min, ziu forliezi thu mih? circa horam nonam clamavit Ihesus ... deus meus, utquid dereliquisti me? 207,2; das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen: citi andrera si kitan dritta ... unz niuntun alle in uuerah iro arbeitan hora secunda agatur tertia et usque ad nonam omnes in opus suum laborent S 255,5; ferner: 207,1 (nona); — niunta [h]uuîla Gebet zur neunten Tagesstunde, Non(e): duruhnoht drisca ruaua drisgem stuntono marchom lob singante sculdigiu niunta uuila chuedente singames perfectum trinum numerum ternis horarum terminis laudes canentes debitas nonam dicentes psallimus H 13,1,4 (zur zahlenallegorischen Aufteilung der 9 in 3 x 3 u. zur Übers. vgl. Siewerts S. 321);
b) substant. (?): kasleu manot niunto Casleo mensis November Gl 1,80,29 (oder adjekt. zu vorausgehendem Subst. mânôd st. m.);
c) in einer zusammengesetzten Zahl, der Zehnerzahl nachgestellt; das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen: after demv andre zuene salmun sin kichuetan ... ahtozogosto niunto (Psalm) post quem alii duo psalmi dicantur ... LXXX VIIIIs S 223,26 (vgl. Ausg. Linderbauer S. 246 Anm. z. St. u. Hildebrandt, Zahlverb. S. 11 f.);
d) unklar, ohne erkennbaren Textbezug: niunta Add. II,77 (danach 7 senkrechte Striche, darunter noch einmal 9 Striche; Non(e) oder neunter Tag vor den Iden (?), zu den Interpretationsmöglichkeiten vgl. Ausg. Siewert).
Vgl. nôna.
 
Artikelverweis 
niunzehan num. card., mhd. Lexer niunzehen, nhd. DWB neunzehn; as. niguntehan, mnd. nēgenteyn, mnl. negentien; afries. niugentēne; ae. nigontíne; an. nítján. — Graff V,629.
Unflektiert: niunzen: Ns 605,24 (-ê-). 619,25 [280,20. 305,5]; [nigentein: Wa 28,2. 41,22/23 (beide Freckh., Hs. M; zu -g- aus w vgl. Gallée, As. Gr.3 § 252); nichentein: 33,1 (Freckh., Hs. M; zu -ch- statt g vgl. Gal- [Bd. 6, Sp. 1293] lée a. a. O. §§ 169. 251; ders., Vorstud. S. 228 erwägt Verschr. aus nigonta der Parallelhs. K)].
Flektiert (zur nicht üblichen Flexion vor Subst. vgl. Braune, Ahd. Gr.15 §§ 272. 271a, vgl. auch Hildebrandt, Zahlverb. S. 24): niunzêne: acc. pl. m. Ns 618,8. 24 [302,2. 303,4].
nichonte Wa 33,21 s. AWB nigunta as.
neunzehn, adjekt.: vor einem Subst. (bis auf eine Ausnahme unflektiert): also niunzen uuisun sint . tes slehto gesprochenin syllogismi sicut decem et novem modi sunt praedicativi syllogismi Ns 605,24 [280,20], ähnl. 618,24. 619,25 (decem et novem) [303,4. 305,5]. [thit sint thie sculde uan thiemo urano Uehusa ... an themo seluon tharpa Abbiko nigentein muddi rockon Wa 28,2, ähnl. 41,22/23; fälschlich anstelle vonneunzigin einer zusammengesetzten Zahl: thit sint thie sculdi uan themo houa seluomo to Baleharnon ... ende sesse ende nichentein muddi saltes 33,1 (Hs. M, nigunta Hs. K)]; — das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen: tes ist cnoto zeuragenne. ziu echert tie sibin modos Cicero dialecticam hieze . âne die ererin niunzene Ns 618,8 [302,2].
Abl. niuntazehanto.
 
Artikelverweis 
niunzog T 96,2. 3 s. AWB niunzug.
 
Artikelverweis 
niunzogôsto num. ord., mhd. niunzegeste, nhd. DWB neunzigste; mnd. nēgentig(e)ste, mnl. negentichste. — Graff II,1091.
niunzogost-: nom. sg. m. -o S 221,9/10 (B); dat. sg. m. -in 219,11 (B; -v-).
Verstümmelt: niunzogo ..: nom. sg. m. S 223,28 (B; Ausg. niunzogosto).
der neunzigste: in zusammengesetzten Zahlen:
a) adjekt., vor einem Subst., der Einerzahl vorangestellt (vgl. Hildebrandt, Zahlverb. S. 18 f.): daz neonaldre min fona zuelifin salmono uueomichili zi uuahtom .. sin kachuetan uzzan dritto .. niunzogosto feordo salmo ut numquam minus a duodecim psalmorum quantitate ad vigilias nocturnas dicantur, exceptis tertio et nonagesimo quarto psalmo S 221,9/10;
b) das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen, der Einerzahl vorangestellt: demv za untarmahonne ist dritto salmo .. after desemv salmin nivnzogostin feordin .. antiphonun edo keuuisso za sinkanne post hunc psalmum nonagesimum quartum cum antiphona, aut certe decantandum S 219,11 (Dat. fälschlich von after desemv abhängend statt von za untarmahonne ist; zum lat. Akk. statt Nom. vgl. Ausg. Linderbauer S. 232 und Ausg. Steinm. Anm. 8 zur lat. Stelle; oder gehört salmin zu after desemv und beeinflußte die Setzung des Dat. (?), s. u. fiordo); in bruchstückhafter Übers.: sehstin tages sibunzogosto andrer .. niunzogosto (Psalm) sexta feria LXXs. IIs. et XCI 223,28 (Einerzahl nur aus dem Lat. zu erschließen).
 
