Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
o . g bis °oh (Bd. 7, Sp. 69 bis 70)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis . o . g .. Nievergelt, Glossierung S. 369,379b (clm 18547,2, 10./11. Jh.; -o- u. -g- unsicher, ebenso das Vorhandensein eines zweiten Schriftzeichens hinter g), über der Griffelgl. fvir liegende Griffelgl. zu: [ibi vidi ... ollam cum holeribus quae nobis in cenam praeparabatur sine] igne [fervere, Sulp. Sev., Dial. 1,13 p. 165,10] ist aufgrund des paläographischen Befundes u. des unsicheren lat. Lemmas nicht sicher deutbar; vielleicht liegt eine zu fiur st. n. synonyme Glossierung mit ahd. louga2 sw. f. Flammevor. Da sich die Gl. auch auf das Textwort ferveresieden, kochen, wallenbeziehen könnte, käme vielleicht auch das Verb lougazzen sw. v. in Frage.
 
Artikelverweis 
og-, g- s. auch oug-.
 
Artikelverweis 
. oga Nievergelt, Glossierung S. 452,527 (clm 18547,2, 10./11. Jh.; -oga unsicher) zu: [age] ergo [... illa quae tum vel propter legentium ... fastidium praeteristi, ... explicentur, Sulp. Sev., Dial. 1,23 p. 176,17] ist nicht sicher gedeutet; da der Sprecher sein Gegenüber mit age ergowohlan denn!’ (vgl. Mlat. Wb. 1,401,8 u. Thes. [Bd. 7, Sp. 70] 1,1406,27 f. s. v. age interj.) zum Erzählen neuer Geschichten auffordert, könnte an eine Zuordnung zu uuolaga interj. gedacht werden.
 
Artikelverweis 
ogar st. m., mhd. ocker, ogger (auch n.), nhd. ocker; mnd. ocker; aus lat. ochra. — Graff I,134.
og-: nom. sg. -er Gl 4,280,21 (M, 13. Jh.); dat. sg. -re 1,630,68 (M, 4 Hss., 10.—12. Jh.).
Hierher wohl auch, verschrieben: owir: nom. sg. (?) Gl 1,630,71 (M, clm 17403, 13. Jh.; owir rotstein für ogar rôtstein).
Eisenocker (als Farbstoff): rothsteine ł ogre [vae ... qui dicit: Aedificabo mihi domum latam, ... et facit laquearia cedrina, pingitque] sinopide [Jer. 22,14] Gl 1,630,68 (1 Hs. noch rufa terra, vgl. Davids, Bibelgl. S. 266,1037; 4 Hss. nur rôtstein), z. gl. St. rotelstein sive oger sinopide 4,280,21.
Vgl. Lüschen, Steine S. 285, Meineke, Bernstein S. 29.
 
Artikelverweis 
geaphel Gl 3,438,48 s. AWB oug(a)aphul.
 
Artikelverweis 
oger Gl 3,684,34 s. AWB glesînougi.
 
Artikelverweis 
gest(-) s. AWB ougusto.
 
Artikelverweis 
.. ogil Beitr. (Halle) 85,230,37 (Vat. lat. 3860, Hs. 9./10. Jh.; vor -o- vier Schriftzeichen) zu: cygnus [stuprator (sc. Jupiter) peccat inter pulpita, Prud., P. Rom. (X) 221] ist nicht sicher deutbar; vielleicht ist der Beleg zu fogal st. m.Vogelbzw. einem Komp. mit fogal als Zweitglied zu stellen.
 
Artikelverweis 
ōginon aostndfrk. sw. v.; vgl. mhd. Lexer ougenen, Lexer öugenen, nhd. DWB eräugnen.
Verschrieben (?): oginon: 3. sg.? Gl L 41 (zur möglichen Best. als Inf. s. u.).
augane Beitr. 52,162,15, neu gelesen als auganti Nievergelt, briefl., s. AWB ougen1; kauhanit Beitr. 52,162,18 (vgl. Gl.Wortsch. 7,225 s. v. giouganen sw. v.), neu gelesen als kalihanit Nievergelt, briefl., s. ?gilîhhanen, Nachtrag.
jmdm. etw. zeigen: oginot [multi dicunt quis] ostendit (La. ostendet) [nobis bona, Ps. 4,6] Gl L 41 (Quak, Stud. S. 15 f. u. 142 f. erwägt auch eine Fügung aus Inf. oginon u. dann zu ergänzendem Praet.-Praes. sal zur Wiedergabe der futurischen Lesart ostendet).
 
Artikelverweis 
ogostu Pw 70,20 s. AWB ougen1.
 
Artikelverweis 
°oh conj., mhd. och; as. ak; ae. ac; got. ak (zu ahd. o- vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 25 Anm. 1c). — Graff I,118 f.
I 7,5. 10,1. 13,10. 13,21. 21,9. 23,5. 23,14. 25,4. 28,7. 28,14. 29,2. 29,7. 29,16. 40,13. 40,17. — F 15,18. 20,3. 34,20. 35,29. 40,16. — T 88,13. 89,6. 90,2. 90,4. 104,6 (2). 104,7. 104,8. 107,1. 107,4. 110,3. 110,4. 112,2. 116,3. 131,18. 132,18. 133,6. 133,7. 134,3. 134,7. 135,2. 135,6. 135,12. 135,18. 135,25. 135,30 (2). 135,32. 137,2. 138,3. 139,7. 143,1. 143,2. 143,4 (2). 143,6. 145,4. 145,16. 148,2. 155,5. 155,6. 165,3. 165,7. 166,2. 169,3. 170,3. 170,6. 171,3. 171,4. 172,2. 172,3. 173,2. 174,4. 175,3. 176,5. 185,8. 192,3. 199,11. 201,2. 203,3. 211,4. 218,3. 220,4. 226,1. 233,6. 236,7. 239,4.
Komp. ûzoh.
Vgl. ouh.