Artikelverweis 
niunzug num. card., mhd. Lexer niunzec, nhd. DWB neunzig; mnd. mnl. negentich; afries. niugentich; ae. nigontig; an. níutigi; vgl. as. nigunta, got. niuntehund. — Graff II,1091.
Unflektiert (vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 273): niunzug: T 96,6; -zog: 2. 3 (zu — zog neben — zug in T vgl. Braune a. a. O. § 273 Anm. 1); -zinc: Gl 4,425,36 Anm. (Eins. 319, Hs. 10. u. 11. Jh.; -zinc). Mayer, Glossen S. 28,8 (Eins. 319, Hs. 10. u. 11. Jh.; zum Nasaleinschub vgl. Weinh., Alem. Gr. § 201 b).
neunzig: in zusammengesetzten Zahlen: [Bd. 6, Sp. 1294]
a) absolut, der flektierten Einerzahl vorangestellt: niunzinc niunu CXCVIIII Gl 4,425,36 Anm. (die römische Zahlenfolge ist nur teilweise glossiert: Eintrag beginnt erst über X); nach einer vorausgehenden Zahl: niunhund.. niunzinc sesiu ab incarnatione autem domini agitur modo dcccc xcvi. (nongentesimus nonagesimus sextus) annus Mayer, Glossen S. 28,8 (Kontext nach der Hs.);
b) adjekt., vor einem Subst., der Einerzahl nachgestellt: giueho ist in himile ... ubar einan suntigan riuua tuontan thanne ubar niuni inti niunzug rehte thie ni bithurfun riuua gaudium erit in caelo ... super uno peccatore paenitentiam agentem quam super nonaginta novem iustos qui non indigent paenitentia T 96,6;
c) das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen, der Einerzahl nachgestellt: oba uuemo uuerdant cehenzog scafo inti uorirrot ein fon in, eno ia uorlazit niun inti niunzog in bergon ... inti ferit thaz suochen thaz dar giirrota si fuerint alicui centum oves et erraverit una ex eis, nonne relinquit nonaginta novem in montibus ... et vadit quaerere eam quae erravit T 96,2; ferner: 3 (nonaginta novem).
Abl. niunzogôsto; vgl. AWB nigunta as.

 

niunhunt
 a) vor einer unflektierten Zehner- u. einer flektierten Einerzahl: niunhund.. niunzinc sesiu ab incarnatione autem domini agitur modo dcccc xcvi. (nongentesimus nonagesimus sextus) annus Mayer, Glossen S. 28,7 (zu einer
 b) das Subst. im Gen. zur Angabe der Bezugsgröße geht der unflektierten Zehnerzahl voraus (zur umständlichen Umschreibung von Zahlen in O vgl. Erdm. S. 348): er (Jesus) fasteta unnoto thar (in der
 
niunto
 a) adjekt., vor (einmal auch nach) einem Subst.: niunto salmo .. sin ziteilit in zua tiurida ut nonus psalmus et XVIImus dividantur in binas glorias S 227,19; das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen:
 b) substant. (?): kasleu manot niunto Casleo mensis November Gl 1,80,29 (oder adjekt. zu vorausgehendem Subst. mânôd st. m.);
 c) in einer zusammengesetzten Zahl, der Zehnerzahl nachgestellt; das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen: after demv andre zuene salmun sin kichuetan ... ahtozogosto niunto (Psalm) post quem alii duo psalmi
 d) unklar, ohne erkennbaren Textbezug: niunta Add. II,77 (danach 7 senkrechte Striche, darunter noch einmal 9 Striche; Non(e) oder neunter Tag vor den Iden (?), zu den Interpretationsmöglichkeiten vgl. Ausg. Siewert).
 
niunzogôsto
 Verstümmelt: niunzogo ..: nom. sg. m. S 223,28 (B; Ausg. niunzogosto).
 a) adjekt., vor einem Subst., der Einerzahl vorangestellt (vgl. Hildebrandt, Zahlverb. S. 18 f.): daz neonaldre min fona zuelifin salmono uueomichili zi uuahtom .. sin kachuetan uzzan dritto .. niunzogosto feordo salmo
 b) das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen, der Einerzahl vorangestellt: demv za untarmahonne ist dritto salmo .. after desemv salmin nivnzogostin feordin .. antiphonun edo keuuisso za sinkanne post
 
niunzug
 a) absolut, der flektierten Einerzahl vorangestellt: niunzinc niunu CXCVIIII Gl 4,425,36 Anm. (die römische Zahlenfolge ist nur teilweise glossiert: Eintrag beginnt erst über X); nach einer vorausgehenden Zahl: niunhund.. niunzinc sesiu
 b) adjekt., vor einem Subst., der Einerzahl nachgestellt: giueho ist in himile ... ubar einan suntigan riuua tuontan thanne ubar niuni inti niunzug rehte thie ni bithurfun riuua gaudium erit in caelo ... super uno
 c) das Subst. ist aus dem Vorhergehenden zu erschließen, der Einerzahl nachgestellt: oba uuemo uuerdant cehenzog scafo inti uorirrot ein fon in, eno ia uorlazit niun inti niunzog in bergon ... inti ferit thaz suochen thaz dar